Anschlag auf Kreml Kritiker

  • Seite 1 von 10
28.02.2015 09:15
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

auf den 55 jährigen Kreml Kritiker Nemzow ist in der Nacht ein Mordanschlag verübt worden. Mit 4 Schüssen in den Rücken wurde er aus einem fahrenden Auto ermordet.
wie sagen unsere Russlandversteher und Berufslateiner cui bono ?

Meine Einschätzung : Russland ist auf dem besten Weg in eine faschistische Diktatur.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 09:32 (zuletzt bearbeitet: 28.02.2015 09:34)
avatar  Alfred
#2
avatar

Gert,

einfach mal die Ermittlungen abwarten. In Moskau gibt es pro Jahr rund 600 Morde. ( Einwohnerzahl über 11 Millionen )


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 09:33
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Schto djelatsch?
Wer macht Putin den so stark?
Für die Russen sind Deutsche Faschist, was nützen solche Schlagworte?
RIP!


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 09:47
avatar  ABV
#4
avatar
ABV

Zitat von Alfred im Beitrag #2
Gert,

einfach mal die Ermittlungen abwarten. In Moskau gibt es pro Jahr rund 600 Morde. ( Einwohnerzahl über 11 Millionen )


Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das ein " ganz gewöhnlicher Mord" war???????? So ganz rein zufällig..........

Gruß Uwe

28.02.2015 09:55
#5
avatar

Selbstverständlich wurde ausgerechnet ein bekannter Kreml-Kritiker Opfer eines Mordanschlages. Genauso zufällig wie kürzlich in Argentinien etwas ähnliches passiert ist.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 09:57
avatar  Alfred
#6
avatar

ABV,

einfach mal die Ermittlungen abwarten.

Putin hat doch ganz andere "Gegner" als Nemzow. Nemzow ist in seinem Leben vielen Leuten auf die Füße getreten.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 09:58
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #2
Gert,

einfach mal die Ermittlungen abwarten. In Moskau gibt es pro Jahr rund 600 Morde. ( Einwohnerzahl über 11 Millionen )

Nur naive Glauben dass bei den Ermittlungen Der Täter dingfest gemacht wird. Dies war ein Auftragsmord der Nomenklatura


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 09:59
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #6
ABV,

einfach mal die Ermittlungen abwarten.

Putin hat doch ganz andere "Gegner" als Nemzow. Nemzow ist in seinem Leben vielen Leuten auf die Füße getreten.



Du sagst es, und deswegen musste er sterben


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 10:04 (zuletzt bearbeitet: 28.02.2015 10:08)
avatar  Alfred
#9
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #7
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Gert,

einfach mal die Ermittlungen abwarten. In Moskau gibt es pro Jahr rund 600 Morde. ( Einwohnerzahl über 11 Millionen )

Nur naive Glauben dass bei den Ermittlungen Der Täter dingfest gemacht wird. Dies war ein Auftragsmord der Nomenklatura



Gert,

wenn Du das schreibst, wird es wohl so sein

Gert,

wem nutzt der Mord ? Bestimmt nicht Putin.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 10:13
#10
avatar

Na--stehen die Schuldigen schon fest? Vielleicht war es auch ein Mord,von einen großen Geheimdienst, der genug Blut an den Händen hat.Möglich ist doch alles--um Unruhe zu stiften.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 10:23 (zuletzt bearbeitet: 28.02.2015 10:28)
#11
avatar

Soweit würde ich zum jetzigen Zeitpunkt in der Einschätzung nicht gehen @Rostocker . Was mich aber beunruhigt, dass dieser sinnlose Tod von einem führenden Oppositionellen 1 Tag vor einer lang angekündigten und geplanten Demonstration in Moskau zu beklagen ist.

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny hat angesichts der schweren Wirtschaftskrise in Russland zu Massenprotesten gegen die Regierung aufgerufen. "Ich rufe alle Moskauer und Besucher der Hauptstadt auf, am 1. März 2015 auf die Straße zu gehen und an einer friedlichen Massenkundgebung teilzunehmen, einem Frühlingsmarsch gegen die Krise"

http://www.stern.de/news2/aktuell/nawaln...uf-2169273.html

Statt über die Hintergründes des Mordes zu spekulieren, der noch nicht einmal 12 Stunden zurück liegt, wäre es doch die Gelegenheit sich thematisch der Opposition in Russland zu nähern. Kritiker gibt es viele. Doch wie sind sie organiesiert, welche Ziele haben sie und vor allem - wie einig sind sie sich.

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 10:35
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #9
Zitat von Gert im Beitrag #7
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Gert,

einfach mal die Ermittlungen abwarten. In Moskau gibt es pro Jahr rund 600 Morde. ( Einwohnerzahl über 11 Millionen )

Nur naive Glauben dass bei den Ermittlungen Der Täter dingfest gemacht wird. Dies war ein Auftragsmord der Nomenklatura



Gert,

wenn Du das schreibst, wird es wohl so sein

Gert,

wem nutzt der Mord ? Bestimmt nicht Putin.


ein Mord an einem, der Kritiker des Putinregimes ist, der für kommenden Sonntag zu einer großen Protestkundgebung gegen die Putinregierung aufgerufen hat, das soll bestimmt nicht Putin nützen ? Alfred ich fasse es nicht , wenn das deine wirkliche Meinung ist.


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 10:37
avatar  ABV
#13
avatar
ABV

Natürlich sollte man die Ermittlungen abwarten. Ich habe aber meine Zweifel, ob die Ermittlungen objektiv geführt werden. Und falls doch: kann man dem Ermittlungsergebnis trauen? Mich würde es nicht wundern, wenn bald irgend ein Krimineller den Mord in die Schuhe geschoben bekommt, um der Öffentlichkeit einen Täter zu präsentieren.
Das einzige, was in dieser Situation für Putin spricht, ist folgendes: ich hätte den Mann für klüger gehalten, als einen führenden Oppositionellen ausgerechnet nach einem mehr als kritischen Interview umbringen zu lassen. Entweder ihm ist es völlig egal wie die Weltöffentlichkeit über ihn und seine Politik denkt, oder es steckt doch etwas anderes hinter dem Mord. Aber am letzteren habe ich meine Zweifel.

Gruß an alle
Uwe

28.02.2015 10:40
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #10
Na--stehen die Schuldigen schon fest? Vielleicht war es auch ein Mord,von einen großen Geheimdienst, der genug Blut an den Händen hat.Möglich ist doch alles--um Unruhe zu stiften.


natürlich @Rostocker das war die CIA, ist doch klar ( wovon träumst du eigentlich nachts ? )


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2015 10:40
#15
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #11
Soweit würde ich zum jetzigen Zeitpunkt in der Einschätzung nicht gehen @Rostocker . Was mich aber beunruhigt, dass dieser sinnlose Tod von einem führenden Oppositionellen 1 Tag vor einer lang angekündigten und geplanten Demonstration in Moskau zu beklagen ist.

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny hat angesichts der schweren Wirtschaftskrise in Russland zu Massenprotesten gegen die Regierung aufgerufen. "Ich rufe alle Moskauer und Besucher der Hauptstadt auf, am 1. März 2015 auf die Straße zu gehen und an einer friedlichen Massenkundgebung teilzunehmen, einem Frühlingsmarsch gegen die Krise"

http://www.stern.de/news2/aktuell/nawaln...uf-2169273.html

Statt über die Hintergründes des Mordes zu spekulieren, der noch nicht einmal 12 Stunden zurück liegt, wäre es doch die Gelegenheit sich thematisch der Opposition in Russland zu nähern. Kritiker gibt es viele. Doch wie sind sie organiesiert, welche Ziele haben sie und vor allem - wie einig sind sie sich.

LG von der Moskwitschka


Es ist auch nur eine Vermutung--aber bei einigen stehen die Schuldigen schon fest. Selber kann ich mir nicht vorstellen,das dieser Mord aus Regierungskreisen kommen sollte. Dafür haben die genug an der Backe um sich in der gegenwärtigen Situation so was noch anzuhängen. Deswegen war ja meine Frage--Stehen die Schuldigen schon fest?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!