Betriebsferienlager, Lager für Arbeit und Erholung

  • Seite 6 von 11
21.06.2014 18:06
#76
avatar

Bei uns im Betrieb wurde nach der Klassefizierung des Arbeitsplatzes bezahlt.War der in der Lohngruppe 4 ,wurde der Schüler also in der Lohngruppe 4 bezahlt


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 18:13
#77
avatar

Im Prinzip konnte ich später mal sagen,das mir die Ferienarbeit dazu geprägt hat. Das ich den Beruf Schiffbauschlosser erlernte und nach der Armeezeit dann noch mal Schweißer wurde. Aber das geht nun schon ins OT und weicht hier vom Thema ab.


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 18:16
#78
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #77
Im Prinzip konnte ich später mal sagen,das mir die Ferienarbeit dazu geprägt hat. Das ich den Beruf Schiffbauschlosser erlernte und nach der Armeezeit dann noch mal Schweißer wurde. Aber das geht nun schon ins OT und weicht hier vom Thema ab.

Das war auch der Sinn das von den Schülern ein paar im Betrieb hängen blieben


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 18:39
avatar  ( gelöscht )
#79
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert im Beitrag #56
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #54
Ja das liebe Taschengeld hat nie gereicht. Aber das scheint ein generationsübergreifendes Problem gewesen sein. Als mein Sohn das erste mal nach der 1. Klasse ins Ferienlager fuhr und wir das erst mal von ihm eine selbst geschriebene Poskarte bekommen haben, stand sinngemäß mit etlichen Rechtschreibfehlern - Mir geht es gut. Ich brauch Geld. Sogar den Grund nannte er - Er wollte sich ein Taschenmesser kaufen. Da standen mir dann die Haare zu Berge.

LG von der Moskwitschka



Du hast aber gar kein Verständnis für Kinder, jedenfalls nicht für heran wachsende Jungs


Ich hatte auch immer ein Taschenmesser dabei . Das erste bekam ich mit 7 ,von meinem Onkel .
Als ich meinem Neffen (11) eins geschenkt habe ,hat meine Schwester n Aufstand gemacht .

Heute hat kaum noch ein Junge ein Taschenmesser ,aber ein oder mehrere Handys .
Für so eine Aufladekarte im Wert von 15 Euro hätte man damals 5 Taschenmesser bekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 18:59
#80
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #79
Zitat von Gert im Beitrag #56
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #54
Ja das liebe Taschengeld hat nie gereicht. Aber das scheint ein generationsübergreifendes Problem gewesen sein. Als mein Sohn das erste mal nach der 1. Klasse ins Ferienlager fuhr und wir das erst mal von ihm eine selbst geschriebene Poskarte bekommen haben, stand sinngemäß mit etlichen Rechtschreibfehlern - Mir geht es gut. Ich brauch Geld. Sogar den Grund nannte er - Er wollte sich ein Taschenmesser kaufen. Da standen mir dann die Haare zu Berge.

LG von der Moskwitschka



Du hast aber gar kein Verständnis für Kinder, jedenfalls nicht für heran wachsende Jungs


Ich hatte auch immer ein Taschenmesser dabei . Das erste bekam ich mit 7 ,von meinem Onkel .
Als ich meinem Neffen (11) eins geschenkt habe ,hat meine Schwester n Aufstand gemacht .

Heute hat kaum noch ein Junge ein Taschenmesser ,aber ein oder mehrere Handys .
Für so eine Aufladekarte im Wert von 15 Euro hätte man damals 5 Taschenmesser bekommen.






Zu Lederhose gehörte halt ein Taschenmesser


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 19:01 (zuletzt bearbeitet: 21.06.2014 19:02)
avatar  ( gelöscht )
#81
avatar
( gelöscht )

Um die Taschenmessergeschichte zu Ende zu erzählen. Das Problem war ja nicht mein Sohn, der braungebraunt, abgemagert, fröhlich und voller Hoffnung aus dem Ferienlager wieder nach hause gekommen ist, sondern seine Schwester, die ein Jahr jünger ist. Die beiden sind fast wie Zwillinge aufgewachsen und haben sehr viel gemeinsam gemacht und auch viele gemeinsame Freunde gehabt. Und was passierte`? Meine Tochter wollte auch ein Taschenmesser. Das hat nun wieder meinen Mann auf den Plan gerufen. Ein Mädchen und ein Taschenmesser. Das geht garnicht. Der Sohn ist der ältere und und und. Ich glaube bei Taschenmesser sind Männer eigen

Wenn ich heute so darüber nachdenke, könnte ich mich tot lachen. Aber damals stand es fast auf Messers Schneide. Mein Sohn bekam sein Taschenmesser, das beide Männer sorgfälltig ausgesucht haben. Und mein Sohn, der ja nun den Laden kannt, schleppte mich ein paar Tage später dahin, kaufte von seinem Taschengeld seiner Schwester eins und schenkte es ihr heimlich mit meinem Wissen zum Schulanfang. Gut das ich die Zuckertüten immer heimlich gepackt habe.

Die kleine Göre hat sich natürlich mächtig gefreut und ist gleich zu ihrem Vater gerannt. Der sagte trocken - das ist also Emanzipation. Guckte meinen Sohn an und meinte - er müsse noch sehr viel lernen.

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 19:13
avatar  furry
#82
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #80
Zu Lederhose gehörte halt ein Taschenmesser



Jetzt habe ich mir meinen Ferienbegleiter mal aus der Werkzeugkiste gesucht.
Mit dem habe ich Wanderstöcke geschnitzt und Pfeifen aus Weide gebastelt.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 19:26
avatar  Pit 59
#83
avatar

Es gab ja auch bei uns ein Örtliches Ferienlager,wenn ich mich recht erinnere mussten die Eltern für 14 Tage 1.- Alu berappen.
Ich war da auch mal dort,aber nur einen Tag,Nee das war nichts für Vater sein Sohn


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 19:46
avatar  ( gelöscht )
#84
avatar
( gelöscht )

Ferienspiele kosteten 5 DDR-Mark für 2 Monate. Da waren dann alle Kino und Schwimmbad- besuche und Fahrkarten dabei.
Rucksack mit Marschverpflegung und Teepulle (Plasteflasche mit Becher) und Handtuch musste mitgebracht werden.


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 19:48
avatar  ( gelöscht )
#85
avatar
( gelöscht )

Zitat von furry im Beitrag #82
Zitat von Rostocker im Beitrag #80
Zu Lederhose gehörte halt ein Taschenmesser



Jetzt habe ich mir meinen Ferienbegleiter mal aus der Werkzeugkiste gesucht.
Mit dem habe ich Wanderstöcke geschnitzt und Pfeifen aus Weide gebastelt.




Kein Hirschhorngriff?


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 19:57
avatar  ( gelöscht )
#86
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #75
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #74
Zitat von Rostocker im Beitrag #73
Ja und dann kam die Zeit,als man Jugendlicher mit 14 Jahren wurde und nicht mehr ins Ferienlager fuhr. Man suchte sich dann eine Ferienarbeit, ich arbeitete in den großen Ferien für 3 Wochen auf der Werft.Über den Verdienst konnte man nicht meckern, waren so zwischen 600 und 700 Mark--Abschläge gab es nicht.


Gab es damals eigentlich einen "Fereinhelfer" - Tarif? Ich habe als Küchenhilfe im Kindergarten in 3 Wochen genau 625 Mark verdient. Ich weiß es deswegen noch so genau, weil ich die 625 Mark in Fünf - Mark - Scheinen ausgezahlt bekommen habe. Man war das ein Batzen Geld

Aber Werft und Kindergartenküche ist schon ein Unterschied.

LG von der Moskwitschka



So viel ich noch weiß--hatte man als Ferienarbeiter keine weiteren Abzüge und man durfte auch nicht länger wie 3 Wochen arbeiten und dann nur eine Schicht,also Normalschicht.



Man durfte 4 Wochen im Jahr arbeiten,glaube eine Woche in den Frühjahrsferien und 3 Wochen in den Sommerferien.

Im Kautschuk habe ich in einer Woche 180 Mark verdient, war auch eine Schweinekleche, klebte wie Kaugummi und stank, ansonsten maximal 130 Mark die Woche, war ein Haufen Geld.


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 20:36
avatar  ( gelöscht )
#87
avatar
( gelöscht )

Nun bin ich zurück, vom lecker Essen, @Moskwitschka. Das erste mal,( nur Kuss und etwas fummeln nicht mehr) glaube da war ich 11 oder 12 Jahre.Es war so ein kleines Bummelchen, stand aber für die jungen Jahren gut im Futter und da war auch schon etwas da zum anfassen, aber nur oben tiefer da wurde sie böse, weiß auch nicht mehr ob ich mit weiter unten damals schon etwas anfangen konnte, ist ja nun schon lange her! Aber es war für mich super und auch der kleine Steffen meldete sich und habe vor meinen Kumpels angegeben wie ein nackter Hamster! Daran kann ich mich gut erinnern und auch an das erste Mal richtig! Aber es langt, das Thema war ja Ferienlager!
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 21:08
avatar  ( gelöscht )
#88
avatar
( gelöscht )

Zitat von steffen52 im Beitrag #87
Nun bin ich zurück, vom lecker Essen, @Moskwitschka. Das erste mal,( nur Kuss und etwas fummeln nicht mehr) glaube da war ich 11 oder 12 Jahre.Es war so ein kleines Bummelchen, stand aber für die jungen Jahren gut im Futter und da war auch schon etwas da zum anfassen, aber nur oben tiefer da wurde sie böse, weiß auch nicht mehr ob ich mit weiter unten damals schon etwas anfangen konnte, ist ja nun schon lange her! Aber es war für mich super und auch der kleine Steffen meldete sich und habe vor meinen Kumpels angegeben wie ein nackter Hamster! Daran kann ich mich gut erinnern und auch an das erste Mal richtig! Aber es langt, das Thema war ja Ferienlager!
Grüsse steffen52



man , man , man schlimmer gehts ja in dem Alter damals garnicht . Heute sind alle frueer reifer wie damals . Das nenne ich ueberholen ohne einzuholen

gruss Hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 21:24
#89
avatar

Waren die Briefe der Sprösslinge nicht immer die gleichen? Sinngemäß………………..


Liebe Eltern und Geschwister!

Das ich Geld brauche,
ja das ist ihr.
Verkauft die Katze und den Hund.
Schickt das Geld und bleib gesund.

Gruß.........


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2014 23:26
avatar  ( gelöscht )
#90
avatar
( gelöscht )

@Moskwitschka, da fragst Du mich was und ich gebe Dir eine Antwort! Aber von Dir kommt keine Antwort, dann frage mich nichts, wen es Dir unter der Gürtellinie geht oder warst Du so im Fußballfieber?
Grüsse steffen52


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!