Warum ist die Teilung Deutschlands auch im Jahr 2014 noch nicht vollständig überwunden?

  • Seite 10 von 26
05.11.2014 13:47
avatar  ( gelöscht )
#136
avatar
( gelöscht )

Zitat von Dandelion im Beitrag #135
Zitat von Duck im Beitrag #130

Um es mal ganz simpel zum Ausdruck zu bringen, solange es Immer noch Leute gibt egal ob Ost oder West, die mich als Berliner fragen, ob ich aus dem ehemaligen West- oder Ostberlin komme und das 25 Jahre nach der Wende, ist die Teilung bei den Leuten immer noch in den Köpfen.


Ja, die Teilung ist immer noch in den Köpfen - gefühlt bei den Ossis stärker als bei den Wessis, gefühlt stärker bei denen über 40, die die DDR noch bewusst erlebt haben, als bei den Jüngeren. Und naturgemäß ziemlich stark in diesem Forum, das sich ja nun mal mit der Grenze vor der Vereinigung beschäftigt.

Aber ist das wirklich ein Problem, wenn man das "Vorher" mit dem "Danach" vergleicht? Und auch stolz auf das im Osten Geleistete ist und nicht kritiklos alles bejubelt, nur weil es aus "dem Westen" kommt?

Ich meine: Nein, das ist kein Problem.



Das sehe ich auch so


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 13:56
avatar  ( gelöscht )
#137
avatar
( gelöscht )

Zitat von Duck im Beitrag #133
Zitat von Barbara im Beitrag #132
Zitat von Duck im Beitrag #130

Um es mal ganz simpel zum Ausdruck zu bringen, solange es Immer noch Leute gibt egal ob Ost oder West, die mich als Berliner fragen, ob ich aus dem ehemaligen West- oder Ostberlin komme und das 25 Jahre nach der Wende, ist die Teilung bei den Leuten immer noch in den Köpfen.



Und was ist wenn sie einfach nur Interesse haben und etwas über dein damaliges Leben erfahren wollen? Das kann doch auch sein :-)
.

Ich glaube Barbara das sind leider die wenigsten, da würde nach "der" Frage auch noch andere Fragen kommen, kommen aber nicht. Man will eigentlich nur rausbekommen ob Du ein Ossi oder Wessi bist, die Fragen kommen auch haupsächlich von "ehemaligen Westdeutschen". Du bist da natürlich ausgenommen Barbara





Weißt du was ich glaube Ingo? Wessis sind manchmal auch einfach unsicher...

Wie wäre es denn z.B. wenn dich ein Wessi danch fragt mit einer Gegenfrage z.B.: warum willst du das wissen?

Es könnte vielleicht doch ein Gespräch in Gang kommen.

Aber ich verstehe auch dein Argument, irgendwann ist man einfach abgenervt.
.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 14:53
avatar  ( gelöscht )
#138
avatar
( gelöscht )

Zitat von Barbara im Beitrag #137
Wessis sind manchmal auch einfach unsicher...


Unsicher - oder desinteressiert.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es viele im Westen gibt, die Mallorca besser kennen als die neuen Länder. Aber das ist kein Ost-West-Problem: Wer kennt schon die Rhön? Oder andere Regionen abseits der Touristenmagneten in Ost UND West?

Vor vielen Jahren ist mir mal aufgefallen, dass ich schon einige Ecken der Welt gesehen habe, dass es aber in Deutschland, meinem eigenen Heimatland, noch ziemlich viele weiße Flecken gab. Also habe ich mir ein Wohnmobil gemietet und bin drei Wochen durch Süddeutschland getourt: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Hessen. Und habe gestaunt, wie schön unser Land doch eigentlich ist. Wie unterschiedlich die Menschen, die Landschaften, die regionalen Küchen und Getränke: Es war mit einer der schönsten Urlaube meines Lebens.

Aber jetzt bin ich doch ein wenig auf ein Nebengleis geraten. Sorry dafür.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:01
avatar  ( gelöscht )
#139
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #128
Zitat von damals wars im Beitrag #127
Schuld ist Bismarck, weil er die Bayern (König Ludwig) ins Deusche Reich einkaufte, in dem er die bayrischen Staatsschulden übernahm.
Ja, auch Bayern war mal arm...



.............. und heute bezahlen sie dein Gehalt.

Bekomme doch keins mehr!


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:04
avatar  ( gelöscht )
#140
avatar
( gelöscht )

Zitat von Dandelion im Beitrag #138
Zitat von Barbara im Beitrag #137
Wessis sind manchmal auch einfach unsicher...


Unsicher - oder desinteressiert.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es viele im Westen gibt, die Mallorca besser kennen als die neuen Länder. Aber das ist kein Ost-West-Problem: Wer kennt schon die Rhön? Oder andere Regionen abseits der Touristenmagneten in Ost UND West?

Vor vielen Jahren ist mir mal aufgefallen, dass ich schon einige Ecken der Welt gesehen habe, dass es aber in Deutschland, meinem eigenen Heimatland, noch ziemlich viele weiße Flecken gab. Also habe ich mir ein Wohnmobil gemietet und bin drei Wochen durch Süddeutschland getourt: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Hessen. Und habe gestaunt, wie schön unser Land doch eigentlich ist. Wie unterschiedlich die Menschen, die Landschaften, die regionalen Küchen und Getränke: Es war mit einer der schönsten Urlaube meines Lebens.

Aber jetzt bin ich doch ein wenig auf ein Nebengleis geraten. Sorry dafür.





.......sag ich doch, Deutschland ist einfach geil!


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:04
avatar  ( gelöscht )
#141
avatar
( gelöscht )

Da hast du total Recht Dandelion.
Ich habe meine diesbezügliche Schande ja auch schon mehrfach eingestanden und inzwischen kenne ich nicht nur schöne Städte und Landschaften in Thürnigen, Sachsen und Brandenburg (die anderen kommen auch noch dran:-) sondern habe mich sehr viel mit den dort lebenden Leuten unterhalten.
Diesbezüglich bin inzwischen vollkommen hemmungslos und setzt mich an Tische zu fremden Menschen und frag sie einfach aus - so wie neulich in Berlin :-)
Und demnächst treffe ich mich sogar mit Fritze in Köln :-)


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:18
avatar  ( gelöscht )
#142
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #140
.......sag ich doch, Deutschland ist einfach geil!


Stimmt. Die vorhin beschriebene Tour durch Süddeutschland habe ich vor der Wende unternommen. Und 2000 eine vergleichbare, auch per WoMo, durch den Osten: Von Boltenhagen aus die Ostseeküste lang bis Usedom (Rügen ausgeklammert), danach die Oder aufwärts bis in den Spreewald, dann in die Sächsische Schweiz, dann folgerichtig Dresden, Leipzig, Erfurt (nur um Städte zu nennen, überwiegend waren es kleinere Gemeinden, in denen wir uns aufgehalten haben) und dann langsam wieder zurück in Richtung Rheinland.

Die Abende haben wir dann oft in einer Gaststätte in irgendeiner Kleinstadt zugebracht: Meine damalige Frau meinte völlig zu Recht, dass sie auch Urlaub habe und nicht jeden Tag am Herd stehen wolle. Und fast immer ergaben sich nette Gespräche mit den "Eingeborenen" - teilweise von denen initiiert (Motto: "Die kennen wir nicht. Wer sind die und was wollen die hier?"), teilweise von uns.

Auch diese drei Wochen habe ich in sehr, sehr guter Erinnerung.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:25
avatar  ( gelöscht )
#143
avatar
( gelöscht )

Das alles, und noch viel mehr......😉


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:42
avatar  ( gelöscht )
#144
avatar
( gelöscht )

Und demnächst treffe ich mich sogar mit Fritze in Köln :-)

Das liegt ja nahe ! Bissl mehr Aufwand wäre ,wenn ich Dir die Uckermark zeigen würde !


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 15:55
avatar  ( gelöscht )
#145
avatar
( gelöscht )

Ich denke, dass die oft gescholtene und vom Arbeitsmarkt erwartete Mobiliität der Menschen auch dazu beitragen wird, Vorurteile abzubauen und durch Kenntnis zu ersetzen, mithin die Mauer in den Köpfen zu verringern: Ein berufsbedingter Umzug von Ost nach West oder umgekehrt ist heute genau so normal wie früher einer von Nord nach Süd.

Mir ging es bei der 2000er Tour einfach darum, Land und Leute kennenzulernen. Zugegeben: 3 Wochen sind nicht mehr als eine Blitzlichtaufnahme und die Begegnungen und Gespräche waren zufällig. Aber auch wenn eine Blitzlichtaufnahme einen Raum nur für eine Sekunde erhellt: Ich stand nicht mehr ganz im Dunkeln.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 19:17
avatar  ( gelöscht )
#146
avatar
( gelöscht )

Zitat von Dandelion im Beitrag #145
Ich denke, dass die oft gescholtene und vom Arbeitsmarkt erwartete Mobiliität der Menschen auch dazu beitragen wird, Vorurteile abzubauen und durch Kenntnis zu ersetzen, mithin die Mauer in den Köpfen zu verringern: Ein berufsbedingter Umzug von Ost nach West oder umgekehrt ist heute genau so normal wie früher einer von Nord nach Süd.

Mir ging es bei der 2000er Tour einfach darum, Land und Leute kennenzulernen. Zugegeben: 3 Wochen sind nicht mehr als eine Blitzlichtaufnahme und die Begegnungen und Gespräche waren zufällig. Aber auch wenn eine Blitzlichtaufnahme einen Raum nur für eine Sekunde erhellt: Ich stand nicht mehr ganz im Dunkeln.


Hast Du mal auf der Autobahn zur besten "Pendlerzeit" geschaut in welche Richtung sich jeweils Freitag und Montag die Ströme bewegen? Glaubst Du die zum Pendeln "gezwungenen" Ossis sind darüber glücklich? Ob das der gedanklichen Einheit dient?
Wenn das auf gleichen Maßstäben beruhen würde, könntest Du richtig liegen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 19:38
avatar  ( gelöscht )
#147
avatar
( gelöscht )

Da gebe ich Dir voll recht, Tom! Nur ein Beispiel. Samstags in der Tagespresse steht im Stellengesuch: Suchen Mitarbeiter für den und den Job!
Gehalt 12 EUR bei Arbeit vor Ort, bei Arbeit außerhalb( alte Länder) 15 EUR! Nun fragt man sich, sie machen hier ihre Arbeit doch genau so gut, als wen sie wo anders arbeiten! Das sind auch Dinge die auch mit dazu führen, das die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden wurde!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 20:07
avatar  ( gelöscht )
#148
avatar
( gelöscht )

Zitat von steffen52 im Beitrag #147
Da gebe ich Dir voll recht, Tom! Nur ein Beispiel. Samstags in der Tagespresse steht im Stellengesuch: Suchen Mitarbeiter für den und den Job!
Gehalt 12 EUR bei Arbeit vor Ort, bei Arbeit außerhalb( alte Länder) 15 EUR! Nun fragt man sich, sie machen hier ihre Arbeit doch genau so gut, als wen sie wo anders arbeiten! Das sind auch Dinge die auch mit dazu führen, das die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden wurde!
Grüsse steffen52

Steffen,da biste bestimmt schon wieder bei einer Zeitarbeitsfirma gelandet, oder nicht?
Gruß Rei


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 20:11
avatar  ( gelöscht )
#149
avatar
( gelöscht )

Zitat von rei im Beitrag #148
Zitat von steffen52 im Beitrag #147
Da gebe ich Dir voll recht, Tom! Nur ein Beispiel. Samstags in der Tagespresse steht im Stellengesuch: Suchen Mitarbeiter für den und den Job!
Gehalt 12 EUR bei Arbeit vor Ort, bei Arbeit außerhalb( alte Länder) 15 EUR! Nun fragt man sich, sie machen hier ihre Arbeit doch genau so gut, als wen sie wo anders arbeiten! Das sind auch Dinge die auch mit dazu führen, das die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden wurde!
Grüsse steffen52

Steffen,da biste bestimmt schon wieder bei einer Zeitarbeitsfirma gelandet, oder nicht?
Gruß Rei

Nein Reiner, das ist ein echter Job, mit allem drum und dran, so stand es da geschrieben!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 20:21
avatar  ( gelöscht )
#150
avatar
( gelöscht )

Zitat von steffen52 im Beitrag #149
Zitat von rei im Beitrag #148
Zitat von steffen52 im Beitrag #147
Da gebe ich Dir voll recht, Tom! Nur ein Beispiel. Samstags in der Tagespresse steht im Stellengesuch: Suchen Mitarbeiter für den und den Job!
Gehalt 12 EUR bei Arbeit vor Ort, bei Arbeit außerhalb( alte Länder) 15 EUR! Nun fragt man sich, sie machen hier ihre Arbeit doch genau so gut, als wen sie wo anders arbeiten! Das sind auch Dinge die auch mit dazu führen, das die Teilung Deutschlands noch nicht überwunden wurde!
Grüsse steffen52

Steffen,da biste bestimmt schon wieder bei einer Zeitarbeitsfirma gelandet, oder nicht?
Gruß Rei

Nein Reiner, das ist ein echter Job, mit allem drum und dran, so stand es da geschrieben!
Grüsse steffen52

Wenn ich Sonnabends in der Zeitung,die Stellenanzeige lese,dann sind 90% davon Zeitarbeitsfirmen,7% Betrügerfirmen,der Rest meldet sich nicht,obwohl er eine E-Mail Adresse hinterlassen hat.
Gruß Rei


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!