Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

  • Seite 1 von 5
14.01.2015 23:25
#1
avatar

Erziehung mit der Guillotine
Wie die Stasi an Manfred Smolka ein Exempel statuierte

Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen. Der Staatssicherheit schien die Todesstrafe für einen geflüchteten, ehemaligen Grenzoffizier jedoch angemessen. Vor allem, weil sie deren abschreckende Wirkung für die Effizienz des Grenzregimes für notwendig erachtete. Manfred Smolka wurde aufgrund dieses Kalküls 1960 nach einem Schauprozess hingerichtet. Die Unterlagen zeigen, wie die Stasi gegen Smolka vorging und belegen Minister Mielkes Verantwortung für dieses Urteil.

http://www.stasi-mediathek.de/geschichte...3A0/type/cover/

dann immer weiter mit dem Pfeil RECHTS


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2015 23:27
avatar  Pitti53
#2
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Erziehung mit der Guillotine
Wie die Stasi an Manfred Smolka ein Exempel statuierte

Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen. Der Staatssicherheit schien die Todesstrafe für einen geflüchteten, ehemaligen Grenzoffizier jedoch angemessen. Vor allem, weil sie deren abschreckende Wirkung für die Effizienz des Grenzregimes für notwendig erachtete. Manfred Smolka wurde aufgrund dieses Kalküls 1960 nach einem Schauprozess hingerichtet. Die Unterlagen zeigen, wie die Stasi gegen Smolka vorging und belegen Minister Mielkes Verantwortung für dieses Urteil.

http://www.stasi-mediathek.de/geschichte...3A0/type/cover/

dann immer weiter mit dem Pfeil RECHTS


Hatten wir das nicht schon mal Tom?


 Antworten

 Beitrag melden
14.01.2015 23:44
avatar  seaman
#3
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #2
Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Erziehung mit der Guillotine
Wie die Stasi an Manfred Smolka ein Exempel statuierte

Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen. Der Staatssicherheit schien die Todesstrafe für einen geflüchteten, ehemaligen Grenzoffizier jedoch angemessen. Vor allem, weil sie deren abschreckende Wirkung für die Effizienz des Grenzregimes für notwendig erachtete. Manfred Smolka wurde aufgrund dieses Kalküls 1960 nach einem Schauprozess hingerichtet. Die Unterlagen zeigen, wie die Stasi gegen Smolka vorging und belegen Minister Mielkes Verantwortung für dieses Urteil.

http://www.stasi-mediathek.de/geschichte...3A0/type/cover/

dann immer weiter mit dem Pfeil RECHTS


Hatten wir das nicht schon mal Tom?



Ja.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 00:07
#4
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #2
Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Erziehung mit der Guillotine
Wie die Stasi an Manfred Smolka ein Exempel statuierte
dann immer weiter mit dem Pfeil RECHTS


Hatten wir das nicht schon mal Tom?



Moin Moin,
die Suche spuckt nicht viel aus


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 00:14
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hinrichtungsstätte Leipzig suchen!


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 00:17
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von damals wars im Beitrag #5
Hinrichtungsstätte Leipzig suchen!


Hinrichtungsstätte Leipzig (3)

oder :Schatten der Vergangenheit


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 01:00
#7
avatar

Moin!
genau das hatte ich auch gefunden

da geht es aber auch um andere Themen


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 11:08
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Schlutup im Beitrag #7
Moin!
genau das hatte ich auch gefunden

da geht es aber auch um andere Themen


Das ist richtig, nun mal eine Frage in welchem Thread abgesehen von Geburtstagsgrüßen wird nichts vermischt ? Was Anfangs noch weiß war ist am Ende schwarz. Muss halt jeder seine Schattierung finden und als gut empfinden oder wie ich machen lese mit ,und wenn es zu negativ oder dusslig abgleitet weigere ich mich weiter zu lesen. Warum soll ich antworten und mich mit runterziehen lassen? Ein Wort gibt das Andere.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 11:51
#9
avatar

@turtle

Was willst du von mir Wenn dir das Thema nicht passt brauchst du doch nicht zu antworten!


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 12:02
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von Schlutup im Beitrag #9
@turtle

Was willst du von mir Wenn dir das Thema nicht passt brauchst du doch nicht zu antworten!


Nun hast Du mich aber völlig falsch verstanden. Ich habe doch nur Deine Zeilen das vermischt ist bestätigt, und das es hier immer vermischt wird.
So kann sich jeder das heraussuchen was für ihn wichtig ist. War doch keine Anmache sorry.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2015 12:15
#11
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #10
Zitat von Schlutup im Beitrag #9
@turtle

Was willst du von mir Wenn dir das Thema nicht passt brauchst du doch nicht zu antworten!


Nun hast Du mich aber völlig falsch verstanden. Ich habe doch nur Deine Zeilen das vermischt ist bestätigt, und das es hier immer vermischt wird.
So kann sich jeder das heraussuchen was für ihn wichtig ist. War doch keine Anmache sorry.




ja da hab ich dich völlig falsch verstanden, Sorry


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 16:44
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo,
traurig für den Herrn Smolka, sachlich wurde er aber nicht von der Staatsicherheit verurteilt sondern von einem Gericht UNTER Zustimmung der Staats- und Parteiführung.

Zitat:
Der ZK-Sekretär Honecker sowie Justizministerin Benjamin stimmten dem später ebenfalls zu. Dementsprechend wurde Smolka am 5. Mai 1960 vom Bezirksgericht Erfurt zum Tode verurteilt.


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 18:01
avatar  Kalubke
#13
avatar

Man darf aber nicht vergessen, dass das MfS ein eigenes Untersuchungsorgan (HA IX) hatte, das sich u.a. auch mit schweren Militärstraftaten befasste. In Rechtsgutachten wurden auch Empfehlungen für Strafmaße gegeben. Der von Mielke bewilligte Vorschlag zur Durchführung eines Prozesses gegen Smolka kam aus dieser DE.



Das Verachtenswerte ist meiner Meinung, dass er erst degradiert und entlassen und damit jeglicher beruflicher Perspektiven als Grenzpolizist beraubt wurde und dann als er wg. fehlender Alternativen in den Westen ging, als Spion verfolgt wurde. Mit beruflichen Perspektiven wäre es sicher nicht zu diesem Schritt gekommen.

Das war das diabolische am damaligen System in der DDR. Wenn jemand unangepasst und eigenbrötlerisch daher kam, fühlte sich der Apparat bisweilen derartig provoziert, dass er in einzelnen Fällen sogar die physische Vernichtung anstrebte, wenn es dem Apparat gerade in den Kram passte. Im Prinzip wie in Kafka "Der Prozess". Das Buch war glaube ich auch verboten damals in der DDR.

Gruß Kalubke


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 18:53
#14
avatar

Vorschlag zur Durchführung eines Prozesses gegen den ehemaligen Grenzpolizisten Manfred Smolka
http://www.stasi-mediathek.de/medien/vor...olka/blatt/469/

Erweiterte Öffentlichkeit = Schauprozess

Audioaufzeichnung vom Schlusswort Manfred Smolkas.
http://www.stasi-mediathek.de/medien/sch...gericht-erfurt/


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 19:00
#15
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #14
Vorschlag zur Durchführung eines Prozesses gegen den ehemaligen Grenzpolizisten Manfred Smolka
http://www.stasi-mediathek.de/medien/vor...olka/blatt/469/
(...)



..Das Verfahren ist geeignet, aus erzieherischen Gründen gegen Smolka die Todesstrafe zu verhängen.
Der juristische Fachbegriff für diese Absicht ist "Generalprävention"
http://www.rechtslexikon.net/d/generalpr...praevention.htm
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 20:02
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Zitat von SET800 im Beitrag #12
Hallo,
traurig für den Herrn Smolka, sachlich wurde er aber nicht von der Staatsicherheit verurteilt sondern von einem Gericht UNTER Zustimmung der Staats- und Parteiführung.

Zitat:
Der ZK-Sekretär Honecker sowie Justizministerin Benjamin stimmten dem später ebenfalls zu. Dementsprechend wurde Smolka am 5. Mai 1960 vom Bezirksgericht Erfurt zum Tode verurteilt.



Es grüßt der Richter am Reichsgericht, Roland Freisler. Hilde Benjamin und Konsorten hatten gute Vorlagen bei der Durchführung von Parteijustiz und Rechtsbeugung. Wie es Kurt Schumacher schon ausdrückte,, der Unterschied ist nur die Lackfarbe, ob rote Proleten oder braune Proleten ihr schändliches Handwerk an den Gerichten trieben, das Ergebnis war immer das selbe nämlich das Recht wurde mit Füßen getreten.


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 21:27
#17
avatar

Du meinst wohl "Volksgerichtshof"
1957 hat man in der DDR "Gummiparagraphen" eingeführt, nach denen jedes beliebige Verhalten hohe Strafen nach sich ziehen konnten.
http://www.verfassungen.de/de/ddr/strafr...ngsgesetz57.htm
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 23:38
avatar  vs1400
#18
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #13
Man darf aber nicht vergessen, dass das MfS ein eigenes Untersuchungsorgan (HA IX) hatte, das sich u.a. auch mit schweren Militärstraftaten befasste. In Rechtsgutachten wurden auch Empfehlungen für Strafmaße gegeben. Der von Mielke bewilligte Vorschlag zur Durchführung eines Prozesses gegen Smolka kam mit einiger Wahrscheinlichkeit auch aus dieser DE. Das Verachtenswerte ist meiner Meinung, dass er erst degradiert und entlassen und damit jeglicher beruflicher Perspektiven als Grenzpolizist beraubt wurde und dann als er wg. fehlender Alternativen in den Westen ging, als Spion verfolgt wurde. Mit beruflichen Perspektiven wäre es sicher nicht zu diesem Schritt gekommen.

Das war das diabolische am damaligen System in der DDR. Wenn jemand unangepasst und eigenbrötlerisch daher kam, fühlte sich der Apparat bisweilen derartig provoziert, dass er in einzelnen Fällen sogar die physische Vernichtung anstrebte, wenn es dem Apparat gerade in den Kram passte. Im Prinzip wie in Kafka "Der Prozess". Das Buch war glaube ich auch verboten damals in der DDR.

Gruß Kalubke


voll ot zum thema.

es gab wohl ne auflage von 5000 stück ... hm.

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2016 23:56
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #17
Du meinst wohl "Volksgerichtshof"
1957 hat man in der DDR "Gummiparagraphen" eingeführt, nach denen jedes beliebige Verhalten hohe Strafen nach sich ziehen konnten.
http://www.verfassungen.de/de/ddr/strafr...ngsgesetz57.htm
Theo


ja so ist es, Theo, die korrekte Bezeichnung war wohl Volksgerichtshof


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2016 00:45
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert im Beitrag #16
Zitat von SET800 im Beitrag #12
Hallo,
traurig für den Herrn Smolka, sachlich wurde er aber nicht von der Staatsicherheit verurteilt sondern von einem Gericht UNTER Zustimmung der Staats- und Parteiführung.

Zitat:
Der ZK-Sekretär Honecker sowie Justizministerin Benjamin stimmten dem später ebenfalls zu. Dementsprechend wurde Smolka am 5. Mai 1960 vom Bezirksgericht Erfurt zum Tode verurteilt.



Es grüßt der Richter am Reichsgericht, Roland Freisler. Hilde Benjamin und Konsorten hatten gute Vorlagen bei der Durchführung von Parteijustiz und Rechtsbeugung. Wie es Kurt Schumacher schon ausdrückte,, der Unterschied ist nur die Lackfarbe, ob rote Proleten oder braune Proleten ihr schändliches Handwerk an den Gerichten trieben, das Ergebnis war immer das selbe nämlich das Recht wurde mit Füßen getreten.


Jedes Strafrecht beinhaltet die Generalprävention, auch das heutige.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!