G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

  • Seite 37 von 37
15.10.2021 18:27
#541
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #537
Da muss man sich nicht den Kopf drüber zerbrechen. Alles was damalige Geheimdienste taten---tun heutige Geheimdienste auch.


Na ja...so ein paar kleine Unterschiede kann man da schon finden...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 18:32
#542
avatar

Der große Unterschied besteht eben darin, dass sich nur höchst selten ein Staat komplett auflöst und solche Dinge sichtbar werden.
Was heutige Geheimdienste so treiben, ist eben geheim und dass ist auch gut so.


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 18:39
avatar  ( gelöscht )
#543
avatar
( gelöscht )

Es trifft auf alle Geheimdienste der Welt zu:
"Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter".
Geheimdienstliche Tätigkeit ist oftmals ein schmutziges Geschäft (oftmals auch unter monetären Aspekten betrieben) in dem ethisch-moralische Aspekte (Menschlichkeit) keine oder nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 18:42
#544
avatar

Man sollte sich auch vor Augen halten--da gibt es ein Sprichwort---Der Verrat wird geliebt, aber der Verräter nicht--.
Dieses gab es damals und gibt es heute noch. Auch in einer Demokratie, und da beißt die Maus keinen Faden ab.


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 18:45 (zuletzt bearbeitet: 15.10.2021 18:47)
avatar  ( gelöscht )
#545
avatar
( gelöscht )

Der Verrat wurde durch Dienste der damaligen BRD gut bezahlt. Dabei merkte man sehr früh es könnte der Politik gewaltig schaden zufügen und so einige Politiker und Parteien nicht genehm werden.


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 18:58
avatar  ( gelöscht )
#546
avatar
( gelöscht )

Ich bin der Auffassung, dass in der BRD nach der Wende einige Spitzenpolitiker aus der CDU/CSU sehr wenig Interesse daran hatten, dass Mischa Wolf, Schalck-Golodkowski, Werner Grossmann und andere führende Köpfe des MfS juristisch hart bestraft wurden (was auch nicht geschah).
Hätten die Vorgenannten ihr Wissen preisgegeben, wären sicher in der damals regierenden CDU/CSU ebenfalls führende Köpfe gerollt.
Man hat ein "Gentleman Agreement"
unter den Involvierten getroffen, unter der Überschrift: "Tust du mir nichts, tue ich dir nichts"


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 21:13
#547
avatar

Zitat von wildhüter im Beitrag #540
@Alfred, danke für deine offene Antwort. Natürlich ist das Kollegium bekannt. Ansonsten sehe ich bei dir kein Interesse einer Aufarbeitung zu Thema.


Will mich mal dazu einmischen. Für einige User hier wird es nur dann als Aufarbeitung anerkannt, wenn sich diejenigen möglichst viel Asche auf´s Haupt streuen und Dinge behaupten bzw. "zugeben", die gewünscht sind. Es wird immer verkannt, daß diese Insider über Kenntnisse verfügen, die kein anderer auch nur annähernd hat bzw. allenfalls aus langen Erfahrungen und psychologischen Kenntnissen lediglich erahnen kann. Ihr solltet froh sein, daß sich diese User, deren Wahrheitsgehalt ihrer Ansichten permanent angezweifelt werden, nicht schon längst hier in die Kategorie der Nur-Lesenden verabschiedet haben.


 Antworten

 Beitrag melden
15.10.2021 22:24
avatar  ( gelöscht )
#548
avatar
( gelöscht )

Da sage ich mal: Das träumst Du nur. Also das in den beteiligten BRD-Parteikadern irgendwo ein Kopf gerollt wäre.
Ich erinnere nur an Kohlkopps schwarzen Diplomatenkoffer voll mit Spendengeldern...
Hier in diesm Land ist da Ende der Demokratie schon lange Normalität.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!