Russische Generalstaatsanwaltschaft prüft die Rechtmäßigkeit der Anerkennung der Unabhängigkeit der baltischen Republiken

  • Seite 2 von 6
01.07.2015 17:27 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2015 17:28)
#16
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #10
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #8
Mir würde da nur gerade Gorbatschow einfallen, aber der wird sicher nicht belangt werden, mittlerweilen ist er ein noch lebender Säulenheiliger der RF.
Theo


Bist Du Dir da so sicher ??? Ich habe es etwas anders erfahren...
Vierkrug


Säulenheilige erliiten oft das Schicksal, dass sie vom Sockel gestossen wurden..... Derzeit ist es unpassend,das zu tun, ohne seine politische Karriere zu gefährden. Man wird warten, bis er gestorben ist.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 17:38
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Man wird warten, bis er gestorben ist.

Da ist aber vorher noch ein Anderer dran und Dem wird man dann seine "europäischen " Höhenflüge auch ankreiden !

Ironie rot

Eigentlich wärs jetzt passend !

Aber ,paar Schuldige am EU- Desaster werden noch ausfindig gemacht ! Notfalls eben in Russland !

MfG Fritze


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 17:50
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

Nichts mit Ironie; einfach nur unpassend und pietätlos..


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 18:39
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Zitat von SiK90 im Beitrag #18
Nichts mit Ironie; einfach nur unpassend und pietätlos..


Nun wenn Du das so entscheidest ! Ich habe jedenfalls ein weiteres Puzzlestück bekommen !

Aber zum Thema ,weißt Du sicher mehr ,als andere ....!


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 18:52
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Och, Fritze, puzzle weiter. Paßt bestens und ist allemal besser, als - nu ja, sagen wir mal - grenzwertige Beiträge abzusondern.


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 19:03 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2015 19:06)
#21
avatar

Eigentlich müßte klar sein, daß das Fehlen einer reellen Chance bei der Sache keine Rolle spielt.

Es geht um die Geste - darum, etwas auszudrücken: die Aufrecherhaltung/Erneuerung von Ansprüchen der vergangenen Sowjetunion.

Bezüglich Deutschland nannte man sowas Revanchismus: Auch der hatte nach dem Zerfall des Reiches in der Realität keine Chance, sorgte aber stets für Aufregung.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 19:16
#22
avatar

Gibt ja nur 2 Möglichkeiten, entweder man will etwas blenden, oder man hat tatsächlich Anhaltspunkte.

Und wenn ich mir die 90ziger so nehme, würde es mich nicht wundern, wenn da einiges über den Tisch gegangen ist bevor die Balten eine Unabhängigkeit wollten.
Wollten wir alle die DM?
Wollten wir alle das die DDR komplett verschwindet?
Also ich meine jetzt so von Anfang an bis zum "Knick".

Die Amerikaner haben sich doch schon von jeher überall eingekauft wo sie Interesse hatten und tun das bis heute.
Sollte das dort damals so anders gewesen sein?
Der Marschalplan war doch auch in erster Linie Einkauf und keine Allmosen fürs arme arme deutsche Volk.

Das diese Aktion nun als Vorwand dienen soll dort einzurücken, nein ich denke nicht.
Eher, sofern sie etwas finden, die Krim Geschichte dagegen aufwiegen und die NATO aus dem Baltikum drängen, oder auf ein Minimum zu reduzieren.

Lassen wir uns überraschen

Und zu Gorbatschow, also ich denke er wird bei uns zu hoch gelobt und in Russland zu sehr verachtet.
Ich gehe davon aus, dass es in der Zeit 87-88-89, in Russland ganz schlecht aussah, wirtschaftlich wie finanziell.
Meine Ansicht ist, dass es hier einen Deal gab, ähnlich der Geschichte mit Strauss damals, Geld gegen einen Gegenwert.
Wenn das so war, hat Gorbatschow Russland etwas über die Zeit gerettet, die DDR hätte er dann aber dafür verkauft.
Wie auch immer, Schnee von gestern.

Verloren ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat.


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 20:54
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

lasst die Russen doch prüfen was sie wollen, diese Kolonien ( baltische Staaten) sind sie für immer los.
@Marder hat recht, diese Nachricht kann man getrost unter " mal was zu lachen " einordnen.
Nun zu dem armen Gorbi und der gebetsmühlenhaften Verschwörungstheorie "er hat uns verkauft "
Verkaufen kann man nur, wo eine Nachfrage ist. Was gab es denn an der DDR zu verkaufen frage ich mal in die Runde ?
Und Russland war ja zu der Zeit ökonomisch noch viel schlechter aufgestellt als die DDR. Sämtliche Ostblock Staaten waren in dem Aggregatzustand, in dem Griechenland wahrscheinlich in der nächsten Woche ist. Da kann man keine Forderungen mehr stellen, da muss man froh sein, wenn sich jemand für einen interessiert und vor allem kleine Brötchen backen.


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 21:32
#24
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #23
lasst die Russen doch prüfen was sie wollen, diese Kolonien ( baltische Staaten) sind sie für immer los.
@Marder hat recht, diese Nachricht kann man getrost unter " mal was zu lachen " einordnen.
Nun zu dem armen Gorbi und der gebetsmühlenhaften Verschwörungstheorie "er hat uns verkauft "
Verkaufen kann man nur, wo eine Nachfrage ist. Was gab es denn an der DDR zu verkaufen frage ich mal in die Runde ?
Und Russland war ja zu der Zeit ökonomisch noch viel schlechter aufgestellt als die DDR. Sämtliche Ostblock Staaten waren in dem Aggregatzustand, in dem Griechenland wahrscheinlich in der nächsten Woche ist. Da kann man keine Forderungen mehr stellen, da muss man froh sein, wenn sich jemand für einen interessiert und vor allem kleine Brötchen backen.




Siehste--und die Ukraine die Krim


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 21:36 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2015 21:37)
#25
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #23
lasst die Russen doch prüfen was sie wollen, diese Kolonien ( baltische Staaten) sind sie für immer los.
@Marder hat recht, diese Nachricht kann man getrost unter " mal was zu lachen " einordnen.
Nun zu dem armen Gorbi und der gebetsmühlenhaften Verschwörungstheorie "er hat uns verkauft "
Verkaufen kann man nur, wo eine Nachfrage ist. Was gab es denn an der DDR zu verkaufen frage ich mal in die Runde ?
Und Russland war ja zu der Zeit ökonomisch noch viel schlechter aufgestellt als die DDR. Sämtliche Ostblock Staaten waren in dem Aggregatzustand, in dem Griechenland wahrscheinlich in der nächsten Woche ist. Da kann man keine Forderungen mehr stellen, da muss man froh sein, wenn sich jemand für einen interessiert und vor allem kleine Brötchen backen.




Grün: Jetzt hast Du aber einen Bolzen abgeschossen ! Dann wäre ja die gesamte Treuhand unnötig gewesen. West-Manager haben sich doch dort die Klinke in die Hand gegeben und gepokert und bestochen, was das Zeug hielt. Ich zähle mal hier nur auf, was mir spontan einfällt: Gut ausgebildete Fachleute, Konkurrenten, Absatzmärkte, Rohstoffe, Immobilien, Grund und Boden, Infrastruktur-Bereiche (Energie, Wasser, Gas, Verkehr, Krankenhäuser u.v.m.), Führungsposten und Karrieren. Oder ärgert es Dich ein bischen, daß Du selbst diese Goldgräberstimmung geschäftlich verpasst hast, Du als ausgewiesener Experte für die DDR und ihr System ?


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 21:41
#26
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #25
Zitat von Gert im Beitrag #23
lasst die Russen doch prüfen was sie wollen, diese Kolonien ( baltische Staaten) sind sie für immer los.
@Marder hat recht, diese Nachricht kann man getrost unter " mal was zu lachen " einordnen.
Nun zu dem armen Gorbi und der gebetsmühlenhaften Verschwörungstheorie "er hat uns verkauft "
Verkaufen kann man nur, wo eine Nachfrage ist. Was gab es denn an der DDR zu verkaufen frage ich mal in die Runde ?
Und Russland war ja zu der Zeit ökonomisch noch viel schlechter aufgestellt als die DDR. Sämtliche Ostblock Staaten waren in dem Aggregatzustand, in dem Griechenland wahrscheinlich in der nächsten Woche ist. Da kann man keine Forderungen mehr stellen, da muss man froh sein, wenn sich jemand für einen interessiert und vor allem kleine Brötchen backen.




Grün: Jetzt hast Du aber einen Bolzen abgeschossen ! Dann wäre ja die gesamte Treuhand unnötig gewesen. West-Manager haben sich doch dort die Klinke in die Hand gegeben und gepokert und bestochen, was das Zeug hielt. Ich zähle mal hier nur auf, was mir spontan einfällt: Gut ausgebildete Fachleute, Konkurrenten, Absatzmärkte, Rohstoffe, Immobilien, Grund und Boden, Infrastruktur-Bereiche (Energie, Wasser, Gas, Verkehr, Krankenhäuser u.v.m.). Oder ärgert es Dich ein bischen, daß Du selbst diese Goldgräberstimmung geschäftlich verpasst hast, Du als ausgewiesener Experte für die DDR und ihr System ?



Treuhand--darüber gab es vor einigen Tagen eine Sendung-- da hat man so gezeigt--wie die Mafiosis einmaschiert sind.


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2015 21:54 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2015 21:55)
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #25
Zitat von Gert im Beitrag #23
lasst die Russen doch prüfen was sie wollen, diese Kolonien ( baltische Staaten) sind sie für immer los.
@Marder hat recht, diese Nachricht kann man getrost unter " mal was zu lachen " einordnen.
Nun zu dem armen Gorbi und der gebetsmühlenhaften Verschwörungstheorie "er hat uns verkauft "
Verkaufen kann man nur, wo eine Nachfrage ist. Was gab es denn an der DDR zu verkaufen frage ich mal in die Runde ?
Und Russland war ja zu der Zeit ökonomisch noch viel schlechter aufgestellt als die DDR. Sämtliche Ostblock Staaten waren in dem Aggregatzustand, in dem Griechenland wahrscheinlich in der nächsten Woche ist. Da kann man keine Forderungen mehr stellen, da muss man froh sein, wenn sich jemand für einen interessiert und vor allem kleine Brötchen backen.




Grün: Jetzt hast Du aber einen Bolzen abgeschossen ! Dann wäre ja die gesamte Treuhand unnötig gewesen. West-Manager haben sich doch dort die Klinke in die Hand gegeben und gepokert und bestochen, was das Zeug hielt. Ich zähle mal hier nur auf, was mir spontan einfällt: Gut ausgebildete Fachleute, Konkurrenten, Absatzmärkte, Rohstoffe, Immobilien, Grund und Boden, Infrastruktur-Bereiche (Energie, Wasser, Gas, Verkehr, Krankenhäuser u.v.m.), Führungsposten und Karrieren. Oder ärgert es Dich ein bischen, daß Du selbst diese Goldgräberstimmung geschäftlich verpasst hast, Du als ausgewiesener Experte für die DDR und ihr System ?



warum sollte ich mich ärgern, ich hatte zu der Zeit eine sehr gut bezahlte und inhaltsreiche Tätigkeit, die mir Spass machte. An eine Tätigkeit in den neuen Bundesländern habe ich niemals gedacht. Ich war zu lange dort weg und hier vollintegriert.
Zur Treuhand: man hätte sie nicht einrichten sollen. Jeder DDR Betrieb hätte unter den neuen Bedingungen, wie sie heute genau vor 25 Jahren unter großem Jubel der Bürger daher kamen, weiterarbeiten sollen. Jeder Betrieb, der in dem neuen System nicht zurecht gekommen wäre, hätte zum Konkursrichter gehen müssen oder einfach still gelegt werden müssen so wie wir das im alten Bundesgebiet von jeher kannten. Da hat auch keiner geholfen, wenn ein Betrieb über die Wupper ging. Es ist nämlich nicht Aufgabe des Staates, Firmen zu retten, falls dir das noch nicht bekannt ist.. Na, das Geschrei nach einem Jahr kann ich mir lebhaft vorstellen, wenn es so gekommen wäre. Die Brüder und Schwestern haben uns im Stich gelassen und .........


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2015 09:54
#28
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #2
(...)
Wenn bei mir vor der Türe welche rumspielen und denken sie können den starken Mann markieren ,würde ich mit nem großen Knüppel raus gehen und denen zeigen ,wo Bertel den Most holt !

Fritze




Aber das zeugt doch eigentlich von Minderwertigkeitskomplexen. Bei den kleinen baltischen Staaten, die zusammen mal gerade soviel
Einwohner wie Hessen haben, markiert man den dicken Maxe.


Warum überprüft die russische Staatsanwaltschaft eigentlich nicht die Rechtmäßigkeit des Kaufvertrags von Alaska an die USA aus dem Jahre 1867?
Es war einer der billigsten Landkäufe der Geschichte.
Da könnte der große Putin der Welt mal richtig zeigen, wo der Bertel den Most holt.

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2015 10:19
#29
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #27
Jeder Betrieb, der in dem neuen System nicht zurecht gekommen wäre, hätte zum Konkursrichter gehen müssen oder einfach still gelegt werden müssen so wie wir das im alten Bundesgebiet von jeher kannten. Da hat auch keiner geholfen, wenn ein Betrieb über die Wupper ging. Es ist nämlich nicht Aufgabe des Staates, Firmen zu retten,....

Ist zwar nicht Inhalt dieses Themas, aber wenn es schon angesprochen wird, wieviele ehem. DDR-Betriebe sind denn wirklich ehrlich und nachhaltig
gerettet worden, besonders von der Regierung ?
War es nicht vielmehr so, das vieles verschleudert wurde, ausgeräumt und/oder gen Osteuropa verlagert ?
Der Staat hat nichts geschenkt in dieser Hinsicht, außer Narrenfreiheit für Zeitarbeitsunternehmen, um Zehntausende "aufzufangen".
Du hast das nicht live miterlebt, wäre besser, du enthältst dich hier.
Ich habe miterlebt, wie nagelneue hochmoderne Betriebe (mit westlichem Know-how ) verkauft wurden um dann innerhalb kürzester Zeit als unliebsame Konkurrenz "beerdigt" oder ausgeweidet zu werden. Teile der Belegschaft wurden dann abgeworben ins alte Bundesgebiet.
Passiert in der Zuckerindustrie, in der Papierherstellung, in der chemischen Industrie........

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2015 10:19
#30
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #27
Zitat von DoreHolm im Beitrag #25
Zitat von Gert im Beitrag #23
lasst die Russen doch prüfen was sie wollen, diese Kolonien ( baltische Staaten) sind sie für immer los.
@Marder hat recht, diese Nachricht kann man getrost unter " mal was zu lachen " einordnen.
Nun zu dem armen Gorbi und der gebetsmühlenhaften Verschwörungstheorie "er hat uns verkauft "
Verkaufen kann man nur, wo eine Nachfrage ist. Was gab es denn an der DDR zu verkaufen frage ich mal in die Runde ?
Und Russland war ja zu der Zeit ökonomisch noch viel schlechter aufgestellt als die DDR. Sämtliche Ostblock Staaten waren in dem Aggregatzustand, in dem Griechenland wahrscheinlich in der nächsten Woche ist. Da kann man keine Forderungen mehr stellen, da muss man froh sein, wenn sich jemand für einen interessiert und vor allem kleine Brötchen backen.




Grün: Jetzt hast Du aber einen Bolzen abgeschossen ! Dann wäre ja die gesamte Treuhand unnötig gewesen. West-Manager haben sich doch dort die Klinke in die Hand gegeben und gepokert und bestochen, was das Zeug hielt. Ich zähle mal hier nur auf, was mir spontan einfällt: Gut ausgebildete Fachleute, Konkurrenten, Absatzmärkte, Rohstoffe, Immobilien, Grund und Boden, Infrastruktur-Bereiche (Energie, Wasser, Gas, Verkehr, Krankenhäuser u.v.m.), Führungsposten und Karrieren. Oder ärgert es Dich ein bischen, daß Du selbst diese Goldgräberstimmung geschäftlich verpasst hast, Du als ausgewiesener Experte für die DDR und ihr System ?



warum sollte ich mich ärgern, ich hatte zu der Zeit eine sehr gut bezahlte und inhaltsreiche Tätigkeit, die mir Spass machte. An eine Tätigkeit in den neuen Bundesländern habe ich niemals gedacht. Ich war zu lange dort weg und hier vollintegriert.
Zur Treuhand: man hätte sie nicht einrichten sollen. Jeder DDR Betrieb hätte unter den neuen Bedingungen, wie sie heute genau vor 25 Jahren unter großem Jubel der Bürger daher kamen, weiterarbeiten sollen. Jeder Betrieb, der in dem neuen System nicht zurecht gekommen wäre, hätte zum Konkursrichter gehen müssen oder einfach still gelegt werden müssen so wie wir das im alten Bundesgebiet von jeher kannten. Da hat auch keiner geholfen, wenn ein Betrieb über die Wupper ging. Es ist nämlich nicht Aufgabe des Staates, Firmen zu retten, falls dir das noch nicht bekannt ist.. Na, das Geschrei nach einem Jahr kann ich mir lebhaft vorstellen, wenn es so gekommen wäre. Die Brüder und Schwestern haben uns im Stich gelassen und .........


grün--Da gebe ich Dir Recht--aber was war das vor einigen Jahren mit --Opel-- als sich der Staat da reinhängte. Und bei Schlecker haben diese Regierenden einen auf die drei Affen gemacht--nichts hören,nichts sehen,nichts sagen. Gert--Du schreibst, es ist nicht die Aufgabe des Staates, Firmen zu retten. Aber warum sitzen denn Abgeordnete des Bundestages in Aufsichtsräten von Firmen. Also vertreten sie doch in erster Linie die Interessen der Firmen.Wenn es staatliche Firmen sind--würde ich sagen das ist OK--aber soweit es Privatfirmen sind ist es nicht OK--Denn dort ist es nicht die Aufgabe des Staates Firmen zu retten, wie Du ja selber schreibst.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!