Könnt ihr euch noch an den Duft der DDR erinnern?

  • Seite 2 von 23
01.08.2014 08:12
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Du hast ja gelitten, wir hatten eine Schülergaststätte die hat alle Schüler der umliegenden 5 Schulen versorgt die alle nebeneinander gebaut waren. Da hat es mir eigentlich sehr gut geschmeckt und ich kann mich nicht daran erinnern das ich hungrig nach Hause gehen musste. Das Wandbild steht heute noch unter Denkmalschutz.


http://kombinatlux.files.wordpress.com/2...ststc3a4tte.jpg


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 08:33
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Ich habe nicht gelitten. Der Hunger hat es reingetrieben. War eine kleine Schule in einer kleinen Stadt und wenn die Damen auf die Qualität ihrer Speisen angesprochen wurden , kam sofort die Drohung man könne sich auch eine andere Arbeit suchen.
Ausgebildete Köchin war von denen meines Wissens keine.
Und was den "Duft " der DDR angeht kann ich mich da im Moment nur an Kohlenrauch und biergetränkte Pappuntersetzer in den Kneipen erinnern.
Ansonsten wäre der Geruch der Intershops zu erwähnen. Dieses Gemisch von Kaffee ,Schokolade ,Irish Moss und Waschpulver gab es sonst nirgends in der DDR.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 08:44 (zuletzt bearbeitet: 01.08.2014 08:45)
#18
avatar

Besonders prägnant war der Duft im Intershop........................(ups, steht ja schon hier)


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 08:50
#19
avatar

Wenn wir im Winter über den Kamm ins Böhmische fahren, riecht es so wie damals im Winter in Karl-Marx-Stadt. Und den Geruch kann man sogar in den Tälern sehen. Da kommen die Erinnerungen .

Gruß Stuelpner


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 08:53
#20
avatar

Jaja der schöne Duft--Morgens aufgestanden-frische Seeluft, selbst auf Arbeit noch und wenn es zu Berufsschule ging--kam noch der Geruch vom frisch gefangenen Fisch hinzu. Schlimm war es,wenn man zu Spätschicht fuhr mit der S-Bahn--dann roch es schon in den Waggons nach Sonnenöl.
Aber mal ne Frage. Darf man das hier schreiben? Weil es ja nichts Böses über den Duft in der DDR ist!


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 09:19
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

Zitat von Staatsfeind im Beitrag #9
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #4
Ist mein Hobby, hatte zu DDR Zeiten einen Wartburg aufgebaut. Mit 1100 ccm (Werksmaschine), 60 l Tank, geänderte Hinterachse (härtere Federn, Bremstrommel aus Alu mit eingezogenen Stahlring, Luftfilter geändert, Düsenbestückung (Hauptdüse 120 Zusatzdüse 85), Zündung etwas im Bereich früh, Abgasanlage geändert. Im Heck Knotenbleche eingeschweißt um Belastung durch härtere Federn besser aufzunehmen.
Innenausstattung: Leder schwarz, Schalensitze aus der Sitzfläche mit Cordstoff
Lackierung alles komplett in weiß, Stoßfänger alles weiß, Bugspoiler Anfertigung der Fa. Spezima Eisenach.

Das Auto war ein Traum, hatte Angebote zum Tausch mit VW Golf. da war mir aber die Ersatzteillage zu ungewiß



Hast Du da noch 1-2 Bilder von?



Leider nicht, nur von dem zweiten Wartburg den ich mir 2005 aufgebaut habe.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 09:44
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #20
Jaja der schöne Duft--Morgens aufgestanden-frische Seeluft, selbst auf Arbeit noch und wenn es zu Berufsschule ging--kam noch der Geruch vom frisch gefangenen Fisch hinzu. Schlimm war es,wenn man zu Spätschicht fuhr mit der S-Bahn--dann roch es schon in den Waggons nach Sonnenöl.
Aber mal ne Frage. Darf man das hier schreiben? Weil es ja nichts Böses über den Duft in der DDR ist!


Seit wann gibt es guten und bösen Duft?
Da geht wieder mal der Klassenkämpfer in dir durch?
Entweder es riecht gut oder eben nicht. Gerüche der Kindheit sind oft mit angenehmen Erinnerungen behaftet. Das ist doch schön so.
Mir fällt gerade noch ein Duft ein. Allerdings nicht DDR spezifisch.
Im Kindergarten gab es den obligatorischen Mittagsschlaf und unsere Kindergärtnerinnen genehmigten sich in dieser Zeit oft einen Kaffee und eine der Frauen rauchte dazu eine Zigarette. Dieser Duft von frisch gebrühtem Kaffe gepaart mit etwas Zigarettenrauch zog dann unaufdringlich durch die Flure.
Für mich als kleinen Steppke roch das damals schon recht annehmbar.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 09:51
avatar  DirkUK
#23
avatar

Bei Nordwind der Geruch der Abdeckerei, bei Westwind der Geruch des VEB Schichtpressstoffwerk Bernau. Angenehmer war der Geruch von Action Deodorant.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 10:17
avatar  Lippi57
#24
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #17
Ich habe nicht gelitten. Der Hunger hat es reingetrieben. War eine kleine Schule in einer kleinen Stadt und wenn die Damen auf die Qualität ihrer Speisen angesprochen wurden , kam sofort die Drohung man könne sich auch eine andere Arbeit suchen.
Ausgebildete Köchin war von denen meines Wissens keine.
Und was den "Duft " der DDR angeht kann ich mich da im Moment nur an Kohlenrauch und biergetränkte Pappuntersetzer in den Kneipen erinnern.
Ansonsten wäre der Geruch der Intershops zu erwähnen. Dieses Gemisch von Kaffee ,Schokolade ,Irish Moss und Waschpulver gab es sonst nirgends in der DDR.


Sorry ich weiß ja nicht wie alt du bist aber das Wort Hunger ist wohl etwas übertrieben Schnatterente,lol,wer in der DDR gehungert hat den zeig mir bitte. Die auswahl war ja nicht besonders groß da gebe ich dir recht aber Essensnot oder Hunger das gab es nun wirklich nicht .


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 10:25
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Naja diesen Hunger meinte ich auch nicht.
Aber wenn wir 12 Uhr 30 in den Speiseraum gestürmt sind ,hatten wir Hunger oder sollte ich besser schreiben verstärkten Appetit.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 10:34
#26
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #22
Zitat von Rostocker im Beitrag #20
Jaja der schöne Duft--Morgens aufgestanden-frische Seeluft, selbst auf Arbeit noch und wenn es zu Berufsschule ging--kam noch der Geruch vom frisch gefangenen Fisch hinzu. Schlimm war es,wenn man zu Spätschicht fuhr mit der S-Bahn--dann roch es schon in den Waggons nach Sonnenöl.
Aber mal ne Frage. Darf man das hier schreiben? Weil es ja nichts Böses über den Duft in der DDR ist!


Seit wann gibt es guten und bösen Duft?
Da geht wieder mal der Klassenkämpfer in dir durch?
Entweder es riecht gut oder eben nicht. Gerüche der Kindheit sind oft mit angenehmen Erinnerungen behaftet. Das ist doch schön so.
Mir fällt gerade noch ein Duft ein. Allerdings nicht DDR spezifisch.
Im Kindergarten gab es den obligatorischen Mittagsschlaf und unsere Kindergärtnerinnen genehmigten sich in dieser Zeit oft einen Kaffee und eine der Frauen rauchte dazu eine Zigarette. Dieser Duft von frisch gebrühtem Kaffe gepaart mit etwas Zigarettenrauch zog dann unaufdringlich durch die Flure.
Für mich als kleinen Steppke roch das damals schon recht annehmbar.



Schnatter es gab auch einen bösen Duft,aber für Dich sage ich mal lieber Geruch Und zwar--wenn bei Sturm --Seetang angespült wurde und am Tag die Sonne drauf schien.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 10:37
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Ja an das Pitralon Rasierwasser ! An den Duft der Pleiße ,die Winde aus Bitterfeld und Wolfen. Die Abgase aus Trabbi und Wartburg ,der Duft von Zitronenseife und den süßlichen Geruch des Parfüms wenn Russinnen in der Nähe waren. Für mich war der lieblichste Duft der von frisch geräucherter Leber und Blutwurst bei meinem Fleischer in Leipzig. Das war noch Wurst, ja natürlich die Knacker mit Kümmel und noch viel mehr.
Das waren liebliche Düfte. Jetzt muss ich erst einmal meinen Sabberlatz umbinden ein imaginärer Duft umschmeichelt meine Nase. Das Wasser läuft mir im Mund zusammen. Ja der Duft der DDR in dieser Form ist mit ihr untergegangen. Vieles zum Glück aber nicht alles stank. Und so bleibt er in Erinnerung der Duft der DDR.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 10:45
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Pitralon habe ich mir letztens ich glaube bei " Rossmann " gekauft . Ich denke den Gerucht hatte ich etwas anders in Erinnerung

gruß Hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 11:46
#29
avatar

Duft der DDR, in erster Linie Zweitakt-Qualm, aber auch, besonders damals in Ostberlin, den Geruch des früheren
verbleiten Benzins, wenn ein Westauto vorbei fuhr.
Dazu den, für mich jedenfalls, angenehmen Geruch der Dampfloks, die in der DDR recht lange anzutreffen waren.
Ab und an in meiner Kinderzeit den Gestank vom Zentralviehhof in Berlin-Friedrichshain, besonders, wenn die
Abfälle tagelang in großen Bergen im Freien lagen, bevor sie abgefahren wurden, oder auch den Schwefelmief
von Elektrokohle in Bln.-Lichtenberg.


 Antworten

 Beitrag melden
01.08.2014 12:27
avatar  DirkUK
#30
avatar

Der Duft frisch gebackener Broetchen von den kleinen Privatbaeckereien faellt mir noch ein . Herrlich !!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!