Spektakuläre Fluchten bzw. Versuche

  • Seite 3 von 18
14.08.2009 14:35 (zuletzt bearbeitet: 14.08.2009 14:35)
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Zitat von karl143
Wird das jetzt hier eine Werbeveranstaltung für ein Buch,in welchem auch noch diese Märchen von den netten und freundlichen Mitarbeitern der PKE stehen, die sich so rührend um die Reisenden gekümmert haben? Wenn ich daran denke, was Reisende alles nach der Fahrt auf der Transitstrecke von Berlin nach Helmstedt dem GSE über Schikanen und Behinderungen berichtet haben. Das erinnert mich an eine Dokumentation eines hohen Mitarbeiters in einem Film des MDR, wo er die Fahrt über die Grenze mit einem Grenzübertritt nach den Niederlanden vergleicht. Auch der glaubt an seine Worte.


Hoffentlich hat Genosse Behrendt das Buch nicht auf Basis der täglichen Berichterstattung der PKE geschrieben.
Aber wenn er meint, dass er etwas wichtiges mitzuteilen hat, bitte, so mag er doch die interessanten und wichtigen Informationen hier veröffentlichen. Ich diskutiere gerne mit. Die Story mit der Flucht über die Glienicker Brücke hatten wir aber schon.
Z.B. könnte er uns doch mal ein paar Geheimnisse über die Gamma-Kanonen an den GÜST mitteilen. Wurden z.B. auch am Checkpoint Charlie die Diplomaten bestrahlt?


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 14:38
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

[quote="karl143"] Wenn ich daran denke, was Reisende alles nach der Fahrt auf der Transitstrecke von Berlin nach Helmstedt dem GSE über Schikanen und Behinderungen berichtet haben.
Hallo karl143,
schreib doch mal darüber, damit unsere Grenzer mal erfahren was so vorkam. Kann da leider nicht mit dienen, nur einmal 10,--DM bezahlt, für ständiges linksfahren, na bei der Autobahn (vor der Sanierung durch unsere Steuergelder). Nur einen Fall aus dem Bekanntenkreis, muß 1963 od. 64 gewesen sein, das Auto Ford 17m wurde in eine Halle gefahren und dann nach stundenlangem warten auseinandergenommen. Nach 5-6 Stunden dann weiterfahrt, alles was demontiert wurde konnte mein Bekannter selbst wieder anbauen. Es wurde nichts gefunden, ausser was jeder Reisende bei sich hatte, keine Entschuldigung oder so !
Schönen Tag aus Berlin


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 14:47
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Zitat von PKE
Ein spektakulärer Grenzdurchbruch an der GÜST Glienicker Brücke am 10. März 1988 sorgte für Aufregung bei der "Obersten Kriegsführung".Der installierte Sperrschlagbaum hielt den Aufprall des Lkw nicht stand und zersprang. Danach fanden an allen GÜSTen Überpüfungen der Sperrschlagbäume statt. (Beschrieben in meinem Sachbuch "Guten Tag, Passkontrolle der DDR", GNN-Verlag 2008, ISBN: 978-3-89819-243-9.

Einmal reicht, versuche es bei EBAY


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 14:51
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Zitat von karl143
Wird das jetzt hier eine Werbeveranstaltung für ein Buch,in welchem auch noch diese Märchen von den netten und freundlichen Mitarbeitern der PKE stehen, die sich so rührend um die Reisenden gekümmert haben? Wenn ich daran denke, was Reisende alles nach der Fahrt auf der Transitstrecke von Berlin nach Helmstedt dem GSE über Schikanen und Behinderungen berichtet haben. Das erinnert mich an eine Dokumentation eines hohen Mitarbeiters in einem Film des MDR, wo er die Fahrt über die Grenze mit einem Grenzübertritt nach den Niederlanden vergleicht. Auch der glaubt an seine Worte.


@karl143, wäre es deinerseits nicht angebracht erst zu lesen und dann vermutungen loszutreten ? ich habe das buch, offensichtlich im gegensatz zu dir, gelesen. ich habe selten so ein buch vorgefunden, wo viel dinge ohne pathos beschrieben werden.


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 14:55
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Zitat von Augenzeuge

Hoffentlich hat Genosse Behrendt das Buch nicht auf Basis der täglichen Berichterstattung der PKE geschrieben.
Aber wenn er meint, dass er etwas wichtiges mitzuteilen hat, bitte, so mag er doch die interessanten und wichtigen Informationen hier veröffentlichen. Ich diskutiere gerne mit. Die Story mit der Flucht über die Glienicker Brücke hatten wir aber schon.
Z.B. könnte er uns doch mal ein paar Geheimnisse über die Gamma-Kanonen an den GÜST mitteilen. Wurden z.B. auch am Checkpoint Charlie die Diplomaten bestrahlt?


leider @augenzeuge muss ich dir das selbige wie @karl bescheinigen, du hast das buch nicht gelesen. daher bis zu auch gezwungen vermutungen bzgl. der person des autors und seiner funktion anzustellen. wenn du es gelesen hättest, wüsstest du, das @pke keine aussage zum checkpoint charlie treffen kann.


p.s. ist das der neue stil hier ?


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 14:56
avatar  Angelo
#36
avatar

Um das mal aufzuklären Hans-Dieter Behrendt ist 78 Jahre und wirklich ein exzellenter Buchautor der meine Hochachtung hat dafür das er mit 78 noch so Aktiv ist.

Hier ist seine Webseite die kennt bestimmt jeder

http://www.passkontrolle-ddr.de/


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 14:59
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Zitat von dein1945
Nur einen Fall aus dem Bekanntenkreis, muß 1963 od. 64 gewesen sein, das Auto Ford 17m wurde in eine Halle gefahren und dann nach stundenlangem warten auseinandergenommen. Nach 5-6 Stunden dann weiterfahrt, alles was demontiert wurde konnte mein Bekannter selbst wieder anbauen. Es wurde nichts gefunden, ausser was jeder Reisende bei sich hatte, keine Entschuldigung oder so !
Schönen Tag aus Berlin


@dein1945, selbst heute musst du bei einer zollkontrolle dein auto noch selbst auseinandermontieren, auch da kommt kein: "entschuldigung".


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 15:01
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von GilbertWolzow
[quote="karl143"]

@karl143, wäre es deinerseits nicht angebracht erst zu lesen und dann vermutungen loszutreten ? ich habe das buch, offensichtlich im gegensatz zu dir, gelesen. ich habe selten so ein buch vorgefunden, wo viel dinge ohne pathos beschrieben werden.

Hallo GW,
ich will hier nicht für karl antworten, das kann er sicher selber, aber sich im Forum anmelden und REKLAME füe sein eigenes Buch treiben finde ich etwas komisch, oder versteht PKE dies unter MARTWIRTSCHAFT ? Dann könnte ich annehmen er hat etwas gelernt, leider 20 Jahre zu spät, der Zug in die Richtung ist längst abgefahren !
Gruß aus Berlin


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 15:09
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Zitat von GilbertWolzow
[quote="dein1945"]

@dein1945, selbst heute musst du bei einer zollkontrolle dein auto noch selbst auseinandermontieren, auch da kommt kein: "entschuldigung".


Irrtum mein lieber GW,
bin 1978, weil ich mich auf der Autobahn zwischen Duisburg und Oberhausen verfahren hatte über die Grenze nach Holland, konnte vorher nicht mehr wenden. In Venlo rein, kurz angehalten und wieder zurück, kam dem Zoll etwas seltsam vor, hätte mich ja im Coffee-Shop eindecken können, also diverse Untersuchungen am Auto, alles schön und ordlich wieder hergestellt, verlegenes , schönen Tag und nichts für ungut, hätte ja sein können, hatte auch verständnis dafür.
Gruß aus Berlin


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 15:15
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von dein1945
Zitat von GilbertWolzow

@karl143, wäre es deinerseits nicht angebracht erst zu lesen und dann vermutungen loszutreten ? ich habe das buch, offensichtlich im gegensatz zu dir, gelesen. ich habe selten so ein buch vorgefunden, wo viel dinge ohne pathos beschrieben werden.

Hallo GW,
ich will hier nicht für karl antworten, das kann er sicher selber, aber sich im Forum anmelden und REKLAME füe sein eigenes Buch treiben finde ich etwas komisch, oder versteht PKE dies unter MARTWIRTSCHAFT ? Dann könnte ich annehmen er hat etwas gelernt, leider 20 Jahre zu spät, der Zug in die Richtung ist längst abgefahren !
Gruß aus Berlin


@dein1945, ein oder zwei fachbeiträge als werbung für sein buch zu betrachten, kann man sehen wie man will. fakt ist, dass dies ein echter fachmann ist, dazu noch ein leitender, bezüglich der passkontrolle der ddr. wenn er dann noch auf sein fachbuch hinweist, zum nachlesen von weiteren fakten, so empfinde ich es eher als fair.

anmerkung er hat noch mehr bücher geschrieben und hat noch nicht mal alle hier beworben...


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 15:17
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Zitat von dein1945
Zitat von GilbertWolzow
[quote="dein1945"]

@dein1945, selbst heute musst du bei einer zollkontrolle dein auto noch selbst auseinandermontieren, auch da kommt kein: "entschuldigung".


Irrtum mein lieber GW,
bin 1978, weil ich mich auf der Autobahn zwischen Duisburg und Oberhausen verfahren hatte über die Grenze nach Holland, konnte vorher nicht mehr wenden. In Venlo rein, kurz angehalten und wieder zurück, kam dem Zoll etwas seltsam vor, hätte mich ja im Coffee-Shop eindecken können, also diverse Untersuchungen am Auto, alles schön und ordlich wieder hergestellt, verlegenes , schönen Tag und nichts für ungut, hätte ja sein können, hatte auch verständnis dafür.
Gruß aus Berlin

dann bist du offensichtlich als kleiner fisch eingestuft worden. sei froh drüber...


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 15:36
#42
avatar

Zur Buchwerbung von PKE:

Ohne mich jetzt mit meinen beiden Admin-Kollegen abgestimmt zu haben eine kurze Meinung dazu: PKE ist bereits seit letztem Jahr im Forum angemeldet und hat bereits einige Beiträge geschrieben, die gezeigt haben, dass er sich mit dem Forum beschäftigt. Er ist mit dieser Empfehlung bemüht, zu Fragen des Threads und des Forums Stellung zu nehmen. Er hat im letzten Jahr hier im Forum bereits auf sein Buch und seine Webseite hingewiesen. Ich sehe in seinem Post hier keine Form eines aggressiven Marketings, die mich stören würde. Jeder entscheidet selbst, ob er es kaufen will oder nicht. Und in der inhaltlichen Beurteilung sollten wirklich die den Vortritt haben, die es gelesen haben.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 16:41 (zuletzt bearbeitet: 14.08.2009 16:42)
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Zitat von GilbertWolzow
Zitat von Augenzeuge

Hoffentlich hat Genosse Behrendt das Buch nicht auf Basis der täglichen Berichterstattung der PKE geschrieben.
Aber wenn er meint, dass er etwas wichtiges mitzuteilen hat, bitte, so mag er doch die interessanten und wichtigen Informationen hier veröffentlichen. Ich diskutiere gerne mit. Die Story mit der Flucht über die Glienicker Brücke hatten wir aber schon.
Z.B. könnte er uns doch mal ein paar Geheimnisse über die Gamma-Kanonen an den GÜST mitteilen. Wurden z.B. auch am Checkpoint Charlie die Diplomaten bestrahlt?

leider @augenzeuge muss ich dir das selbige wie @karl bescheinigen, du hast das buch nicht gelesen. daher bis zu auch gezwungen vermutungen bzgl. der person des autors und seiner funktion anzustellen. wenn du es gelesen hättest, wüsstest du, das @pke keine aussage zum checkpoint charlie treffen kann.
p.s. ist das der neue stil hier ?


Lieber GW:
Was ist an meinem Statement schlecht? Wer eine doppelte Werbung hier ablässt, und dann womöglich mehrfach in den letzten 12 Monaten, und wenn sie noch so gut und berechtigt ist, dann bitte, habe auch ich das Recht eine Hoffnung auszudrücken, die positiv gemeint ist. Und ich kann dies auch tun, wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe. Wenn ich etwas über den Autor gelesen habe, dann kann ich auch schon deshalb eine Vermutung aussprechen- eine Hoffnung sowieso. Mag sein, das der doppelte Post von PKE etwas falsch von mir verstanden wurde. Das kann sein und wird auch immer wieder hier vorkommen. So ist das eben, wenn man einen Text schreibt. Deshalb muss sich keiner gleich entschuldigen.
Ich weiß nicht woher du auch nach dem Lesen des Buches mit Sicherheit sagen kannst, dass PKE über den C. Charlie nichts wissen kann. Bei der Funktion, die er jahrelang hatte, weiß er eine Menge z.B. über die Gamma-Kanonen. Zusammenhängende Erkenntnisse zu anderen GÜST können da bestehen, selbst wenn er das in seinem Buch nicht klar ausdrückt. Deshalb war auch diese Frage berechtigt.
Das ist kein neuer Stil von mir, es ist immer noch der alte. Also, lieber GW, bitte nicht soviel hinein interpretieren!
Aber das hier musste ich mal loslassen, um weiteren Missverständnissen vorzubeugen.
Gruß, Augenzeuge


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 17:28 (zuletzt bearbeitet: 14.08.2009 17:28)
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Auszug aus der Webseite des Herrn Behrend:
Hartnäckig hält sich der Versuch, in Medien, Publikationen, Gedenkstätten und Veranstaltungen, unter Berufung auf Einzelstimmen, der Öffentlichkeit eine schikanöse Paßkontrolle zu suggerieren. Was bedeutet schon die Meinung und Erfahrung Tausender, vielleicht auch Hunderttausender im Verhältnis zu Millionen Reisenden, die keinen Anlaß zur Beschwerde haben und dies auch nicht äußerten.

Es war für jeden Paßkontrolleur, seit jeher zwingend, ein sachliches, korrektes und höfliches Auftreten vorgegeben. Durch ein sicheres, überlegtes und bestimmendes Handeln mußte die Urteilsbildung der Reisenden über die DDR und der Staaten des Warschauer Vertrages aktiv beeinflußt werden.



Ein Urteil über die Abfertigung und die Höflichkeit konnte sich in der Tat jeder Reisende selber bilden. Ich habe in den Jahren auf HE-BAB keine Notizen angefertigt über die Aussagen der Leute, welche sich nach zum Teil schikanösen Kontrollen beim BGS oder Zoll gemeldet haben. Zum Teil waren Frauen immer noch fertig, das sie weinten. Meist war der Auslöser ein unbedachtes Wort oder aber nur der Spürsinn der Mitarbeiter der PKE. Das ist auch wie bei anderen Themen hier, wird etwas kritisiert kommt gleich die Erwiderung, das gibt es heute auch so. Natürlich gibt es auch immer noch Kontrollen, heute durch das Schengen Abkommen zum Teil weit im Hinterland. Auch damals hat zum Beispiel der bundesdeutsche Zoll Autos kontrolliert und durchsucht. Es wurde aber nicht aus der Schikane heraus gemacht, und es blieb beim höflichen Ton. Natürlich hat jeder das Staat das Recht, Zollkontrollen durchzuführen, aber die Art und Weise, die Höflichkeit, welche auch durch die direkte Art der Anordnung immer im Satz vorkommen sollte, die gab es nicht. Selber Anfang der 80er erlebt. Und sorry, Angelo: Wenn jemand in drei Beiträgen hintereinander sein Buch vorstellt, mit der ISBN Nummer und Verlag, und wenn das keine Eigenwerbung ist, dann weiß ich es nicht. Der Genosse Behrendt, und auf diese Anrede ist er bestimmt heute noch stolz, ist jedenfalls in der Marktwirtschaft des Kapitalismus angekommen. Glückwunsch!


 Antworten

 Beitrag melden
14.08.2009 17:59
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Zitat von Augenzeuge

Mag sein, das der doppelte Post von PKE etwas falsch von mir verstanden wurde.

@augenzeuge, das der 79 jährige pke mal ausversehen doppelt auf die taste gedrückt haben könnte, darauf bist du evtl. nicht gekommen? mir wäre das hier auch ein paar mal beinahe passiert.

In Antwort auf:
Ich weiß nicht woher du auch nach dem Lesen des Buches mit Sicherheit sagen kannst, dass PKE über den C. Charlie nichts wissen kann. Bei der Funktion, die er jahrelang hatte, weiß er eine Menge z.B. über die Gamma-Kanonen. Zusammenhängende Erkenntnisse zu anderen GÜST können da bestehen, selbst wenn er das in seinem Buch nicht klar ausdrückt. Deshalb war auch diese Frage berechtigt.


das ist ja das problem, denn wenn du das buch gelesen hättest, wüsstest du, das @pke ausschliesslich für den bezirk potsdam zuständig war. für den checkpoint charlie war wiederum die ha VI zuständig und im mfs gab es, wie bei allen anderen geheimdiensten übrigens auch, den grundsatz: jeder darf für seine arbeit nur soviel wissen wie unbedingt nötig ist. er kann daher keine aussage zu einem anderen bereich (vor allem in berlin)mit sicherheit treffen.

aber was streiten wir hier. frag ihn doch einfach nach diesen "gammastrahlen-kanonen" im ehem. bezirk potsdam.

(p.s. das das doch nicht der neue stil ist, beruhigt mich )


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!