Einem DDR Grenztruppen Soldat gehen die Nerven durch

  • Seite 1 von 5
05.09.2009 14:38
avatar  Angelo
#1
avatar

Am 13. August 1987 versammelten sich wegen des Jahrestages zum Mauerbau ehemalige DDR-Flüchtlinge auf West-Berliner Territorium direkt am alliierten Checkpoint Charlie, um gegen die Mauer zu protestieren. Für die DDR-Grenzwächter immer ein Tag mit hoher Alarmbereitschaft. Hierbei wird direkt an der Demarkationslinie ein älterer Grenz-Vopo von den Protestanten gehänselt, bis diesem schließlich die Nerven durchgehen..

Edit: Text Youtube.com

https://www.youtube.com/watch?v=kUvy1YI0vf8


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 14:52
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

mensch @angelo... "grenz-vopo" ick wees nich ich glaube wir sollten uns doch im forum um den richtigen sprachgebrauch bemühen, nicht ?
wenn man den dialogen in dem kurzfilm folgt, waren es kaum protestierer und als "hänseln" würde ich es auch nicht einstufen...


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 14:54
#3
avatar

Hallo Angelo,

also darüber, wer da wen anmotzt, ließe sich trefflich streiten. Für das, was er sich anhören muss, bleibt der Grenzoffizier auch noch recht ruhig. Das hätte anders ausgesehen, wenn dem die Nerven durchgegangen wären. Der Mann war übrigens Oberstleutnant und Absolvent der Militärakademie "Friedrich Engels". Er dürfte also im Mindestfall der Stellvertreter eines Regimentskommandeurs gewesen sein. Irgendwie kommt er mir auch bekannt vor, ich weiß aber im Moment icht, wo ich ihn hintun soll. Interessant ist auch, dass er in Stabsdienstuniform herumläuft, also Hose lang (im Gegensatz zur Stiefelhose, die der andere Offizier trägt) und damit auch ohne Waffe. Das war eher ungewöhnlich im Grenzdienst.

ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 14:56
avatar  skbw
#4
avatar

wo, bitte, sind dort Protestanten? Die "geistigen Ergüsse" lassen auf Provokationsabsichten schließen. Dem OSL gehen überhaupt nicht die Nerven durch, im Gegenteil er versucht sich nicht provozieren zu lassen. Desweiteren war das an der Staatsgrenze zu Berlin/West. Begriffe wie DDR-Grenzwächter, Grenz-Vopo machen mich stutzig. Ich dachte wir waren hier schon weiter.

Bis bald, skbw


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 15:04
avatar  Angelo
#5
avatar

Der Text ist aus der Erklärung bei Youtube....ich würde euch niemals Grenz-Wächter nennen


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:19
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Angelo
Der Text ist aus der Erklärung bei Youtube....ich würde euch niemals Grenz-Wächter nennen




Ich kann an dem Begriff "Grenz-Wächter" nichts entehrendes finden. Waren es denn keine Wächter die da an der Grenze auf der "Wacht" standen??
Schönen Gruß aus Kassel


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:24
avatar  skbw
#7
avatar

Wir waren Angehörige der Grenztruppen der DDR, auch kurz Grenzer genannt.


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:42
#8
avatar

War das überhaupt ein Angehöriger der Grenztruppen oder doch eher Passkontrolleinheiten und somit MfS?

Gruß
Stefan


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:43
avatar  Alfred
#9
avatar

Angelo,

bitte nicht gleich auf die Palme gehen.

Aber wäre es für eine objektivere Darstellung nicht besser, wenn man auf der Hauptseite auch die Bezeichung der DDR mit "Staatsgrenze" bringt ?

Sicher ist dies DEINE Seite, aber mit entsprecheden Fotos wäre es aus meiner Sicht objektiver.


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:44
avatar  glasi
#10
avatar

Zitat von Angelo
Am 13. August 1987 versammelten sich wegen des Jahrestages zum Mauerbau ehemalige DDR-Flüchtlinge auf West-Berliner Territorium direkt am alliierten Checkpoint Charlie, um gegen die Mauer zu protestieren. Für die DDR-Grenzwächter immer ein Tag mit hoher Alarmbereitschaft. Hierbei wird direkt an der Demarkationslinie ein älterer Grenz-Vopo von den Protestanten gehänselt, bis diesem schließlich die Nerven durchgehen..

Edit: Text Youtube.com

https://www.youtube.com/watch?v=kUvy1YI0vf8


oh oh. das geht selbst mir zu weit. das muß nicht sein. warum greift keiner von west berliner seite ein? das war doch bestimmt genau an der grenzlinie. oder. lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:49
avatar  skbw
#11
avatar

Zitat von Ari@D187
War das überhaupt ein Angehöriger der Grenztruppen oder doch eher Passkontrolleinheiten und somit MfS?
Gruß
Stefan



das war definitiv ein Angehöriger der Grenztruppen, da ich einige Zeit "unter" ihm gedient habe, bis er zur GÜST versetzt wurde.

bis bald, skbw


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 16:52
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Also ich kann seien Ruhe auch nur bewundern. Mit welchem Recht beschimpt man denn einen Menschen so? Irgendwo muss der Spass dann mal ein Ende haben und diese Provokation ist schon kein Spass mehr.


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 17:05
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Also auch ich kenne die Lage dort sehr gut. Mir ist es rätselhaft, das die Alliierten hier nicht eingegriffen haben. Normalerweise sind diese bei ähnlichen Fällen eingeschritten und haben die Störenfriede der Polizei übergeben.

Was wäre passiert, wenn die Leute ihm die Mütze weggenommen hätten? Oder, warum stand der andere nur so passiv daneben?


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 17:11
avatar  skbw
#14
avatar

wenn dem OSL die Mütze weggenommen worden wäre, wäre es eine Grenzverletzung gewesen, die zur Festnahme geführt hätte. Der zweite Mann hätte sofort eingegriffen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2009 17:32
avatar  Ernest
#15
avatar

so eine Anmache ist einfach nur primitiv. Wie Musiker schon sagt, man muß den Beamten bewundern, daß er dabei noch so ruhig geblieben ist, denn dem gingen, wie man sieht, nicht die Nerven durch. Bei so tiefen, geistigen Niveau kann man auch nur mit dem Kopf schütteln. Solche Leute disqualifizieren sich doch selbst.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!