Buch zum Thema Erlebnisse als DDR Speisewagenkellner erscheint

  • Seite 1 von 2
18.11.2015 14:47 (zuletzt bearbeitet: 18.11.2015 14:48)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
Ende des Monats erscheint mein Buch zum Thema,Erlebnisse im DDR-Speisewagen,meine Hauptfigur Jens Bergmann will unbedingt Kellner im rollenden Restaurant werden.Sein Ziel ist klar,aber wie wird der Weg ins Ziel aussehen?Dieses Buch erzählt von eigenwilliger Mathematik,genialen Duellen zwischen Kellnern und Köchen und einer ziemlich schrägen Leidenschaft.In dem Taschenbuch dreht es sich auch um fiktive Erlebnisse im Transitverkehr. Herr Ober,was hatten Sie in Mathe ? heißt das Buch und ist nur über den Autor zu beziehen. Kosten :Euro 9,95 plus Porto,Kontakt unter rotationsplaner@gmx.de.
Grüsse vom Oberkellner


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 15:29
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Mach doch erstemal Werbung für deine Lesung heute in Leipzig.... Vielleicht gibt es dann einen Bericht. Ich persönlich weiß jetzt einfach zu wenig über dein Buch.

Viel Erfolg heute Abend!!


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 15:37
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Danke,die Lesung ist schon einige Zeit ausverkauft..Es ist immer so eine Sache,zu erzählen ohne den ganzen Inhalt preiszugeben.

Schönes Wochenende
Oberkellner


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 19:45 (zuletzt bearbeitet: 18.11.2015 19:47)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Also ist es Deine Geschichte? Dann erzähle doch mal über Dich.
Wenn es für ein Buch reicht, wird's ja für ein paar postings hier auch noch reichen. Womit willst Du sonst die Teile 2 bis 14 bestücken?

Dann bist Du das jedenfalls nicht, den se gegen seinen Willen in den Westen entführen wollten? Siehe auch:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/heute-...dr/8925272.html


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 20:49
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Der Titel: "Hinten anstellen, sie werden plaziert!"

Hätte die meisten Fragen erübrigt.


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 21:29
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Oberkellner, es wäre sicher interessant das Buch zu lesen, ich werde mir das aber nicht antun.
Ich habe zuviel Kontakte zu ehemaligen Mitropa-Mitarbeitern, zum Teil noch bei SSP in arbeit. Was mich wundert, das die Leute nicht Reihenweise
im Strafvollzug gelandet sind.
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 22:02
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von G.Michael im Beitrag #6
Oberkellner, es wäre sicher interessant das Buch zu lesen, ich werde mir das aber nicht antun.
Ich habe zuviel Kontakte zu ehemaligen Mitropa-Mitarbeitern, zum Teil noch bei SSP in arbeit. Was mich wundert, das die Leute nicht Reihenweise
im Strafvollzug gelandet sind.
Micha


Ach Micha ,seit wann biste denn so zartfühlend ? ich hatte immer meinen Spazz mit den Mitarbeitern der Mitropa ! Und bin immer gut bedient worden ,ob in Zivil oder in Uniform ! Auch wenn das Preisgefüge nicht dem Einzelhandel entsprach ,aber dafür gabs doch oft so Spezialitäten !
Manch Einer konnte mit den als arrogant geltenden Kellnern nix anfangen ,aber ich liebte diese Kaltschnäuzigkeit ! Sie war einfach nur ein Schutzmechanismus .

MfG Fritze

Mensch dit waret doch ,im Schnellzug von Berlin Lichtenberg (00.17)nach Schwerin noch schnell n Dutzend kleene Buddeln mit Berliner Kindl abfassen und dann auf "Bude" mit dem Stubengenossen den Urlaub bei ner Molle auswerten !


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 22:09
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Fritze im Beitrag #7
Zitat von G.Michael im Beitrag #6
Oberkellner, es wäre sicher interessant das Buch zu lesen, ich werde mir das aber nicht antun.
Ich habe zuviel Kontakte zu ehemaligen Mitropa-Mitarbeitern, zum Teil noch bei SSP in arbeit. Was mich wundert, das die Leute nicht Reihenweise
im Strafvollzug gelandet sind.
Micha


Ach Micha ,seit wann biste denn so zartfühlend ? ich hatte immer meinen Spazz mit den Mitarbeitern der Mitropa ! Und bin immer gut bedient worden ,ob in Zivil oder in Uniform ! Auch wenn das Preisgefüge nicht dem Einzelhandel entsprach ,aber dafür gabs doch oft so Spezialitäten !
Manch Einer konnte mit den als arrogant geltenden Kellnern nix anfangen ,aber ich liebte diese Kaltschnäuzigkeit ! Sie war einfach nur ein Schutzmechanismus .

MfG Fritze

Mensch dit waret doch ,im Schnellzug von Berlin Lichtenberg (00.17)nach Schwerin noch schnell n Dutzend kleene Buddeln mit Berliner Kindl abfassen und dann auf "Bude" mit dem Stubengenossen den Urlaub bei ner Molle auswerten !


Fritze, ich hatte auch so manchen Spazz in der Mitropa. Mir geht es auch nicht um die Umgangsformen, sondern um die Betrügereien.
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 22:14
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

beschissen wird heute überall mehr und noch dreister !

Kauf mal heute im Zug paar Buddeln Bier ,da legst di nieder ,ganz ohne "nackte Frau "


 Antworten

 Beitrag melden
18.11.2015 22:32
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von Fritze im Beitrag #9
beschissen wird heute überall mehr und noch dreister !

Kauf mal heute im Zug paar Buddeln Bier ,da legst di nieder ,ganz ohne "nackte Frau "


Auch das meinte ich nicht, die Preise in der Bahn.
Nee, nimm mal so einen Speisewagen der Mitropa, der bekommt Frischware für 50 Portionen. Der Kreative Koch macht 70 draus. Abgerechnet werden
die vorgesehenen 50.
So verschwanden so einige Märker in den Hosentaschen der Speisewagenbesatzung
( die Zahlen sind nur beispielhaft )
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2015 06:21 (zuletzt bearbeitet: 19.11.2015 06:36)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #4
Also ist es Deine Geschichte? Dann erzähle doch mal über Dich.
Wenn es für ein Buch reicht, wird's ja für ein paar postings hier auch noch reichen. Womit willst Du sonst die Teile 2 bis 14 bestücken?

Dann bist Du das jedenfalls nicht, den se gegen seinen Willen in den Westen entführen wollten? Siehe auch:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/heute-...dr/8925272.html

Hallo Guten Morgen,ich bin schon seit paar Jahren hier im Forum,habe auch schon einige meiner persönlichen Erlebnisse geschildert. Hat also schon für paar Postings gereicht,die sind nur schon etwas länger her! Das Buch ist ganz bewusst als fiktive Geschichte angelegt,Hauptfigur ist Jens Bergmann,zur Zeit arbeite ich am nächsten Buch. Da wird meine Hauptfigur den Wechsel vom Speisewagen ins Rundfunkstudio erleben. Zur Geschichte mit der Entführung,na gut was soll man da noch zu sagen? Die Zeiten waren halt verrückt,heute runde 25 Jahre später ist das eher zum Schmunzeln.
Grüsse vom Oberkellner


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2015 06:35
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von G.Michael im Beitrag #10
Zitat von Fritze im Beitrag #9
beschissen wird heute überall mehr und noch dreister !

Kauf mal heute im Zug paar Buddeln Bier ,da legst di nieder ,ganz ohne "nackte Frau "


Auch das meinte ich nicht, die Preise in der Bahn.
Nee, nimm mal so einen Speisewagen der Mitropa, der bekommt Frischware für 50 Portionen. Der Kreative Koch macht 70 draus. Abgerechnet werden
die vorgesehenen 50.
So verschwanden so einige Märker in den Hosentaschen der Speisewagenbesatzung
( die Zahlen sind nur beispielhaft )
Micha

Ein sehr kreativer Koch hätte bestimmt 100 rausholen können,hüst,,,,
Ein freundlicher Mensch aus der Verwaltung sagte öfter:Ein Speisewagen ist kein Milchhof-dies meinte er in vielerlei Hinsicht. Zumindest für die Brigaden mit denen ich unterwegs war,kann ich rückblickend sagen,ja es gab eine Schmerzgrenze und die wurde auch eingehalten. Natürlich wollten aber auch wir Geld verdienen.Kurz zum Buch,wie erwähnt extra als fiktive Geschichte angelegt,natürlich bewusst stellenweise überzeichnet.
Grüsse vom Oberkellner


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2015 10:59
#13
avatar

Hallo Guten Morgen,ich bin schon seit paar Jahren hier im Forum,habe auch schon einige meiner persönlichen Erlebnisse geschildert. Hat also schon für paar Postings gereicht,die sind nur schon etwas länger her! Das Buch ist ganz bewusst als fiktive Geschichte angelegt,Hauptfigur ist Jens Bergmann,zur Zeit arbeite ich am nächsten Buch. Da wird meine Hauptfigur den Wechsel vom Speisewagen ins Rundfunkstudio erleben. Zur Geschichte mit der Entführung,na gut was soll man da noch zu sagen? Die Zeiten waren halt verrückt,heute runde 25 Jahre später ist das eher zum Schmunzeln.
Grüsse vom Oberkellner[/quote]


Und damals war´s zum lachen !

Viele Grüße
Theo 85/2


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2015 12:15
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Joo , @Theo85/2 damals hatten wir mehr zu lachen ,und heute ist vieles lachhaft !

MfG Fritze


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2015 12:44 (zuletzt bearbeitet: 19.11.2015 12:45)
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Fritze im Beitrag #14
Joo , @Theo85/2 damals hatten wir mehr zu lachen ,und heute ist vieles lachhaft !

MfG Fritze


Beim damaligen Hauptstadtaufbau immer schön freitags zur Heimfahrt im Mitropa-Wägelchen die Goldkappen geköpft, da haben wir immer viel gelacht, wo sonst bekam man schon mal Radeberger.
Preislich waren die kleinen Pullen aber schon ganz schön happig, da konnt dir kurz das Lachen eingefrieren.
Aber wir hattens ja als Berlin-Fahrer


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!