Heiligendamm 2007

10.02.2015 17:23
avatar  Angelo
#1
avatar

Wenn ich mir diese Bilder vom G8 Gipfel 2007 anschaue könnte man meinen,dass man vor 1989 lebt.....
http://www.raulwalch.net/the-line-series/

So krass hatte ich das nie gesehen....


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 17:27
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Das war doch, damit die Gäste nicht wegrennen!


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 17:31
avatar  Angelo
#3
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 17:40
#4
avatar

Wichtig ist doch, immer schon mit dem Finger auf andere zeigen und schreien haltet den Dieb.Von der Aktion G8, hätte sogar die DDR noch lernen können.Ich habe ja einige Staatsbesuche mitgemacht, aber Gullydeckel haben wir nicht verschweißt.Dafür jede Menge Personal zum Einsatz gebracht.Allerdings wurden da hinterher keine Rechnungen und Überstunden geschrieben, so wie heut, War alles inclusive im Gehalt einbegriffen.Wenn heut kein Geld mehr für Polizeieinsätze da ist da ist, wird eine verfassungsrechtliche Demo einfach aus Sicherheitgründen abgesagt.Natürlich nur die von Legida, die Gegendemos, von denen die Gewalt ausging, wir natürlich genehmig,denn dafü ist immer Geld da.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 17:53
avatar  Pit 59
#5
avatar

Zitat von Angelo im Beitrag #1
Wenn ich mir diese Bilder vom G8 Gipfel 2007 anschaue könnte man meinen,dass man vor 1989 lebt.....
http://www.raulwalch.net/the-line-series/

So krass hatte ich das nie gesehen....



Nee,kann man nicht so sehen,vor 1989 sollten keine Guten Raus,in Heiligendamm sollten keine Bösen rein Klar wird da ein mit enormen Kosten verbundener Aufwand betrieben,aber es sind auch die wichtigsten Staatsoberhäupter vor Ort. ich denke das ist international so üblich.
Wenn ich daran denke was alleine in Erfurt beim Papstbesuch für ein Aufwand betrieben wurde,und das war nur einer


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 18:18
#6
avatar

Zu den Zäunen, hatte man sogar Gefangenenzelte aufgestellt und am Rostocker Stadthafen, schlug man auf Demonstranten ein.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 18:18
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Angelo im Beitrag #1
Wenn ich mir diese Bilder vom G8 Gipfel 2007 anschaue könnte man meinen,dass man vor 1989 lebt.....
http://www.raulwalch.net/the-line-series/

So krass hatte ich das nie gesehen....



Dieser. sehr solide ausehende Zaun mit Abweisern nach innen und aussen schlug pro km mit über € 1 Mio zu Buche, das gesamte Event hat wohl knappe € 90 Mio gekostet, der Gipfel ging vom 6. - 8. Juni 2007.

Ich finde diese Investition für 3 Tage zu hoch sie zeigt mir aber, dass in D offensichtlich genügend Geld für solche Veranstaltungen, für die Banken, für den €uroraum usw. vorhanden ist.
Wann schafft es die Gesellschaft endlich zumindest einen Teil davon so zu investieren, dass es sich auf Dauer für das Gro der Gesellschaft rentiert?


andy


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 18:21
#8
avatar

Die Guten sollten nicht raus,ist richtig,aber die Bösen wollten wir auch nicht hier haben, versucht wurde es trotzdem, vor allem vor 1961, da kamen schon einige von den Bösen hierher.Der Schaden den die hier angerichtet haben hat der DDR ganz schön zu schaffen gemacht.Ist ja auch alles dokumentiert, leider werden diese Akten der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht.Veröffentlicht wird nur, was der jeweiligen Politik nutztEs soll ja kein schlechtes Licht auf die Brüder und Schwestern im Westen geworfen werden, die nur Gutes wollten.Von der satirischen Seite betrachtet könnte man sagen, warum haben denn viele DDR Bürger nicht begriffen,das die Brandstiftungen, Viehvergiftungen, Sabotage und Diversionsakte in der Wirtschaft nur gute Taten waren, die dem schnelleren Ende der DDR und damit gemäß Artikel 23 GG gedient haben.Die man trotzdem erwischt hat wurden ja sofort nach der Wiedervereinigung gut entschädigt und rehabilitiert,bzw, natürlich schon vorher, wenn sie ihre Strafe abgesessen und ausgewiesen wurden.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 18:23
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 19:08
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Und die Schreiberlinge durften mit dem Molly fahren .

Damals war der schwarze Block ausgesperrt ,heute wird er mit Bussen zu den Demos gekarrt ! In dieser Zeit sind wohl die Berufsstänker und Demozecken hoffähig geworden !


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 20:51
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Ich war damals dabei...u.a. als "Zaunbewacher".
Ich fühlte mich um Jahre zurückversetzt...
Wir hatten auch das "Reh-vom Dienst"..nur das es nichts ausgelöst hat.
Diese waren durch den Zaun völlig verstört....so kam es mir jedenfalls vor.

Gruß Rothaut


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 21:08
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Zitat von Angelo im Beitrag #1
Wenn ich mir diese Bilder vom G8 Gipfel 2007 anschaue könnte man meinen,dass man vor 1989 lebt.....
http://www.raulwalch.net/the-line-series/

So krass hatte ich das nie gesehen....



Nee,kann man nicht so sehen,vor 1989 sollten keine Guten Raus,in Heiligendamm sollten keine Bösen rein Klar wird da ein mit enormen Kosten verbundener Aufwand betrieben,aber es sind auch die wichtigsten Staatsoberhäupter vor Ort. ich denke das ist international so üblich.
Wenn ich daran denke was alleine in Erfurt beim Papstbesuch für ein Aufwand betrieben wurde,und das war nur einer


In Heiligendamm waren doch die Bösen hinter dem Zaun.


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 21:14
avatar  Lutze
#13
avatar

die Zäune von Heiligendamm sind doch wiederverwendbar,
oder wurden diese anschließend verschrottet?
den NATO-Draht hat man sicherlich auch wieder zusammengerollt
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
10.02.2015 21:32
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Ich habe mal gelesen ,die Zaunelemente sind danach für kleines Geld verkauft worden .

Oder ?

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/...in-Heiligendamm


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!