Grenzöffnungen im Eichsfeld

16.11.2014 21:20
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Mehr zu den Grenzöffnungen im Eichsfeld findet Ihr hier http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.d...hrig-1689411617


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2014 08:10
avatar  Fall 80
#2
avatar

Zitat von CAT im Beitrag #1
Mehr zu den Grenzöffnungen im Eichsfeld findet Ihr hier http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.d...hrig-1689411617

Welche Minen sind da gemeint bei der Grenzöffnung in Hohengandern? .....Noch gab es keine richtige Straße. "Die Stelle bot sich an, weil es an den Kfz-Sperranlagen keine Minen gab", erklärt Rainer Fiebich, pädagogischer Mitarbeiter des Grenzmuseums Schifflersgrund........


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2014 08:14 (zuletzt bearbeitet: 17.11.2014 08:20)
#3
avatar

Solange ich da war (77/1) waren da SM-70 am GZ-1 dran.

H.

ich kann mir nicht vorstellen, dass nach deren Abbau da nochmal irgendwas anderes "verlegt" wurde, oder doch ???


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2014 13:30
avatar  U700
#4
avatar

Ich kann nur für den Bereich GK Pfaffschwende sprechen und da war Großtöpfer / Frieda der erste offene Übergang. Die alten Straßen unterhalb des Bahndammes wurden einfach wieder genutzt. GSSZ-Tor abgebaut, Sperrgraben zugeschüttet und vorne ein paar Streckmetallplatten abgeschraubt. Anstatt Bitumen gab es Schotter, schön planiert. Sonst gab es noch eine Baracke mit Strom vom GSSZ und Telefon über das GMN.


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2018 10:46
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Die Amis fuhren da 63 immer bis zum Zaun. Viel Strasse war da nicht weg. Aber panzersperren gab es noch.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!