Wieder einmal Zwangsarbeit in der DDR

22.06.2015 15:36
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Ein unerschöpfliches Thema, besonders gegenwärtig, da sonst anscheinend nichts passiert oder uns nichts berichtet
werden soll, die schlechten Seiten der DDR.
Heute im Handelsblatt wieder einmal Thema Zwangsarbeit, staatlich verordnet.
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...h/11950466.html
Bin neugierig, was noch alles rausgekramt wird, alle Jahre wieder, bis die Weltpolitik zweifellos wichtigere Themen offeriert.

Das Sommerloch läßt grüßen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2015 16:17 (zuletzt bearbeitet: 23.06.2015 16:37)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

@Heckenhaus, da hat das Handelsblatt ja "vollkommen Neues" hervorgewühlt. Interessant wäre zu wissen, wie die auf die Zahlen kommen.
Fakt ist doch, das die Gefangenen nur in Teilbereichen bestehender VEB`s zum Einsatz kamen, rechnet man deren Umsatzzahlen?
Was Arbeitsbedingungen und Arbeitsschutzbestimmungen für die Betroffenen angeht steht auf einem anderen Blatt.
Für mich wäre das Schlimmste der Einsatz in der Darmwäsche im Schlachthof gewesen, gab es in Leipzig.
Ungeschützter Umgang mit Chemikalien bei der Furnierherstellung (VEB Holzveredelung Leipzig-Wiederritzsch)
Einsätze in Stahl- Walzwerken und Gießereien.
Wenn dann noch IKEA berechtigterweise ins Spiel kommt würde ich als BRD de Gusche halten. Leitplanken hat die BRD Kilometerweise aus
Eberswalde bezogen.
MAN bezog Zylinderlaufbuchsen für Dieselmotoren aus Harzgerode, wer sich mit Graugußbearbeitung auskennt weiß was das für ein Dreck war.
Sorry das war nur eine Ergänzung.
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
23.06.2015 00:24
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1
Ein unerschöpfliches Thema, besonders gegenwärtig, da sonst anscheinend nichts passiert oder uns nichts berichtet
werden soll, die schlechten Seiten der DDR.
Heute im Handelsblatt wieder einmal Thema Zwangsarbeit, staatlich verordnet.
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...h/11950466.html
Bin neugierig, was noch alles rausgekramt wird, alle Jahre wieder, bis die Weltpolitik zweifellos wichtigere Themen offeriert.

Das Sommerloch läßt grüßen.




Kleiner Hinweis an die "Journalisten", die diese alte Geschichte zum Xten Mal aufgewärmt haben. Nach der einschlägigen internationalen Konvention ist die Arbeitsverpflichtung für gerichtlich verurteilte Strafgefangene KEINE Zwangsarbeit. Zur Frage der Arbeitsbedingungen wäre allerdings mal ein Vergleich der DDR-Haftanstalten mit welchen in BRD, USA und anderen westlichen Staaten (jeweils in den gleichen Jahren, nicht mit heutigen Bedingungen) interessant.


 Antworten

 Beitrag melden
23.06.2015 00:27 (zuletzt bearbeitet: 23.06.2015 00:28)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #1
Ein unerschöpfliches Thema, besonders gegenwärtig, da sonst anscheinend nichts passiert oder uns nichts berichtet
werden soll, die schlechten Seiten der DDR.
Heute im Handelsblatt wieder einmal Thema Zwangsarbeit, staatlich verordnet.
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...h/11950466.html
Bin neugierig, was noch alles rausgekramt wird, alle Jahre wieder, bis die Weltpolitik zweifellos wichtigere Themen offeriert.

Das Sommerloch läßt grüßen.




Kleiner Hinweis an die "Journalisten", die diese alte Geschichte zum Xten Mal aufgewärmt haben. Nach der einschlägigen internationalen Konvention ist die Arbeitsverpflichtung für gerichtlich verurteilte Strafgefangene KEINE Zwangsarbeit. Zur Frage der Arbeitsbedingungen wäre allerdings mal ein Vergleich der DDR-Haftanstalten mit welchen in BRD, USA und anderen westlichen Staaten (jeweils in den gleichen Jahren, nicht mit heutigen Bedingungen) interessant.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!