Warum ist die Teilung Deutschlands auch im Jahr 2014 noch nicht vollständig überwunden?

  • Seite 9 von 26
04.11.2014 19:53
#121
avatar

Ich möchte die Frage aus einem anderen Blickwinkel betrachten:

Die Teilung Deutschlands war eine direkte Folge des Dritten Reiches
bzw. des Zweiten Weltkrieges.
Ich habe nicht den Eindruck, daß die der Teilung vorausgehende Zeit
des Dritten Reiches und des Zweiten Weltkrieges von dem deutschen
Volk bzw. Staat vollständig überwunden ist.
Es ist daher für mich nicht verwunderlich, daß eine einschneidende
Konsequenz/Wirkung nicht früher überwunden werden kann als deren
Ursachen.

Ari

Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2014 20:11
avatar  94
#122
avatar
94

Wenn ich mir mal so auf der Landkarte die Verteilung der Geber und Nehmer beim Länderfinanzausgleich angucke, na dann eine Teilung schon noch deutlich: Süd&Südwest geben dem Rest ... upps, dat reimt sich ja *verlegen_grins*

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2014 20:24
#123
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #122
Wenn ich mir mal so auf der Landkarte die Verteilung der Geber und Nehmer beim Länderfinanzausgleich angucke, na dann eine Teilung schon noch deutlich: Süd&Südwest geben dem Rest ... upps, dat reimt sich ja *verlegen_grins*

OT: Das kann man auf Europa ausdehnen...

Ari

Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...


 Antworten

 Beitrag melden
04.11.2014 20:27
avatar  Mike59
#124
avatar

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #123
Zitat von 94 im Beitrag #122
Wenn ich mir mal so auf der Landkarte die Verteilung der Geber und Nehmer beim Länderfinanzausgleich angucke, na dann eine Teilung schon noch deutlich: Süd&Südwest geben dem Rest ... upps, dat reimt sich ja *verlegen_grins*

OT: Das kann man auf Europa ausdehnen...

Ari


Auf Europa ausdehnen - Italien und Spanien ...


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 11:42
avatar  ( gelöscht )
#125
avatar
( gelöscht )

Zitat von Kalubke im Beitrag #115
Zitat von josy95 im Beitrag #111


Leider fehlt uns Bürgern auch die Einigkeit, der Wille, gemeinsam etwas zu verändern. So wie vor 25 Jahren. Dafür gibt es jetzt viele Gründe. U. a. die Uneinigkeit schon bei kleinsten Meinungsverschiedenheiten, mangelnde Solidarität mit der Meinung des anderen. Gemischt mit einer Portion Resignation und einem doch gewissen, kleinen, selbstverständlichem Wohlstand, den, bitte mich jetzt nicht mißverstehen(!) in diesem Land schon gegenüber unseren Nachbarn selbst ein Arbeitsloser hat!

Und diese Gründe, auch noch viele hier ungenannte andere Gründe lassen immer und immer wieder die Frage aufkommen:

Warum gerade ich?

josy95


Durch die unterschiedliche Sozialisierung haben sich ich unterschiedliche Wertevorstellungen entwickelt. Das gleicht sich nicht mal eben so schnell an. Noch dazu kann man beobachten, dass im Westen groß gewordene manchmal genau so allergisch reagieren, wie die überzeugten DDR-Anhänger, wenn man das westliche Wertesystem und die damit verbundene Moral kritisch hinterfragt.

Gruß Kalubke





Was meinst du mit den unterschiedlichen Wertevorstellungen, Wertesystem und der "damit verbundenen Moral"?
Worin bestehen die Unterschiede nach deiner Meinung?
.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 11:44
avatar  ( gelöscht )
#126
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #121
Ich möchte die Frage aus einem anderen Blickwinkel betrachten:

Die Teilung Deutschlands war eine direkte Folge des Dritten Reiches
bzw. des Zweiten Weltkrieges.
Ich habe nicht den Eindruck, daß die der Teilung vorausgehende Zeit
des Dritten Reiches und des Zweiten Weltkrieges von dem deutschen
Volk bzw. Staat vollständig überwunden ist.
Es ist daher für mich nicht verwunderlich, daß eine einschneidende
Konsequenz/Wirkung nicht früher überwunden werden kann als deren
Ursachen.

Ari






Das ist ein interessanter Gedanke.
.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 11:50
avatar  ( gelöscht )
#127
avatar
( gelöscht )

Schuld ist Bismarck, weil er die Bayern (König Ludwig) ins Deusche Reich einkaufte, in dem er die bayrischen Staatsschulden übernahm.
Ja, auch Bayern war mal arm...


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 11:52
avatar  ( gelöscht )
#128
avatar
( gelöscht )

Zitat von damals wars im Beitrag #127
Schuld ist Bismarck, weil er die Bayern (König Ludwig) ins Deusche Reich einkaufte, in dem er die bayrischen Staatsschulden übernahm.
Ja, auch Bayern war mal arm...



.............. und heute bezahlen sie dein Gehalt.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 12:00
avatar  ( gelöscht )
#129
avatar
( gelöscht )

Vielleicht kann ja Ari@187 dazu noch etwas sagen, denn ich weiß nicht genau, was er meint.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 12:55
avatar  ( gelöscht )
#130
avatar
( gelöscht )

Um es mal ganz simpel zum Ausdruck zu bringen, solange es Immer noch Leute gibt egal ob Ost oder West, die mich als Berliner fragen, ob ich aus dem ehemaligen West- oder Ostberlin komme und das 25 Jahre nach der Wende, ist die Teilung bei den Leuten immer noch in den Köpfen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 13:02
avatar  ( gelöscht )
#131
avatar
( gelöscht )

Die Teilung wird doch immer wieder "aufgefrischt". Wenn man sich des TV Programm anschaut zum Thema "25 Jahre Mauerfall" und die Sendungen tendenziös immer wieder in die Richtung "Unrechtsstaat", "Diktatur" manipuliert werden und den Menschen aus dem Osten erklären will unter welchem "brutalen Regime" sie gelebt haben.....
Warum läßt man nicht die zu Wort kommen, welche die DDR andes erlebt haben, haben die kein Recht ihre Meinung zu sagen? Da geht doch schon die "Teilung" weiter.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 13:21
avatar  ( gelöscht )
#132
avatar
( gelöscht )

Zitat von Duck im Beitrag #130

Um es mal ganz simpel zum Ausdruck zu bringen, solange es Immer noch Leute gibt egal ob Ost oder West, die mich als Berliner fragen, ob ich aus dem ehemaligen West- oder Ostberlin komme und das 25 Jahre nach der Wende, ist die Teilung bei den Leuten immer noch in den Köpfen.



Und was ist wenn sie einfach nur Interesse haben und etwas über dein damaliges Leben erfahren wollen? Das kann doch auch sein :-)
.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 13:38
avatar  ( gelöscht )
#133
avatar
( gelöscht )

Zitat von Barbara im Beitrag #132
Zitat von Duck im Beitrag #130

Um es mal ganz simpel zum Ausdruck zu bringen, solange es Immer noch Leute gibt egal ob Ost oder West, die mich als Berliner fragen, ob ich aus dem ehemaligen West- oder Ostberlin komme und das 25 Jahre nach der Wende, ist die Teilung bei den Leuten immer noch in den Köpfen.



Und was ist wenn sie einfach nur Interesse haben und etwas über dein damaliges Leben erfahren wollen? Das kann doch auch sein :-)
.

Ich glaube Barbara das sind leider die wenigsten, da würde nach "der" Frage auch noch andere Fragen kommen, kommen aber nicht. Man will eigentlich nur rausbekommen ob Du ein Ossi oder Wessi bist, die Fragen kommen auch haupsächlich von "ehemaligen Westdeutschen". Du bist da natürlich ausgenommen Barbara


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 13:43
avatar  ( gelöscht )
#134
avatar
( gelöscht )

Wenn mich jemand fragt sage ich immer ich komme aus Köpenick, wenn er micht dann fragend anguckt, weil ihn Köpenick nicht so geläufig ist wie Kreuzberg oder Schöneberg, sage ich noch ob er nicht den "Hauptmann von Köpenick" kennt, dann klingelt es meistens.


 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2014 13:43
avatar  ( gelöscht )
#135
avatar
( gelöscht )

Zitat von Duck im Beitrag #130

Um es mal ganz simpel zum Ausdruck zu bringen, solange es Immer noch Leute gibt egal ob Ost oder West, die mich als Berliner fragen, ob ich aus dem ehemaligen West- oder Ostberlin komme und das 25 Jahre nach der Wende, ist die Teilung bei den Leuten immer noch in den Köpfen.


Ja, die Teilung ist immer noch in den Köpfen - gefühlt bei den Ossis stärker als bei den Wessis, gefühlt stärker bei denen über 40, die die DDR noch bewusst erlebt haben, als bei den Jüngeren. Und naturgemäß ziemlich stark in diesem Forum, das sich ja nun mal mit der Grenze vor der Vereinigung beschäftigt.

Aber ist das wirklich ein Problem, wenn man das "Vorher" mit dem "Danach" vergleicht? Und auch stolz auf das im Osten Geleistete ist und nicht kritiklos alles bejubelt, nur weil es aus "dem Westen" kommt?

Ich meine: Nein, das ist kein Problem.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!