"Geld macht nicht glücklich, aber zufrieden" - Ist das wirklich so?

  • Seite 1 von 12
26.11.2014 13:24 (zuletzt bearbeitet: 26.11.2014 13:42)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Es ist erstaunlich in wie vielen Threads die Diskussion irgendwann beim Geld landet. Warum ist das so?
Ich habe das Wort "Geld" mal in die SuFu eingegeben und in der Thread-Übersicht ist man völlig überrascht, bei welchen Themen es plötzlich in den Mittelpunkt tritt.
Mich hat das vor allem betroffen gemacht bei der Frage, warum "die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden sei".

Was ist eigentlich mit unseren Köpfen los? Sind wir Denk-Sklaven geworden, die einerseits die materielle Konsumwelt ununterbrochen beschimpfen, selbst aber das Geld in unserer Wahrnehmung so oft in den Mittelpunkt rücken - egal bei welchem Thema?

Welchen Stellenwert hat "Geld" in eurem Leben - unabhängig von der Existenzsicherung?
.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:32
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Ganz kurz und knapp: "Ohne Moos nix los!


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:36
avatar  icke46
#3
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #1

Mich hat das vor allem betroffen gemacht bei der Frage, warum "die Einheit Deutschlands noch nicht überwunden sei".


.


Wollen wir das denn? Ich dachte, man wollte die Teilung überwinden und nicht die Einheit.

Gruss

icke


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:36 (zuletzt bearbeitet: 26.11.2014 13:37)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Na dann gleich mal die Frage @Sicherheitsrisiko - was bdeutet "los", wenn die Grundbedürfnisse wie Essen, Wohnen, Wärme und Licht befriedigt sind?

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:39
#5
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #2
Ganz kurz und knapp: "Ohne Moos nix los!


Ein kluger Mann hat mal gesagt ,- wenn schon kein Geld,-
dann lieber im RollsRoyce ohne Geld sitzen,-
als auf einer einsamen Parkbank ohne Geld sitzen...

....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:41
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von icke46 im Beitrag #3
Zitat von Barbara im Beitrag #1

Mich hat das vor allem betroffen gemacht bei der Frage, warum "die Einheit Deutschlands noch nicht überwunden sei".


.


Wollen wir das denn? Ich dachte, man wollte die Teilung überwinden und nicht die Einheit.

Gruss

icke






Meinst du das war Freud'sch? :-)

Wird korrigiert, danke.
.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:43
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Barbara im Beitrag #1
Es ist erstaunlich in wie vielen Threads die Diskussion irgendwann beim Geld landet. Warum ist das so?
Ich habe das Wort "Geld" mal in die SuFu eingegeben und in der Thread-Übersicht ist man völlig überrascht, bei welchen Themen es plötzlich in den Mittelpunkt tritt.
Mich hat das vor allem betroffen gemacht bei der Frage, warum "die Einheit Deutschlands noch nicht überwunden sei".

Was ist eigentlich mit unseren Köpfen los? Sind wir Denk-Sklaven geworden, die einerseits die materielle Konsumwelt ununterbrochen beschimpfen, selbst aber das Geld in unserer Wahrnehmung so oft in den Mittelpunkt rücken - egal bei welchem Thema?

Welchen Stellenwert hat "Geld" in eurem Leben - unabhängig von der Existenzsicherung?
.


In dieser Gesellschaft ist das Geld zum Maßstab geworden. Auch wenn es viele andere Dinge gibt, die das Lebensgefühl prägen, so ist das Geld auch eine "Würdigung" der Leistung. Und gerade da ist es eine "nicht Würdigung", wenn es zweierlei Tarifverträge gibt und wenn das Lohn- und Gehaltsniveau sich stark unterscheidet.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 13:45
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #4
Na dann gleich mal die Frage @Sicherheitsrisiko - was bdeutet "los", wenn die Grundbedürfnisse wie Essen, Wohnen, Wärme und Licht befriedigt sind?

LG von der Moskwitschka


Eigentlich wollte ich dich ja, ach egal versuchen wir es nochmal. Aber erst heute Abend, jetzt geht's los den Großen aus der Kita holen wenn ich schon mal eine Woche ausgeschaltet bin.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 14:59
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Geld Werk des Teufels Segen und Fluch. Wegen Geld wird getötet, mit Geld kann man Leben verlängern. Es kann belasten ,einsam machen da man denkt es ist nur wegen meinem Geld. Ohne bist Du ausgegrenzt und hast wenig Freunde, mit zu viel zu viel falsche Freunde. Man kann mit Geld Gutes tun, aber genauso böses. Es verblendet ,macht bestechlich, und doch es macht auch glücklich, Würde man sonst nicht vor Glück schreien ,wenn der Hauptgewinn da ist. Mit dem Zufrieden ist es relativ. Da ist Habgier und das Streben nach immer mehr, mehr, mehr. Geld ist ein Mittel zum Zweck.wir brauchen es. Ich wünsche jedem so viel Geld um in Würde zu leben. Zufriedenheit ist eine Sache der Einstellung. Ich habe so viel Elend auf der Welt gesehen ,und sehe es noch jeden Tag. Ich bin Dankbar und zufrieden mit dem was ich habe. Ich lebe normal nicht im Luxus und nicht unter der Brücke. Und doch muss es Teufels Werk sein ,es liegt aber an jedem selber den Teufel zu bekämpfen. Dann kann Geld Segen sein ,und Gutes tun.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 15:35
avatar  Pit 59
#10
avatar

Geld Werk des Teufels Segen und Fluch. Wegen Geld wird getötet, mit Geld kann man Leben verlängern.


Das möge sehr wohl Richtig sein,aber eines kann man nicht mit Geld,seine Gesundheit Kaufen,auch nicht mit mehreren 100 Millionen auf dem Konto.Mir fallen da Spontan Michael Schumacher,Mohamad Ali und viele andere ein.
Das finde ich eines der wenigen gerechten Sachen auf der Welt.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 16:40
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Genau so ist es Pit, man braucht nun mal leider Geld um seine kleinen Bedürfnisse zu stillen! Ohne ist schlecht! Aber mit viel Geld und krank, noch schlechter! Das wichtigste was der Mensch braucht ist die Gesundheit und davon reichlich! Das Geld ist nun nicht das Wichtigste im Leben, auch wen es manche denken! Man sieht doch wie verblödet die Leute sind, die nicht wissen wo hin mit der Knete!! Leider dreht sich nun heute es noch mehr ums Geld als früher in der Damaligen, den da brauchte man reichlich Beziehung! Ja so ändern sich die Zeiten und ich bete zu Gott, das er noch lange meine Gesundheit erhält und nicht um Reichtümer!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 16:48
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pit 59 im Beitrag #10
Geld Werk des Teufels Segen und Fluch. Wegen Geld wird getötet, mit Geld kann man Leben verlängern.


Das möge sehr wohl Richtig sein,aber eines kann man nicht mit Geld,seine Gesundheit Kaufen,auch nicht mit mehreren 100 Millionen auf dem Konto.Mir fallen da Spontan Michael Schumacher,Mohamad Ali und viele andere ein.
Das finde ich eines der wenigen gerechten Sachen auf der Welt.



Das ist richtig man kann auch mit Geld den Ärmsten der Armen Organe abkaufen, oder noch schlimmer für Geld werden Opfern Organe gewaltsam entnommen. Mit Geld kann man sich bei einer nötigen Transplantation Vorteile verschaffen .Das meinte ich mehr mit Leben verlängern.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 16:49
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Geld befriedigt mich nicht.Es beruhigt mich.Im Wissen,das ich mir Verpflegung und Kleidung leisten kann,Reparaturen im Haus und Garten machen kann und GAAAAANZ wichtig:das ich mich auch mit meinen Freunden treffen kann auf nen Tee oder was auch immer!


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 16:49 (zuletzt bearbeitet: 26.11.2014 16:49)
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Wie ging der Spruch?
"lieber reich und gesund als arm und krank"


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2014 17:11
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Geld
Was ist Geld?
In meinen Augen ist Geld doch bloß ein Stück Papier , auf dem ein gewisser Betrag aufgedruckt ist, nicht mehr und nicht weniger. In meinem Leben als Handwerker habe ich schon so manchen Batzen Geld verdient, aber Glücklich gemacht hat es mich nur bedingt. Es kam auch oft vor das ich kein Geld genommen habe, weil der andere es kaum Bezahlen konnte und ich ihm damit eine Freude machen konnte, die Dankbarkeit in seinen Augen war Bezahlung genug und das hat mich persönlich Glücklich gemacht. Wie gesagt Geld ist nicht alles auf der Welt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!