Frankenheim

  • Seite 1 von 9
19.08.2015 12:40 (zuletzt bearbeitet: 19.08.2015 12:43)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo liebe (ehemalige) Genossen,
Hab hier in Frankenheim gedient- 87/88- kein Sommer, sch... langer Winter, immer nur Nebel und Wind. Die Natur zu genießen war für mich eine Abwechselung zum schnöden Grenzeralltag. Einzigartiger Pflanzenwuchs, Wildtiere und relativ unberührte Natur haben mich faszeniert. Von den Wetterphänomenen war ich hin und hergerissen. Einerseits in der Anze(heißt das so?) tolle sternenklare Nächte als ein Uhu (Eule) auf mir landen wollte, andererseits Schneeverwehungen in Frankenheim, die mich fast zum verzweifen brachten. Mich zieht es dieses Jahr wieder mal nach Frankenheim. Kann man halt nicht vergessen, diesen wunderschönen verfluchten Ort.


 Antworten

 Beitrag melden
19.08.2015 16:51
avatar  Runkel
#2
avatar

Ja es heist Anze, dann folgt nach Rechts der Staufelsberg, nach Links ging es zur Alten Rechten bzw zum Tor Steinbruch.

Runkel


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2015 16:03
#3
avatar

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Ich habe zwar woanders gedient, aber was Du schreibst, eint uns wohl alle irgendwie, oder die meisten.
Man kann diese Zeit ja nicht streichen, auch wenn das viele ständig versuchen, sich verleugnen, etwas verdrängen.
Es gab sicher für jeden schöne Momente, ja gerade die Natur dürfte zum grossen Teil dazu beigetragen haben.


 Antworten

 Beitrag melden
28.08.2015 08:14
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von Runkel im Beitrag #2
Ja es heist Anze, dann folgt nach Rechts der Staufelsberg, nach Links ging es zur Alten Rechten bzw zum Tor Steinbruch.

Runkel


War 75 neben an , Kaltenwestheim, Ober- und Unterweid.
Anze - ist korrekt !
Hatten damals noch Kompaniesicherung und als eure Kompanie zum Schießen war, haben wir in Frankenheim Dienst geschoben.
Nach der Wende war ich dort, in der Nähe, über Silvester.
Mit dem Auto einen Abstecher nach Frankenheim, die Schneeverwehungen ....wahnsinn !


 Antworten

 Beitrag melden
28.08.2015 08:30
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Ich war auf der anderen Seite in Erbenhausen


 Antworten

 Beitrag melden
28.08.2015 16:57
avatar  Runkel
#6
avatar

Ich war von 1981 bis 1989 in Frankenheim, kenne aber auch ein bisschen die Abschnitte von Stedtlingen, Erbenhausen und natürlich den von der Festung auf dem Weidberg.
Habe die Bataillonsicherung und die Kompaniesicherung mitgemacht, sowie einige Umstrukturierungen wärend dieser Zeit.

Runkel


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2015 20:07
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Mein Name ist Vera Koch , ich bin die Witwe von Stabfw. Hans Neuber. Ich bitte darum wenn sich Zeitzeugen von 1977 die in Erbenhausen ihren Dienst bei den Grenztruppen geleistet haben etwas über den Tod meines Mannes wissen oder mitbekommen haben,wäre ich sehr dankbar ,sich mit mir in Verbindung setzten, mir ist auch bekannt das damals die Kompanie über Stillschweigen vergattert wurde.Ich würde mich über eine Mithilfe der Aufklärung bedanken.


 Antworten

 Beitrag melden
19.09.2015 23:21
avatar  der 39.
#8
avatar

Zitat von Schmalzgrube im Beitrag #7
Mein Name ist Vera Koch , ich bin die Witwe von Stabfw. Hans Neuber. Ich bitte darum wenn sich Zeitzeugen von 1977 die in Erbenhausen ihren Dienst bei den Grenztruppen geleistet haben etwas über den Tod meines Mannes wissen oder mitbekommen haben,wäre ich sehr dankbar ,sich mit mir in Verbindung setzten, mir ist auch bekannt das damals die Kompanie über Stillschweigen vergattert wurde.Ich würde mich über eine Mithilfe der Aufklärung bedanken.

Sehr geehrte Frau Koch,
ich habe großes Verständnis, dass Sie gerne mehr über den Tod Ihres Mannes erfahren möchten. Ich möchte Sie allerdings warnen, Sie werden nichts Konkretes, nichts Erhellendes erfahren. Es werden alles nur Randgeschichten, Erzählungen und Gerüchte sein. Die damaligen Akteure, ob im Recht oder im Unrecht, werden sofern sie noch leben, schweigen. So sehr ich es Ihnen wünsche, machen Sie sich keine Illusionen,
Mit freundlichen Grüßen
Der 39.


 Antworten

 Beitrag melden
20.09.2015 22:41
avatar  mibau83
#9
avatar

aus erbenhausen ist mir hier für diesen zeitraum niemand bekannt. es treffen sich aber ehem. erbenhäuser grenzer regelmässig einmal im jahr in der rhön. vielleicht ist dort jemand dabei der 1977 dort gedient hat .


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2015 21:00
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von der 39. im Beitrag #8
Zitat von Schmalzgrube im Beitrag #7
Mein Name ist Vera Koch , ich bin die Witwe von Stabfw. Hans Neuber. Ich bitte darum wenn sich Zeitzeugen von 1977 die in Erbenhausen ihren Dienst bei den Grenztruppen geleistet haben etwas über den Tod meines Mannes wissen oder mitbekommen haben,wäre ich sehr dankbar ,sich mit mir in Verbindung setzten, mir ist auch bekannt das damals die Kompanie über Stillschweigen vergattert wurde.Ich würde mich über eine Mithilfe der Aufklärung bedanken.

Sehr geehrte Frau Koch,
ich habe großes Verständnis, dass Sie gerne mehr über den Tod Ihres Mannes erfahren möchten. Ich möchte Sie allerdings warnen, Sie werden nichts Konkretes, nichts Erhellendes erfahren. Es werden alles nur Randgeschichten, Erzählungen und Gerüchte sein. Die damaligen Akteure, ob im Recht oder im Unrecht, werden sofern sie noch leben, schweigen. So sehr ich es Ihnen wünsche, machen Sie sich keine Illusionen,
Mit freundlichen Grüßen
Der 39.

Sehr geehrter Herr -Der 39, ich bedanke mich für Ihre Offenheit. Mit freundlichem Gruß V. Koch


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2018 11:58
#11
avatar

von treffen erbenhäuser grenzer habe ich bis heute nichts gewusst. vielleicht meldet sich mal einer. habe selber von mai 1977 bis april 1978 in erbenhausen gedient.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2018 18:59
avatar  mibau83
#12
avatar

@danamaus , setz dich mal mit den user @Pille in verbindung betreffs der treffen in erbenhausen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2019 23:20
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hallo Runkel !! Hast du zufällig am Oberarm ein ewiges Andenken an Deine Zeit in Buttlar ( Zaun Munibunker ) Gruß


 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2019 16:51
avatar  Runkel
#14
avatar

Ja, linker Oberarm, 4 Stiche. Gemacht im Krankenhaus in Vacha.


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2019 13:19
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Ich habe Deinen offenen Bizeps noch heute vor Augen!!!! Ich bin übrigens 1981 nach Sünna versetzt worden und habe die Werkstatt übernommen, meine jetzige Frau
kennengelernt , geheiratet , Außenschläfer und Ende der 80er wieder als Techniker ( neu Deutsch für Schirrmeister ) in Buttlar gelandet bis Ende der Dienstzeit 89.
Habe dann die Farbe der Dienstfahrzeuge gewechselt von Olive zu Rot und vor einiger Zeit einen Dienstunfall = Ruhestand . So hat jeder seine Geschichte aber als ich
Deine Dienstzeit gelesen hatte viel mir sofort Ball-Eisentor-Oberarm ein , ist schon verrückt das Langzeitgedächtnis = Ereignis fast 40 Jahre her !!
Gruß BT4


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!