Spektakuläre Fluchten bzw. Versuche

  • Seite 20 von 20
22.06.2022 20:17
avatar  Ehli
#286
avatar

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2022 21:22
avatar  mibau83
#287
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
14.07.2022 21:20
avatar  Ehli
#288
avatar

Flucht mal anders.
ARAFATS THÜRINGER "GENERAL" - WO IST UDO ALBRECHT?
Flucht in die DDR
https://www.mdr.de/nachrichten/thueringe...die-ddr100.html

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
14.07.2022 23:22
#289
avatar

 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2022 00:08
avatar  Ehli
#290
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #289
Zu Albrecht siehe auch hier:
Wo ist Udo Albrecht? U.a. Flucht in die DDR


Sorry, hat mir die Suche nicht angezeigt, lasse es aber drin.

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2022 20:04
avatar  Ehli
#291
avatar

VOR 25 JAHREN FLÜCHTETEN ZWEI SOWJETSOLDATEN ÜBER DIE GRENZE BEI VELTHEIM IN DEN WESTEN
Plötzlich klingelten zwei Gestalten an der Tür
Es geschah vor 25 Jahren, am zweiten Advent 1986. Durch das Große Bruch flüchteten zwei Sowjetsoldaten in den Westen. Plötzlich klingelte es an einer Haustür im niedersächsischen Roklum.
https://www.volksstimme.de/lokal/halbers...-der-tur-451202

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2022 20:08 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2022 20:26)
avatar  Ehli
#292
avatar

Fluchten in Berlin
Die Ereignismarken
https://berliner-mauer.mobi/spurensuche.html?&L=0
Viele Orte, welche hier angesprochen werden kenne ich persönlich.

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2022 20:40 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2022 21:28)
#293
avatar

zu #291: Ich grüße Dich, @Ehli , ich habe diese Flucht, der beiden abgängigen Sowjet-Soldaten miterlebt , auch das ganze Prozedere im Nachgang. Habe es hier irgendwo mal geschildert.

Spektakulär ist es aus meiner Sicht heute, dass die beiden den Grenzsignalzaun auslösten, sich kurz nach der Auslösung "Umentschieden", und eine etwa 6 km entfernte Stelle mit ihrem geklauten Lada aufsuchten, um die Grenze letztlich zu überwinden. Ob sie es wussten, dass die A-Gruppe rausflog und abriegelte, dass man nach dem Grund der Auslösung suchte..., glaube ich nicht. Aus heutiger Sicht, war das Alles spontan und zufällig von den beiden entschieden worden, großes Glück der beiden war dann auch noch, dass sie entdeckten, dass es eine größere Lücke an der Laufleine zwischen 2 Hunden gab und sie diese nutzten...

... und das passierte genau 5 Wochen nach Beendigung meiner Grundausbildung, dann an der Grenze... Ich dachte nur: ... na Prost! und ... Sch_sse!!

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
23.07.2022 00:08
#294
avatar

Ich war von Oktober 65-Oktober 66 im Eichsfeld an der Grenze.Wenn der Zug,von 14 Mann Dienst hatte,saß ich öfters in den "Führungspunkt" an den Klappenschrank.Dort kamen Meldungen von GMN,Regiment und andere Meldungen herein.Ungefähr alle fünf-sechs Wochen kamen Meldungen vom Regiment.Es sind zwei oder drei Soldaten der"Roten Armee" abgängig.Abgängig war damals der Begriff für Fahnenflucht oder ein Versuch die Grenzanlagen zu überwinden,auch Republickflucht von DDR Bürgern.Einmal während meines Dienstes mussten Teile der Kompanie ausrücken.Auf Grund das Sowietsoldaten "abgängig" waren und wahrscheinlich in unseren Bereich erscheinen würden.Aber es kam "Gott sei Dank" nicht dazu.Ein Teil der Offiziere waren noch ehemalige Soldaten der ehemaligen Wehrmacht gewesen.Es wurde gesagt,wenn euch die Russen zuerst erblicken,seid ihr geliefert.Die schießen sofort.Schießt zuerst,dann könnt ihr überleben.Diese Soldaten waren mit "Kampfmunition" bewaffent.Das waren damals 300 Schuß Kalaschnikov und Handgranaten,pro Soldat.So machten damals wahrscheinlich die "Rotarmisten" ihre Manöver.Wir hatten nur zwei Magazine(60 Schuß) vier LMG und vier RPG.Aber nach drei oder vier Stunden wurde der Alarm abgeblasen.Die sowietischen Soldaten wurden vorher "geschnappt"Aber es ist schon über 50 Jahre her.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2022 20:40
avatar  Ehli
#295
avatar

Tot oder lebendig - Flucht fernab der DDR
In der DDR erfährt man wenig über geglückte oder misslungene Fluchtversuche über Bulgarien. Auch die Westmedien berichten kaum etwas darüber. Daher verbreitet sich in der DDR die fatale Vorstellung, es sei weniger gefährlich, über Bulgarien „abzuhauen“. Durch die geografische Entfernung wähnt man sich außerdem weit weg der DDR-Kontrolle. Doch der militärisch bewachte „Eiserne Vorhang“ zieht sich bis nach Griechenland und der Türkei – mit kräftiger Unterstützung des DDR-Geheimdienstes.
https://www.archiv-buergerbewegung.de/88...t-oder-lebendig

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
02.08.2022 21:15 (zuletzt bearbeitet: 02.08.2022 21:17)
avatar  Ehli
#296
avatar
Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Gestern 11:42
#297
avatar

https://www.bz-berlin.de/brandenburg/mit...-freiheit-gehen

Meiner Meinung nach wäre das Ding von Laien gar nicht steuerbar gewesen.


 Antworten

 Beitrag melden
Gestern 20:58
avatar  Ehli
#298
avatar

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Gestern 21:45
avatar  Ehli
#299
avatar

Todesopfer
Auf Wladimir Iwanowitsch Odinzow, einen westlich von Berlin stationierten sowjetischen Soldaten, wird in der Nacht zum 2. Februar 1979 das Feuer eröffnet. Zwei Volkspolizisten halten ihn für einen zur Fahndung ausgeschriebenen Soldaten, der nach West-Berlin fliehen möchte.
https://www.chronik-der-mauer.de/todesop...owitsch-odinzow

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!