Nachdenken über Russland

  • Seite 12 von 16
07.11.2014 11:36
avatar  josy95
#166
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #165


Die Lunte ausgelegt hat wohl Putin mit seiner Wiedereingliederung der Krim, das Feuerzeug halten beide Seiten fest in der Hand.



Irrtum!

Die Lunte ist hinter dem großen Teich gewickelt und ausgelegt wurden!

Die Zündhölzer werden jetzt nach Europa nachgeliefert.
Raffiniert aber trotzdem dummdreist und naiv - um die Europäer, allen voran Deutschland vor´s berühmte Loch zu schieben. Damit nebenbei, aber ebenso hinterücks, die deutsche Wirtschaft massiv zu schädigen und verlorene Marktanteile zurckzuholen.
Und nicht zu vergessen, die Luntenwickler, Luntenausleger sind aalglatte Strategen der aggressiven und einflußreichen Fnanzlobby Made in USA.

Nur traurig, das ein offenbar und wie von Dir als gebildeter und weitblickender Mann dargestellt, sich vor diesen Karren spannenn läßt!

josy95

Sag niemals nie.
Sagte schon James Bond. Britischer Filmheld


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 11:37
avatar  matloh
#167
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #164
Nachdenklich stimmen mich auch solche Aussagen eines Generals der Bundeswehr

http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...n-soldaten.html

Man spielt wieder mit dem Feuer und hat die Lunte schon in der Hand.
Solche Großmanöver vor der Haustür des "russischen Bären" mit ihren Szenarien sind nicht dazu angetan, die Eskalation zu mindern. Sie sind eher eskalierend. Ein neuer "Kalter Krieg" scheint schon wieder auf der Agenda zu stehen.

Vierkrug

Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück.

"Der Westen" wurde ja auch immer dafür kritisiert, dass er die russischen Manöver an der ukrainischen Grenze kritisiert hat. Einmischung in innere Angelegenheiten, was geht es "den Westen" an wenn Russland ein Manöver auf seinem eigenen Territorium durchführt, usw.

Die Lunte hat aus meiner Sicht hier eindeutig Russland in der Hand:
- Russland hat einen Teil eines souvereignen europäischen Landes gewaltsam annektiert.
- Russland unterstützt mutmaßlich die Destabilisierung eines souvereignen europäischen Landes.
- Russland führt unangekündigte Militärmanöver im internationalen Luftraum durch.
- Russland steigert seine Militärausgaben (während "der Westen" seine Ausgaben zurück nimmt).
- Russische Kriegsschiffe tauchen plötzlich vor fremden Küsten auf.
- Russland schränkt sukzessive die Pressefreiheit ein.
- Russland schränkt die Meinungsfreiheit ein.

Das ist das Rezept, wie man Kriege beginnt. Einiges davon konnte man vor ca. 80 Jahren auch beobachten.

Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 11:40 (zuletzt bearbeitet: 09.11.2014 14:26)
avatar  ( gelöscht )
#168
avatar
( gelöscht )

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #165
Der Hans-Lothar Domröse @Vierkrug ist eigentlich mein "Lieblingsgeneral" und begleitet mich schon ein Weilchen. Als ich noch aktiv unter ihm gedient habe haben wir auf einer Übung mal zusammen am Feuer gesessen und eine geraucht, da war er noch Oberst und hat mich über meine Eindrücke ausgefragt. Heute hat er mittlerweile den höchsten Rang General erreicht und seine Akte hängt durch seinen Auslandsdienstposten wieder bei mir im Schrank.

Er war nie der typische Schreibtischstratege sondern immer ein Mann der Tat, einer der sich persönlich einbringt und sich nicht zu Schade war auch als Generalmajor mit im Dreck zu liegen. So muss man auch diesen Vorschlag bewerten, er ist eben kein Diplomat sondern Offizier und einer von ihm ausgemachten Bedrohungslage setzt er eben die in seinen Augen geeignete Reaktion entgegen.

Die Lunte ausgelegt hat wohl Putin mit seiner Wiedereingliederung der Krim, das Feuerzeug halten beide Seiten fest in der Hand.


@Sicherheitsrisiko - grün markiert. Der Aussage stimme ich zu.
Nicht erst mit der Wiedereingliederung der Krim wurde die Lunte gelegt, sondern schon vorher, mit der Osterweiterung der Nato. Damit wurden Zusagen, die damals im Rahmen der Zwei-plus-Vier-Verhandlungen gegenüber der SU getätigt wurden auch nicht eingehalten.

Wie bei allen anderen Themen hier im Forum, hat jeder seine persönlichen Sicht- und Betrachtungsweisen. So auch bei dieser Thematik.
Was General Domröse anbetrifft - ich kenne ihn nicht persönlich.

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 11:47 (zuletzt bearbeitet: 07.11.2014 11:47)
avatar  ( gelöscht )
#169
avatar
( gelöscht )

Russland, ein in die Enge getriebenes Opferlein?
Geht das jetzt wieder los?Langsam hängt es einem zum Halse raus.

http://www.deutschlandfunk.de/russland-u...ticle_id=281510


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 12:10 (zuletzt bearbeitet: 07.11.2014 12:13)
avatar  ( gelöscht )
#170
avatar
( gelöscht )

Bei einer solche Dienststellung wie der General ist man von gewissen Informationen abhängig die Dienste erstellen die mitunter andere Interessen als demokratische im Auge haben, da nützt denn auch seine wohlgemeinte Loyalität nichts.

Siehe Irak, ist ja hinlänglich bekannt.
Inwieweit deutsche Infoquellen verlässlich sind zeigte schon die weitergabe von Infos an US-Dienste.
Hinzu kommt die Bündnispflicht die ein eigenständiges Handeln bzw sich Äußern ausschließt, war ja im Warschauer Pakt genauso.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 12:15
avatar  ( gelöscht )
#171
avatar
( gelöscht )

tja und nun meine bescheidene Meinung zu dem Thema.

es kommt schon zu Mangelerscheinungen in der Versorgung, das sogar Bauern enteignet werden (Irkutsk) die fühlen sich an die Stalinzeit erinnert
Russland ist das Land, welches schon immer auf Territoriums Gewinn aus war, zur Zarenzeit, zur Sowjetzeit und auch jetzt. Die haben nicht aus Spaß eine russische Titanflagge am Nordpol versenkt und nun isser ihrer.
Wirtschaftsleistung Russlands ist eine Lachnummer, nehmt ihnen die Rohstoffe aus dem BIP und die landen bei Dänemark. Es wird konsumiert auf Teufel komm raus, aber nicht investiert. Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus (die Juden sind an allem Schuld!) sind extrem.
Putin ist auch kein Asket und lässt es sich gut gehen. Ich denke mal er hat sich mit der Krim verkalkuliert und hätte nicht gedacht, das der Westen so scharf reagiert - für die ist der Westen ein Haufen verweichlichter Schwuchteln... dann kam noch das Desaster mit dem abgeschossenen Flieger durch seine besoffenen Separatisten Vasallen...

Die Nato hingegen freut sich ein Loch ins Hemd! ENDLICH WIEDER MEHR KOHLE!


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 12:21 (zuletzt bearbeitet: 07.11.2014 12:25)
avatar  ( gelöscht )
#172
avatar
( gelöscht )

Hallo Akku,
Wenn Du Dich mal bitte mit der russischen Geschichte, zB Kiewer Rus beginnend um 980 auseinandersetzt.

Dtsche Geschichte beginnt nicht erst mit Bismarck es gab Zeiten als Schiller verfolgt wurde da ging er einfach in ein anderes(heutiges) "Bundesland" und das war zu dieser Zeit Ausland.

Das Anliegen dieses Forums " Wer die Vergangenheit nicht versteht.... findet sich schon in der Überschrift.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 13:09
avatar  ( gelöscht )
#173
avatar
( gelöscht )

nun wir können uns wohl bei den Mongolen bedanken, dass wir heute nicht alle russisch sprechen!

persönliche Anfeindungen helfen Dir auch nicht weiter, begründe doch mal was du aussagen möchtest. Was ist falsch an meiner Aussage?

verabschiede dich von einem solidarischen Russland. Putins Russland ist imperialistisch durch und durch.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 13:28
avatar  ( gelöscht )
#174
avatar
( gelöscht )

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #171

Russland ist das Land, welches schon immer auf Territoriums Gewinn aus war, zur Zarenzeit, zur Sowjetzeit und auch jetzt.



Hallo Widerspruch,

Gebietsgewinne unter den Zaren ja, unter Stalin kam nur ein sehr kleines Stück zur UdSSR daß NICHT bereits Teil des Zarenreiches war, nämlich der Oblast Kaliningrad.

Weitere Anmerkungen:
Die UdSSR forderte von Finnland einen Teil Kareliens ( bis 1917 Zarenreich ) als strategisches "Glacis" vor Leningrad. Obwohl Winterkrieg und Finnlands "Waffenbrüderschaft" mit Hitler wurde im Nachkreigsfrieden ausser Petsamo und Teil Kareliens nichts ehemals finnishces annektiert.
Und Ostpolen war auch bis 1914 Zarenreich.... Galzien mit Lemberg immer schon Tausch- und Wechelsgelände.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 13:31
avatar  ( gelöscht )
#175
avatar
( gelöscht )

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #173
nun wir können uns wohl bei den Mongolen bedanken, dass wir heute nicht alle russisch sprechen!

persönliche Anfeindungen helfen Dir auch nicht weiter, begründe doch mal was du aussagen möchtest. Was ist falsch an meiner Aussage?

verabschiede dich von einem solidarischen Russland. Putins Russland ist imperialistisch durch und durch.


Dann lese mal hier die Seite 5 / Heft September 2014 - http://www.rotfuchs.net/zeitung/archiv.html, auch wenn es nicht nur Deine Lektüre sein wird.

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 13:44
avatar  ( gelöscht )
#176
avatar
( gelöscht )

LOL willst du mich verarschen? Kommst mit dieser Propagandaseite... Da fehlen aber ein paar Sachen, was in Asien annektiert wurde... Litauen, Estland, Polen wurde sich nur zurück geholt? Das sag mal den Polen.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 14:15
avatar  ( gelöscht )
#177
avatar
( gelöscht )

Zumindest gehöre ich nicht dem Personenkreis an, der unter einer Russophobie leidet.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 14:18
avatar  ( gelöscht )
#178
avatar
( gelöscht )

Ich auch nicht. Ich war schon dort und habe auch bis heute Freunde dort.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 14:21 (zuletzt bearbeitet: 07.11.2014 14:21)
avatar  ( gelöscht )
#179
avatar
( gelöscht )

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #178
Ich auch nicht. Ich war schon dort und habe auch bis heute Freunde dort.


Ich ebenso - nicht erst seit der "Drushba-Trasse".


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2014 15:10
avatar  ( gelöscht )
#180
avatar
( gelöscht )

Russische Ratschläge, sagte der Türke, fangen mit Rat an und hören mit Schlägen auf.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!