Junge Sanitäter und das DRK

05.09.2014 13:47
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Die Jungen Sanitäter waren eine außerschulische Arbeitsgemeinschaft, welche interessierte Schüler und Pioniere mit der Ersten Hilfe vertraut machte. Meist traf sich die Arbeitsgemeinschaft dazu in einem Klassenraum. Die Jungen Sanitäter trugen im Einsatz bei Schulausflügen oder Veranstaltungen eine Armbinde mit einem Roten Kreuz und eine Rot-Kreuz-Tasche. Welche Aufgaben sie dabei hatten war meist unterschiedlich. Eventuell sind auch einige von Euch bei den Jungen Sanitätern gewesen und Ihr könnt mehr darüber berichten. Wie nützlich war die Arbeitsgemeinschaft und wer betreute sie?

Später, ich glaube so mit 14. Jahren, konnte man zum Deutschen Roten Kreuz der DDR (DRK) wechseln. Diese Leute waren dann meist auf Großveranstaltungen zu sehen. Aber auch auf den legendären Veranstaltungen der Berliner Winterbahn waren die Leute vom Roten Kreuz anzutreffen und im aktiven Einsatz beim Zuschauer und den Akteuren.

Also, wer kann darüber mehr erzählen?

Gruß vom Glatten


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2014 14:21
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Vieleicht kann der User @Pit 59 was dazu sagen er kommt ja aus der Fachrichtung

gruß Hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2014 14:45
#3
avatar

Ja, ich war Junger Sanitäter!
Seit der 4. Klasse aktive Teilnahme an Lehrgängen und sogar Wettkämpfen mit unserer Gruppe (wir waren aus einer Klasse so um die zehn Mädels und Jungs). Betreut wurden wir durch 2 Rot-Kreuz-Mitglieder (ehrenamtliche) aus dem Ort und einem Lehrgangsleiter, der auch die Lehrgänge für die Mopedprüfung leitete. Wir waren z.B. bei Motorsportveranstaltungen (Enduro Rund um Zschopau) im Einsatz. Neben Armbinde und Tasche gab es noch ein Käppi, blau, vorndran ein Rotes Kreuz. Dann DRK-Mitglied, regelmäßig Beiträge bezahlt und ab 1990 nie wieder was vom Verein gehört ...

Gruß Stuelpner


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2014 16:04
avatar  Pit 59
#4
avatar

Das Jugendrotkreuz gibt es heute noch,diese werden von erfahrenen Rettungssanitätern oder Assistenten bei Ihrer Ausbildung angeleitet. Bundesländerübergreifend werden auch Wettbewerbe durchgeführt, wo fast alles überwiegend Verletzungen Simuliert werden.
Es wird grosser Wert darauf gelegt den Jugendlichen zu vermitteln wie wichtig die erste Hilfe ist,der Rettungsdienst würde nähmlich wenn es sich um einen Herz-Kreisslaufstillstand handelt immer zu Spät kommen,wenn keine Erstmaßnahmen durchgeführt wurden.Dabei kommt es auch bei laien nicht darauf an das maßnahmen exakt durchgeführt werden,wichtig ist das was gemacht wird,z.B. kommt es nicht selten vor das bei einer Reanimation Rippen brechen,das ist aber völlig egal wenn dadurch ein leben gerettet wird.
Die Jugendlichen haben dann auch gute Chancen Hauptberuflich,(nach entsprechender Qualifikation) bei den Hilfsorganisationen zu Arbeiten.


 Antworten

 Beitrag melden
06.09.2014 11:58
#5
avatar

Kurz nach der Wende kam ein junger Mann zu mir nach hause, er hatte am Pullover das Abzeichen vom Roten Kreuz und machte Werbung. ich war einverstanden und unterschrieb einen Vertrag. jeden Monat wurde eine kleine Summe von meinem Konto abgezogen.
Ob er wirklich ein RK Mann oder ein Drücker war weiß ich nicht.
Die Drücker kannte ich damals nicht.
Wollte nur helfen.
Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
06.09.2014 18:08
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Konnte man als DRK-Mitglied der DDR seinen Wehrdienst "steuern", so dass man meinetwegen Sani wurde? Oder hatte man sogar bessere Karten für ein späteres Medizinstudium?


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2014 22:02
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pit 59 im Beitrag #4
Das Jugendrotkreuz gibt es heute noch,diese werden von erfahrenen Rettungssanitätern oder Assistenten bei Ihrer Ausbildung angeleitet. Bundesländerübergreifend werden auch Wettbewerbe durchgeführt, wo fast alles überwiegend Verletzungen Simuliert werden.
Es wird grosser Wert darauf gelegt den Jugendlichen zu vermitteln wie wichtig die erste Hilfe ist,der Rettungsdienst würde nähmlich wenn es sich um einen Herz-Kreisslaufstillstand handelt immer zu Spät kommen,wenn keine Erstmaßnahmen durchgeführt wurden.Dabei kommt es auch bei laien nicht darauf an das maßnahmen exakt durchgeführt werden,wichtig ist das was gemacht wird,z.B. kommt es nicht selten vor das bei einer Reanimation Rippen brechen,das ist aber völlig egal wenn dadurch ein leben gerettet wird.
Die Jugendlichen haben dann auch gute Chancen Hauptberuflich,(nach entsprechender Qualifikation) bei den Hilfsorganisationen zu Arbeiten.

Hallo Peter,kennst du diese Problematik eventuell aus deinem Bereich?

Asylheim Bautzen: Sanitäter tragen aus Angst Schutzwesten

"Es kam zu Auseinandersetzungen, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen ........
Nun sah sich das Deutsche Rote Kreuz in Bautzen gezwungen, stich- und schusssichere Westen zu kaufen."

Hier lesen: http://www.shortnews.de/id/1107342/asylh...st-schutzwesten

Foto: http://www.shortnews.de/id/1107342/asylh...st-schutzwesten


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!