Erfahrungen der MKF im Wandel der Grenzsicherung

  • Seite 5 von 5
02.03.2015 23:43
avatar  ( gelöscht )
#61
avatar
( gelöscht )

Zitat von Lutze im Beitrag #48
so wie schon geschrieben, die Weichelemente verschwinden
je älter ein Reifen wird,diese werden schnell brüchiger oder poriös,
und der TÜV wird sowas beanstanden,Profilabnutzung hin oder her
Lutze


Ach so, der TÜV in den GT, Lutze die DEKRA war zuständig.
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2015 00:36
#62
avatar

Ich wurde in Halberstadt zum Regulierer ausgebildet. Der Motorradführerschein hat wohl gereicht um dafür befähigt zu sein. Bin aber vorher nur S 50 gefahren, Gelände eigentlich nie. In der Ausbildung nochmal theoretische Führerscheinprüfung und bischen fahren. Die Reguliererprüfung auf einer großen Halberstädter Kreuzung war dann genial. Der erste Prüfling steht auf der Kreuzung und gleich gibts einen Unfall. Er war aber unschuldig. Dann war ich also Regulierer und habs nie wieder gebraucht. Die Fahrpraxis hab ich mir dann an der Grenze geholt. War zum Anfang nicht einfach, aber ich bin ohne mich zu ernsthaft legen durch das eine Jahr am Kanten gekommen. Einmal als A-Gruppe den Fall 80 rauf hab ich meine Tese einfach auf die Seite gelegt, der jugendliche Heißsporn ist zwar weiter gekommen, hat aber dann ein Looping versucht. Das war auch der einzigste Versuch diesen Berg zu bezwingen.

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!