Frage: Grün unterlegte Schützenschnur

  • Seite 2 von 5
03.09.2015 23:51 (zuletzt bearbeitet: 03.09.2015 23:52)
avatar  Hanum83
#16
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #14
Zitat von Hanum83 im Beitrag #13
Die Schützenschnur noch selber aufpimpen.
Fast alle einfachen Soldaten, jedenfalls die ich kannte, haben ja spätestens ab GK das Ding im Schrank gelassen wenn sie auf Urlaub fuhren, als E war es dann sowieso "knollig" sich mit Soldatenauszeichnungen zu behängen.



hm, Hanum83,
ohne affenschaukel wärste noch nicht mal in den ausgang gekommen,
zu meiner zeit.

gruß vs


An der Grenze?
Was wart denn ihr für ein "knolliger" Verein?
In die Dorfkneipe bin ich gemütlich in der K2, nix mit Ausgangsornat

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 23:55
avatar  vs1400
#17
avatar

Zitat von 254Spielregel im Beitrag #11
Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #9
Und wer hat das gemacht??
Machen lassen.
Der grüne Stoff ist von einer zerlegten Schirmmütze. (wie bei @Mike59)


zu meiner zeit verwendeten wir zb.auch den grünfilter der dreifarblampe,
nicht selten aus den lampen der knollen und somit wurden, nebenher, noch 'putschversuche' unterbunden.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 23:59
avatar  vs1400
#18
avatar

war halt ne andere zeit, Hanum83.


gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 00:00
#19
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #15
Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #12
Wie schon erwähnt: meine war grün unterlegt und ICH habe es NICHT gemacht. Oder waren da vielleicht die Heinzelmännchen in unserer GK unterwegs??


na offiziell empfangen haste se nich mit grün hinterlegt, LO-Fahrer,
oft wurden sie, von abgängern, 'vererbt' und die neuen e's hatten etwas zum belobigen.

gruß vs



Definitiv offiziell empfangen, nicht geerbt.


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 00:02
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

wie bei @Hanum83 so war es bei uns auch . In Glöwen wärend der Grundausbildung kam man nicht raus ohne den verdienten oder verpassten Behang . Aber in der GK machte man sich nicht mehr damit zu Kasper in der Öffentlichkeit . Im Zug auf Urlaubsfahrt konnte es dadurch zum Ärgerniss mit Zivilisten kommen . Für die hieß es wer die Affenschaukel hat , hat einen auf dem Gewissen

gruß Hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 00:04
avatar  Hanum83
#21
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #18
war halt ne andere zeit, Hanum83.


gruß vs


Na, die paar Jahre.
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 00:37
avatar  vs1400
#22
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #21
Zitat von vs1400 im Beitrag #18
war halt ne andere zeit, Hanum83.


gruß vs


Na, die paar Jahre.
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


zu meiner zeit war sowohl der gruppenführer, soweit er interessiert war und 'seinen' leuten etwas ersparen wollte,
wie auch der uvd für die ausgänger verantwortlich.
der uvd sah halt zu, dass er grob die ausgänger übergab, an den jeweiligen dho
und dieser kontrollierte dann eben nach dv, gusto oder eigener tagesverfassung.

den sozialistischen wettbewerb und die reaktionen einiger ZF konnte man auch erkennen,
doch blieb dies meist nicht unbemerkt.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 00:52 (zuletzt bearbeitet: 04.09.2015 00:54)
avatar  Hanum83
#23
avatar

Wir haben ordentlich unsere Schichten gemacht und ansonsten ging uns keiner in der GK auf den Beutel, ganz recht nicht irgendwelche Uffze nach DV.
Aber egal, es geht um Schützenschnur-Basteln.

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 01:02
avatar  vs1400
#24
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #23
Wir haben ordentlich unsere Schichten gemacht und ansonsten ging uns keiner in der GK auf den Beutel, ganz recht nicht irgendwelche Uffze nach DV.
Aber egal, es geht um Schützenschnur-Basteln.




dito, Hanum83.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 02:08
#25
avatar

Schützenschnur hin und her, manche waren stolz darauf wie auch auf die Qualispange und das Sport-Leistungsabzeichen, andere betrachteten das ganze mehr als Klimperkram.
Im Ausgang in der "Grenz"-Heimat machte sich keiner Gedanken um die besondere Bedeutung der Schutzenschnur bzw. der zugehörigen Eichel(n). In der übrigen Öffentlichkeit, Fahrt zum und vom Heimatort usw. konnte es schon vorkommen, daß man angepöbelt wurde, weil man einen "erschossen" hat. Mit Eichel(n) dann eben zwei oder drei. Um solchen Diskussionen aus dem Wege zu gehen haben viele ihre Schützenschnur gar nicht getragen.
Viele haben ihre Schützenschnuren, Bandmaßbehälter, Abzeichen, Tassen, Löffel u.ä. zur letzten Schicht auch im Gebiet gelassen (dafür gab es die Verewigungsstellen) oder vererbt. Da konnte schon mal eine abgewandelte Schützenschnur dabei gewesen sein.
Vielleicht hatten der Spieß oder die MHO gerade keine Original-Schützenschnuren auf Lager und da wurde eben eine Vererbte verliehen.
Ist letztendlich auch ein Streit um des Kaisers Bart.

HG 82/I
Olsen


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 17:22
avatar  Krepp
#26
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #21


......
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


Bei uns wurde das grundsätzlich durch den Hauptfeld gemacht, auch die Rückkehr wurde
so ca. zu 50% durch selbigen erledigt.
Je nach Zustand gabs dann nachfolgend immer Sonderreviere.
Da wir ja sowieso nur alle 4Tage Ausgang hatten ( 1+2.Zug nach 4Tagen, 3+4.Zug nach weiteren4Tagen)
konnte der das stets so einrichten.
Übrigens war auch oft noch der angewiesene Friseurbesuch vorher in der GK zu erledigen.
Bei uns war da noch "Zucht und Ordnung"

Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 18:26 (zuletzt bearbeitet: 04.09.2015 18:30)
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Männer,
da gibt es eigentlich zum Aussehen der Schützenschnur Vorschriften. Verliehen wurde sie prinzipiell ab KC aufwärts.
(Foto aus www.ddruniformen.de)
Schützenschnürre der Grenztruppen der DDR
Reihe von links nach rechts:
1) Schützenschnur für Schützenwaffen GT Land, NVA LaSK, LSK/LV, 1961-1985,
2) Schützenschnur für Schützenwaffen GT Land (inoffiziell), 1961 – 1985,
3) Schützenschnur für Schützenwaffen GT Land, ab 1985
(Foto aus www.ddruniformen.de)
Schützenschnürre der GBK und der Bootskompanien der GT der DDR
Reihe von links nach rechts:
1) Schützenschnur für Schützenwaffen GBK, 1961-1985
2) Schützenschnur für Schützenwaffen GBK, ab 1985
Im Übrigen waren die Schützenschnüre der Grenzpolizei silber (Land) und blau (See) geflochten und grün durchwirkt.
Eddy


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2015 19:56 (zuletzt bearbeitet: 04.09.2015 20:02)
avatar  Hanum83
#28
avatar

Zitat von Krepp im Beitrag #26
Zitat von Hanum83 im Beitrag #21


......
Du wolltest aber nicht auch noch rüberbringen das du eventuell am Kanten die Anzugsordnung für die Ausgänger kontrolliert hast?
Wenn das noch käme dann würde ich mich wirklich vor Lachen wegschmeißen


Bei uns wurde das grundsätzlich durch den Hauptfeld gemacht, auch die Rückkehr wurde
so ca. zu 50% durch selbigen erledigt.
Je nach Zustand gabs dann nachfolgend immer Sonderreviere.
Da wir ja sowieso nur alle 4Tage Ausgang hatten ( 1+2.Zug nach 4Tagen, 3+4.Zug nach weiteren4Tagen)
konnte der das stets so einrichten.
Übrigens war auch oft noch der angewiesene Friseurbesuch vorher in der GK zu erledigen.
Bei uns war da noch "Zucht und Ordnung"


Wenn ich an der Grenze in den Ausgang bin saß der Spieß schon daheim auf dem Sofa und wenn ich zurück kam lag er im Bettchen und schlummerte
Wir hatten Kompaniesicherung, da konntest du einfach auf ein Bierchen in die Dorfschenke raus wenn du frei hattest und keine A-Gruppe, wie es da um deine Frisur bestellt war hat keine S... interessiert.
Ich glaub wir hatten es nicht ganz schlecht getroffen in dem Hanum damals, was du so schreibst klingt ja nach Sackstand vom feinsten

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2015 01:01
avatar  vs1400
#29
avatar

Zitat von Krepp im Beitrag #26


Bei uns wurde das grundsätzlich durch den Hauptfeld gemacht, auch die Rückkehr wurde
so ca. zu 50% durch selbigen erledigt.

Je nach Zustand gabs dann nachfolgend immer Sonderreviere.
Da wir ja sowieso nur alle 4Tage Ausgang hatten ( 1+2.Zug nach 4Tagen, 3+4.Zug nach weiteren4Tagen)
konnte der das stets so einrichten.
Übrigens war auch oft noch der angewiesene Friseurbesuch vorher in der GK zu erledigen.
Bei uns war da noch "Zucht und Ordnung"


hi Krepp,
der hauptfeld, zu meiner zeit, hatte im eigentlichen feste dienstzeiten,
denn er gehörte zum teil der kompanieführung.
"länger" blieb er nicht wegen der urlauber oder dergleichen, jedoch wenn er mal den dho der gk geben musste,
was jedoch nicht oft war, zu meiner zeit.

die urlauber empfang, in der masse und ab ca. 21:00, der uvd.
soweit man etwas erfahrung hatte, als uvd, schob man die urlauber durch und suchte, etwas später, deren unterkunft auf. bei einigen musste man dann sehr deutlich werden, doch in der masse hat sich der eine und eben auch der andere leben lassen.

gruß vs ... war halt ne art zwangsgemeinschaft ...

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2015 08:24 (zuletzt bearbeitet: 05.09.2015 08:44)
#30
avatar

Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen, meine, mir von unserem Staffelführer (aus organisatorischen Gründen!!) verliehene
Schützenschnur ist exakt die aus dem Beitrag #27 von @Eddy in Bild 1, ganz rechts. Verliehen 1987.

Ich kann mich noch sehr gut an Urlaubsfahrten erinnern, wo ich bemerkte, dass von Grenzern die man im Zug oder auf Bahnhöfen sah, die Grenzerschützenschnur in der grün unterlegten Version getragen wurde.
Die sollen selbstgebastelt gewesen sein? Kann ich mir nur schlecht vorstellen.

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!