Warnung vor Anschlägen in Dresden

  • Seite 14 von 16
19.01.2015 16:24
#196
avatar

Hallo,

die Geheimdienste wissen doch welche Telefone sie anzapfen.
Also müssten sie doch auch wissen wer Anschläge plant, wollen die uns nur noch für dumm verkaufen?
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, heute leben sie in Reservaten!!!

MFG Batrachos

Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach

 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 16:25 (zuletzt bearbeitet: 19.01.2015 16:26)
avatar  ( gelöscht )
#197
avatar
( gelöscht )

Zitat von Barbara im Beitrag #184
Zitat von rotrang im Beitrag #180
Pegida positive Effekte auf unsere Demokratie hat. Wenn auch nicht im Sinne der Organisatoren und der Demonstranten. Das hat zwei Gründe. Erstens: Pegida agiert in aller Öffentlichkeit. Durch die Omnipräsenz von Pegida wissen Politik und Gesellschaft, womit und mit wem sie es zu tun haben und können daraus lernen und entsprechend gegensteuern. Das macht Pegida zu einem besser kontrollierbaren Phänomen.















Parteien können sich klar pro oder contra Pegida positionieren. Politiker nutzen Pegida, um ihr Profil zu schärfen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht im Zusammenhang mit der Bewegung von "Hetze und Verleumdung" und verurteilt sie scharf. Bernd Lucke, Vorsitzender der AfD, ließ dagegen über Facebook verlauten, er hielte die Forderungen von Pegida "für legitim". Das sind nur zwei Beispiele aus der ellenlangen Liste der Politiker, die sich zu Pegida geäußert haben. Das macht Politik greifbar.

Und da beginnt auch schon der zweite positive Effekt, den Pegida auf die Demokratie in Deutschland hat: Pegida hat es geschafft, das Interesse an Politik und an den Problemen, vor allem aber an der Suche nach Lösungen wieder zu wecken. Nicht zuletzt die Gegendemonstrationen zeigen, dass unsere Gesellschaft, trotz aller ihr unterstellten Politikverdrossenheit und Gleichgültigkeit, die Kraft besitzt, auf breiter Front für Freiheit und Toleranz einzustehen. So funktioniert Demokratie.

Das sieht doch mal gut aus, ein jeder kann sich äußern, habe das mal aus dem Netz reingestellt.



Zustimmung, diese Aspekte gehören in jedem Fall dazu.

Wo hast du das her?
.


Suche so wirst Du fündig.T-Online


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 16:38
avatar  ( gelöscht )
#198
avatar
( gelöscht )

So etwas nennt man wohl Verschwörungstheorien. Die Terroristen wurden von ausländischen Geheimdiensten abgehört. Dabei erfuhren die Abhörer von den offenbar konkreten Anschlagsplänen gegen PEGIDA.
Ich masse mir nicht an, den Wahrheitsgehalt dieser Informationen zu beurteilen, möchte aber auch nicht der Haut des Verantwortlichen stecken, der, im Fall eines Falles, diese Warnung ignoriert hat! Lieber einmal zu viel vorsichtig sein, als hinterer den Tod vieler Menschen zu betrauern.
Was mir persönlich Sorge bereitet: falls tatsächlich konkrete Anschlagspläne vorliegen, dann dürften diese kaum auf den heutigen Montag beschränkt sein.

Gruß an alle
Uwe


Verschwörungstheorie hin oder her, ich trau dem Frieden hier nicht mehr. Ich glaube kaum, dass Terroristen so blöde sind und nicht wissen das Telefone abgehört werden können. Und so wichtig ist die Pegida Demo nun auch wieder nicht um dort einen Anschlag durchzuführen.
rasselbock


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 16:56
avatar  furry
#199
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #195
Zitat von Merlini im Beitrag #34
Ich denke, dass man mit einer solchen Warnung die unbeteiligten Mitläufer doch am besten davon abhalten kann. Da fehlt dann nur noch mal ein kleine Explosion oder eine Festnahme eines Verdächtigen mit Rucksack und die Warnung bestätigt wie wichtig Geheimdienste für unsere Sicherheit sind!!!
Der Hesselfuchs


So etwas nennt man wohl Verschwörungstheorien. Die Terroristen wurden von ausländischen Geheimdiensten abgehört. Dabei erfuhren die Abhörer von den offenbar konkreten Anschlagsplänen gegen PEGIDA.
Ich masse mir nicht an, den Wahrheitsgehalt dieser Informationen zu beurteilen, möchte aber auch nicht der Haut des Verantwortlichen stecken, der, im Fall eines Falles, diese Warnung ignoriert hat! Lieber einmal zu viel vorsichtig sein, als hinterer den Tod vieler Menschen zu betrauern.
Was mir persönlich Sorge bereitet: falls tatsächlich konkrete Anschlagspläne vorliegen, dann dürften diese kaum auf den heutigen Montag beschränkt sein.
Gruß an alle
Uwe


@ABV , so abwegig sehe ich die Variante der Einschleusung von Stimmungsmachern nicht.
War da nicht was bei den Demonstrationen in Stuttgart?

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)

 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:02
#200
avatar

Zitat von rasselbock im Beitrag #198

So etwas nennt man wohl Verschwörungstheorien. Die Terroristen wurden von ausländischen Geheimdiensten abgehört. Dabei erfuhren die Abhörer von den offenbar konkreten Anschlagsplänen gegen PEGIDA.
Ich masse mir nicht an, den Wahrheitsgehalt dieser Informationen zu beurteilen, möchte aber auch nicht der Haut des Verantwortlichen stecken, der, im Fall eines Falles, diese Warnung ignoriert hat! Lieber einmal zu viel vorsichtig sein, als hinterer den Tod vieler Menschen zu betrauern.
Was mir persönlich Sorge bereitet: falls tatsächlich konkrete Anschlagspläne vorliegen, dann dürften diese kaum auf den heutigen Montag beschränkt sein.

Gruß an alle
Uwe


Verschwörungstheorie hin oder her, ich trau dem Frieden hier nicht mehr. Ich glaube kaum, dass Terroristen so blöde sind und nicht wissen das Telefone abgehört werden können. Und so wichtig ist die Pegida Demo nun auch wieder nicht um dort einen Anschlag durchzuführen.
rasselbock



Sie ist aber ein Dorn im Auge der Mächtigen--und die sehen es nicht gerne, wenn das Volk auf die Straße geht und es sich gegen ihnen richtet.


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:08
avatar  ( gelöscht )
#201
avatar
( gelöscht )

Die Attentäter des elften September wurden auch abgehört, von Leuten, die ihre Sprache nicht sprachen.
Pegida muss demnach schon in den internationalen Sprachgebrauch eingegangen sein. Nicht das ein deutscher islamist zu Hause angerufen hat" Bin schon da!".


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:13
avatar  ( gelöscht )
#202
avatar
( gelöscht )

@ rasselbock
Hier eine kleine Anweisung wie es geht.
Die Ortung läuft, Vorsorglich wird eine stille SMS geschickt, einen Trojaner, getarnt als Nachricht. Im Moment, da die SMS geöffnet wird können sie mit einem Spähprogramm auf dein Gerät laden. Schaltetest Du dein Handy aus, können sie es über den Trojaner wieder einschalten ganz unbemerkt, dabei bleibt das Display dunkel. Somit ist eine Ortung Punktgenau möglich. Eine Aktivierung des Mikro erlaubt ein mithören und somit bist Du für sie eine leichte Beute, dein Handy muß allerdings GPS haben.


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:19 (zuletzt bearbeitet: 19.01.2015 17:20)
avatar  ( gelöscht )
#203
avatar
( gelöscht )

Momentan sieht es so aus , als ob nun dem Polizeipräsidenten von Sachsen ,der schwarze Peter zu geschoben wird . Warum hat eigentlich der Innenminister der Bundesrepublik nicht das Demonstrationsverbot für Dresden , heute Abend ausgesprochen . Bekam nicht er diese Bedrohungen von den ausländischen Geheimdiensten auf den Tisch .`????ratata


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:25 (zuletzt bearbeitet: 19.01.2015 17:32)
avatar  ( gelöscht )
#204
avatar
( gelöscht )

Zitat von rotrang im Beitrag #202
@ rasselbock
Hier eine kleine Anweisung wie es geht.
Die Ortung läuft, Vorsorglich wird eine stille SMS geschickt, einen Trojaner, getarnt als Nachricht. Im Moment, da die SMS geöffnet wird können sie mit einem Spähprogramm auf dein Gerät laden. Schaltetest Du dein Handy aus, können sie es über den Trojaner wieder einschalten ganz unbemerkt, dabei bleibt das Display dunkel. Somit ist eine Ortung Punktgenau möglich. Eine Aktivierung des Mikro erlaubt ein mithören und somit bist Du für sie eine leichte Beute, dein Handy muß allerdings GPS haben.

Traust du wirklich unseren ,,Spezialisten'' soviel Können zu? Der Stasi hätte ich es zugetraut, aber nicht dieser Truppe. Was du beschreibst ist doch hin reich bekannt. Auch bei Terroristen. Ach so, GPS muss ja noch aktiviert sein.
rasselbock


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:28
avatar  ( gelöscht )
#205
avatar
( gelöscht )

Zitat von rasselbock im Beitrag #204
Zitat von rotrang im Beitrag #202
@ rasselbock
Hier eine kleine Anweisung wie es geht.
Die Ortung läuft, Vorsorglich wird eine stille SMS geschickt, einen Trojaner, getarnt als Nachricht. Im Moment, da die SMS geöffnet wird können sie mit einem Spähprogramm auf dein Gerät laden. Schaltetest Du dein Handy aus, können sie es über den Trojaner wieder einschalten ganz unbemerkt, dabei bleibt das Display dunkel. Somit ist eine Ortung Punktgenau möglich. Eine Aktivierung des Mikro erlaubt ein mithören und somit bist Du für sie eine leichte Beute, dein Handy muß allerdings GPS haben.

Traust du wirklich unseren ,,Spezialisten'' soviel Können zu? Der Stasi hätte ich es zugetraut, aber nicht dieser Truppe. Was du beschreibst ist doch hin reich bekannt. Auch bei Terroristen.
rasselbock


Na da schaue mal dein Schreiben: dass Terroristen so blöde sind und nicht wissen das Telefone


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 17:34
avatar  ( gelöscht )
#206
avatar
( gelöscht )

Zitat von rotrang im Beitrag #205
Zitat von rasselbock im Beitrag #204
Zitat von rotrang im Beitrag #202
@ rasselbock
Hier eine kleine Anweisung wie es geht.
Die Ortung läuft, Vorsorglich wird eine stille SMS geschickt, einen Trojaner, getarnt als Nachricht. Im Moment, da die SMS geöffnet wird können sie mit einem Spähprogramm auf dein Gerät laden. Schaltetest Du dein Handy aus, können sie es über den Trojaner wieder einschalten ganz unbemerkt, dabei bleibt das Display dunkel. Somit ist eine Ortung Punktgenau möglich. Eine Aktivierung des Mikro erlaubt ein mithören und somit bist Du für sie eine leichte Beute, dein Handy muß allerdings GPS haben.

Traust du wirklich unseren ,,Spezialisten'' soviel Können zu? Der Stasi hätte ich es zugetraut, aber nicht dieser Truppe. Was du beschreibst ist doch hin reich bekannt. Auch bei Terroristen.
rasselbock


Na da schaue mal dein Schreiben: dass Terroristen so blöde sind und nicht wissen das Telefone

?


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 18:39 (zuletzt bearbeitet: 19.01.2015 18:40)
avatar  ( gelöscht )
#207
avatar
( gelöscht )

Zitat von rotrang im Beitrag #202
@ rasselbock
Hier eine kleine Anweisung wie es geht.
Die Ortung läuft, Vorsorglich wird eine stille SMS geschickt, einen Trojaner, getarnt als Nachricht. Im Moment, da die SMS geöffnet wird können sie mit einem Spähprogramm auf dein Gerät laden. Schaltetest Du dein Handy aus, können sie es über den Trojaner wieder einschalten ganz unbemerkt, dabei bleibt das Display dunkel. Somit ist eine Ortung Punktgenau möglich. Eine Aktivierung des Mikro erlaubt ein mithören und somit bist Du für sie eine leichte Beute, dein Handy muß allerdings GPS haben.

Klassiche Beschreibung für Eifon,da bei den Geräten dieser Marke Akkus fest eingebaut.
Nimmst den Akku raus aus deinem Nichteifön,dann kanns nicht ferneingeschaltet werden!Das nur ergänzend!


 Antworten

 Beitrag melden
19.01.2015 21:28
avatar  ( gelöscht )
#208
avatar
( gelöscht )

Merkel reagiert auf Demo-Verbot in Dresden
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will eine Beschädigung des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit wegen Terrordrohungen nicht hinnehmen und notfalls auch Hilfe des Bundes mobilisieren.

Die Kanzlerin reagierte damit auf das Verbot aller Demonstrationen in Dresden am Montagabend - sowohl der islamkritischen "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) als auch ihrer Gegner. "Falls der Bund hilfreich sein kann, um solche Demonstrationen abzusichern, werden wir - wenn wir gebeten würden (...) - natürlich dafür Sorge tragen", sagte Merkel in Berlin.

"Ich habe als Bundeskanzlerin, unbeschadet ob mir die Inhalte gefallen, ein Interesse daran, dass an jedem Ort in Deutschland demonstriert werden kann, weil es sich um ein Grundrecht handelt", ergänzte Merkel. Demonstrationsfreiheit sei ein hohes Gut. "Ein solches hohes Gut muss, so weit als möglich, geschützt sein."

Pegida will schon am kommenden Montag wieder in der sächsischen Landeshauptstadt demonstrieren. "Das Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit wollen wir uns nicht nehmen lassen", erklärte Mitbegründerin Kathrin Oertel. Die Demo-Absage "bedeutet nicht, dass wir uns mundtot machen lassen".


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2015 00:16
avatar  ( gelöscht )
#209
avatar
( gelöscht )

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #95
Zitat von G. Michael im Beitrag #85

Äh...m könntest Du das bitte mal erläutern oder belegen? Zunehmende Kriminalität in dieser Glaubensgruppe?
Hier in LPZ. Kleinistanbul (Ost) geht zwar manchmal die Post so richtig ab.Diese Vorfälle werden aber durch die Medien hochgepeitscht.
Micha

Ich schrieb : Aus Teilen dieser Glaubensgruppe. Du mußt schon richtig lesen.
Und dann informiere dich bitte über zugewanderte Großfamilien, ihre Strukturen, ihre "Tätigkeiten".
Das sind die Teile, die ich meine, den kleinen Türken oder Araber, der in der U.Bahn mal rasch mit dem Messer einen anderen Fahrgast
kitzelt habe ich noch gar nicht mitgezählt, oder die Gang, die mal rasch einen "Schweinefresser" platt macht.

Leipzig ist doch gegen die richtigen Ghettos in D. ein Kindergarten, besuch einfach mal abends Berlin Moabit , Teile von Neukölln oder
Wedding, da singt und steppt der Muezzin.



Gewisse Formen von "germanischer Wahlverwandschaft" (Rocker, Neonazis usw.) sind hinsichtlich Gefährlichkeit und krimineller Energie mindestens genau so schlimm.


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2015 00:42
avatar  ( gelöscht )
#210
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #158
Absage der Demo aus Sicherheitsgründen ? Und die bisherigen Teilnehmer bleiben brav zu Hause ? Man stelle sich vor, die DDR-Regierung hätte damals die Montagsdemos aus "Sicherheitsgründen" abgesagt. Und damals hat zeitweise eine reale Gefahr für die Teilnehmer bestanden, daß die Lage eskaliert und es Tote gibt. Sie haben sich dennoch nicht einschüchtern lassen, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl im Magen. Und nun, in DD ? Lassen sie sich einschüchtern ? Wir werden sehen. Bin mir sicher, daß es nicht Wenige dennoch trotz Verbot auf die Straße treiben wird. Was will die Staatsmacht denn gegen einige tausend ausrichten ? Selektive vorläufige Festnahmen, erkennungsdienstliche Maßnahmen, vielleicht u.U. einige Anklagen wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, wenn einer nicht sofort widerstandslos mitkommt ? Was will man "Spaziergängern" anhaben, die rein zufällig dort langlaufen, in einem dortigen Laden eine Kleinigkeit gekauft haben, in einer Kneipe einen Kaffee getrunken haben u.s.w. ?



Diesen Gedanken hatte ich auch schon. Machen wir mal eine gedankliche Zeitreise. Wir schreiben den 20. September 1989. Die ersten Übermütigen versuchen, nach sog. "Friedensgebeten" Montagsdemos zu organisieren. Ein absolut überzeugter FDJler, den seine Umgebung als "150%igen Jungstalinisten" verspottet, schreibt einige Drohbriefe an die ARD- und ZDF-Büros in der DDR, sowie an die Kirchen, in denen man Politik statt Religon macht. Er droht darin unter dem Pseudonuym "RAF, Komando Pawel Kortschagin" mit Anschlägen. Westfernsehen erklärt die Briefe als Provokation der DDR-Behörden, während das ND über die Ausweisung westlicher Journalisten berichtet, denen die Akreditierung entzogen wurde, weil sie die Behörden der DDR zu Unrecht der Drohbriefe beschuldigen. Wäre dann die "Wende" ausgefallen?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!