Vorstellung

  • Seite 1 von 2
30.05.2016 11:21
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo Forianer und Gäste,

mein Name ist Bernd K. bin 47 Jahre alt und seit ein paar Tagen angemeldet. Ich bin durch Zufall auf euer Forum gestoßen und hab gleich mal die Suche gequält, um mich nach meiner alten Kompanie umzuschauen. Habe Beiträge ehemaliger Kameraden gefunden welch ich gern kontakten möchte.

Mein Werdegang:

bin 1969 geboren und in der Nähe von Leipzig aufgewachsen
10. Klasse POS
Lehre als Lokführer
11/87-4/88 Uffz-Schule Perleberg
4/88-31.11.89 5.GK Ifta ( bei Eisenach)
bis 1995 Lokführe DB dann als Lkw-Fahrer

Eigentlich war EK 90/2 geplant aber durch die fehlenden Arbeiter Ende 89 wurden viele Eisenbahner vorzeitig entlassen. Auch unser damaliger Schreiber. Evtl. kann hslauch das bestätigen. Wir waren beide in Ifta.
Ich war nach der Wende mehrmals in Ifta und Umgebung unterwegs um mir alles mal wieder anzusehen und mich zu erinnern.

Beim von hslauch beschriebenen GDB war ich als Reserve A-Gruppe in der GK eingeteilt.
Da ich mit dem Auto zur GK fahren durfte , habe ich am VP Posten Roter Kopf mal für "Stimmung" gesorgt. Bei meiner ersten Anfahrt mit meinem S 100 (ocker, rotes Dach) und Kennzeichen Bezirk Leipzig dachten die doch glatt an einen GV, und gingen alle Mann mit MPI in Stellung. Als Sie mich dann in Uniform sitzen sahen und meinen WDA kontrolliert hatten wich die Anspannung aus Ihren Gesichtern und wurde teilweise durch Enttäuschung aber auch Zufriedenheit ersetzt.

So, das soll`s erstmal gewesen sein fürs erste, wenn Ihr Fragen habt immer her damit, ich freue mich auf eine schöne Zeit bei Euch mit vielen Interessanten Gesprächen und hoffe ein paar ehemalige zu finden.

Bis bald lok 132


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2016 12:17
#2
avatar

Ich grüße dich
Von Thüringen und der Eisenbahn findest du sehr viel
thomas


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2016 13:12
avatar  GKUS64
#3
avatar

Ich grüße dich herzlich. Schildere doch bitte einmal den 9.November 1989 und die darauffolgenden Tage in deiner Kompanie. Gab es offene Diskussionen, wie sahen es die Kommandeure?

Viel Spaß im Forum wünscht dir der

GKUS64


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2016 13:58
#4
avatar

Sei gegrüßt, mal wieder einer aus meiner ehemaligen um die Ecke , nur 30 Jahre später als ich!

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2016 16:27
#5
avatar

Sei begrüßt Namensvetter, lies Dich erst mal ein.


gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2016 21:54
avatar  Hans55
#6
avatar

Dann mal viel Spaß hier!


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2016 23:54
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Guten Abend

bin gerade von der Schicht gekommen, vielen Dank für den herzlichen Empfang bei euch. Ja, Eisenbahner werde ich wohl einige hier treffen, hätte nicht gedacht, daß der Name "Bernd" so verbreitet ist


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2016 00:05
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harsberg im Beitrag #4
Sei gegrüßt, mal wieder einer aus meiner ehemaligen um die Ecke , nur 30 Jahre später als ich!

Hallo Harsberg, deine ehemalige war zu meiner Zeit Verstärkung und für die Diensthunde zuständig, die hatten eine Zucht für Kaukasische Schäferhunde, das waren Riesen denen man nicht begegnen wollte. Unser KC wohnte auch in dem Ort und war bei einer Lage wenn er geweckt wurde mit seinem Trabbi in X+wenig bei uns. Manchmal fragte der VP-Posten vom ROTEN KOPF beim KGSI an ob was los ist weil ein Trabbi im Tiefflug vorbei gekommen sei.Noch bevor man geantwortet hatte stand die 750 in der FÜST. Ich glaube er hat das Beamen erfunden und nicht die vom Raumschiff Enterprise.

Gruß lok 132


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2016 01:55
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von GKUS64 im Beitrag #3
Ich grüße dich herzlich. Schildere doch bitte einmal den 9.November 1989 und die darauffolgenden Tage in deiner Kompanie. Gab es offene Diskussionen, wie sahen es die Kommandeure?

Viel Spaß im Forum wünscht dir der

GKUS64

Hallo GKUS64,

bevor ich Deine Frage beantworte, folgendes: Als ich im April 88 mit gerade 19 Jahren nach Ifta kam und zur Einweisung in den Abschnitt die erste Schicht machte bekam ich beim passieren des GSZ erst mal Gänsehaut. Ich dachte mir ." Jetzt bin ich weiter gekommen als jeder normale DDR-Bürger und das nur wegen der Uniform." Als wir dann am K6 ankamen und ich das erste mal in den "Westen" sah dachte ich "So, hier ist nun die Welt für mich zu Ende" Das mußte ich erstmal verarbeiten.
Dann folgten 1,5 Jahre Grenzdienst mit allem was dazu gehört. Und jetzt zu Deiner Frage.

In der Zeit der Montagsdemos in Leipzig und anderen Städten sowie den vielen Fluchten über Ungarn, CSSR hatte die 680 (Polit) natürlich gut zu tun.Für Urlauber gab es ein Verbot zur Teilnahme an den Demos.Ich glaube wir durften uns Sachen schicken lassen um in Zivil in den Urlaub zu fahren, kann das evtl. jemand bestätigen? Ich bin mir nicht ganz sicher. Der Fernsehraum war zur AK und auch zum Schwarzen Kanal immer gut gefüllt. Einerseits um überhaupt was zu erfahren, andererseits um Berichte von Urlaubern mit den Meldungen im Fernsehen zu vergleichen.Ich glaube es gab öfters verstärkte Grenzsicherung und Ausgangssperre.Bei der Vergatterung wurde auf die Lage im Lande hingewiesen, wir waren ja nicht weit von der Güst Herleshausen weg.

Unser Schreiber und ich (Lokführer Deutsche Reichsbahn),schon der Name in der DDR ein Witz, waren seit etwa Mitte Oktober nach Erfurt abkommandiert um bei der Eisenbahn zu arbeiten.Das war sehr abenteuerlich, da wir von einem Feldwebel der NVA geführt wurden und die Vorschriften der Bahn, GT und NVA nie zusammenpassten.Da kann ich euch bei Interesse noch Geschichten erzählen.
Jedenfalls hatten wir durch den täglichen Kontakt mit zivilen Lokführern Informationen zur Lage im Land die die Jungs auf der Kompanie wahrscheinlich nicht hatten. Ich selbst habe die Rede des Gen. Schabowski wegen Schichtdienst verschlafen und erfuhr am 10.11. das die Grenze auf sei.Ja und nun? Bin ich arbeitslos? Was wird jetzt? Was machen die anderen auf der Kompanie?

1000 Fragen, kein Telefon, kein Kontakt aber auch kein Grenzdienst sondern arbeiten im Beruf in Eisenbahneruniform!!!!!!!! Auch gut.

Wir, ungefähr 15 Grenzer in Erfurt bei der Bahn täglich Ausgang, das hatte was.Die Situation im Lande hat uns aber trotzdem beschäftigt.Wir sprachen darüber aber von einer nicht mehr vorhandenen Führung für uns 15 Leute kamen auch keine Infos keine Befehle NICHTS !

Der Arbeitskräftemangel im Land wurde immer größer und am 29.11.89 kam der Befehl:Zurück auf die Kompanie, ENTLASSUNG, arbeiten im heimatlichen Betrieb !

Da ich zu diesem Zeitpunkt noch 11 Monate zu dienen hatte, also etwa 320 Tage war ich über Nacht zum EK geworden und hatte noch nicht mal ein Bandmaß, ein neues Problem.

Also am 29.11. schnell alle Sachen gepackt, meinen Schreiber in meinen Skoda geladen und mit V-Max nach Ifta.Irgendwo bei Gotha in eine Raderfalle gefahren und angehalten worden. Wir zwei in Uniform mit Dienstauftrag, was sollte uns Passieren? Der Schreiber war jedenfalls aufgeregt.

Also:
Vopo stellt sich vor, macht einen auf dicke Hose von wegen zu schnell ( mit n`em S 100 bei erlaubten 100 Km/h etwa 120 Km/h gefahren)
Ich (Unterfeldwebel) sprach ihn gleich mit GENOSSE an und erklärte das wir in Erfurt im Battalion waren und in unserer Kompanie eine "Lage" wäre, die unsere Anwesenheit erfordere und unser Befehl laute : schnellstmögliche Rückkehr zur Kompanie.
er verwies auf die StVO und wünschte gutes Gelingen.
Der Schreiber war blass und mir war auch komisch im Bauch, später haben wir dann drüber gelacht.

In der Kompanie haben wir dann erst mal den EK raushängen lassen, unsere Sachen abgegeben und sind am nächsten Morgen entlassen worden.
Ohne RESITUCH und Unterschrift der Kameraden, das nehme ich den GT heute noch übel.

Leider kann ich zu deiner Frage wie es die Kommandeure sahen nichts sagen, die Entlassung ging sehr schnell. Ich glaube alle blickten einer ungewissen Zukunft entgegen. Vorallem die Berufssoldaten (OFFZ, Fähnriche,BuffZ)

Ich bin dann Mitte Dezember nach Kassel gefahren, Begrüßungsgeld holen, habe die B7 genutzt,da kannte ich mich aus, auserdem war Stau auf der Autobahn. Es war inzwischen eine kleine GÜST eingerichtet worden und ich wurde wieder an meinen ersten Tag hier erinnert.
Gleiche Stelle, Straße Netra, nur offen. Noch vor 2 Monaten wäre mein Leben hier wahrscheinlich beendet gewesen wenn ich mit dem Auto da angetreten wäre.

Also 1.5 Jahre später selbe Stelle komplett andere Situation 20 Jahre alt, Emotion Pur, das kann ich versprechen.

Möglicherweise kann Dir hslauch Deine Frage besser beantworten als ich da er zu dieser Zeit auf der Kompanie war.


Herzliche Grüße lok 132


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2016 02:00
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Nochmals Herzlichen Dank an alle für die nette Begrüßung in Eurem Forum, ich freue mich dabei sein zu dürfen .

Bis später lok 132


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2016 15:14 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2016 15:18)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Hallo Grüsse Euch hier im Forum,
bin auf Euch aufmerksam geworden da ich was über meine Truppe in Erfahrung bringen wollte. Es hat hier jemand nach dieser Einheit gefragt.
Also mein Name ist Frank bin inzwischen 54 Jahre alt, Eu- Rentner, erlernte und augeübte Berufe sind Forstfacharbeiter/Mechanisator zu Zonenzeiten gelernt, Gesellenbrief Heizungs-/Lüftungsmonteur und zum Schluss Fachinformatiker Systemintegration . Verheiratet 2 Erwachsene Kinder. Passionierter Jäger im Moment noch wer weiss wegen meiner Gesunheit wie lange noch.Übrigens gehe immer mal in Bockelnhagen zur Drückjagd.
Bin aus einem Dorf im Eichsfeld unweit der ehemaligen Grenze in Richtung von Limlingerode über den Brautweg, Bohlweg, Weilrode BockelnhagenHeesenhay usw.
Also,ich war nicht bei den Grenzern, bin nach Erfurt zur Bepo eingezogen worden, dann im November80 nach Potsdam/Eiche zur neugegründeten Einsatzsatzeinheit (EE) dann umbenannt in 9. VP.- Kompanie versetzt worden noch mit 2 Anderen die schon ein halbes und ein Jahr weg hatten.
Bin wie gesagt von 80-83 in Potsdam gewesen hab da einiges erlebt. Man findet nicht viel von der Truppe. die Einheit war auf dem Gelände der 3. und 20.zigsten VPBin einem abgeschirmten Gebäude ist heute ein Polizeigebäude.

MFG F


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2016 19:58
avatar  hslauch
#12
avatar

@ lok 132

Hallo und guten Abend Bernd,

Na mein alter Freund, wie geht´s denn meinem ersten ehemaligen Gruppenführer vom 1.Zug der GK Ifta noch so ?
Ich hoffe doch gut.
Freut mich sehr, dass du das Forum gefunden hast.
Mal wieder jemand aus meiner Einheit und vor allem aus meinem Diensthalbjahr EK 90/2, ich glaub es ja nich
Naja ich bin seit 4 Jahren wieder selbständig und momentan echt im Stress, deshalb war ich auch schon längere Zeit nicht mehr allzu oft im Forum "unterwegs".
Ich hoffe natürlich, dass sich das wieder ändern wird......
Du hast Recht, wir durften irgendwann im Herbst 1989 (wann genau weiß ich auch nicht mehr) in Zivil in den Urlaub fahren..wahrscheinlich hatte man in der "oberen Etage" Angst, dass wir in Uniform sonst "eins auf die Glocke kriegen" .. ist ja damals nicht jeder mit dem Moped, Motorrad oder gar "Schleich 100" in die Einheit bzw in den Urlaub gefahren (ich später erst mit dem S100 von meinem Dad)hab auch irgendwo noch ein Bild davon.
Naja egal...
Im Gegensatz zu dir "durfte" ich bis 01.Mai 1990 (Ende in Ifta - Licht ausgemacht ) in Ifta bleiben und hab mir am 09.11.1989 ne Grenzaufklärerschicht - 13-21 - Straße Netra "gegönnt", so mit allem drum und dran....habe hierzu auch schon was im Forum hier geschrieben..

Also Bernd, erstmal viel Spaß hier im Forum (hatten wir ja auch wenn du draußen und ich auf der "Hütte" (Führungsstelle) war und natürlich auch umgekehrt.....
War schon einiges los in Ifta...
Wenn ich mich recht erinnere, warst du es doch auch, der den "besoffenen Bayern" am Himmelfahrtstag (oder wars der 1.Mai ?) Straße Netra beim Grenzübertritt von West nach Ost (so hieß es glaube ich offiziell ....) festgenommen hat ??

Naja egal, also viel Spaß im Forum ....

PS: Schicke dir auch noch eine PN


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2016 20:08
#13
avatar

Und nun sag mal einer, Foren verbinden nicht.
Viel Spass hier @lok 132 .

Andreas

März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2016 00:02
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #13
Und nun sag mal einer, Foren verbinden nicht.
Viel Spass hier @lok 132 .

Andreas

Da hast du vollkommen Recht, ich freue mich riesig das es geklappt hat . Es gibt noch mehr von uns " Iftianern" hier , die muß ich jetzt nur noch aus Ihren Verstecken locken. Achtung Postenfi... Dein Werdegang klingt auch interessant RudiEK89 . Wusste gar nicht von Glöwe oder hab es vergessen.
Ich melde mich mal per PN bei Dir wenn es recht ist. Viele Grüße LOK132


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2016 00:19
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von hslauch im Beitrag #12
@ lok 132

Hallo und guten Abend Bernd,

Na mein alter Freund, wie geht´s denn meinem ersten ehemaligen Gruppenführer vom 1.Zug der GK Ifta noch so ?
Ich hoffe doch gut.
Freut mich sehr, dass du das Forum gefunden hast.
Mal wieder jemand aus meiner Einheit und vor allem aus meinem Diensthalbjahr EK 90/2, ich glaub es ja nich
Naja ich bin seit 4 Jahren wieder selbständig und momentan echt im Stress, deshalb war ich auch schon längere Zeit nicht mehr allzu oft im Forum "unterwegs".
Ich hoffe natürlich, dass sich das wieder ändern wird......
Du hast Recht, wir durften irgendwann im Herbst 1989 (wann genau weiß ich auch nicht mehr) in Zivil in den Urlaub fahren..wahrscheinlich hatte man in der "oberen Etage" Angst, dass wir in Uniform sonst "eins auf die Glocke kriegen" .. ist ja damals nicht jeder mit dem Moped, Motorrad oder gar "Schleich 100" in die Einheit bzw in den Urlaub gefahren (ich später erst mit dem S100 von meinem Dad)hab auch irgendwo noch ein Bild davon.
Naja egal...
Im Gegensatz zu dir "durfte" ich bis 01.Mai 1990 (Ende in Ifta - Licht ausgemacht ) in Ifta bleiben und hab mir am 09.11.1989 ne Grenzaufklärerschicht - 13-21 - Straße Netra "gegönnt", so mit allem drum und dran....habe hierzu auch schon was im Forum hier geschrieben..

Also Bernd, erstmal viel Spaß hier im Forum (hatten wir ja auch wenn du draußen und ich auf der "Hütte" (Führungsstelle) war und natürlich auch umgekehrt.....
War schon einiges los in Ifta...
Wenn ich mich recht erinnere, warst du es doch auch, der den "besoffenen Bayern" am Himmelfahrtstag (oder wars der 1.Mai ?) Straße Netra beim Grenzübertritt von West nach Ost (so hieß es glaube ich offiziell ....) festgenommen hat ??

Naja egal, also viel Spaß im Forum ....

PS: Schicke dir auch noch eine PN

Danke für Deine Willkommensantwort,
Bei dem GDB West-Ost war ich KGSI, festgenommen wurde er durch UFFZ Przy....... den ich auch mal getroffen habe. Also persönlich , ich habe Ihn nicht verletzt oder so. Das war vor etwa 8 Jahren in der nähe von Dresden auf seiner Arbeitsstelle, habe da was angeliefert und Ihn gesehen und sofort erkannt. Ich hab zu Seinem Chef gesagt das ich was für Herrn Przy...... habe, dem ist die Kinnlade runtergefallen. Da kommt ein völlig Fremder und spricht den Namen richtig aus, was er selbst KAUM konnte.Der dachte ich bin von einem anderen Stern. Hab nur gesagt das wir uns kennen und da war er beruhigt.

Kannst du Dich noch an einen LO Fahrer S..s erinnern (4. Zug), den hab ich schon ein paar mal getroffen, der spricht mich heute noch freundlich mit Genosse UFFZ an, im Spaß natürlich, er hat ein Bauunternehmen in unserer Gegend.

Ja Ja Foren verbinden und das ist gut so!

Grüße an alle Ex-Grenzer von Lok132


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!