Paris, Anschlag in großem Stil

  • Seite 3 von 22
14.11.2015 09:25
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Ich weiß, dass mein Beitrag, der die Komplexität der Problematik nicht umfasst, harter Tobak ist. Trotzdem veröffentliche ich ihn hier:

Der islamistische Terror siegt, ja er siegt am laufenden Band. Innerhalb weniger Monate musste dass allein Paris in katastrophalster Weise erfahren. Es ist zum Kotzen!
Seit Jahrzehnten bringen radikale Kräfte Tod, Leid sowie Trauer nicht nur nach Paris, Madrid, New York und London, sondern bringen kontinuierlich politische als auch ökonomische Destabilisierung in viele Regionen der Welt.
Jetzt üben sich Politiker in Betroffenheit ohne ein probates Mittel gegen den Aussatz namens Terrorismus zu haben, insbesondere gegen den vom Islam geprägten.
Der französische Oberpolitiker Hollande spricht jetzt von einer gnadenlosen Verfolgung der Attentäter, vom Zusammenstehen der Nation von "Es lebe Frankreich!" usw.
Nicht anders waren die Bekundungen nach den Anschlägen im Frühjahr, und nun?
Den Verletzten, den Getöteten und deren Angehörigen nützt das nichts, rein gar nichts!
Und warum? Weil gegen selbstmörderische Radikale kein Kraut gewachsen ist, denn sie haben nichts zu verlieren.
Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, der Islam und der Islamismus sind derzeit auf dem Vormarsch und erzielen Siege. Jeder Tote, jeder Verletzte, jeder Hinterbliebene stellt einen Sieg für diese islamistischen Kräfte dar.
Siege sind auch auf den ersten Blick nebensächliche Auswirkungen. Derzeit werden in unserem Nachbarland Schulausflüge verboten, bleiben Universitäten und andere Einrichtungen geschlossen, wurde die Pariser Bevölkerung aufgerufen die Häuser nicht zu verlassen.
Auch wenn dies Teil von Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen ist, so sind es auch Erfolge der Elemente, die Angst, Schrecken, Terror verbreiten.
Aber was Wunder, in Toleranzgläubigkeit und Leichtfertigkeit lassen wir Europäer es zu, dass sich massenhaft Parallelgesellschaften mit schon längst nicht mehr kontrollierbaren geschweige denn beherrschbaren unseren Kulturen und fortschrittlichen Lebensweisen zuwiderlaufenden Strukturen zunehmend etablieren.
Es ist leicht, zu monieren, dass es sich um extrem-islamistische Einzeltäter handele. Dazu ist zu bedenken, dass der Islam keinesfalls nur eine Religion ist. Der Islam ist nicht minder eine politische Ideologie, eine verinnerlichte Lebensauffassung, die in jedem Moment des Lebens, im tagtäglichen Denken und Handeln seiner Anhänger wirkt.
Doch anstelle dem rigoros etwas entgegen zu setzen, praktizieren und befördern gewisse Kräfte eine Zuwanderungs- und Kommt zu uns-Politik, die längst außer Kontrolle geraten ist und ethnisch-religiöse Konflikte sowie antieuropäisches Handeln importiert und nährt.

Ich will das in Europa nicht! Ich will das in meinem Land nicht!


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 09:39 (zuletzt bearbeitet: 14.11.2015 11:32)
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

Nun sollen es 127 Tote sein. Schwerverletzte werden es auch nicht alle schaffen. Es ist zwar nicht so ,das derartige Anschläge undenkbar sind ,gab es doch gerade in letzter Zeit Nov.2003 in London 61 Tote, März 2004 in Spanien 191 Tote, Juli 2005 in London 52 Tote, und Charlie Hebdo um einige zu nennen genügend traurige Beispiele was verblendeter Fanatismus anrichten kann. Zähle ich noch derartige Anschläge außerhalb Europas dazu müsste doch klar werden das alle diese schrecklichen Verbrechen dieselbe Handschrift tragen. StabsfeldKoenig mit Verlaub überrascht hat mich Deine Sicht nicht, konnte man bisher an Deinen Beiträgen schon lange erkennen wie Du tickst. Nicht das was Du von Rechten schreibst undenkbar wäre ,aber was gestern in Paris passierte müsste normaler Weise selbst Dich erkennen lassen das es für Rechte Idioten eine Nummer zu groß ist. Das Schlimmste ist Paris kann überall sein. Mein Beileid nicht nur den Angehörigen der Opfer ,mein Beileid gehört dem ganzen französischem Volk.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 09:47
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Zu einem Zeitpunkt, an dem noch niemand was wußte, auch der Präsident der Franzosen nicht,
verkündete Obama,dass das der 11. September der Franzosen ist!
Woher wußte er das?


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 09:51
avatar  Alfred
#34
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #30
Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #28
Was ich nicht verstehe, da haben die Franzosen die höchste Terrorwarnstufe, Vorratsdatenspeicherung im großen Stihl, besondere Gesetze für den Geheimdienst, überall Videokameras, Abhörungen und wieder schaffen es ein paar durchgedrehte. Wozu haben die einen Gehimdienst?


Es ist eine Illusion der Deutschen, wenn sie glauben, das Geheimdienste irgendwas verhindern können.
Die Terroristen leben in einer eigenen Gedankenwelt, deren Konsequenz normalen Menschen verschlossen bleibt.



Sehe ich anders.

Geheimdienste und Co können schon etwas verhindern, aber eben nicht alles.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 09:53
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Zitat von damals wars im Beitrag #33
Zu einem Zeitpunkt, an dem noch niemand was wußte, auch der Präsident der Franzosen nicht,
verkündete Obama,dass das der 11. September der Franzosen ist!
Woher wußte er das?



Könnt ihr nicht mal einen Tag lang in Ruhe im Manifest lesen und den Toten pietätvoll gedenken?


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:02 (zuletzt bearbeitet: 14.11.2015 10:03)
#36
avatar

Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #28
Was ich nicht verstehe, da haben die Franzosen die höchste Terrorwarnstufe, Vorratsdatenspeicherung im großen Stihl, besondere Gesetze für den Geheimdienst, überall Videokameras, Abhörungen und wieder schaffen es ein paar durchgedrehte. Wozu haben die einen Gehimdienst?


Hallo Thüringer,
ich wollte eigentlich die nächsten Tage nichts mehr im diesem Thread schreiben. Zu tief ist die Erschütterung, ich habe mit einem Freund aus der Nähe von Paris gesprochen, die ganze Stadt, das ganze Land ist entsetzt und steht unter Schock.
Seit meiner Kindheit fahre ich regelmäßig nach Frankreich, ich liebe dieses Land, ich liebe die Lebensweise der Franzosen, für mich war Frankreich nie Ausland. Einkaufen in Paris oder Kurztrip ins Elsass, kein Jahr verstreicht, in dem wir nicht Frankreich besuchen.
Im Bataclan war ich nur einmal, ein farbiger Konzertsaal im orientalischen Stil wie ein Lebkuchenhäuschen. Unvorstellbar, dass an einem solchen Ort der Lebensfreude und Kultur, Menschenmassen getötet werden.

Aber jetzt zu deiner Frage.
Frankreich ist bedingt durch seine Vergangenheit, ein Einwanderungsland. Und das Multi-Kulti funktioniert..... außer mit einer ganz speziellen Gruppe mit einem bestimmten ethnisch-religiösem Hintergrund. Ich hatte mehrmals von den Vorstädten, den sogenannten banlieues berichtet.
Das kann kein Geheimdienst, das können keine Sicherheitsorgane kontrollieren.
Frankreich wurde mit Kalaschnikows aus Albanien geflutet ... dort sollen 2 Millionen verschwunden sein, man bekommt eine für 300€ auf dem Schwarzmarkt von Marseille. Niemand weiß, wie viele dieser Waffen nach Frankreich gelangt sind.



Es tut weh, es schmerzt und für mich ist es kein Unterschied, ob solch ein Terrorakt in Deutschland oder Frankreich passiert. Wir sind Europa.
Und leider muss man befürchten, dass dies erst der Anfang war.


Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit oder Tod, Frankreich und Europa werden darum kämpfen müssen.


https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c...lityorDeath.jpg


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:21
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:24
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Wieder ein erschütterndes Ereignis, die Trauer sollte da im Vordergrund stehen!

Nur solche Ereignisse sollten auch wach rütteln und die Trauer sollte nicht nur auf den Moment gerichtet sein. Diese Trauer macht auch Sinn solche sinnlosen Opfer in der Zukunft zu vermeiden.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:26 (zuletzt bearbeitet: 14.11.2015 10:26)
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Im Moment wohnen Trauer und Wut sehr dicht nebeneinander bei mir. Ich kann die Wut über ein solches Massaaker nicht von der Trauer trennen.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:27
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Die ganze Welt trauert, voran auch die USA.
Fragt sich denn von den Verantwortlichen der USA und der NATO keiner, wie so etwas überhaupt entstehen konnte.
Das kommt doch nicht von allein.
Wer sind denn die Weltunruhestifter, die eine ihnen genehme Regierung und ihre Demokratie in diese Länder bringen wollen, und ihnen auch noch dazu die Waffen verkaufen.
Kein Wort davon hört man.
Wen wunderts,wenn sich immer wieder Selbstmordattentäter auf den Weg machen, nachdem man ihre Familien umgebracht hat.
Man soll endlich die Völker selbst entscheiden lassen, welcher Religion und mit welcher Politik sie leben wollen.Dann wird auch Ruhe eintreten
Wenn es ihnen nicht mehr gefällt, sollen sie sich selbst einen neuen Häuptling suchen und keinen von amerikas Gnaden vorgesetzt bekonmen.
Man kann auch durch friedlichen Handel zu Rohstoffen kommen, und diesen Ländern helfen.
Aber da ist natürlich der Profit geringer .
Ich kann mich nicht erinnern, daß es in 40 Jahren DDR bei und zu solchen Terrorakten kam, im Gegensatz zur BRD.
Also kann die soz. Friedenspolitik der DDR nicht so schlecht gewesen sein.
Wir wollten aber auch nicht mit Waffengewalt und Einsatz der NVA in anderen Ländern die gewählten oder von mir aus an die Macht gelangten Repräsentanten stürzen.
Was den Einsatz der Geheimdienste betrifft,die können schon wirksam werden, wenn man sie richtig einsetzt und ihnen die Möglichkeiten dazu gibt und sie nicht behindert.
Meine ganz pertsönliche Meinung, die Bundeswehr und ihre Bündnispflicht wird für die Interessen einiger weniger für die Profitinteressen mißbracht.
Nicht umsonst sprach der freiwillig zurückgetretene Bundespräsident Horst Köhler, als er aus Afghanistan zurückkam, von einem Wirtschaftskrieg
Alle Möglichkeiten sind einzusetzen, um Terroprakte zu verhindern.
Und es wurden schon viele verhindert,weil es eben nur mit geheimdienstlichen Mitteln möglich ist, diese Pläne und Absichten aufzuklären.
Die DDR hatte man verteufelt, aber es wurde gerade durch das gute Zusammenspiel aller Sicherheitskräfte, ein hohes Maß an Sicherheit garantiert.
100% gibt es nicht.
Man sollte seine Kräfte nicht vordergründig auf das Abhören von Spitzenpolitikern konzentrieren, sondern auf die erkannten op. Schwerpüunkte, die eine Gefährdung für das Land und Volk darstellen.
Gewährleistet werden sollte nur, daß mit den Informationen, die keine Staatsgefährdung darstellen, sorgsam umgegangen wird,sie das Haus nicht verlassen dürfen, wie es in der DDR war, und nicht,wie jetzt so oft ,den Medien zur Verfügung gestellt wird.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:30
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Erstmal möchte ich meine Anteilnahme gegenüber den französischen Volk zum Ausdruck bringen.
Durch diese Anschläge wird sich viel verändern in Frankreich und Europa und diese Masseneinwanderung aus dem Nahen Osten wird noch mehr auf Ablehnung stoßen:


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 10:33
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Hat die Geschehnisse in Paris wirklich jemanden überrascht?
Es war für meine Begriffe doch nur eine Frage des Zeitpunktes und des Ortes, wo diese Anschläge stattfinden würden und mich wundert eigentlich, dass nicht zeitgleich in anderen europäischen Metropolen Ähnliches passiert ist.


andy


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 11:14
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Meine tiefe Anteilnahme den Opfern.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #28
Was ich nicht verstehe, da haben die Franzosen die höchste Terrorwarnstufe, Vorratsdatenspeicherung im großen Stihl, besondere Gesetze für den Geheimdienst, überall Videokameras, Abhörungen und wieder schaffen es ein paar durchgedrehte. Wozu haben die einen Gehimdienst?


Kein Geheimdienst der Welt kann Millionen potentielle Terroristen auf dem Schirm haben.
Jedoch ist die gegenwärtige Politik der offenen Grenzen gemeinsam mit der IS-Propaganda, die weltweit empfangbar ist,
ganz sicher nicht unschuldig an diesem erneuten Anschlag.
Einwanderung stoppen, EU-Außengrenzen sichern wie es sich gehört und einen funktionierenden Geheimdienst, mehr braucht es nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 11:42
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Ich bin der Meinung das Terrorismusproblem lässt sich nur mit den in Europa lebenden Anhängern des Islam
überwinden. Diese müssten doch in erster Linie interessiert sein das das aufhört, aber von deren Vertretern
hier hört man auch nur Sprechblasen.
Sollten Sie hier nicht merkbar mitwirken und sich in die Abwehr einbringen müsste ihr Aufenthaltsrecht in
Europa überdacht werden.
Was nützt das ganze Demokratiegeschwafel hier wenn gerade die Bevölkerungsgruppe von der Religion der Terror aus geht
nichts tut.


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2015 12:01
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Fakt ist das so etwas wie in Paris auch jede deutsche Stadt betreffen kann. Für fanatische Islamisten gibt es keine Grenzen. (Ich gehe davon aus, dass auch diese Anschläge von Paris von einer dieser Gruppen begangen wurden.) Leider kann niemand sagen wie viel Gewaltbereite aus solchen Gruppierungen bereits unregistriert nach Deutschland gekommen sind. Unsere lasche Handhabe machte das möglich. Auch wenn ich die Flüchtlingspolitik der Frau Merkel ablehne, sollten wir nicht alles pauschalisieren und nun in jedem Moslem der zu uns gekommen ist eine Zeitbombe sehen. Das wäre nicht richtig. Doch je mehr kommen erhöht das Risiko das es mehr werden, welche nicht kommen um in Frieden leben zu können.
Geheimdienste sind wichtig, auch wenn sie nicht alles verhindern können. So konnten einige geplante Anschläge verhindert werden. Für mich gibt es keine guten oder schlechten Geheimdienste, in ihrer Funktion sind sie alle gleich. Nur dumm wenn bei einem manches etwas mehr für Empörung sorgt, was vom Anderen zwar auch so gehandhabt wird ,nur noch nicht an die Öffentlichkeit kam.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!