War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ?

  • Seite 1 von 21
21.02.2016 00:46
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Ich sage N E I N : In meiner Zeit bis Anfang 1963 habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, Demokratie war für mich damals eigentlich ein Fremdwort mit dem ich nichts anfangen konnte. Man hat immer und überall nur vom Aufbau des Sozialismus gesprochen. Aber wir kannten ja nichts Anderes als wo wir lebten. Heute weiß ich, daß es doch so etwas wie Demokratie gibt und auch erleben kann. Darüber gibt es wohl auch verschiedene Meinungen, doch das ist auch Alles völlig normal und Jeder kann sich dazu überall frei und offen dazu äußern. ( Die Stasi kommt nicht )

Gruß CAMBRINO


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 01:11
avatar  vs1400
#2
avatar

wie, woran definierst du denn die heutige demokratie, Cambrino,
nur um vergleichen zu können?

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 01:39
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

@Cambrino, woran macht man Demokratie fest, um mal dem Vauessler zu folgen?
Die DDR war da und da hat man mich 1958 reingeschmissen. Alles normal, mir gings gut, nix zu meckern. So wird es vielen ergangen sein.
Viel Anderes hat man nicht kennen gelernt.
Mit zunehmendem Alter hab ich mir öfters mal die "Gusche" verbrannt und die "Daumenschrauben" wurden angesetzt.
Wenn Du glaubst Du lebst heute in einer echten Demokratie, dann muß ich Dir sagen, das ich so demokratisch bin und Dir Deinen Glauben lasse.
Gerd


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 02:26
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Das Thema lautet: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ? Was nun jeder Einzelne unter Demokratie versteht, ist seine eigene Sache und auch sehr unterschiedlich, darüber wurde hier im Forum an anderer Stelle, so glaube ich, wohl auch schon diskutiert. Wenn man sich darüber eine eigene Meinung gebildet hat, braucht man doch nur schreiben "ja" oder "nein". Wenn einer noch eine Begründung für sein "ja" oder "nein" dazu schreiben möchte, ist es Jedem selbst überlassen. (Sollte kein Streit-Thema werden.)

Gruß CAMBRINO


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 02:46
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Zitat von Cambrino im Beitrag #4
Das Thema lautet: War die DDR nun eine Demokratie ? Ja oder nein ? Was nun jeder Einzelne unter Demokratie versteht, ist seine eigene Sache und auch sehr unterschiedlich, darüber wurde hier im Forum an anderer Stelle, so glaube ich, wohl auch schon diskutiert. Wenn man sich darüber eine eigene Meinung gebildet hat, braucht man doch nur schreiben "ja" oder "nein". Wenn einer noch eine Begründung für sein "ja" oder "nein" dazu schreiben möchte, ist es Jedem selbst überlassen. (Sollte kein Streit-Thema werden.)

Gruß CAMBRINO


Wassn nu? Du möchtest nur "ja" oder "nein" hören, da würde sich doch die Variante der Umfrage anbieten, odär.
Gerd


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 03:18
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Also, nach über 25 Jahren Ende der DDR traut sich Heute noch keiner zu schreiben, welches politische Bild er Heute von der ehemaligen DDR hat. Auch gut, akzeptiere ich auch und die Frage bleibt also offen. (Klare Frage-klare Antwort)

Gruß CAMBRINO


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 07:17
#7
avatar

Vielleicht erscheint die Frage mittlerweile halt auch langweilig.
Es gibt wohl keinerlei Zweifel, dass die DDR KEINE Demokratie war - ich glaube auch nicht, dass ich hier schon mal was gelesen haben, wo jemand sowas ernsthaft behauptet.

Manch ein User stellt wohl eher in Frage, ob das Leben in einer Demokratie für ihn persönlich erstrebenswert ist/war.


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 08:29
#8
avatar

Was versteht 'man' unter Demokratie? Ist Demokratie nur die bürgerliche Demokratie welche Vorgibt eine Freiheit bei gleichzeitigem Schutz an Eigentum (hier ist nicht persönliches Privat-Eigentum wie Auto, Eigenheim oder Flachbildfernseher gemeint) und Gleichheit zu garantieren?
Oder ist unter Demokratie das klassische, antike Modell der griechischen Demokratie zu verstehen?

Es gibt, und das ist eine Tatsache, mehrere Demokratieformen auf dieser Welt und sie existieren nebeneinander in den verschiedenen Staaten der Welt. Eines ist allen Gemeinsam, sie ist Ausdruck einer Herrschaftsform.

In der DDR herrschte die sozialistische Demokratie welche, zumindest vom theoretischen Ansatz her, ein völliger Bruch mit den bisher bekannten Demokratieformen darstellte.
Deshalb halte ich einen Vergleich oder diese 'Ja'/'Nein' Frage ob die DDR eine Demokratie war für deplatziert weil falsch.
Ein direkter Vergleich zwischen "freiheitlicher"(bürgerlicher) und "sozialistischer" Demokratie ist aber wegen ihrer unterschiedlichen Grundlagen und Zielsetzungen problematisch.

Denn "Demokratie" herrscht nicht weil die Stasi nicht kommt ......

Gruß
Nostalgiker


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 08:32
#9
avatar

Der letzte Satz gefällt mir...


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 08:57
#10
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #8

Ein direkter Vergleich zwischen "freiheitlicher"(bürgerlicher) und "sozialistischer" Demokratie ist aber wegen ihrer unterschiedlichen Grundlagen und Zielsetzungen problematisch.



Stimmt. Zumal man sich jahrelang im Spannungsfeld der Auseinandersetzung zwischen "demokratischen Sozialismus" und "wissenschaftlichen Kommunismus" befand.

Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 09:28
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

eine Definition der Demokratie, also in der Übersetzung des griechischen Wortes Demokratie lautet Volksherrschaft, die strikte Trennung der Legislative ( Parlament ), von der Exekutiven ( Regierung ) und der Judikativen Macht ( Justiz Richter, Gerichtsbarkeit ) . Das ist in der Bundesrepublik gegeben. Kein Richter übernimmt Weisungen der Regierung oder von Parlamentariern. Was dabei herauskommt ist eine andere Sache
Dies ist im Fall DDR eindeutig zu verneinen. Die Regierung griff in die Justiz ein ( habe Dokumente gesehen, wo Walter Ulbricht Urteile von Richtern handschriftlich änderte ), Das DDR Parlament war eine Versammlung von applaudierenden Grüßonkeln, durch ein im Vorfeld so manipuliertes Wahlrecht bestimmt, dass keine Opposition gewählt werden konnte ( technisch nach dem Wahlrecht nicht möglich ).Die Regierung, klar von der SED bestimmt und von jeglichen Alternativen befreit/weggesperrt, außer Landes geschafft, etc., regierte rigide und völlig autark. Sie konnte nur noch durch eine Volkserhebung beseitigt werden, was dann 1989 geschah.

edit Wort ergänzt


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 09:40
#12
avatar

Schon demokratische Republik war falsch. Wer seine Bürger daran hindert das Land wie er möchte zu verlassen kann nichts mit Demokratie zu tun haben. Die perfekte Demokratie wird niemand finden,demokratischer als früher in der DDR ist es bei uns bestimmt.


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 10:01
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

"Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben."

Walter Ulbricht, 1945


Ich denke, damit hat sich die Frage nach einem Ja oder Nein erledigt.


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 10:03
avatar  Winch
#14
avatar

hieß es nicht die Diktatur des Proletariats


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2016 10:03
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Wahre Demokratie ist wohl genauso eine Utopie wie Kommunismus, zumindest bei der heutigen Entwicklungsstufe der Menschheit.
Die DDR war mit Sicherheit keine Demokratie. Ich tendiere da eher zur Diktatur. Deutsche Diktatorische Republik klingt nur nicht so toll.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!