Schüsse an deutsch-tschechischer Grenze im Jahre 1986

  • Seite 1 von 3
01.06.2015 22:58
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Kann mich an dieses Ereignis erinnern . War damals gerade im Urlaub bei Freunden in Eisenach und wir hatten den ganzen Abend darüber gesprochen und diskutiert .Einer aus unserer Runde ,welcher auch Grenzer war ,wünschte mir ,daß ich nie in die Lage käme zu schiessen !

Fritze



Schüsse an der deutsch-tschechischen Grenze
Aktualisiert 26. September 1986 08:00 Uhr


Ein schwerer Zwischenfall an der Grenze zur Tschechoslowakei überschattete die ohnehin bescheidenen Beziehungen zwischen Bonn und Prag: Tschechoslowakische Grenzer, die zwei Polen an der Flucht hindern wollten, erschossen einen pensionierten Oberstleutnant der Bundeswehr.

Der Zwischenfall ereignete sich im bayrischen Grenzgebiet bei Tirschenreuth. Dort wurde der pensionierte Oberstleutnant Johann Dick während einer Wanderung auf bundesdeutschem Gebiet durch mehrere Schüsse verletzt. Die tschechoslowakischen Grenzsoldaten brachten den 59jährigen Mann auf CSSR-Gebiet; wenig später verstarb er auf dem Transport ins Krankenhaus. Nach Auskunft von Dicks Familie, die erst eineinhalb Tage später informiert wurde, war der frühere Oberstleutnant privat unterwegs. Auchein Sprecher des Auswärtigen Amtes erklärte, Dick habe sich in keinerlei Auftrag im Grenzgebiet befunden. Die Bundesregierung nannte den Vorfall einen „völkerrechtswidrigen Übergriff auf deutsches Hoheitsgebiet“. Das Auswärtige Amt ließ dem tschechoslowakischen Geschäftsträger in Bonn, Ivan Kramar, eine Protestnote überreichen. Darin verurteilte es den rücksichtslosen Schußwaffengebrauch, der zu einer schwerwiegenden Verletzung der nachbarlichen Beziehungen geführt haben.

Obwohl sich das Prager Außenministerium entschuldigte und den Tod Dicks mehrfach einen bedauerlichen Unfall nannte, ist der Hergang der Ereignisse bisher immer noch nicht geklärt. Der deutsche Botschafter in Prag, Schattmann, erneuerte zu Beginn dieser Woche den Protest der Bundesregierung. Er forderte die Aufkärung des Falles und die Bestrafung der Täter.

In Bonn wurde nicht ausgeschlossen, daß die Grenzer ihre Schüsse nicht vom Gebiet der Tschechoslowakei abgaben, sondern daß sie von bundesdeutschem Territorium aus auf die beiden flüchtenden Polen schossen. Auf bayrischem Gebiet, siebzig Meter von der Grenze entfernt, wurden Patronenhülsen gefunden. Auch lag die Stelle, an der Dick erschossen wurde, rund 700 Meter abseits von jenem Punkt, an dem einer der beiden Flüchtlinge das Bundesgebiet erreicht hatte. (Der andere war von den Grenzsoldaten gestellt worden.)

Trotz der Bemühungen um genaue Aufklärung versuchte die Bundesregierung eine weitere Belastung der Beziehungen zu Prag zu vermeiden. „Schritte“ gegen die tschechoslowakische Regierung würden erst nach einem abschließenden Bericht in Erwägung gezogen, erklärte das Auswärtige Amt.

Diese Bemühungen wurden allerdings durch einen weiteren Zwischenfall nur vier Tage nach den tödlichen Schüssen erschwert. Wiederum im Gebiet von Tirschenreuth beschossen ČSSR-Grenzer zwei junge DDR-Bürger. Diese konnten das Bundesgebiet jedoch unverletzt erreichen.

Quelle Zeit Online

MfG Fritze


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 14:23
avatar  matloh
#2
avatar

Um Derartiges zu verhindern, gab es in der DDR doch einen Zaun, oder? Dann wusste der Grenzer, dass er an dieser Stelle nicht weiter durfte...

Zum Tod des Ex-Bundis: Weiß man, ob der (oder die) Mörder zur Rechenschaft gezogen wurde?

cheers matloh


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:09
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von matloh im Beitrag #2
Um Derartiges zu verhindern, gab es in der DDR doch einen Zaun, oder? Dann wusste der Grenzer, dass er an dieser Stelle nicht weiter durfte...

Zum Tod des Ex-Bundis: Weiß man, ob der (oder die) Mörder zur Rechenschaft gezogen wurde?

cheers matloh


@matloh , die Tschechen hatten auch einen Zaun sowohl an der Grenze zu D, als auch zu A. Bin ab und zu über Wien zu meinem Ziel in Südmähren gefahren ( Grenzübergang Mikulov/Drasenhofen ) , da fuhr man kurz vor dem Grenzübergang Mikulov auf tschechischer Seite direkt am Sperrzaun vorbei. Er ging mitten durch Weinberge und war vielleicht 50 m entfernt. Das war die Weinlage "Drasenhofen Südhang Edelspicker"( abgeleitet von den Spickern auf dem Stacheldraht )
Ich verstehe auch nicht wieso sie auf deutsches Gebiet schossen, das war bestimmt auch nicht erlaubt wie bei den DDR Grenztruppen


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:11
#4
avatar

Zitat von matloh im Beitrag #2
Um Derartiges zu verhindern, gab es in der DDR doch einen Zaun, oder? Dann wusste der Grenzer, dass er an dieser Stelle nicht weiter durfte...

Zum Tod des Ex-Bundis: Weiß man, ob der (oder die) Mörder zur Rechenschaft gezogen wurde?

cheers matloh


Zum Zwischenfall auch hier was:
http://www.cold-war.de/showthread.php/22...e-zur-CSSR-1986


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:15
#5
avatar

Zitat von matloh im Beitrag #2
Um Derartiges zu verhindern, gab es in der DDR doch einen Zaun, oder? Dann wusste der Grenzer, dass er an dieser Stelle nicht weiter durfte...

Zum Tod des Ex-Bundis: Weiß man, ob der (oder die) Mörder zur Rechenschaft gezogen wurde?

cheers matloh



Der/die Täter haben bis zu 14 Tage Haft bekommen.

der Gedenkstein für Hans Dick

https://d1u1p2xjjiahg3.cloudfront.net/06...a282404ce_l.jpg

Koordinaten desHans-Dick-Denkmals 49.886315, 12.524367
https://www.google.de/search?q=+49.88631...CD-joywPU6YLwBw



>>>(...) Von den Soldaten wurden 3 angeklagt und wurden "sehr milde" bestraft. Die längste Strafe war 14 Tage Haft da nicht genau festzustellen war wer die tödlichen Schüsse abgegeben hatte.
4 Tage nach diesem Zwischenfall kam es zu einem Vergehen als 2 DDR-Bürger ebenfalls von den tschechoslowakischen Soldaten beschossen wurden. Sie kamen allerdings unbeschadet über die Grenze. Johann Dick war somit das Letzte Todesopfer des Eisernen Vorhangs Deutschland/CSSR. Ca 3 Jahre Später fielen die Schlagbäume. (...)<<<
http://www.geocaching.com/geocache/GC4J9...81-f273263a5ec9


>>>Fakt ist auch, dass ein Grenzsoldat Hans Dick mit seiner automatischen Schnellfeuerwaffe niederstreckt — von hinten und mehrere hundert Meter tief auf deutschem Gebiet. Die Soldaten — es sollen bis zu 15 gewesen sein — legen den Schwerverletzten auf eine Trage und verschleppen ihn über die Grenze. Im fernen Pilsen erliegt Dick dann seiner Verletzung, einem Magendurchschuss. Revierförster Köpf, der erst Tage später im Autoradio bei der Rückkehr von einem Jagdurlaub von der Tragödie erfuhr, ist sich heute sicher: „Wenn die das nicht vertuschen hätten wollen, wäre er noch am Leben“. (....)<<<
http://www.mittelbayerische.de/bayern-na...173137.html?p=1


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:24
#6
avatar

das ist ungefähr die Stelle -nach tschechischen Unterlagen- wo sich der Zwischenfall erreignete
49.891386, 12.529200


https://www.google.de/maps/place/49%C2%B...2!3m1!1s0x0:0x0


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:26
#7
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #5
[quote=matloh|p472097]U

>>>(...) Von den Soldaten wurden 3 angeklagt und wurden "sehr milde" bestraft. Die längste Strafe war 14 Tage Haft da nicht genau festzustellen war wer die tödlichen Schüsse abgegeben hatte.
4 Tage nach diesem Zwischenfall kam es zu einem Vergehen als 2 DDR-Bürger ebenfalls von den tschechoslowakischen Soldaten beschossen wurden. Sie kamen allerdings unbeschadet über die Grenze. Johann Dick war somit das Letzte Todesopfer des Eisernen Vorhangs Deutschland/CSSR. Ca 3 Jahre Später fielen die Schlagbäume. (...)<<<
http://www.geocaching.com/geocache/GC4J9...81-f273263a5ec9




Der letzte Tode an dieser Grenze zur Bundesrepublik Deutschland war;
Kevin STRECKER
16. 5. 1989+
Gerade mal 9 Jahre jung.


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:28
#8
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #6
das ist ungefähr die Stelle -nach tschechischen Unterlagen- wo sich der Zwischenfall erreignete
49.891386, 12.529200


https://www.google.de/maps/place/49%C2%B...2!3m1!1s0x0:0x0


Wenns damit Übereinstimmt!
49°53'6.90"N 12°31'34.61"E


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 16:47
#9
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #8
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #6
das ist ungefähr die Stelle -nach tschechischen Unterlagen- wo sich der Zwischenfall erreignete
49.891386, 12.529200


https://www.google.de/maps/place/49%C2%B...2!3m1!1s0x0:0x0


Wenns damit Übereinstimmt!
49°53'6.90"N 12°31'34.61"E



Etwas weiter süd/westlich aber egal

hier zu erkennen

http://www.ustrcr.cz/data/pdf/projekty/u...dick/dick02.pdf


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 17:09
#10
avatar

In den Zeiten des kalten Krieges wurde in den westlichen Broschüren immer davor gewarnt, im Grenzbereich zur CSSR unvorsichtig zu sein, da man "die Grenze weniger sieht" als die Grenze zur BRD.
"Grenzidylle" 1964


http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/19124080
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 18:10
#11
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #9
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #8
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #6
das ist ungefähr die Stelle -nach tschechischen Unterlagen- wo sich der Zwischenfall erreignete
49.891386, 12.529200


https://www.google.de/maps/place/49%C2%B...2!3m1!1s0x0:0x0


Wenns damit Übereinstimmt!
49°53'6.90"N 12°31'34.61"E



Etwas weiter süd/westlich aber egal

hier zu erkennen

http://www.ustrcr.cz/data/pdf/projekty/u...dick/dick02.pdf


49°53'6.90"N 12°31'34.61"E
49°53'3.65"N 12°31'30.52"E
Grenzbereich - Übertritt PS - Vorfall Dick
Gst 24/10 - 24/9
Auf der Karte der PS der rot markierte Bereich.


Blau markiert, Übertrittsstelle des Flüchtlings. Bei Gst 24/4

http://www.ustrcr.cz/data/pdf/projekty/u...dick/dick01.pdf
Hier sieht man auf Fotos, den Grenzstein (Zwischenstein 24/9) sowie einen mit einem Ast (schräg angelehnt) markierten Baum mit Streifschuss.


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 18:15
#12
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #10
In den Zeiten des kalten Krieges wurde in den westlichen Broschüren immer davor gewarnt, im Grenzbereich zur CSSR unvorsichtig zu sein, da man "die Grenze weniger sieht" als die Grenze zur BRD.
"Grenzidylle" 1964

Theo



Das galt für die Grenze zur DDR auch.
Von jener stammt auch die eingestellte Aufnahme.
Das Bild stammt nicht von der Grenze zur CSSR.
Da standen Tafeln mit der Aufschrift:
"Staatsgrenze".


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 18:31
avatar  GKUS64
#13
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #10
In den Zeiten des kalten Krieges wurde in den westlichen Broschüren immer davor gewarnt, im Grenzbereich zur CSSR unvorsichtig zu sein, da man "die Grenze weniger sieht" als die Grenze zur BRD.
"Grenzidylle" 1964


http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/19124080
Theo



????????


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 19:14
#14
avatar

Zitat von GKUS64 im Beitrag #13
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #10
In den Zeiten des kalten Krieges wurde in den westlichen Broschüren immer davor gewarnt, im Grenzbereich zur CSSR unvorsichtig zu sein, da man "die Grenze weniger sieht" als die Grenze zur BRD.
"Grenzidylle" 1964


http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/19124080
Theo



????????


Vermutlich ein Verlinkungsschutz der Website "fotocommunity"
Das andere Bild:
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/19124005
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2015 20:24
avatar  matloh
#15
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #5
Der/die Täter haben bis zu 14 Tage Haft bekommen.

Wow. Bis zu 14 Tage Haft für Mord.
Auch nicht schlecht...

cheers matloh


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!