Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

  • Seite 4 von 5
06.09.2015 08:13
avatar  Mike59
#46
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #45
Zitat von Mike59 im Beitrag #37
Zitat von Hanum83 im Beitrag #36
Gab es hier nicht mal ein Thema vom Tragen der Soldatenauszeichnungen, eventuell kann mal einer suchen, ich hab es nicht gefunden, kann mich aber erinnern, war so ca. vor 2 Jahren.
Da ging es auch bissel kontrovers zu.
Ich bleib jedenfalls dabei, bei Gefreiten kam das Gebammel nicht an die Uniform bei der Heimfahrt, auf den Bahnhöfen waren auch die von den anderen Waffengattungen "sauber", ab Uffz stolzierten die Jungs dann schon wieder wie ein Christbaum angeputzt herum.


Keine Ahnung wie das zu deiner Zeit, auf deiner GK gehändelt wurde - war anderen Orts anders und die hatten auch Kompaniesicherung. Ich selber durfte die Schützenschnur nicht mehr tragen, habe sie (die Schützenschnur) aber bei den vielen Soldaten die in der DDR mit der Bahn unterwegs waren oft gesehen.
Auch bei uns wurden die Soldaten (dazu zähle ich auch die Gefreiten) in der Kompaniesicherung in ruhe gelassen - das Dienstsystem lies gar nichts anderes zu. Aber das Auftreten in der Öffentlichkeit war wichtig - keiner wurde als Schlampe in den Ausgang entlassen, immer in K1.
Dienstgeschäfte in K2 bzw. FDU.
Wenn es bei euch so leger war ist doch gut, auch wenn ich es nicht für gut befind.



Wir waren auch keine Schlampen, die "Ortschaft" Hanum hatte damals 100 Einwohner und die "Gaststätte" war ein Raum in einem Bauerngut wo Bier ausgeschenkt wurde, der "Ausgang" war faktisch 200 Meter zu der Bierstube zu laufen.
Da bestand einfach keine Notwendigkeit sich herauszuputzen.
Wenn man mal die Mühe auf sich nehmen wollte, ich hab es nur einmal gemacht, die 4 Kilometer nach Jübar zu laufen, hat man sich natürlich auch die Augangsuniform drübergezogen, da bist du auch aus dem Sperrgebiet raus.
Weil du immer erst 18 Uhr auf dem Dienstplan der da in den Flur gehängt wurde sehen konntest das du Dienstfrei hattest, war es auch nie Gruppenausgang, du bist halt einfach 19 Uhr zum UvD und hast gesagt du gehst ein Bierchen trinken, er hat dich ins Ausgangsbuch eingeschrieben und gut war.
Die Gegebenheiten waren halt überall etwas anders.

Aha, relativiert sich also. Wir hatten das Glasbiergeschäft gleich neben der GK. Wer zum "Winkelmann" ging, konnte das auch in FDU, galt dann auch nicht als Ausgang. Der hat auch schon mal eine Flasche über den Zaun gereicht.


 Antworten

 Beitrag melden
06.09.2015 12:50 (zuletzt bearbeitet: 06.09.2015 12:51)
#47
avatar

Also wenn ich mich richtig errinnern kann haben wir 1986 das grün selbst dazu gebastelt.
Anbei ein Foto meiner Schnur.

VG



05/85 - 10/85 Potsdam / 10/85 - 10/86 Elend - Kompaniesicherung

Copyright liegt bei Mir !

Grüße aus Sachsen


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2015 20:00 (zuletzt bearbeitet: 18.09.2015 20:02)
#48
avatar

Ich habe meine gerade mal vorgekramt und ein Bild davon gemacht. Verliehen 1985 - den Monat kann ich heute nicht mehr sagen. Bei uns galt auch, dass Auszeichnungen nicht getragen werden sollten. Auch kein Sportabzeichen. Das stand zwar im Gegensatz zur DV wurde aber von allen geduldet - vom Polit. mit etwas Murren. Die Kollegen auf meiner Bude - wir waren 9 Leute - sagten auch:"Du musst das Ding grün hinterlegen" und hatten schon alles Wekzeug dabei. Wie das genau aussah - heute keine Ahnung mehr. Meine Reaktion: "Wenn ich es eh nicht trage, brauche ich es auch nicht zu bearbeiten" Und desshalb sieht es heute noch Original aus.

Gruß

westsachse


 Antworten

 Beitrag melden
21.09.2015 18:06
#49
avatar

Wir hatten unsere Schützenschnüre an der OHS (1981-84) auch selbst grün hinterlegt. Im 1. und 2. Jahr in Uniform mit Schnur und Eichel per Zug nach Hause in die Urlaube. Und auf die immer mal wieder gestellte Frage von Mitfahrenden, wofür es die Schnur mit den "Anhängern" gab, gab´s nur eine Frage als Antwort: "Wofür bekommt man als Grenzer wohl eine Schützenschnur?" Okay, aus späterer und heutiger Sicht mehr als makaber. Aber wir wussten damals ja noch nicht wirklich, was und wie die Realität am Kanten aussah. Wir waren halt jung und unwissend, aber gut aussehend und mit großer Klappe ... Meine Schützenschnur habe ich noch heute. |addpics|o4-1-a59e.jpg,o4-2-efec.jpg|/addpics|


 Antworten

 Beitrag melden
21.09.2015 18:37
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

Hallo, Die grün unterlegte Schützenschnur war nicht serienmäßig.Es wurde von vielen gemacht und es wurde
von den Vorgesetzten geduldet. Wir haben dazu eine Schirmmütze geopfert.
Roland2


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2015 12:10
avatar  TOMMI
#51
avatar

Also ich hatte auch eine Schützenschnur, grün unterlegt. Ich habe die 1987 oder '88 bekommen.
Die musste nicht zurecht gebastelt werden. Die gab es offiziell so.
Allerdings habe ich die nie getragen. Als Angehöriger der Grenztruppen in der Öffentlichkeit mit
einer Schützenschnur? Hielt ich für keine gute Idee....

EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


 Antworten

 Beitrag melden
23.09.2015 01:04
avatar  vs1400
#52
avatar

Zitat von Roland 2 im Beitrag #50
Hallo, Die grün unterlegte Schützenschnur war nicht serienmäßig.Es wurde von vielen gemacht und es wurde
von den Vorgesetzten geduldet. Wir haben dazu eine Schirmmütze geopfert.
Roland2


wie habt ihr das denn umgesetzt, Roland 2?

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
23.09.2015 01:26 (zuletzt bearbeitet: 23.09.2015 08:45)
avatar  schulzi
#53
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #52
Zitat von Roland 2 im Beitrag #50
Hallo, Die grün unterlegte Schützenschnur war nicht serienmäßig.Es wurde von vielen gemacht und es wurde
von den Vorgesetzten geduldet. Wir haben dazu eine Schirmmütze geopfert.
Roland2


wie habt ihr das denn umgesetzt, Roland 2?

gruß vs


die wurde bestimmt einen Dachs geklaut und der arme Kerl mußte sich in der MHO eine neue kaufen


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2015 17:58
avatar  ( gelöscht )
#54
avatar
( gelöscht )

Wir als Kapos hatten ja zwei Schirmmützen.
Roland2


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2015 23:46
avatar  vs1400
#55
avatar

zu meiner zeit, Roland 2,
hatten die uaz nur noch eine.
zwei hatten wir jedoch von den schiffchen, wobei wohl eins im teil zwei verbracht werden sollte.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2015 04:16
avatar  Mike59
#56
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #52
Zitat von Roland 2 im Beitrag #50
Hallo, Die grün unterlegte Schützenschnur war nicht serienmäßig.Es wurde von vielen gemacht und es wurde
von den Vorgesetzten geduldet. Wir haben dazu eine Schirmmütze geopfert.
Roland2


wie habt ihr das denn umgesetzt, Roland 2?

gruß vs


Siehe # 7

Ich glaube es war nicht nötig jedes mal eine alte Mütze zu opfern, das hat schon etwas gereicht wenn eine auseinander genommen wurde. Und ich hatte bestimmt 3 wenn nicht gar 4 Mützen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2015 09:17 (zuletzt bearbeitet: 10.10.2015 09:19)
avatar  Hanum83
#57
avatar

Ist ja auch vorgekommen das mal einer mützenlos von Freizeitaktivitäten zurückkam, da gab es erst mal eine auf den Deckel, man konnte aber dann einen neuen Deckel nachkaufen, was kostete so eine neue Mütze überhaupt?
Ich weiß es nicht mehr, aber ganz billig waren die wohl nicht.

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2015 09:48
avatar  schulzi
#58
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #57
Ist ja auch vorgekommen das mal einer mützenlos von Freizeitaktivitäten zurückkam, da gab es erst mal eine auf den Deckel, man konnte aber dann einen neuen Deckel nachkaufen, was kostete so eine neue Mütze überhaupt?
Ich weiß es nicht mehr, aber ganz billig waren die wohl nicht.

Denke so um die 25 Mark ,den für meine Tschpka (Pelzmütze) wollte Hauptfeld 15 Mark


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2015 10:03 (zuletzt bearbeitet: 10.10.2015 10:18)
#59
avatar

Zitat von schulzi im Beitrag #58
Zitat von Hanum83 im Beitrag #57
Ist ja auch vorgekommen das mal einer mützenlos von Freizeitaktivitäten zurückkam, da gab es erst mal eine auf den Deckel, man konnte aber dann einen neuen Deckel nachkaufen, was kostete so eine neue Mütze überhaupt?
Ich weiß es nicht mehr, aber ganz billig waren die wohl nicht.

Denke so um die 25 Mark ,den für meine Tschpka (Pelzmütze) wollte Hauptfeld 15 Mark


Ich sollte auch ne ganze Mütze bezahlen, nur weil die Kokarde fehlte Die ist mir damals leider beim letzten V****schießen auf den Flur, abhanden gekommen


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2015 10:10
avatar  schulzi
#60
avatar

@Rostocker das ist ja Wegelagerei ne Kokarde kostete ja cirka 1.50 Mark


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!