Unser geliebtes Halle

  • Seite 5 von 11
13.03.2016 16:33
avatar  furry
#61
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #57
Zitat von Klauspeter im Beitrag #54
[.
Sieh dir den schönen Marktplatz mit getäfeltem chinesischen Marmor und an einer Stelle hast du die Möglichkeit, tief in die Erde bis auf die Salzsole zu blicken.
Klaus






Kannst Du statt dieser drei gelben Doofköppe der Allgemeinheit erklären, was Dich an dem Text von Klauspeter zu dieser Reaktion verleitet?

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)

 Antworten

 Beitrag melden
13.03.2016 17:13 (zuletzt bearbeitet: 13.03.2016 17:13)
avatar  ( gelöscht )
#62
avatar
( gelöscht )

Zitat @damals wars

Wenn man keine Ahnung hat, ...... halten. Der Hafen ist schon etwas älter

Ein kleines Kind hat den Vorteil. das es noch etwas dazulernen kann. Das ist Deinem Alter schwieriger.
Gehen wir mal in die Vorkriegszeit. Zu DDR-Zeiten hat man die Saale vergammeln lassen.
Die Saale wird als nicht mehr förderungswürdig als Wasserstrasse geführt..
Wer hat denn ab Günthersdorf nicht mehr weitergebaut? Da stehen doch wohl noch ein paar Betonklötze in der Gegend herum und oxydieren.
Karl Heine, sagt der Dir was?(ganz heißer Tip "Wiki").
Von Leipzig über Halle MD per Schiff in die Nordsee. So der Plan.
Schöne Wahlparty heute abend, Gerd


 Antworten

 Beitrag melden
13.03.2016 18:11
avatar  ( gelöscht )
#63
avatar
( gelöscht )

@Klauspeter, danke für die Hinweise in #54.
Ich fahre mit konkreten Zielen nach Halle, vordergründig dabei meine ehemaligen Wirkungsdtätten.
-Armaturenwerk Halle Turmstrasse
-BAGEMA Baumaschinen Halle Radewell-Osendorf
-Indulight auf dem Gelände Waggonbau Ammendorf.
Die LZB in der Damaschkestrasse lass ich aus.
Gerd


 Antworten

 Beitrag melden
13.03.2016 19:06
#64
avatar

Noch eine Bemerkung zum Beitrag #57:

Zum Geoskop auf dem Halleschen Marktplatz
http://www.rehwaldt.de/projekt.php?proj=MHL


Zur neugestalteten Marktplatz-Oberfläche:
Zitat:
„ Für die zentrale
Platzfläche, die eine hohe Funktionalität hinsichtlich der vielfältigen Nutzungen gewährleistet,
wurden 48.000 Natursteinplatten aus dunklem chinesischen Gabbro in verschiedenen
Formaten verbaut. Dies entspricht einem Gewicht von ca. 6.000 Tonnen. Das
Verlegeschema orientiert sich an der Hauptachse in Nord-Süd-Richtung. Die Randzone in
einer Breite von 3 bis 8 Metern zwischen Hauptfläche und Gebäudekanten sowie den
einmündenden Straßen wurde mit insgesamt 480.000 Pflastersteinen (ca. 1.500 Tonnen)
aus Diorit befestigt. In Farbton und Helligkeit setzt sich dieser Bereich leicht von der
Hauptfläche ab. Die Verlegung erfolgte im Diagonalverband. In der gleichen Art wurde das
Umfeld der Marienkirche gepflastert..“
Siehe dazu:
Ein Dienst von www.halle.de, Der Marktplatzumbau

chinesischer Gabbro habe ich etwas großzügig mit chinesischem Marmor übersetzt.
Wer es genuaer wissen möchte:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gabbro

Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2016 12:15
#65
avatar

Etwas zur Geschichte
1899
1.7
Am Dienstag brannte in der damaligen Cichoriendarre, jetzt die Hallesche Maschinenfabrik (23, 24, 25) das Hofgebäude nieder.
Das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte die Nebengebäude retten. Das eingeäscherte Gebäude war versichert.


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2016 13:40
#66
avatar

Habe mal geblättert
Historische Verbrechen
#274
Feuerwehrgeschichten
#91
Blick in die Geschichte
#1044........49
1054
tho


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2016 13:57
avatar  ( gelöscht )
#67
avatar
( gelöscht )

Was bei dem neuen Marktpflaster keiner bedachte, das Fugenmaterial widerstand nicht dem Besen der Kehrmaschine.
Und das Pflaster ist, im Gegensatz zu den zu DDR Zeiten verwendeten Platten, sehr kleinteilig.
Eine unendliche Geschichte.
Wir bauen auf, wir reißen nieder, da haben wir Arbeit immer wieder....


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2016 14:06
avatar  GKUS64
#68
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #67

Und das Pflaster ist, im Gegensatz zu den zu DDR Zeiten verwendeten Platten, sehr kleinteilig.
.


Also plattenmäßig waren wir die Größten, ach und auch bei den Länderkennzeichen für den PKW!


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2016 20:17 (zuletzt bearbeitet: 15.03.2016 20:18)
avatar  GeMi
#69
avatar

Zitat von G.Michael im Beitrag #62
Zitat @damals wars

Wenn man keine Ahnung hat, ...... halten. Der Hafen ist schon etwas älter

Ein kleines Kind hat den Vorteil. das es noch etwas dazulernen kann. Das ist Deinem Alter schwieriger.
Gehen wir mal in die Vorkriegszeit. Zu DDR-Zeiten hat man die Saale vergammeln lassen.
Die Saale wird als nicht mehr förderungswürdig als Wasserstrasse geführt..
Wer hat denn ab Günthersdorf nicht mehr weitergebaut? Da stehen doch wohl noch ein paar Betonklötze in der Gegend herum und oxydieren.
Karl Heine, sagt der Dir was?(ganz heißer Tip "Wiki").
Von Leipzig über Halle MD per Schiff in die Nordsee. So der Plan.
Schöne Wahlparty heute abend, Gerd


Na da gebe ich mal meinen Senf dazu.

Der Elster-Saale-Kanal war schon zu Adolf´s Zeiten eine Totgeburt und der Ausbau wurde schon im WKII eingestellt.
Hier ein sehr schöner link zum Kanal.

http://elster-saale-kanal.net/

An und oben auf der Schleusenkammer konnte man sich wunderbar das Genick brechen. Es gab da eine waghalsige Mutprobe an den senkrechten Wasserschächten.

Ein paar Meter in Richtung Westen liegt das Freibad Wüsteneutzsch. Zu meiner Jugendzeit lag ein kleiner FKK-Tümpel ("Das Ei") dicht daneben. Einen Zaun oder Gastronomie gab es nicht. Alles war wild romantisch. Mit der GST sind wir dorthin zum Tauchen gefahren.

Ca. 500m weiter sollte der Kanal in die Saale münden. Die Saale ist eigentlich schwer schiffbar und heute gar nicht. Viele enge Bögen lassen keine größeren Binnenschiffe zu. Das wäre alles heute nicht profitabel zu betreiben.
Die Schleusen waren schon zu DDR-Zeiten marode. Mit unserer kleinen GST-Barkasse (ehemaliges Rettungsboot der "Völkerfreundschaft") kamen wir aus eigener Kraft nicht durch die Schleuse Merseburg. Ein LPG-Bagger hat uns durchgezogen.

Andere Schleusen in Richtung Weissenfels waren teilweise defekt.

Ausser ein paar kleinen Schiffchen der "Weissen Flotte" kam in Leuna nichts vorbei - abgesehen von privaten Booten.

Gruß vom GeMi (Meister der Knotenbahn im GST-Stützpunkt Leuna)

Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2016 20:35
avatar  ( gelöscht )
#70
avatar
( gelöscht )

Zitat von GKUS64 im Beitrag #68
Zitat von damals wars im Beitrag #67

Und das Pflaster ist, im Gegensatz zu den zu DDR Zeiten verwendeten Platten, sehr kleinteilig.
.


Also plattenmäßig waren wir die Größten, ach und auch bei den Länderkennzeichen für den PKW!


Und beim Weltraumflug auch.
https://de.wikipedia.org/wiki/MKF_6, daher gutes Kartenmaterial
https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_J%C3%A4hn


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2016 17:25 (zuletzt bearbeitet: 25.03.2016 13:46)
avatar  ( gelöscht )
#71
avatar
( gelöscht )

Wer als alter Hallenser mal in Erinnerungen schwelgen möcht:
http://www.drehscheibe-online.de/foren/r...5441812,page=al


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2016 17:58
#72
avatar

Habe dir das Thema geschenkt, dachte du hast sehr viel Wissen und kannst einiges erklären
Wie, Läufer durch die Saale, Verbrechen, Brände usw.
Dachte du bist ein alter Hallenser und hast über deine schöne Stadt viel Wissen und kannst was erklären


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2016 18:17
avatar  furry
#73
avatar

Zitat von thomas 48 im Beitrag #72
Habe dir das Thema geschenkt, dachte du hast sehr viel Wissen und kannst einiges erklären
Wie, Läufer durch die Saale, Verbrechen, Brände usw.
Dachte du bist ein alter Hallenser und hast über deine schöne Stadt viel Wissen und kannst was erklären


Wer weiß, wer von der Tippgemeinschaft an der Saale Dienst hat. Muss ja kein Hallenser sein.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2016 18:33
avatar  ( gelöscht )
#74
avatar
( gelöscht )

Zitat von thomas 48 im Beitrag #72
Habe dir das Thema geschenkt, dachte du hast sehr viel Wissen und kannst einiges erklären
Wie, Läufer durch die Saale, Verbrechen, Brände usw.
Dachte du bist ein alter Hallenser und hast über deine schöne Stadt viel Wissen und kannst was erklären


Thomas hattest Du etws Anderes als eine schwache Kür erwartet? Link's, zwo, drei, ich zähle nicht mit.
Etwas Eigenes ist da wohl nicht drin.
Gerd


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2016 19:02 (zuletzt bearbeitet: 24.03.2016 19:03)
avatar  Hanum83
#75
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #67
Was bei dem neuen Marktpflaster keiner bedachte, das Fugenmaterial widerstand nicht dem Besen der Kehrmaschine.
Und das Pflaster ist, im Gegensatz zu den zu DDR Zeiten verwendeten Platten, sehr kleinteilig.
Eine unendliche Geschichte.
Wir bauen auf, wir reißen nieder, da haben wir Arbeit immer wieder....


Da ist Halle nicht allein, in Chemnitz wurden auf dem Markt so dicke Katzenköpfe verlegt 20x20 mit breiten Fugen wo man sich mit normalen Schuhen fast die Haxen bricht, Damen-Pumps gleich recht Fehlanzeige und mit Rollstuhl nicht befahrbar.
Der Bauhof kehrte jedes Jahr schildbürgermäßig neuen Sand rein um wenigstens einigermaßen die Begehbarkeit herzustellen.
Nun haben die Katzenköppe in der Verwaltunbg entschieden neues Pflaster, möcht nicht wissen was das alte gekostet hat und was das neue kostet, in China steht glaub ich auf so viel Blödheit Stadion.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!