Warum ist die Teilung Deutschlands auch im Jahr 2014 noch nicht vollständig überwunden?

  • Seite 1 von 26
24.10.2014 15:02
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo alle zusammen,

Zuerst einmal etwas zu meiner Person:
meine Name ist Sarah und ich komme aus Berlin. Ich bin am 08.10.1990 in Berlin geboren und lebe auch seither hier. Im moment hole ich mein Abitur nach und muss zum Januar eine Facharbeit schreiben in dem Fach Politikwissenschaften.
Ich habe mich für das Thema im Betreff entschieden. Nun brauch ich eure Hilfe.

Warum ist eurer Meinung nach die Teilung Deutschlands auch heute noch nicht vollständig überwunden?

Ich bedanke mich schon im Vorraus für eure Meinungen und An


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 16:05
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Hallo Sarah,

willkommen im Forum. Find ich prima, dass du dich für das Thema interessierst.
Ich bin im Westen aufgewachsen, kann also nur aus dieser Perspektive dazu etwas sagen.

40 Jahre Existenz von 2 deutschen Staaten mit so unterschiedlichen Gesellschaftssystemen zu überwinden, ist nicht in ein paar Jahren zu bewältigen.

Die Bürger der ehm. DDR hatten eine enorme Anpassungsleistung zu erbringen, unabhängig davon ob sie die Einheit gewollt haben oder nicht. Den einen ist das leichter gefallen als den anderen. Diese Tatsache ist aus meiner Sicht vom Westen nicht ausreichend gesehen worden, es wurde als selbstverständlich vorausgesetzt, aus meiner Sicht war das ignorant.

Zusätzlich hatte der Westen eine relativ eingeschränkte negative Sicht auf ein Leben in der DDR, diese Sicht wird aber der persönlichen Lebenswirklichkeit der damaligen DDR-Bürger überhaupt nicht gerecht. In vielen kontroversen Diskussionen geht es eigentlich genau darum.

DDR-Bürger hatten z.T. eine illusionäre Vorstellung vom Leben in der BRD und beklagen Dinge, die für Wessis Alltag waren und die diese nicht verstehen können. Manche verharren in der Vergangenheit, manche wollen gar die DDR zurück und manche anerkennen sogar nicht die große politische Leistung, die die Bürger der damaligen DDR erbracht haben: eine friedliche Revolution.


Das sind nur einige Aspekte die ich oben beschrieben habe und sie resultieren aus meiner subjektiven Wahrnehmung.


Grundsätzlich muss man aber bei einem sochen Thema erst mal klären, was ist unter "Einheit" zu verstehen, diesen Begriff würde ich erstmal versuchen zu definieren.

Ich ganz persönlich bin froh über die Einheit und vor allem dass es diese scheußlich Grenze nicht mehr gibt. weil ich denke, dass die Deutschen letztlich mehr eint als trennt, vorausgesetzt, sie reden miteinander :-)

Du gehörst ja nun zur nachfolgenden Generation - ihr habt es der Hand - redet miteinander und fragt eure Eltern!

Viiel Erfolg für deine Arbeit!
Barbara


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 17:20
avatar  GKUS64
#3
avatar

Hallo Sarah,

auch ich begrüße dich herzlich in unserem Forum. Gegenüber meiner Vorschreiberin @Barbara bin ich im Osten aufgewachsen. Barbara hat die wesentlichen Dinge schon so dargestellt wie ich sie auch sehe. Barbara gehört aber aus meiner Sicht zu den Ausnahme-Wessis, die sich sehr stark für die gemeinsame Geschichte interessiert und durch Fragestellungen zu verstehen versucht, wie die Ossis ticken.

Für viele aus dem Westen wurde und wird teilweise jetzt noch die gesamte Bevölkerung der ehem. DDR unter den Gesichtpunkten: Stasi, uneffektive Wirtschaft= faule Arbeitnehmer, zerfallene Gebäudesubstanz= unfähige Hausbewohner/-Besitzer, altmodisch gekleidete Bevölkerung= zurückgebliebener Modegeschmack usw. betrachtet. Diese Meinungen wurden gegenüber den Ossis oft geäußert und führten somit meist zu entsprechenden Gegenreaktionen. Viele Dinge wurden und werden somit vielfach von den Wessis als Realität behauptet, obwohl sie noch nie im Osten waren bzw. sich nicht mit den tatsächlichen Gegebenheiten und Hintergründen auseinandergesetzt haben.

Ein weiterer Gesichtspunkt ist, dass im Osten nur wenige entscheidende Wirtschaftsstandorte entstehen konnten. Es entstanden meist nur Ableger von großen Unternehmen (VW, BMW, Opel, Henkel usw.). Das ist keine Kritik, nach der 40 jährigen DDR-Fehlentwicklung ja auch kaum anders möglich, bringt aber aus wirtschaftlicher Sicht im Osten Probleme: die Bruttolöhne sind ca 17% niedriger als im Westen.

Ab 1990 war es im Osten notwendig die Verwaltungen von Land und Stadt grundlegend neu zu strukturieren. Hier war die Hilfe aus dem Westen natürlich in den Anfangsjahren notwendig und wurde ja auch dankbar angenommen. Das Problem war jedoch, dass fast alle Leitungsebenen nur mit Wessis besetzt wurden (es kamen natürlich auch nicht immer die besten, auch viele Abenteurer waren dabei). Dies führte natürlich bei den Ossis vielfach zu Frust und Äußerungen wie: „Die wollen uns lernen wie wir mit Messer und Gabel essen müssen“ wurden gebildet.

Diese Probleme halten teilweise bis heute an, vielfach wurden dann auch Bekannte aus dem Westen nachgeholt weil einige Dinge im Osten leichter zu erreichen waren (z.B. beruflicher Aufstieg, Hausbau, Baugrundstücke ).

Fazit: Mit gegenseitiger Neugierde, gegenseitigem Verständnis, behutsamer Fragestellung, erklärenden Gesprächen zu den unterschiedlichen Lebensumständen können auch die Ursachen für noch vorhandene Unterschiede überwunden werden!

MfG

GKUS64


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 17:30
avatar  Lutze
#4
avatar

warum die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden ist?
für mich eine einfache Erklärung,
solange das gequake von Ossis und Wessis nicht aufhört,
ach ja,in Berlin soll es noch Wespen,
herzlich Willkommen in unserer Runde
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 17:34
avatar  linamax
#5
avatar

Zitat von GKUS64 im Beitrag #3
Hallo Sarah,

auch ich begrüße dich herzlich in unserem Forum. Gegenüber meiner Vorschreiberin @Barbara bin ich im Osten aufgewachsen. Barbara hat die wesentlichen Dinge schon so dargestellt wie ich sie auch sehe. Barbara gehört aber aus meiner Sicht zu den Ausnahme-Wessis, die sich sehr stark für die gemeinsame Geschichte interessiert und durch Fragestellungen zu verstehen versucht, wie die Ossis ticken.

Für viele aus dem Westen wurde und wird teilweise jetzt noch die gesamte Bevölkerung der ehem. DDR unter den Gesichtpunkten: Stasi, uneffektive Wirtschaft= faule Arbeitnehmer, zerfallene Gebäudesubstanz= unfähige Hausbewohner/-Besitzer, altmodisch gekleidete Bevölkerung= zurückgebliebener Modegeschmack usw. betrachtet. Diese Meinungen wurden gegenüber den Ossis oft geäußert und führten somit meist zu entsprechenden Gegenreaktionen. Viele Dinge wurden und werden somit vielfach von den Wessis als Realität behauptet, obwohl sie noch nie im Osten waren bzw. sich nicht mit den tatsächlichen Gegebenheiten und Hintergründen auseinandergesetzt haben.

Ein weiterer Gesichtspunkt ist, dass im Osten nur wenige entscheidende Wirtschaftsstandorte entstehen konnten. Es entstanden meist nur Ableger von großen Unternehmen (VW, BMW, Opel, Henkel usw.). Das ist keine Kritik, nach der 40 jährigen DDR-Fehlentwicklung ja auch kaum anders möglich, bringt aber aus wirtschaftlicher Sicht im Osten Probleme: die Bruttolöhne sind ca 17% niedriger als im Westen.

Ab 1990 war es im Osten notwendig die Verwaltungen von Land und Stadt grundlegend neu zu strukturieren. Hier war die Hilfe aus dem Westen natürlich in den Anfangsjahren notwendig und wurde ja auch dankbar angenommen. Das Problem war jedoch, dass fast alle Leitungsebenen nur mit Wessis besetzt wurden (es kamen natürlich auch nicht immer die besten, auch viele Abenteurer waren dabei). Dies führte natürlich bei den Ossis vielfach zu Frust und Äußerungen wie: „Die wollen uns lernen wie wir mit Messer und Gabel essen müssen“ wurden gebildet.

Diese Probleme halten teilweise bis heute an, vielfach wurden dann auch Bekannte aus dem Westen nachgeholt weil einige Dinge im Osten leichter zu erreichen waren (z.B. beruflicher Aufstieg, Hausbau, Baugrundstücke ).

Fazit: Mit gegenseitiger Neugierde, gegenseitigem Verständnis, behutsamer Fragestellung, erklärenden Gesprächen zu den unterschiedlichen Lebensumständen können auch die Ursachen für noch vorhandene Unterschiede überwunden werden!

MfG

GKUS64


Hallo GKUS64
Also ich glaube es dauert noch zwei Generationen bis wir ein Deutschland sind .
Gruß linamax


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 17:47
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Lutze im Beitrag #4
warum die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden ist?
für mich eine einfache Erklärung,
solange das gequake von Ossis und Wessis nicht aufhört,
ach ja,in Berlin soll es noch Wespen,
herzlich Willkommen in unserer Runde
Lutze


:-)


...und was sind jetzt "Wespen" Lutze??
.


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 17:49
avatar  Lutze
#7
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #6
Zitat von Lutze im Beitrag #4
warum die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden ist?
für mich eine einfache Erklärung,
solange das gequake von Ossis und Wessis nicht aufhört,
ach ja,in Berlin soll es noch Wespen,
herzlich Willkommen in unserer Runde
Lutze


:-)


...und was sind jetzt "Wespen" Lutze??
.

ganz einfach,
das Gegenteil von Ospen
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 17:50
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Lutze im Beitrag #7
Zitat von Barbara im Beitrag #6
Zitat von Lutze im Beitrag #4
warum die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden ist?
für mich eine einfache Erklärung,
solange das gequake von Ossis und Wessis nicht aufhört,
ach ja,in Berlin soll es noch Wespen,
herzlich Willkommen in unserer Runde
Lutze


:-)


...und was sind jetzt "Wespen" Lutze??
.

ganz einfach,
das Gegenteil von Ospen
Lutze



Mein Tag ist gerettet :-))))
.


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 18:00
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Die Wunde Deutschland ist geheilt...aber die Narbe noch deutlich sichtbar.

1990 dachten die meisten...das geht schnell.

Von wegen.

40 Jahre dauerte die Teilung...und solange wird es dauern bis sie überwunden ist.


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 18:11
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Hallo Sarah , du erwartest bestimmt jetzt kommen aber Antworten über Antworten . Um genaues zu erfahren ,da musst du schon einige Themen hier im Forum durcharbeiten .
Die ersten Ausdrücke Ossis und Wessis sind doch schon gefallen . Hier im Forum triffst du auf Mitglieder die durch die Einheit Deutschland ihre ganze Zukunft verloren haben .

Nun sind es bald "25 Jahre " und es gibt noch zu viel Unterschiede , ob bei der Rente , beim Verdienst . Nur einige Beispiele , dieses kann doch nicht noch Jahre dauern . Keiner in den großen Parteien hat den Ars... in der Hose und setzt sich dafür ein . ratata


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 18:15
avatar  Pit 59
#11
avatar

Zitat von Zermatt im Beitrag #9
Die Wunde Deutschland ist geheilt...aber die Narbe noch deutlich sichtbar.

1990 dachten die meisten...das geht schnell.

Von wegen.

40 Jahre dauerte die Teilung...und solange wird es dauern bis sie überwunden ist.


Ach,na dann gehts 25 sind ja schon rum,die 15 schaffen wir auch noch


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 19:16
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Die Teilung Deutschlands in den Köpfen ist erst überwunden, wen die Alten in Ost wie West nicht mehr auf dieser Erde weilen und wen alle Bürger Deutschlands, egal wo sie wohnen, das gleiche Gehalt erhält und auch die Nebenkosten gleich sind! Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum, Sahra!!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 19:20
avatar  GKUS64
#13
avatar

Geht doch mal auf die Frage im Thred ein und sagt ihr eure persönliche Meinung warum es so ist und was zu tun ist damit die Teilung überwunden wird!


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 19:25
avatar  exgakl
#14
avatar

ich musste ja persönlich nicht mal die Trennung überwinden, da ist die Frage ob die Teilung überwunden wurde irgendwie seltsam...
Es liegt wohl an jedem selbst was er daraus macht, man kann stundenlang über trennendes debatieren, man kann das Leben aber auch einfach annehmen und auf die Menschen ohne Vorurteile zugehen... ich weiss... iss manchmal schwer

VG exgakl


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2014 19:26
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von GKUS64 im Beitrag #13
Geht doch mal auf die Frage im Thred ein und sagt ihr eure persönliche Meinung warum es so ist und was zu tun ist damit die Teilung überwunden wird!

Wie jetzt? Habe doch meine Meinung dazu geschrieben! Ist keine von einem Anderen!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!