Stabiler DDR Taschenrechner MR 411

  • Seite 3 von 4
16.01.2015 18:33 (zuletzt bearbeitet: 16.01.2015 18:34)
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Zitat
5 Mark mit Taschenrechner? Entweder war das Müll und unbrauchbar oder gebraucht. Ernsthafte Armbanduhren mit Taschenrechner gingen bei 69 Mark los. (Casio). Es gab allerdings auch Billigstuhren, die hatten ein bedrucktes Gehäuse, welches wie eine Armbanduhr mit Taschenrechner aussahen.



Das war schon eine echte Quarzuhr mit einem funktionsfähigen Taschenrechner und nicht unbedingt schlecht. Rechnete besser als wir beide zusammen und war genauer als jede mechanische Uhr. Das ist ja das verrückte an dieser "Billig"-Elektronik. Mein Preis stimmt übrigens auch.

Mit Rechenstab mussten wir in grauer Vorzeit auch mal rechnen lernen. Meinen habe ich aber verbummelt. Wahrscheinlich durchs Unterbewusstsein gesteuert. Später habe ich aber irgendwann noch mal eine Rechenscheibe "richtig" benutzt.


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 18:37
#32
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #30
Bei Studium brachte einer aus dem Studentensommer in der SU nen wissenschaftlichen Taschenrechner mit.
Der konnte auch Kurven darstellen, das war schon beeindruckend.


Du meinst aber nicht den russischen Rechner--mit den vielen bunten Kugeln.


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 18:41
#33
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #28


mein Taschenrechner ist auch noch voll funtionsfähig
Lutze


Lutze--gib mal den Rechenstab,heute an einer Schule. Die Schüler denken,das ist eine Verlängerung zum Popeln.


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 18:44
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Heute hat man spätestens im Smartphone einen guten Taschenrechner oder im Internet. Klassisch Kopfrechnen muss ich eigentlich nie mehr. Höchstens nur mal schnell was überschlagen oder so. Wenn es genau sein muss, nehme ich schon einen Rechner und nicht Papier und Bleistift.


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 18:49
avatar  RiFu
#35
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #34
Heute hat man spätestens im Smartphone einen guten Taschenrechner oder im Internet. Klassisch Kopfrechnen muss ich eigentlich nie mehr. Höchstens nur mal schnell was überschlagen oder so. Wenn es genau sein muss, nehme ich schon einen Rechner und nicht Papier und Bleistift.

Ich freue mich immer diebisch über das blöde Gesicht der Bäckereifachverkäuferin wenn ich das Geld passend auf den Tresen lege während sie noch jedes Brötchen einzeln in die Kasse tippt.
Karsten

EK 88 I


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 18:54
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Brötchen schaffe ich auch noch so.


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 18:56 (zuletzt bearbeitet: 16.01.2015 19:05)
avatar  94
#37
avatar
94

Zitat von damals wars im Beitrag #30
Bei Studium brachte einer aus dem Studentensommer in der SU nen wissenschaftlichen Taschenrechner mit.
Der konnte auch Kurven darstellen, das war schon beeindruckend.
Zitat von Rostocker im Beitrag #32
Du meinst aber nicht den russischen Rechner--mit den vielen bunten Kugeln.
Du wirst lachen, aber mit dem Stschoty kann man sogar multiplizieren ...
http://stschoty.com/multiplikation.html

Ich vermute mal aber eher es war der Электроника МК-92 (im Bild ein МК-90 Bj. 1988) gemeint ...

Quelle: ru.wikipedia.org/wiki/Электроника_МК-92

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 19:02
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #33
Zitat von Lutze im Beitrag #28


mein Taschenrechner ist auch noch voll funtionsfähig
Lutze


Lutze--gib mal den Rechenstab,heute an einer Schule. Die Schüler denken,das ist eine Verlängerung zum Popeln.



Mein Junior hat gesagt :",naja wenigsten bricht der nicht so schnell wie meine Linale !"

.


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 19:14
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Rechenscheiben gibt es immer noch neu, sogar für Profis:

http://www.iwa.de/de/index.html


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 19:23 (zuletzt bearbeitet: 16.01.2015 19:26)
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

k


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 19:25
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Meinen Rechenstab habe ich noch, nur die Lupe ist mir abhanden gekommen. Hatte als Auszeichnung für die Matheolympiade mal einen Rechenstab mit Lupe erhalten.

Der Hesselfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 19:43
#42
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #31

Zitat
5 Mark mit Taschenrechner? Entweder war das Müll und unbrauchbar oder gebraucht. Ernsthafte Armbanduhren mit Taschenrechner gingen bei 69 Mark los. (Casio). Es gab allerdings auch Billigstuhren, die hatten ein bedrucktes Gehäuse, welches wie eine Armbanduhr mit Taschenrechner aussahen.


Das war schon eine echte Quarzuhr mit einem funktionsfähigen Taschenrechner und nicht unbedingt schlecht. Rechnete besser als wir beide zusammen und war genauer als jede mechanische Uhr. Das ist ja das verrückte an dieser "Billig"-Elektronik. Mein Preis stimmt übrigens auch.

Mit Rechenstab mussten wir in grauer Vorzeit auch mal rechnen lernen. Meinen habe ich aber verbummelt. Wahrscheinlich durchs Unterbewusstsein gesteuert. Später habe ich aber irgendwann noch mal eine Rechenscheibe "richtig" benutzt.


5 Euro glaube ich nicht. Dann wars wohl eine Einfachst-Quarzuhr mit Kugelschreiber und einem A4-Blatt um Rechnen. Oder Du hast das Teil geklaut und wegen Deinem schlechtem Gewissen hast Du 5 Mark hingelegt.....

Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.

 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2015 19:45 (zuletzt bearbeitet: 16.01.2015 19:46)
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

5 Mark. Und es ist mir echt egal, ob Du es "glaubst". Ansonsten geht es Dir gut?


 Antworten

 Beitrag melden
18.01.2015 13:05
avatar  polsam
#44
avatar

Ich habe in meiner Sammlung den MR 201.
Dieser Rechner war der erste "Kleinrechner", der zu meiner Dienstzeit im VPKA dienstlich eingeführt wurde.
Nach Erinnerung der Sekretärin dürfte das Einführen Ende der 70er Anfang der 80er Jahre erfolgt sein.
Das im Bild dargestellte Exemplar war bei der Schutzpolizei im Einsatz.
Die Sekretärin des Leiters -S- nutzte diesen zur Abrechnung der Ordnungsgelder.


Rechner MR 201 mit Netzteil


Display mit Leuchtziffern


 Antworten

 Beitrag melden
18.01.2015 13:59
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Zitat von fury77 im Beitrag #14
Zitat von Hapedi im Beitrag #5
Zitat von Batrachos im Beitrag #2
Hallo,

Mitte der 80er Jahre wurde an schulen der DDR auch ein Taschenrechner eingeführt.
Der SR1. Der war richtig teuer damals, aber man brauchte ihn.
123 Mark hat er damals gekostet.

http://de.wikipedia.org/wiki/SR1_(Taschenrechner)

MFG Batrachos




so weit ich mich entsinnen kann , mußte es dieses Modell sein . Es war nicht gestattet einen Taschenrechner aus dem Westen zu verwenden

gruß Hapedi


Es gab eben in der DDR ein einheitliches Bildungssystem. Lehrpläne, Lehrbücher und Lernhilfsmittel wie bspw. Taschenrechner wurden vom Staat festgelegt. Das hatte zweifelsfrei enorme Vorteile. Heute gibt es das in Deutschland leider nicht mehr. Wenn zum Beispiel 20 Auszubildende alle mit unterschiedlichen Taschenrechnern an der Mathematikausbildung teilnehmen, bringt das mit Sicherheit Probleme ...

Die vorteile die das einheitliche Bildungssystem brachte waren aber in der Endkonsequenz sehr übersichtlich. Sie wurden leider durch den verordneten Zentralismus wieder kaputt gemacht


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!