Machtfülle der Geheimdienste und Auswirkungen auf die Politik

  • Seite 2 von 2
11.06.2016 14:30
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Zitat von SET800 im Beitrag #11
Zitat von IM Kressin im Beitrag #10

Zitat
Neue Archivfunde: USA zahlten heimlich Geld an Willy Brandt
Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels stand, die Zahlungen an Willy Brandt stammten von der CIA. Das ist nicht korrekt. Das Geld, um das es hier geht, stammte aus dem Marshall-Plan.




Alos von der US-Regierung bereitgestellt, und daß Willy Brandt Geld bekommen sollte, den wählte der Senat aus oder welcher Geheimdienst?

Im Gegenteil, mit 200 000DM aus Koffern hätte Brandt eher Probleme gehabt......



Ich hoffe, das ist nur ein Witz...
Bisher konnte man von der Theorie des Einzeltäters ausgehen.
Und das in den Parteizentralen die CIA Agenten ein- und ausgingen, hat Egon Bahr ja beschrieben...


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 15:37
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Zitat von damals wars im Beitrag #16

Und das in den Parteizentralen die CIA Agenten ein- und ausgingen, hat Egon Bahr ja beschrieben...


Hallo,
ich dachte bisher ganz naiv daß nur Offiziere aus Karlshorst oder Putins Kollegen Zugang in das ZK oder zum Sekretär des Politbüros hatten, Zugang nach deren Entscheidung......


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 17:31
avatar  Alfred
#18
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #3
Zitat von IM Kressin im Beitrag #1


Wer zahlt momentan für die Politik und zu welchem Zweck?


Es grüßt Euch

Kressin




Da muss man doch nur mal schauen, von welchen Firmen die Parteien heute Spenden bekommen.




Hier eine Übersicht:

https://www.bundestag.de/bundestag/parte...ellen50000/2015


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 17:40
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Und Spenden unter 50.000 EUR ? "Kleinvieh" macht auch Mist...


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 17:54 (zuletzt bearbeitet: 11.06.2016 17:57)
avatar  Hanum83
#20
avatar

Es ist ja auch durchaus möglich das jemand mit etwas mehr Geld als der Durchschnitt Mitglied einer Partei ist, warum soll der nicht etwas für seine Partei spenden?
Alles aufgeregtes Gegacker.
Ist die Linke total spendenfrei?
Ich glaub mal nicht, als Salonsozialist mit voller Truhe wird doch auch sicherlich mal eine Zuwendung erfolgen

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 18:00
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

Hanum, ich hab die letzten Jahre tabellarisch durchgelesen. Die Linke ist mir nicht ins Auge gefallen, dafür die MLPD, die kriegt offenbar Privatspenden. Außerdem die Partei SSW - wer/was ist das?


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 18:20
avatar  coff
#22
avatar

Zitat von Josef im Beitrag #21
Hanum, ich hab die letzten Jahre tabellarisch durchgelesen. Die Linke ist mir nicht ins Auge gefallen, dafür die MLPD, die kriegt offenbar Privatspenden. Außerdem die Partei SSW - wer/was ist das?




http://www.ssw.de/de/die-partei/geschich...te-des-ssw.html

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 18:20 (zuletzt bearbeitet: 11.06.2016 18:20)
#23
avatar

... na als Wissenschaftler dürfte das doch kein Problem sein ...

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 18:50
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Die Parteienspenden würde ich nicht unbedingt als geheimdienstgesteuert bezeichnen, gibt es dafür Beweise?


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 19:29
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Heckler & Koch (ex-Mauser, G36) hat in den letzten Jahren immer wieder mehrmals 10.000 EUR an die CDU gespendet. Jetzt tauchen die Waffen in Mexiko auf, wo diese von Drogenbanden verwendet werden.


 Antworten

 Beitrag melden
11.06.2016 19:31 (zuletzt bearbeitet: 11.06.2016 19:48)
avatar  Alfred
#26
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #24
Die Parteienspenden würde ich nicht unbedingt als geheimdienstgesteuert bezeichnen, gibt es dafür Beweise?




Nein, sonst wäre es ja keine Geheimdienst.


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2016 16:15
#27
avatar

Wie arrogant der Maaßen vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß auftritt, ihn auflaufen läßt und zum Löffel hält, ist schon Beweis genug. Der hält sich für unangreifbar.
Wahlhausener

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2016 16:47 (zuletzt bearbeitet: 13.06.2016 21:39)
avatar  Kalubke
#28
avatar

Zitat von IM Kressin im Beitrag #10


[...]

Themenstrang sind nicht Demontagen der Bundeskanzler Brandt und Kohl sondern die Machtfülle von Geheimdiensten,
Nachrichtendienste, die sich verselbständigen!

[...]

Es grüßt Euch

Kressin






Das Problem ist m.E. systemunabhängig. Die Nachrichtendienste beschränken sich nicht nur aufs Nachrichtensammeln, sondern versuchen mit diesem Wissen in gegnerischen Staaten auch politisch Einfluss zu nehmen. In der HV A z.B. wurde dazu die Abteilung HV A/X (aktive Maßnahmen) gegründet, die Markus Wolf direkt unterstellt war.

Ex-Ost Peter Richter (HV A/VII/D (IADE der HV A, Leiter Bereich D: Mittel- und Ostasien, Lateinamerika)) und Ex-Ost Klaus Rösler Leiter HV A/XI (Spionage EG/NATO) äußerten sich dazu in ihrem Buch "Wolfs Westspione" folgendermaßen:

"... bot sie ihm [Markus Wolf] doch die Möglichkeit, durch Lancierungen in den Medien [auf der Grundlage nachrichtendienstlicher Kentnisse] Wirkung zu erzielen. Ein Beispiel ist der Stoltenberg belastende Brief zur Barschel Affaire. Andere sind angeblich interne Papiere über innerparteiliche Abweichler in der Union (wahrsch. OV »….« (XV …./.)., lanciertes »Diskussionspapier«, das sich für die Ablösung des Vorsitzenden Kohl aussprach)."

weitere aktive Maßnahmen:
OV »….« (XV …./.)., lancierter Spiegelartikel »Rückbesinnung auf Kreuth«,
OV »Gänsebraten« (XV …./.) Lancierung eines gefälschten Gesprächsmitschnittes Kohl/Biedenkopf im »Stern«,
OV »….« (XV …./.)., Lancierung eines gefälschten Telefonates Strauß/ Chefredakteur des »Bayernkuriers«, Wilfried Scharnagel in der »Süddeutschen Zeitung«


Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2021 16:53
#29
avatar

Hier gibt es einen Film zu Leo Wagner:
https://www.br.de/mediathek/video/dokume...fb066001aa7c32f

Und hier einen FAZ-Artikel zu diesem Film:
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m...o-17270744.html


 Antworten

 Beitrag melden
03.05.2021 08:52
avatar  josy95
#30
avatar

Ich hab mal einen Thread vorgekramt, der schon ziemlich lange nicht mehr mit einem Beitrag "bedient" wurde.

Weil ich DAS gefunden habe:

https://www.spiegel.de/geschichte/ddr-ag...ab-global-de-DE

Hochinteressant!
Die lange Vermutung, der lange Verdacht, auch wenn sich viel im spekulativen Bereich bewegte, es kommen immer mehr Wahrheiten und Tatsachen ans Licht.

Günter Guillaume als Kanzlerspion und Stürzer von Will Brandt´s dürfte ja fast jedem, zumindest der "noch- wisssenden- Generation" so ca. Ü 45 bekannt sein.
Aber von diesem Herrn Kanter aus Markus Wolf´s Truppe der HVA Aufklärung habe ich bisher weder was gehört oder gelesen.

Ist ja eigentlich ein noch brisanteres Kuckucksei, was CDU/ CSU parall zur Guillaume- Affäre bei der politischen Konkurenz SPD sich damals ins Nest haben legen lassen.
Mehr als bezeichnend auch, wie man nach Enttarnung mit nicht wenigen unlauteren und eines Rechtsstaates unwürdigen (vom Grundsatz her regulär strafbewährten) Mitteln die Angelegenheit weitestgehend vertuscht hat.

Eigenartiges Geschmäckle aber auch, das der "Spiegel" es jetzt vor den Bundestagswahlen, wo sich CDU/ CSU auch durch die s. g. Maskenaffäre mehr oder weniger im freien Fall bewegen, hervorkramt.
Aber Wahrheiten und Tatsachen sind immer gut, wenn sie ans Licht der Öffentlichkeit gelangen!

Nur gestattet, angebracht ist auch die Frage und Feststellung, besonders an den "Spiegel":
Warum gerade jetzt? Und wem seit ihr hörig, von wem werdet ihr manipulativ gesteurt?
Wem der "Spiegel" nahne steht, dürfte ja nicht unbekannt sein - ist ja auch legitim und ich gehöre ab und an auch zu seinen Konsumenten.
Nur, freier, unabhängiger und parteiübergreifender Journalismus, zu dem sich auch der "Spiegel" bekennt, sieht m. Ea. und im konkreten Blick auf ein Zeitfenster, wann man was veröffentlicht, was man vermutlich schon lange in einer Schublade hatte, jedoch etwas anders aus...

josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!