Brandenburgischer Wende-Grenzer

03.03.2015 20:41
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Tach och,
bin sozusagen hier herein gestolpert weil ich mir einen neuen Hund anschaffen will...
Aber vorab: Ich bin im Mai 1988 zu den Grenztruppen eingezogen worden und gelangte über Perleberg (Einkleidung) per LKW bei Nacht und Nebel nach Potsdam, besser Wilhelmhorst II (SaGo). Dort bekam ich meinen ersten Hund und wurde zum Diensthundeführer ausgebildet. Im August ging es dann wieder mit dem LKW in die Grenzkampanie, die 1. des GR 10 -Lehesten- sollte es sein. Dort versah ich meinen Dienst bis Anfang Januar 1990; als zwangsverpflichteter Gruppenführer, Hundestaffelführer und zuletzt am Grenzübergang. Bis zu meiner Entlassung Ende April 1990 wurde ich nochmal nach nebenan versetzt (Brennersgrün). Meinen Hund nahm ich mit (!) und bin bis jetzt dem Deutschen Schäferhund treu geblieben.
Und weil mein letzter Hund im vorigen Jahr leider verstorben ist und gute Arbeitshunde schwer zu finden sind, bin ich über die Suche nach DDR-Abstammungen irgendwie hier gelandet.
Fazit: Ich habe noch ein paar alte Bilder gefunden die ich gelegentlich mal hier hochladen werde; der Züchter meines ersten Hundes hat vor 20 Jahren aufgehört und noch lebende Nachkommen waren nicht zu ermitteln; Mitte April kommt der "Neue", deutsch-tschechisch-slovakischer Abstammung...
Gruß Hans Ayk


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2015 22:04
#2
avatar

Hallo Hans, herzlich Willkommen hier in unserer Runde.

Endlich ein Hundestaffelführer, wenn auch ein später.
Schön das Du Deinen Diensthund mitnehmen konntest, dass freut mich für Dich und vorallem für den Hund.

Zu meiner Zeit war das mit viel Aufwand auch schon möglich, zumindest dann wenn der Hund kurz vor der Ausmusterung stand.
Mir fehlten allerdings privat die Möglichkeiten, sonst hätte ich garantiert einen mitgenommen.
Mein Lieblingshund war allerdings ein Trassenhund und kein Rassehund, ein Mischmasch irgendwie, keine Ahnung wer Vater und Mutter war und wer die Lampe gehalten hat.
Aber der Hund hatte Power, Power ohne Ende und Kraft, war lebensfroh und auch etwas verschmust und er hörte auf mich, sonst hörte ja keiner auf mich, bis heute hört keiner auf mich.

Zu Deinem Anliegen kann ich Dir leider nicht helfen, da sind mir keine Züchter bekannt.

Verloren ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2015 22:36
avatar  Elch78
#3
avatar

Ooch Tach!
Mal wieder ein Hundeführer - sehr schön, Du hast bestimmt Interessantes zu erzählen.

Ein neuer Hund ist ja nun scheinbar schon bestellt (ja in Tschechien leben die alten derben Schäferhunde fort) - wahrscheinlich erzähl' ich Dir nichts Neues: man findet im www unter "Ost-Blut", "DDR-Schäferhund" und ähnlichen Stichwörtern immer noch Zwinger, die sich der Erhaltung ostdeutscher Linien widmen, und in deren Link-Listen findet man dann immer mehr zu diesem Thema (z. B. gibt's auch den Zwinger "vom Gleisdreieck" nunmehr vom Sohn betrieben noch).

Willkommen!

Elch
(heutzutage mit Belgier und Riesenschnauzer unterwegs)

"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2015 10:03
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von Elch78 im Beitrag #3
Ooch Tach!
Mal wieder ein Hundeführer - sehr schön, Du hast bestimmt Interessantes zu erzählen.

Ein neuer Hund ist ja nun scheinbar schon bestellt (ja in Tschechien leben die alten derben Schäferhunde fort) - wahrscheinlich erzähl' ich Dir nichts Neues: man findet im www unter "Ost-Blut", "DDR-Schäferhund" und ähnlichen Stichwörtern immer noch Zwinger, die sich der Erhaltung ostdeutscher Linien widmen, und in deren Link-Listen findet man dann immer mehr zu diesem Thema (z. B. gibt's auch den Zwinger "vom Gleisdreieck" nunmehr vom Sohn betrieben noch).

Willkommen!

Elch
(heutzutage mit Belgier und Riesenschnauzer unterwegs)

Danke,
ja der Hund ist bestellt. Man findet schon noch gescheite Schäferhunde, nur bezahlbar sollten sie sein und der Züchter muß sie auch an so einen wie mich abgeben wollten ( Passiv-Hundesportler und Non-Züchter...). Die Links kenne ich und möchte noch working-dog.eu mit anführen. Der Witz dabei ist: Für die Abholung muß ich einmal quer durch Brandenburg fahren - steht in der Nähe von PERLEBERG!
Übrigens schöner Hund auf dem Bild, ähnlich meinem Ayk, habe mich aber seit ein paar Jahren mehr auf die grauen eingeschossen.
Gruß Hans Ayk


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2015 10:14
#5
avatar

Moin Hans, ich begrüße Dich hier im Forum und heiße Dich willkommen als ehem. Hundeführer.
Sei froh, daß Du Deinen Hund mitnehmen konntest, ich konnte es nicht und er sollte es dann mit seinem Leben bezahlen...

Was für eine Dienststellung hattest Du als Staffelführer, wenn man fragen darf.

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2015 11:44 (zuletzt bearbeitet: 04.03.2015 14:05)
avatar  Elch78
#6
avatar

Zitat von Hans Ayk im Beitrag #4
ADie Links kenne ich und möchte noch working-dog.eu mit anführen.

B ... habe mich aber seit ein paar Jahren mehr auf die grauen eingeschossen.
Gruß Hans Ayk

Ja richtig, www.working-dog.eu ist natürlich die informativste Quelle.
Wobei man als Premium-Mitglied noch viel mehr Möglichkeiten hat (sehe mir oft stundenlang Videos an oder krame in alten Meisterschaften herum).

B Die Grauen gefallen mir auch am besten, nicht zuletzt wegen ihrer im Schnitt höheren Leistungsfähigkeit und -bereitschaft.

Elch

"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2015 18:38 (zuletzt bearbeitet: 04.03.2015 19:57)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Hi,
mir fällt ein ich kenne einen (guten?) Riesenschnauzerzüchter - "von Ermada" - war mal ein Dozent von mir...
Bin leider nur "Classic" -Mitglied!
Peace


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2015 19:39
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #5
Moin Hans, ich begrüße Dich hier im Forum und heiße Dich willkommen als ehem. Hundeführer.
Sei froh, daß Du Deinen Hund mitnehmen konntest, ich konnte es nicht und er sollte es dann mit seinem Leben bezahlen...

Was für eine Dienststellung hattest Du als Staffelführer, wenn man fragen darf.

gruß h.

Unteroffizier. So ungefähr im August 89 war schon etwas "im Busch"; ich wurde aus dem normalen Grenzdienst herausgenommen, brauchte nur noch kurze Schichten machen (Postenkontrolle, 2m etc.), war im Bataillon zwecks Schulung (Erschließung von Futterreserven usw.) und sollte meinen Hund zum Fährtenhund ausbilden. Ansonsten hatte ich mich um die (verwaisten) Hunde, der Kompanie wohlgemerkt, zu kümmern; Laufanlagen hatten wir in Lehesten nur ein paar, welche aber vom rechten Nachbarn (Probstzella?) betreut wurden. Ich glaube zu dieser Zeit wurden auch ein Teil der GAK´s - mit oder ohne Hund - an die tschechische Grenze versetzt, später auch andere Hundeführer nach Berlin. Ging alles nicht sehr lange: Im November machten wir einen Grenzübergang auf, wo ich mich zusammen mit einem vom Zoll und Paßkontrolleinheit täglich 12 Stunden langweilte... A.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2015 08:47
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Endlich!
Hector "vom Mecklenburger Bolz" ist seit gestern da und vervollständigt die Reihe an Deutschen Schäferhunden, die ich seit 1988 haben durfte! Ohne die Grenze wäre ich wahrscheinlich nie auf den Hund gekommen...
Ayk


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!