Vorstellung AkkuGK1

  • Seite 2 von 5
07.11.2014 00:42
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Die Akkus laden war eine wichtige Tätigkeit der Nachrichten Uffze😉


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 00:46
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Akkus laden der Funkgeräte (auch Postenradios) und Spurenlampen war doch Hauptaufgabe und POSTENTABELLEN schreiben... was für eine wichtige Aufgabe!
Am grausamsten war die Waffenkammer, wenn der Waffenuffz im Urlaub war. Alle 30 min auf und zu dat dingens, Tag und Nacht...
Einmal war mir die Petschaft in die Ersatzstiefel gefallen - ich hab 2 Tage gesucht....


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 06:21
avatar  furry
#18
avatar

Ein herzliches Willkommen, @AkkuGK1 .

Zitat von Schlutup im Beitrag #15
Da hinten stand die Nr. 01
leider haben wir gerade Nebel




@Schlutup , mit diesem Bild überbietest Du alles, was die Fotokünstler bisher hier eingestellt haben.
Antaios wird sicher noch den nötigen Fachkommentar liefern.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 12:17
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Willkommen!

Fing der Nachnahme des Oberstleutnant mit U an?
War Knö....ig zu Deiner Zeit schon OOffz. Nachrichten im Regiment?
Hattest Du To...ch als KC?

Gruß Rothaut


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 12:43
#20
avatar

@furry

ich kann nichts dafür im 32 Stock war NEBEL


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 12:54
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

ja KC war der Eberhart T. - einer der widerlichsten Type, die ich je kennengelernt habe
mit den anderen Regimentsoffizieren hatte man eigentlich nicht zu schaffen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2014 16:35
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Hattet ihr nicht auch so einen "Superhelden" als Spieß?
Der war vorher GAK.....als solcher wurde er untragbar...und ist dann Spieß geworden.

Die GAKs Ber....hagen(stellv.ZF Gak-Zug), Schl...sser und Se...gast müssten Dir doch auch noch in Erinnerung sein....

Gruß Rothaut


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2014 17:29 (zuletzt bearbeitet: 10.11.2014 18:16)
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Also unser Spieß war Stabsfähnrich R....... und der war wenn man ihn gut kannte ein Pfunds Kerl mit dem man Pferde stehlen konnte. Den den Du meinst war Genosse Sch........, dessen heisse Frau bei uns die MHO schmiss. Der war als GAKL unterwegs mit seinem auf Kehle abgerichteten Hund und wurde beim pennen erwischt von einer Grenzstreife im Soldatendienstgrad, Waffe und Hund abgenommen und dann geweckt dann war er Spieß im Bataillon, hat da ziemlich gestresst und wurde dann wieder (muss Ende 86 gewesen sein) als GAKL bei uns eingesetzt - mußte sich aber von einem UAZ GAKL(FW) die Meinung geigen lassen

Kfz Chef war Stabsfähnrich (LO) St......der nicht der Hellste unter der Sonne war.
Stellv. KC war Hptm Z......., kam mal mit Dauerwelle zum Dienst :) gab großes Gelächter


 Antworten

 Beitrag melden
10.11.2014 22:39 (zuletzt bearbeitet: 10.11.2014 22:41)
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

@Akku

Du hast ne PN.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2014 11:44
avatar  coff
#25
avatar

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #17
Akkus laden der Funkgeräte (auch Postenradios) und Spurenlampen war doch Hauptaufgabe und POSTENTABELLEN schreiben... was für eine wichtige Aufgabe!
Am grausamsten war die Waffenkammer, wenn der Waffenuffz im Urlaub war. Alle 30 min auf und zu dat dingens, Tag und Nacht...
Einmal war mir die Petschaft in die Ersatzstiefel gefallen - ich hab 2 Tage gesucht....



Postentabellen musste bei uns der UvD ausfüllen, da war Radiergummi und Fettstift angesagt...

Ersatzstiefel welch ein Luxus, das gab es Anfang 80er bei uns nicht...

was war denn bei Euch für eine Sicherung angesagt, Bat.sich. wohl nicht mehr, da ging die Waffenkammer nicht alle 30 min auf und zu

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2014 11:53
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

als ich kam, gab es noch die Bat. Sicherung - herrliche Zeiten waren das - die Kompanie rückte zb zur Nachtschicht aus und die Rückwärtigen Dienste rückten in den Fernsehraum ein...

dann kam die Kompaniesicherung und es war für Einige echt schwierig - wie für den Waffenuffz oder auch dem Spieß - vormittags rumbrüllen ging ja nicht mehr. Irgendwer schlief wegen den Schichten ja immer.


 Antworten

 Beitrag melden
22.11.2014 22:51
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Habe noch zwei Bilder aus Deinem Abschnitt...

Grenzsäule Nr.1.....fotografiert von Ost nach West.



und auf diesem Bild (Pötenitzer Wiek)..sind zwei...leicht vom Weg abgekommen....



Gruß Rothaut


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2014 18:27 (zuletzt bearbeitet: 23.11.2014 18:39)
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

So wie ich es aus einem Beitrag heraus gelesen habe, bist Du ja ein Cuba-Kenner und Liebhaber des cubanischen Rums.
Ich kenne mich auch ein wenig in Cuba aus - bin mindestens 1 x jährlich für 2 -3 Wochen bei meinen Freunden und Bekannten auf der Insel. Wohne dann in Havanna. Vielleicht sagen Dir die Fotos etwas (sind beim Frühstück auf dem Balkon aufgenommen) - es ist dieselbige Straße und sehr bekannt.

(Privatfotos)

Beim Rum ist der Arecha mein Favorit - am liebsten der Arecha Anejo Reserva (10 Jahre)

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2014 20:33
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

Ja die Pirateninsel
Ich bin meistens in Stgo gewesen. Mein Favorit an Rum ist der HC Barrel proof gewesen, jetzt selección de maestros - ist ja ansich der Selbe.

Aber demnächst steht Ulaan Bataar auf dem Reiseplan.


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2014 20:43 (zuletzt bearbeitet: 23.11.2014 20:48)
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #29
Ja die Pirateninsel
Ich bin meistens in Stgo gewesen. Mein Favorit an Rum ist der HC Barrel proof gewesen, jetzt selección de maestros - ist ja ansich der Selbe.

Aber demnächst steht Ulaan Bataar auf dem Reiseplan.


Stgo hat die besten Rumdestillen, ohne Frage und dort schlägt auch das eigentliche Herz Cubas.

Da bekommst Du aber keinen Rum, sondern Stutenmilch.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!