Grenzverlauf am Brocken

  • Seite 29 von 38
02.09.2009 17:29von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
Grenzverlauf am Brocken

Hallo zusammen,

als Neuling in diesem Forum würde ich gern mal eine konkrete Frage zum ehemaligen Grenzverlauf bzw. zu den Grenzsicherungsanlagen rund um den Brocken stellen

Soweit man noch Bilder aus der Zeit 1989/1990 zu sehen bekommt ist festzustellen, dass der GZ I parallel zu den Gleisen der Brockenbahn ab Bahnhof Goetheweg verläuft. Die geografische Grenze verläuft jedoch nach der Karte weit unterhalb des Gipfels. Stand dort auch noch ein Zaun oder befanden sich nach der Brockenmauer keinerlei weitere Hindernisse in Richtung Westen?

Wäre schön wenn mir jemand weiterhelfen könnte


Viele Grüsse
andre634

24.12.2017 21:21von EK89/1
Antwort

0

0

Stimmt VS, ich war nicht bestätigt für Berg, warst Du eigentlich bestätigt?

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
24.12.2017 21:59von vs1400
Antwort

0

0

ja, Lory, bis ca. mitte 1988 und dann wurde ich stellv waffenuffz.
die anzahl der bestätigten gwd-agt in schierke und scharfenstein war jedoch höher wie in anderen gk's, natürlich hatte man dieses " glück" nicht auf ewig gepachtet.
ich war recht froh darüber, so konnte ich manche nacht auch durchschlafen.

gruß vom Torsten

25.12.2017 11:58von Harzwald
Antwort

0

0

Zitat von Rostocker im Beitrag #407
Das Thema erinnert mich an eine Wanderung Rund um den Brocken, mit einigen Usern hier aus dem Forum--vor einigen Jahren. Da ging es auch durch die Wildnis und mit Handybeleuchtung zurück nach Schierke. Stelle hier mal die Wanderroute ein und ein Foto--man achte mal auf die Hosenbeine--da war es mächtig feucht und nass.


Hierzu gibt es einen eigenen Strang: Grenzkontrolle Schierke im November 09

Harzgang: Die Bilder vom Rostocker hab ich noch nicht gefunden!
@Rostocker; vielleicht kannst du die Bilder mal bitte verlinken oder neu einstellen.

Grenzwanderung im Nachgang, in der Bildergallerie: Fotoalbum: Foto Galerie - Spurensuche und Reste der innerdeutschen Grenze
ganz runter scollen und dort 4 Seiten Fotos von der Grenzwanderung, beginnend mit: g216p3243-Grenzwanderung-am.html

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
25.12.2017 16:35von vs1400
Antwort

0

0

hallo @Harzwald ,
hab ein bisschen kommentiert.

gruß vs

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
26.12.2017 21:56von jens-66
Antwort

0

0

@vs1400

der Zaum um die Kompanie Scharfenstein war mit aufgeschaltet.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
26.12.2017 22:12von jens-66
Antwort

0

0

Zitat von vs1400 im Beitrag #422
ja, Lory, bis ca. mitte 1988 und dann wurde ich stellv waffenuffz.
die anzahl der bestätigten gwd-agt in schierke und scharfenstein war jedoch höher wie in anderen gk's, natürlich hatte man dieses " glück" nicht auf ewig gepachtet.
ich war recht froh darüber, so konnte ich manche nacht auch durchschlafen.

gruß vom Torsten


Ich war auch einer von den `` bestätigten``
Habs nie verstanden,weil ich reichlich Westverwandschaft hatte.
Wir haben nachts an der `` Spinne`` gesessen und sind auf der Staumauer von Eckerstausee rumgelaufen.
Wenn irgendwas im Busche war durften wir nicht dort hin.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
26.12.2017 22:53von vs1400
Antwort

0

0

mit deinem letzten satz meinst du ausschließlich " schneewittchen"?

gruß vom Torsten

27.12.2017 08:45von Rostocker
Antwort

0

0

Zitat von jens-66 im Beitrag #426
Zitat von vs1400 im Beitrag #422
ja, Lory, bis ca. mitte 1988 und dann wurde ich stellv waffenuffz.
die anzahl der bestätigten gwd-agt in schierke und scharfenstein war jedoch höher wie in anderen gk's, natürlich hatte man dieses " glück" nicht auf ewig gepachtet.
ich war recht froh darüber, so konnte ich manche nacht auch durchschlafen.

gruß vom Torsten


Ich war auch einer von den `` bestätigten``
Habs nie verstanden,weil ich reichlich Westverwandschaft hatte.
Wir haben nachts an der `` Spinne`` gesessen und sind auf der Staumauer von Eckerstausee rumgelaufen.
Wenn irgendwas im Busche war durften wir nicht dort hin.



Mal etwas Ironie: Grün---Aber dann nur auf der Hälfte der Staumauer.
Aber nun mal was anderes. Gehörte die eine Hälfte der Staumauer, zum vorgelagerten Gebiet--wenn man es so nennen darf. Sind da nur bestätigte Posten hingekommen? Gakl.--sowieso.

27.12.2017 11:44von andyman
Antwort

0

0

Hallo @Rostocker
Ich war zwar nie dort aber hier hat uns @Harzwald mal Bilder eingestellt.Hoffentlich hat er nichts gegen eine Verlinkung.Also mehr vorgelagert geht wohl nicht.
Grenzverlauf am Brocken (15)
Guten Rutsch andyman

27.12.2017 13:57von jens-66
Antwort

0

0

zu meiner Zeit 89`90 war auf der Mitte der Staumauer ein Großes Metallgitter eingemauert oder angeschraubt.
weiss ich nicht mehr.
Das bestand aus bestimmt 20 - ziger Rundstahl.
Die Mauer,wie auf dem Foto, gab es nicht mehr.
Wenn wir auf den Staumauer waren, dann auch nur bei Nacht und die obersten wussten das ja nicht, konnten sich es aber denken,
das wir dort rumlaufen.Aber. Jede Stunde von der Sprechstelle `` Spinne `` melden.Ich war dort immer mit dem Motorrad unterwegs.
Anfahrt vom Kruzifix her. Den Weg gibt es ja heute noch.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.12.2017 14:22von ( gelöscht )
Antwort
27.12.2017 15:54von vs1400
Antwort

0

0

hallo @Harzwald ,

ich hab von dir ein bild gefunden, vom bt-9 dreieckiger pfahl und ein wenig vergrößert. der standort und der weg unterhalb sollten besser erkennbar sein.





gruß vs

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.12.2017 16:57von Harzwald
Antwort

0

0

Nein Torsten, das meinte ich nicht sondern dieses,
(aber gut da sieht man den BT auch)



das ist vom Bahnhof Goetheweg aus mit Blick auf oberen Königsberger Weg links und Goetheweg rechts aufgenommen.
Ez zeigt den oberen Königsberger Weg welcher mal bis zum Bahnhof Goetheweg ging und das heute nicht mehr macht da renaturiert.

Siehe Bild und Kommentare dazu.

g216p3267-Grenzwanderung-am.html

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.12.2017 17:11von Hanum83
Antwort

0

0

Ich hab von Zuggeschichten an der Grenze keine Ahnung, wir hatten ein vollkommen anderes Sicherungssysthem.
Zu dem Berg-Alarmzug der da feindwärts hinter dem GZ1 in die Abriegelung ging.
Wie bekam man im Falle einer Lage einen Alarmzug hinter den GZ1, rein technisch, gab es da Gassen zum schnellen Durchhandeln und war das Vorgelagerte dort mit Kfz. befahrbar zum verteilen der Posten?
Wenn das Vorgelagerte dort bis 3 Kilometer tief war, wäre es da nicht sinnvoller gewesen mehr Kräfte freundwärts vor dem GZ1 in die Abriegelung zu stellen, weil drüber war ja eigentlich definitiv fort, ein Zug dahinter her oder hin.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.12.2017 17:20von furry
Antwort

0

0

@Harzwald , mal eine Frage zu dem Foto aus #433 von einem, der sich das völlig orientierungslos anschaut.
Da sind zwei Zäune. Ist der im Vordergrund der Signalzaun und er hintere, z.T. rostfarben, der Grenzzaun?
Könntest Du bitte auch die annähernden Koordinaten des Standplatzes des Fotografen senden?
Bedanke mich schon mal für die Erklärung.

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!