25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

  • Seite 1 von 7
09.10.2014 19:32
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Nach meinem Empfinden sollte man an dieser Stelle, heute nach 25 Jahren ein ehrendes Gedenken an die tausenden Demonstranten in Leipzig äußern. Mut und Tapferkeit und auch Angst und Verzweiflung waren die Begleiter der Demonstranten an jenem Tag, von dem niemand wusste, wie er ausging.
Es ging ohne Gewalt aus, dank der Besonnenen auf allen Seiten.
Und es wurde das Tor in eine neue Zeit aufgestoßen, für die gesamte DDR, in der sich ebenso der Unmut des Volkes regte...

VG Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 19:35
#2
avatar

Zitat von Hufklaus im Beitrag #1
Nach meinem Empfinden sollte man an dieser Stelle, heute nach 25 Jahren ein ehrendes Gedenken an die tausenden Demonstranten in Leipzig äußern.


Guckst Du, mit Livestream
http://www.lichtfest.leipziger-freiheit.de/

Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:22
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Manchmal vergisst man im Leben, wie alles begann...

Meine Verehrung den Menschen von Leipzig am 9. Oktober 1989...

Klaus B. aus W.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:25 (zuletzt bearbeitet: 09.10.2014 21:26)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Sehe schon seit 20 h vom MDR "89 FREIHEIT " , besonders das heute Gedenken an den 9 Oktober 1989 ,
von Magdeburg wurde auch schon berichtet . ratata

DANKE LEIPZIG


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:26
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Ich glaube, wer die Zeit erlebt hat, wird sie nie vergessen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:26
avatar  seaman
#6
avatar

Ich liebe schon zeitlebens den 9.Oktober.........

seaman


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:30
avatar  ABV
#7
avatar
ABV

Wer bei den Demos dabei war, darf sich heute tatsächlich wie ein Held fühlen! Haben Sie doch Kopf und Kragen für eine bessere DDR riskiert.
Auch wenn es sich damals kaum jemand vorstellen konnte, stand die Option des " harten Durchgreifens mit allen Mitteln" für einige Zeit durchaus im Raum.
Traurig nur, dass die mutigen Demonstranten recht bald von den Massen der abwartenden Opportunisten und Mitläufer verdrängt wurden. Die erst auf die Straße gingen, ungefährlich und beinahe zum guten Ton gehörte. Sich aber heute selbstzufrieden ihres "Heldenmutes" wegen, auf die Brust klopfen.

Gruß an alle
Uwe

09.10.2014 21:33
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Wichtig für jeden ist es natürlich gewesen wo man damals stand! Auf welcher Seite, der eine ist mit den Strom der Demoleute gegangen und der andere stand mit Knüppel und Schild! Vergessen wird es keiner!!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:34
#9
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #7
Wer bei den Demos dabei war, darf sich heute tatsächlich wie ein Held fühlen! Haben Sie doch Kopf und Kragen für eine bessere DDR riskiert.
Auch wenn es sich damals kaum jemand vorstellen konnte, stand die Option des " harten Durchgreifens mit allen Mitteln" für einige Zeit durchaus im Raum.
Traurig nur, dass die mutigen Demonstranten recht bald von den Massen der abwartenden Opportunisten und Mitläufer verdrängt wurden. Die erst auf die Straße gingen, ungefährlich und beinahe zum guten Ton gehörte. Sich aber heute selbstzufrieden ihres "Heldenmutes" wegen, auf die Brust klopfen.

Gruß an alle
Uwe



Da kenne ich sogar 2 Typen ! Die heißen Gauck und Merkel


passport


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:34
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von ABV im Beitrag #7
Wer bei den Demos dabei war, darf sich heute tatsächlich wie ein Held fühlen! Haben Sie doch Kopf und Kragen für eine bessere DDR riskiert.
Auch wenn es sich damals kaum jemand vorstellen konnte, stand die Option des " harten Durchgreifens mit allen Mitteln" für einige Zeit durchaus im Raum.
Traurig nur, dass die mutigen Demonstranten recht bald von den Massen der abwartenden Opportunisten und Mitläufer verdrängt wurden. Die erst auf die Straße gingen, ungefährlich und beinahe zum guten Ton gehörte. Sich aber heute selbstzufrieden ihres "Heldenmutes" wegen, auf die Brust klopfen.

Gruß an alle
Uwe


Statt einer besseren DDR haben wir heute eine .......


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:37
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

...akzeptable Demokratie


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:40
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

@Grenzwolf62 , schön das Du das in deinem Sinn so ergänzen kannst....

Ich wollte einfach nur üble Ausdrücke vermeiden


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:40
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #11
...akzeptable Demokratie




Andreas , bist du die Tippse vom Bürger

gruß Hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2014 21:43
avatar  ABV
#14
avatar
ABV

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #10
Zitat von ABV im Beitrag #7
Wer bei den Demos dabei war, darf sich heute tatsächlich wie ein Held fühlen! Haben Sie doch Kopf und Kragen für eine bessere DDR riskiert.
Auch wenn es sich damals kaum jemand vorstellen konnte, stand die Option des " harten Durchgreifens mit allen Mitteln" für einige Zeit durchaus im Raum.
Traurig nur, dass die mutigen Demonstranten recht bald von den Massen der abwartenden Opportunisten und Mitläufer verdrängt wurden. Die erst auf die Straße gingen, ungefährlich und beinahe zum guten Ton gehörte. Sich aber heute selbstzufrieden ihres "Heldenmutes" wegen, auf die Brust klopfen.

Gruß an alle
Uwe


Statt einer besseren DDR haben wir heute eine .......


War eine bessere DDR nicht eine unerfüllbare Illusion? . Die Masse der Bürger hätte ein neues Sozialismusexperiment spätestens nach dem Mauerfall nicht mehr mitgetragen. So war jedenfalls mein damaliger Eindruck. Die Leute wollten möglichst schnell, möglichst gut leben. Was man ja auch keinen verdenken kann.

Gruß Uwe

09.10.2014 21:46
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von ABV im Beitrag #14
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #10
Zitat von ABV im Beitrag #7
Wer bei den Demos dabei war, darf sich heute tatsächlich wie ein Held fühlen! Haben Sie doch Kopf und Kragen für eine bessere DDR riskiert.
Auch wenn es sich damals kaum jemand vorstellen konnte, stand die Option des " harten Durchgreifens mit allen Mitteln" für einige Zeit durchaus im Raum.
Traurig nur, dass die mutigen Demonstranten recht bald von den Massen der abwartenden Opportunisten und Mitläufer verdrängt wurden. Die erst auf die Straße gingen, ungefährlich und beinahe zum guten Ton gehörte. Sich aber heute selbstzufrieden ihres "Heldenmutes" wegen, auf die Brust klopfen.

Gruß an alle
Uwe


Statt einer besseren DDR haben wir heute eine .......


War eine bessere DDR nicht eine unerfüllbare Illusion? . Die Masse der Bürger hätte ein neues Sozialismusexperiment spätestens nach dem Mauerfall nicht mehr mitgetragen. So war jedenfalls mein damaliger Eindruck. Die Leute wollten möglichst schnell, möglichst gut leben. Was man ja auch keinen verdenken kann.

Gruß Uwe


Uwe, einige haben doch so......... gut gelebt in der Damaligen!Hast Du doch an den Verdienst gelesen! Sind heute so arm dran!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!