Der W 50

  • Seite 6 von 6
04.09.2014 22:24
#76
avatar

Zitat
Weh fuffzsch wurden im Westen beim Bosch verplombt



Nee, 94. Die Bosch Pumpen die im Westen produziert und z.T. auch weltweit vertrieben wurden waren ebenfalls verplombt.

MfG Berlin

Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2014 03:59
avatar  ( gelöscht )
#77
avatar
( gelöscht )

Also wer sich keinen in 1:1 stellen oder leisten kann .

Bei ESPEWE Modelle gibt es jetzt lieferbar den IFA W50 LA/A als Grenztruppen W50 mit Grenztruppenemblem und 4fach bereift in HO .
und auch den Robur LO 2002 A als Grenztruppen LO mit Suchscheinwerfer , Grenztruppenemblem , 4fach bereift .


 Antworten

 Beitrag melden
05.09.2014 17:39
avatar  94
#78
avatar
94

Zitat
Wie ... die Einspritzpumpen vom Weh fuffzsch wurden im Westen beim Bosch verplombt?
Also da glaub'sch dann doch eher an ein FN-FAL in einer GT-Waffenkammer.

Zitat von berlin3321 im Beitrag #76
Nee, 94. Die Bosch Pumpen die im Westen produziert und z.T. auch weltweit vertrieben wurden waren ebenfalls verplombt.
Axsoo, na dann gabs bestimmt auch keine FNs in GT Waffenkammern ... Mann @berlin3321 ... das war ironisch gemeint!

Zu dem Modell, in den GKs der grünen Grenze waren W50 seeehr selten, dafür Standard-Kfz im GK Mitte.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2015 00:59
#79
avatar

Ifa W50 der DDR-Grenztruppe

Was hat der W50 vorne dran?


Quelle: http://www.fahrzeugbilder.de/1200/aus-de...a-w50-98756.jpg


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2015 01:03
avatar  ( gelöscht )
#80
avatar
( gelöscht )

Minenräumer Nein ist die Aufnahme für einen Schneeschieber.


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2015 08:45
avatar  ( gelöscht )
#81
avatar
( gelöscht )

Zitat von RiFu im Beitrag #2
Ach ja, der Gute. Wir hatten die Jumbos, Allrad mit Niederquerschnitt-Geländebereifung. Der fuhr sich recht gut. Der LO war allerdings geländegängiger. Und im Winter haben wir die W50 stehen gelassen, die sprangen schwer bis garnicht an. Vorallem im Winter 86/87, der war extrem kalt. Da hatten unsere russischen Fahrzeuge zwei entscheidende Vorteile: Benziner und Vorwärmeinrichtung, die sprangen immer an.
Karsten


Hallo,
schlecht anspringen bei Kälte, woran lag es technisch? War das ein Direkteinspritzer ohne Glühkerzen? Schlechte technische Detaillösung mit dem Dieselfilter und Wasserabscheidung? Konnte man am warmen Tag am Tank "drainen" um wie bei Flugzeugen auf Kondenswasser zu prüfen und ggf. abzulassen? Turbodiesel, W50?, haben das grundsätzliche Problem bei Anlassdrehzahl oft nicht genügend Kompressien zu erreichen die für Kaltstart ohne Vorglühen ausreichen würde. Die konstruktive Verdichtung berücksichtigt eben auch die Lader-Vor-Verdichtung, dimensioniert als Kompromiss zwischen betriebswarm und Kaltstartbedingungen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.10.2018 11:39
avatar  Leo2
#82
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!