Wie stark war der Einfluß der Roten Armee/Sowjetarmee/UdSSR auf die NVA?

  • Seite 3 von 3
27.08.2015 21:46 (zuletzt bearbeitet: 27.08.2015 21:48)
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Zitat von Klauspeter im Beitrag #30
Zitat von Hanum83 im Beitrag #29


Tja Fritze, es geht auf den Herbst zu, da muss man es sich schon etwas warm machen, zur Not auch mit postsowjetischem Flüssigbrennstoff, hätt jetzt fast Sprengstoff geschrieben


Also auf diesem Gebiet war der sowjetische Einfluss auf die NVA ziemlich groß.


Das stimmt, auf der GK ging es ja ziemlich locker zu und der Befehl vom Chef "Holn se mich mal um zwei dort und dort ab", verschonte vor Nachtschicht, durfte sogar den UAZ bewegen anstatt der Pappe, er wollte ja nicht zugig durch die Nacht kutschiert werden
Am Ort der Abholung gab es dann aber auch richtig Arbeit, neben dem Abschleppen des reichlich überdüngten Vorgesetzten musste vor allem noch das obligatorische Alpenfeilchen gerettet werden, war das wichtigste
Seine Chefin war jedenfalls nicht so begeistert als ich ihn dann mühevoll abgeliefert hatte.
Das gerette Alpenveilchen machte es auch nicht so richtig besser


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2015 22:48
avatar  Pitti53
#32
avatar

Wie war nach mal das Thema? Sicher nicht Alpenveilchen


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2015 22:55
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Ok, aber rote Armee ist irgendwie langweilig, da kann man schon mal ein Alpenveilchen reinschießen.
Aber falls so was nicht erwünscht ist, sorry.


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2015 22:56
avatar  94
#34
avatar
94

Zitat von Pitti53 im Beitrag #32
Wie war nach mal das Thema?

Альпийская фиалка ?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!