Grenze dicht machen

  • Seite 3 von 4
31.08.2015 15:57 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2015 15:59)
#31
avatar

Wieder wird ein vernünftiger EU-Grundsatz aufgegeben, nämlich, daß ein Wegfallen der Grenzkontrollen innerhalb mit einer Sicherung der Außengrenzen einhergehen muß. D.h. ein Grenzschutz muß selbstverständlich sein.

Vorher fiel der Grundsatz einer harten Währung, wie der DM und die Schuldenbegrenzung einzelner Staaten.

Der Anschluß unsicherer Kandidaten rächt sich heute durch Schulden- und Flüchtlingskrise gerade dort und von dort.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 16:15
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

Zitat von Freienhagener im Beitrag #31
Wieder wird ein vernünftiger EU-Grundsatz aufgegeben, nämlich, daß ein Wegfallen der Grenzkontrollen innerhalb mit einer Sicherung der Außengrenzen einhergehen muß. D.h. ein Grenzschutz muß selbstverständlich sein.


Warum wird dieser Grundsatz unterlaufen ?
weil dieses Gebilde EU nicht fähig ist, schnell und flexibel zu reagieren, schon gar nicht grenzübergreifend.
Über Italien wurde schon seit Monaten geschimpft, jetzt ist Ungarn dran, obwohl der Schwarze Peter beim völlig
überforderten Griechenland liegt.
Hätte Brüssel es geschafft, kurzfristig in den Einreiseländern der EU die Erstaufnahmeeinrichtungen zu installieren
wäre keine Grenzkontrolle notwendig.
Jetzt bricht es noch gewaltiger über die EU herein, ausgerechnet in der Urlaubszeit, im Sommerloch, in dem sich die Politik gern
verschanzt.
Wer nicht schafft, in Lampedusa (Italien), auf Kos und anderen Inseln Griechenlands öder spätestens im Ankunftshafen auf dem Festland
eine funktionierende Registrierung aufzubauen, der wird den Zorn der Bürger bald noch sehr viel stärker spüren, denn Unfähigkeit der
Regierenden wird nicht vergessen.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 17:50 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2015 17:57)
#33
avatar

Es ist aber zu befürchten oder ziemlich sicher, daß nach solch einer Registrierung an der Peripherie die Masse unbeirrt weiterzieht. Wie wir am Tunnel sehen, ist selbst Nordfrankreich nicht weit genug drin in der EU.

Und was tatsächlich Berechtigte betrifft: Die betragen sich nicht generell besser als Wirtschaftsflüchtlinge - eher schlechter, da "traumatisiert". Traumata und Gewaltbereitschaft gehen stets zusammen einher. An Schlägereien in Asylheimen z. B. sind stets Syrer, Iraker und Nordafrikaner beteiligt. Will man die mit offenen Armen empfangen, wenn sie aus der Erstaufnahme verteilt werden, nur weil sie anerkannt sind?

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 18:24
avatar  Pit 59
#34
avatar

Die Syrischen Flüchtlinge haben eine Neue Route entdeckt,sie führt über den Polarkreis.Vom Hohen Norden Russlands lassen sie sich mit Russischen Autos nach Norwegen bringen,der Grenzübertritt sei legal.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 18:26
avatar  Lutze
#35
avatar

Etwa 1/3 Drittel dieser Flüchtlinge sind im schulpflichtigen Alter,
und die Schule hat teilweise auch schon begonnen,müssen diese
denn gar nicht zum Schulunterricht?
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 18:42 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2015 18:44)
#36
avatar

In Berlin hat sich die Zahl der schulpflichtigen Kinder von Asylbewerbern auf fast 5.000 verdoppelt. Man hat schnell reagiert und die Zahl der Vorklassen, wo diese Kinder an die deutsche Sprache herangeführt werden und lernen und auch soziale Kompetenzen erwerben, damit sie später in reguläre Klassen eingegliedert werden können, entsprechend angepasst.

Für die Lehrer und Schulleiter ist das eine Herausfordeung, die sie aber scheinbar gerne annehmen. Denn gerade die Kinder, die teilweise Monate, ja sogar Jahre, keinen Schulunterricht hatten, saugen alles neue regelrecht auf. Deren Eltern widerum sind dankbar, dass ihr Kinder aus diesem Leben im Asylverfahren, das meist nur aus Warten besteht, herausgholt werden.

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:18
avatar  Mike59
#37
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #34
Die Syrischen Flüchtlinge haben eine Neue Route entdeckt,sie führt über den Polarkreis.Vom Hohen Norden Russlands lassen sie sich mit Russischen Autos nach Norwegen bringen,der Grenzübertritt sei legal.


Syrische Flüchtlinge kommen aus allen Himmelsrichtungen. Ich glaube es gibt kein Routing welches in Frankfurt/Main endet auf dem nicht mindestens schon ein Syrer festgestellt wurde, egal ob Seoul oder NYC.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:33
avatar  coff
#38
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #34
Die Syrischen Flüchtlinge haben eine Neue Route entdeckt,sie führt über den Polarkreis.Vom Hohen Norden Russlands lassen sie sich mit Russischen Autos nach Norwegen bringen,der Grenzübertritt sei legal.



Die bösen Russen schon wieder , unglaubliche zwanzig Syrer kommen da doch pro Monat legal nach Norwegen



Sommerlochbeitrag oder wieder mal auf die Russen einhauen Qualitätsbeitrag der gleichgeschalteten Presse ?

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:35
avatar  coff
#39
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #35
Etwa 1/3 Drittel dieser Flüchtlinge sind im schulpflichtigen Alter,
und die Schule hat teilweise auch schon begonnen,müssen diese
denn gar nicht zum Schulunterricht
?
Lutze


ja sprechen die denn Deutsch ?

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:36
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

In Berlin wurden in den letzten Jahren nur ca. 6 % der abgelehnten Asylbewerber abgeschoben. Der Rest kreist hier noch rum. Begründung, der Senat bzw. die zuständigen Behörden haben zu wenig Leute. Na, dann mal prost Mahlzeit Deutschlands Steuerzahler!


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:43
avatar  Mike59
#41
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #36
In Berlin hat sich die Zahl der schulpflichtigen Kinder von Asylbewerbern auf fast 5.000 verdoppelt. Man hat schnell reagiert und die Zahl der Vorklassen, wo diese Kinder an die deutsche Sprache herangeführt werden und lernen und auch soziale Kompetenzen erwerben, damit sie später in reguläre Klassen eingegliedert werden können, entsprechend angepasst.

Für die Lehrer und Schulleiter ist das eine Herausfordeung, die sie aber scheinbar gerne annehmen. Denn gerade die Kinder, die teilweise Monate, ja sogar Jahre, keinen Schulunterricht hatten, saugen alles neue regelrecht auf. Deren Eltern widerum sind dankbar, dass ihr Kinder aus diesem Leben im Asylverfahren, das meist nur aus Warten besteht, herausgholt werden.

LG von der Moskwitschka

Da wird ja der Irrsinn sichtbar - die Kinder sind dann auf dem Wege der Integrierung und werden dann nach 10 Jahren Schule und beginnender Lehre mit den Eltern abgeschoben. Das passt doch alles vorne und hinten nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:56
#42
avatar

Auf jeden Fall passt, dass diese Kinder was lernen. Sie sind die schwächsten - egal wo auf der Welt.

"Nicht für die Schule lernen wir, sondern für das Leben lernen wir" - schon vergesessen? Oder soll man hier diesen Kindern das Recht auf Bildung streitig machen?

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 19:57
#43
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #41
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #36
In Berlin hat sich die Zahl der schulpflichtigen Kinder von Asylbewerbern auf fast 5.000 verdoppelt. Man hat schnell reagiert und die Zahl der Vorklassen, wo diese Kinder an die deutsche Sprache herangeführt werden und lernen und auch soziale Kompetenzen erwerben, damit sie später in reguläre Klassen eingegliedert werden können, entsprechend angepasst.

Für die Lehrer und Schulleiter ist das eine Herausfordeung, die sie aber scheinbar gerne annehmen. Denn gerade die Kinder, die teilweise Monate, ja sogar Jahre, keinen Schulunterricht hatten, saugen alles neue regelrecht auf. Deren Eltern widerum sind dankbar, dass ihr Kinder aus diesem Leben im Asylverfahren, das meist nur aus Warten besteht, herausgholt werden.

LG von der Moskwitschka

Da wird ja der Irrsinn sichtbar - die Kinder sind dann auf dem Wege der Integrierung und werden dann nach 10 Jahren Schule und beginnender Lehre mit den Eltern abgeschoben. Das passt doch alles vorne und hinten nicht.


Deswegen meine Ansicht. Entweder gleich, nach wirklich kurzer Zeit Richtung Heimat oder gar nicht mehr, dann aber mit voller Integration, Rechte und Pflichten und Konsequenzen bei Verstößen inbegriffen, wie es mit einem Alteingesessenen dann auch geschehe.
Es gibt da ein sehr schönes Beispiel von einer vietnamesichen Familie im Eichsfeld( wimre Fa. Dong). Schon seit der Wende hier, hochintelligente Kinder, hier geboren, kaum der Sprache ihrer Eltern mächtig, der Vater wurde aber beim Zigarettenschmuggel erwischt. Abschiebung fast wörtlich bei Nacht und Nebel trotz großen Widerstand der Bevölkerung gegen eine Abschiebung der ganzen Familie. Diplomatische Verhandlungen, Petitionen, Protestschreiben von Bürgern aller Richtungen. Kürzlich knickten nach einigen Jahren die seelenlosen Paragraphenreiter ein und die Familie konnte zurück, zurück in ihre neue alte Heimat im Eichsfeld. Wenn ich es richtig verstanden hatte, dann ohne den Vater, von dem sich die Ehefrau wohl inzwischen getrennt hatte, weiß aber nicht, ob es stimmt. Stand ein fast ganzseitiger Bericht darüber vor einigen Monaten in der TA.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 20:05
#44
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #25
Zitat von Dandelion im Beitrag #18
In seiner derzeitigen Form bringt der ungarische Zaun rein gar nichts: Ein paar S-Draht-Rollen halten niemanden ernsthaft auf und die Eisenbahnübergänge bilden nur eine Art Trichter, durch den man bequem hindurchspazieren kann. Im Moment stellt er nur eine weitere, aber überwindbare Hürde auf dem Weg ins "Gelobte Land" dar. Aber selbst wenn er nahezu unüberwindlich wäre, dann nutzt er bestenfalls Ungarn - ein Land, in dem sowieso kaum ein Flüchtling bleiben will.
(...).

Das kann man so nicht sagen. Die Schleuser "empfehlen" die Routen, die am einfachsten sind. Für Ungarn ist es wohl einfach wichtig, dass eine andere Route benutzt wird. Da niemand in Ungarn bleiben will, könnte das schon funktionieren.
Vor gut einem Jahr hat Bulgarien die Grenze zur Türkei dicht gemacht.

http://uk.reuters.com/article/2014/08/20...N0GK1IK20140820
Die griechisch-türkischen Grenzbefestigungen sind schon gut ein halbes Jahr operativ.
Theo



Danke für das Foto, Eisenringtheo.

Über den neuen Grenzzaun der Ungarn wird sich jetzt aufgeregt, die USA macht es an der über 3000km langen Grenze zu Mexiko nicht anders.




http://www.br.de/radio/bayern2/wissen/ra...g?version=0e54b


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2015 21:24
#45
avatar

Sehr schöne Bilder von solchen Grenzzäunen!
Wie bereits beschrieben, solche Zäune halten niemanden auf.
Bei einem richtigen Grenzzaun ist noch Zubehör dran .
Außerdem rannten vor dem Zaun noch welche darum, die sich Grenzaufklärer nannten. Die hatten auch noch meist einen Vierbeiner mit.
Warum nur?
Gewiss nicht wegen einen " Flüchtling"


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!