Liebknecht-Luxemburg-Demonstration 2015

  • Seite 1 von 6
11.01.2015 09:16
avatar  Pit 59
#1
avatar

Sonntag, 11. Januar 2015, 10:00 Uhr

Mich würde mal Interessieren wieviele Bürger an der Jährlich stattfindenden Demonstration in Berlin Teilnehmen. 2 Teilnehmer kenne ich Persönlich


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 09:24
#2
avatar

Mich interessiert es nicht aber es steht Anderntags in der Zeitung .....
Die Polizei meint sehr wenig, der Veranstalter sehr viel. Irgendwo dazwischen liegt dann wohl die Anzahl der tatsächlich teilgenommen Bürger.

Ich bin nicht gegen oder habe was gegen Liebknecht und Luxenburg und das man ihnen gedenkt.
Ich habe bloß etwas gegen die Instrumentalisierung und Vereinnahmung Beider durch bestimmter Gruppierungen.

Auch zu DDR Zeiten habe ich mich dieser Demonstration verweigert ......


Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 09:59 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2015 09:59)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Muss ich immer an das Marschlied denken das dir die ersten Wochen eingepaukt wurde.
Vielleicht sollte man auch Samstags in der ARD die Hitparade der Demonstrationen bringen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 12:36
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Auf , auf zum Kampf , schon mit 11 Jahren in der Schalmeienkapelle gespielt , ging weiter über die Armeezeit , in Glöwen besonders gern gesungen , bis 1990 zu den jährlichen politischen Höhepunkten in der DDR gehört, .


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 12:41
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Die meisten die da marschieren gedenken nicht nur den zweien sondern trauern auch einer zeit nach in der sie wie Fettaugen oben auf der Suppe schwammen. Aber jeder wie er mag . Ich hab nichts dagegen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 12:45
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
Sonntag, 11. Januar 2015, 10:00 Uhr

Mich würde mal Interessieren wieviele Bürger an der Jährlich stattfindenden Demonstration in Berlin Teilnehmen. 2 Teilnehmer kenne ich Persönlich


und morgen zur Pegida?


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 12:47
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #6
Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
Sonntag, 11. Januar 2015, 10:00 Uhr

Mich würde mal Interessieren wieviele Bürger an der Jährlich stattfindenden Demonstration in Berlin Teilnehmen. 2 Teilnehmer kenne ich Persönlich


und morgen zur Pegida?



Warum nicht---man muss auch die Meinung des Anderen hören Schaden kann es nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 13:01
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #2
Mich interessiert es nicht aber es steht Anderntags in der Zeitung .....
Die Polizei meint sehr wenig, der Veranstalter sehr viel. Irgendwo dazwischen liegt dann wohl die Anzahl der tatsächlich teilgenommen Bürger.

Ich bin nicht gegen oder habe was gegen Liebknecht und Luxenburg und das man ihnen gedenkt.
Ich habe bloß etwas gegen die Instrumentalisierung und Vereinnahmung Beider durch bestimmter Gruppierungen.

Auch zu DDR Zeiten habe ich mich dieser Demonstration verweigert ......


Nostalgiker


Ja das ist bei den Demokraten so--Zitate von Rosa Luxenburg wie zum Beispiel--Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden--- verwenden. Aber wenn es um die Liebknecht-Luxemburg Demonstration geht, empört man sich.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 13:38
avatar  Alfred
#9
avatar

Zitat von Galaxy im Beitrag #5
Die meisten die da marschieren gedenken nicht nur den zweien sondern trauern auch einer zeit nach in der sie wie Fettaugen oben auf der Suppe schwammen. Aber jeder wie er mag . Ich hab nichts dagegen.



Wie viele der Teilnehmer kennst Du denn ?


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 13:42
#10
avatar

Nur mal so als Hinweis: Es sind zwei Veranstaltungen dort.
1. Das stille Gedenken - klassisch von der Linkspartei organisiert direkt an der Gedenkstätte mit Unterstützeraufrufen.
2. Die Liebknecht-Luxemburg-Demonstration, die vom Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten führt - initiiert von einem breiten europäischen Bündnis linker Parteien und Gruppierungen.

Der Charakter der beiden Veranstaltungen ist sehr unterschiedlich. Während beim Stillen Gedenken auch mal offizielle Politiker auftauchen und sich im historischen Glanz der alten Kämpfer zeigen, geht es bei der Demo laut und widersprüchlich zu. Das Bündnis ist oft sehr fragil und es treffen dort auch Parteien und Organisationen aufeinander, die sich zwar im Grundsatz als Links verstehen, aber unterschiedliche Wege oder auch Ziele dazu definieren. In den 90er Jahren war die Demo immer auch ein Treff für Leute, die gewaltbereite Auseinandersetzungen führen wollten. Mit den Konzepten der Berliner Polizei zur Deeskalation ab 2001 nahm die Gewaltbereitschaft in der Demo von Jahr zu Jahr ab. Die Anzahl der Teilnehmer an der Demonstration schwankte je nach politischer Lage zwischen 6.000 bis 15.000. Beim Stillen Gedenken werden in der Regel (aus "Tradition") ca. 100.000 Teilnehmer gemeldet. Das ist schwer nachprüfbar über die Zeit und die Fläche. Die Demo geht übrigens in das Stille Gedenken über, somit zählen deren Teilnehmer dann auch noch zum Stillen Gedenken.

Zur Zahl der Demonstranten bei der Demo (nicht beim Stillen Gedenken): In einigen Jahren habe ich die selber gezählt. Prinzipiell war das immer problematisch. Beim Beginn der Demo trafen und formierten sich nur die Kerne der Demo-Blöcke. Viele Teilnehmer kamen dann erst auf der Frankfurter Allee dazu. Ich habe dann in der Regel die Zahl beim Einschwenken in die Gudrunstraße festgestellt. Die Polizei hatte in ihren Berichten bisweilen nur die Zahl bei der Formierung der Demo genommen. Die Demoleitung zeigte sich oft dann etwas unzufrieden, wenn keine fünfstellige Zahl erreicht wurde. "Also sagen wir mal, es waren so viele ..." war dann meist die Antwort auf meine Zahl und ich zuckte mit den Schultern. Das erklärt auch die bisweilen starken Abweichungen in den Meldungen - die einen zählten zu früh, die anderen rundeten zu reichlich.

Was hier zu den Gedanken der Teilnehmer an der Demo zum Teil gemutmaßt wird, bezeichne ich als lächerlich. Entweder man kennt Menschen, die an dieser Veranstaltung, oder diesen beiden Veranstaltungen teilnehmen, und weiß, wie sie denken, oder man kennt sie nicht. Im ersteren Fall kann man gern berichten, im zweiten Fall sind es einfach nur Vorurteile, also noch wertloser als Meinungen.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 13:48
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Es ist doch in Ordnung der ermordeten Luxemburg und Liebknecht zu Gedenken.
In der DDR wurden sie zu Ikonen. Doch sah man damals in der DDR dabei ein Transparent mit dem bekannten Luxemburg Zitat: Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden?


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 15:05
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #9
Zitat von Galaxy im Beitrag #5
Die meisten die da marschieren gedenken nicht nur den zweien sondern trauern auch einer zeit nach in der sie wie Fettaugen oben auf der Suppe schwammen. Aber jeder wie er mag . Ich hab nichts dagegen.



Wie viele der Teilnehmer kennst Du denn ?

Persönlich kenne ich keinen aber man sieht in den MDR Nachrichten jedes Jahr wer da Kränze niederlegt.Von der Altersstruktur sieht man dann die alten Genossen.Es laufen aber auch andere Links gerichtete Typen mit


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 15:22 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2015 15:31)
avatar  Alfred
#13
avatar

Dann kannst Du natürlich alles genau einschätzen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 15:27
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #13
Dann kann Du natürlich alles genau einschätzen.
Ich sehe das subjektiv und nicht als Kundschafter


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2015 15:28
#15
avatar

Zitat von Galaxy im Beitrag #12
Zitat von Alfred im Beitrag #9
Zitat von Galaxy im Beitrag #5
Die meisten die da marschieren gedenken nicht nur den zweien sondern trauern auch einer zeit nach in der sie wie Fettaugen oben auf der Suppe schwammen. Aber jeder wie er mag . Ich hab nichts dagegen.



Wie viele der Teilnehmer kennst Du denn ?

Persönlich kenne ich keinen aber man sieht in den MDR Nachrichten jedes Jahr wer da Kränze niederlegt.Von der Altersstruktur sieht man dann die alten Genossen.Es laufen aber auch andere Links gerichtete Typen mit


Wieder was dazugelernt, es gibt also Menschen die "erkennen" Links gerichtete Typen am Gang .......


Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!