Welcher Abschnitt bzw. Standort könnte das sein?

  • Seite 3 von 37
30.08.2016 19:40 (zuletzt bearbeitet: 30.08.2016 19:42)
avatar  Hanum83
#31
avatar

Zitat von gitarre52 im Beitrag #28
hallo,
habe ein paar fotos bei ebay gefunden.
welcher standort könnte das sein? (bei eisenach?).
mfg klaus


Gab es damals noch kein Tragegestell oder musste es zumindest im Grenzdienst nicht angelegt werden?

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2016 21:31 (zuletzt bearbeitet: 30.08.2016 21:36)
#32
avatar

Könnten genauso gut aus dem Bereich der Rhön sein.

Tragegestell gab es schon bei der DGP (Leder), dieses wurde mit der Einführung des FDA ab 1965, ersetzt.

Die Grenzsäule steht hier im Objekt der GK.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2016 21:48
avatar  mibau83
#33
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #29
Tippe auf Werra-Gebiet (GR-1 Mühlhausen, II. GB Herda, 5. GK Ifta), Durch die Talsenke im Hintergrund könnten der Lüderbach der Augraben und der Mühlgraben fließen und die B7 von Creuzburg (Thür.) in Richtung Lüderbach (Hess) verlaufen. Typische thüringisch/hessische Tafelberg- und Schichtstufenlandschaft.



laut ebay sind die aufnahmen vom nva-kommando grenze eisenach ca. 1969.wenn schon ifta, dann war es damals die 9.gk im II.gb creuzburg im gr-1. 1969 gab es aber auch noch das gr-2 eisenach.

5.gk im II.gb herda war ifta nur zwischen oktober 1985 und mitte 1989, zuvor von 1971-1985 die 7.gk im II.gb schnellmannshausen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2016 22:05
#34
avatar

Zitat von gitarre52 im Beitrag #28
hallo,
habe ein paar fotos bei ebay gefunden.
welcher standort könnte das sein? (bei eisenach?).
mfg klaus



Da kommen Erinnerungen hoch. Flecktarn, die MZ ES 250 mit Schwinge. Das war meine Zeit (66 - 68). Lediglich den Flecktarn haben wir im Grenzdienst nie angehabt. Nur zu Übungen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2016 22:10 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2016 10:37)
#35
avatar

Das rechte Ausgangsbild ist eindeutig der Abstieg vom kleinen Winterberg zur heutigen B 27.
Das war der Abschnitt der GK Elend. Hinter der nächsten Kurve im Bild kam dann der BT Am Kaffeehorst und noch weiter unten die Führungsstelle Elend.
Rechts hinter dem Zaun das vorgelagerte Gebiet zur Bremke dem Grenzbach welcher in Talmitte von Nord nach Süd verlief.

Gruß vom Bergmensch, ganz oben aus dem Harzwald.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 08:20 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2016 08:25)
avatar  Kalubke
#36
avatar

Wenn das wirklich der Abschnitt der GK Elend sein soll, dann dürfte doch eigentlich das Gelände nicht so offen sein und es müsste viel mehr Wald zu sehen sein. Der Abstieg vom Kleinen Winterberg zur B27 ging doch mitten durch den Wald. Oder meinst Du die Bilder in #1?



Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 10:28 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2016 10:33)
#37
avatar

Ja Heute gehts da durch den Wald. Aber früher war da alles frei.
Viele Stellen an der ehemaligen Grenze sind aus Bewuchsgründen Heute gar nicht mehr vergleichbar.
Zu viel ist gewachsen oder gebaut worden. Das ist auch gut so.

Es ist in eingekreisten Abschnitt.



Bild hinzugefügt.

Gruß vom Bergmensch, ganz oben aus dem Harzwald.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 10:44
avatar  Kalubke
#38
avatar

Der BT "Kaffeehorst" sowie die FüSt und der Standort der GK Elend müssten in etwa hier sein.



Gabs da evt. am Gr. Winterberg auch ein Gassentor im GZ I?



Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 20:37 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2016 20:43)
#39
avatar

Zitat von mibau83 im Beitrag #33
Zitat von Kalubke im Beitrag #29
Tippe auf Werra-Gebiet (GR-1 Mühlhausen, II. GB Herda, 5. GK Ifta), Durch die Talsenke im Hintergrund könnten der Lüderbach der Augraben und der Mühlgraben fließen und die B7 von Creuzburg (Thür.) in Richtung Lüderbach (Hess) verlaufen. Typische thüringisch/hessische Tafelberg- und Schichtstufenlandschaft.



laut ebay sind die aufnahmen vom nva-kommando grenze eisenach ca. 1969.wenn schon ifta, dann war es damals die 9.gk im II.gb creuzburg im gr-1. 1969 gab es aber auch noch das gr-2 eisenach.

5.gk im II.gb herda war ifta nur zwischen oktober 1985 und mitte 1989, zuvor von 1971-1985 die 7.gk im II.gb schnellmannshausen.





In Ifta warten zwei Holzbaracken vorhanden. Typ 308 und KA 209, jeweils einstöckig.
Auf dem zweiten Foto von rechts, oberer Reihe, ist im Hintergrund eine zweistöckige Holzbaracke, Typ KG 3/56 zu erkennen.
Zweistöckige Baracken hatten die Kommandos/GK;
Katharinenberg
Pferdsdorf
Lauchröden
Dankmarshausen

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 20:48 (zuletzt bearbeitet: 31.08.2016 20:49)
#40
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #36
Wenn das wirklich der Abschnitt der GK Elend sein soll, dann dürfte doch eigentlich das Gelände nicht so offen sein und es müsste viel mehr Wald zu sehen sein. Der Abstieg vom Kleinen Winterberg zur B27 ging doch mitten durch den Wald. Oder meinst Du die Bilder in #1?



Gruß Kalubke


Die blauen und grünen Striche machen was schon her, so a bisserl frei Schnauze!
Auch auf dem Kartenausschnitt, Bereich Creuzburg!

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 21:33
#41
avatar

Zu dem Bild mit Grenzsäule im Beitrag #28 hätte ich vielleicht ein Vergleichsbild.



Fragen nach den wann und warum und wo kann ich leider, da unwissend, nicht beantworten.
Links der KC war mein Vater.

Gruß vom Bergmensch, ganz oben aus dem Harzwald.


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 21:57 (zuletzt bearbeitet: 01.09.2016 09:43)
avatar  Kalubke
#42
avatar

Diese runden mit schräg eingegrabenen Ziegeln umsäumten Zisternen oder Hochbeete und auch die Talsenke im Hintergrund sehen auf den Bildern schon recht ähnlich aus.

Da scheint ja damals hoher Besuch aus dem GKS in der GK gewesen zu sein. Das sieht mir doch wie ein General aus.



Wer könnte das gewesen sein?

Generalmajor Gerhard Lorenz, Chef GKS 1971-1973
Generalmajor Heinz Janshen, Chef GKS 1982-1987

Wg. der Haarschnitte der umstehenden Soldaten, die typisch für die Zeit 60er bis Anfang 70er Jahre sind, tippe ich auf Gerhard Lorenz.


Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
31.08.2016 22:08 (zuletzt bearbeitet: 01.09.2016 09:39)
avatar  Kalubke
#43
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #40
Zitat von Kalubke im Beitrag #36
Wenn das wirklich der Abschnitt der GK Elend sein soll, dann dürfte doch eigentlich das Gelände nicht so offen sein und es müsste viel mehr Wald zu sehen sein. Der Abstieg vom Kleinen Winterberg zur B27 ging doch mitten durch den Wald. Oder meinst Du die Bilder in #1?



Gruß Kalubke


Die blauen und grünen Striche machen was schon her, so a bisserl frei Schnauze!
Auch auf dem Kartenausschnitt, Bereich Creuzburg!


So ganz frei Schnauze sind die nicht, sondern sollen die Grenzen für den Schutzstreifen (die vom Verlauf des GSZ streckenweise oft abweicht, weil z.B. Waldgebiete mit eingeschlossen wurden) und für die Sperrzone darstellen (Zeitraum 1985-1989). Die Verläufe dieser Grenzen in den Kartenausschnitten orientieren sich an der Geo-Datenbank C (Staatsgrenze) von www.lostplaces.de.

Im Wesentlichen scheinen sie für die 80er Jahre zu stimmen, können aber durchaus von der Situation in den 60er und 70er Jahren abweichen. Z.B. wurden im Laufe der Jahre verschiedene Ortschaften aus dem Schutzstreifen herausgenommen. Die Schutzstreifengrenze im Abschnitt der 8. GK Elend stimmt mit authentischem Kartenmaterial gut überein.





Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2016 00:20
avatar  vs1400
#44
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #5
Keiner kann diesen Abschnitt genau benennen?
die beiden Grenzer gehen sicherlich von süd in nördlicher Richtung,
war das auf Grenzstreife meistens so?
Lutze


nicht auf diesem bild, Lutze.
ne gesamtabnahme des k6 erfolgte, zu meiner zeit, auch immer von süd nach nord und dass ist auf diesem bild eben nicht erkennbar.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2016 00:43
avatar  vs1400
#45
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #38
Der BT "Kaffeehorst" sowie die FüSt und der Standort der GK Elend müssten in etwa hier sein.



Gabs da evt. am Gr. Winterberg auch ein Gassentor im GZ I?



Gruß Kalubke


nein, Kalubke.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!