20. Jahrestag Abzug der sowjetischen Truppen aus Deutschland

  • Seite 1 von 11
17.06.2014 18:21
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

sie kamen als Sieger nach Deutschland, 50 Jahre später gingen sie als Verlierer aus Deutschland weg, obendrein in eine ungewisse Zukunft, weil ihr Land nichts oder nicht viel für ihre Rückintegration´in der Heimat tat. Der Mohr hatte seine Schuldigkeit getan, der Mohr konnte gehen.

hier ein kleines Video dazu :http://www.spiegel.de/video/vor-20-jahre...12.html#ref=vee


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 18:57 (zuletzt bearbeitet: 17.06.2014 19:10)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Sie sind doch immerhin freiwillig abgezogen? Der Warschauer Pakt, der RGW, die Sowjetunion zerfiel, selbst Russland zerfiel.
Wir haben es denen aber finanziell ordentlich versüsst. Wo dieses Geld dort am Ende gelandet sein mag, steht auf einem anderen Blatt. Ein Glück sind die heute komplett weg. Unter Putin würden die bestimmt nie mehr abziehen. Dann könntet Ihr bald wieder auf Friedenswacht gehen.

Ich war bei den letzten Abschiedsparaden in Sperenberg, Wünsdorf https://www.youtube.com/watch?v=S2lELlRQ78c und Karlshorst dabei. War traurig. Viele junge Soldaten haben es, glaube ich, als Schande empfunden, abzuziehen. Die hatten Tränen in den Augen. Aber eher vor Wut.


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:02
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Der Judaslohn wurde sicher in voller Höhe überwiesen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:04
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Judaslohn? Bisschen dicke oder? Wer soll denn der Judas sein? Deren Regierung hat es beschlossen und den Abzugsvertrag unterzeichnet.


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:08
#5
avatar

Sind eigentlich die USA aus Deutschland abgezogen? Mit welcher Begründung treiben sie sich denn hier noch rum?

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:10
#6
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #5
Sind eigentlich die USA aus Deutschland abgezogen? Mit welcher Begründung treiben sie sich denn hier noch rum?


Das frag ich mich auch. Während die Briten den vollständigen Abzug wenigstens planen, kann ich mich nicht daran erinnern, das die Amis dies überhaupt vorhaben.

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:12
#7
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #3
Der Judaslohn wurde sicher in voller Höhe überwiesen.


Naja, verramscht würde ich eher sagen. Letztendlich war der Betrag ein Witz. Aber Gorbi brauchte wohl dringend Kohle.

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:23
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo!
Sie waren als Sieger gekommen und gingen als Verlierer in eine unbestimmte Zukunft.
Was haben sie hinterlassen??
Ausgeschlachtete Wohnhäuser,ruinierte Kasernen,Dreck,Umweltschäden, alles was man brauchte wurde mitgenommen.Container wurden gefüllt mit WC Becken,Wasserhähne usw..
Wir waren froh,das sie nach Hause gefahren sind.Aber irgend wie sind sie auch wieder da.
Gruß Rei


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:24
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Die haben sogar die Betonstartbahn aus Neuruppin mitgenommen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:28
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #9
Die haben sogar die Betonstartbahn aus Neuruppin mitgenommen.

Mein Gott!!!
Die hätten wir doch zur Ausbesserung der Autobahn gebraucht.
Gruß Rei


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:32 (zuletzt bearbeitet: 17.06.2014 19:33)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Das meiste, das die übrig ließen, wurde ja dann noch komplett abgerissen.
Die Bodenverunreinigungen waren schlimm. Habe ich selber gesehen. Hellblaue Chemikalien im Boden (Jüterbog) oder ganze Wälder voller Munition (z.B. östlich von Wünsdorf). Ein ganzes Flugzeugtriebwerk im Wald bei Sperenberg. Die Schrotthaufen waren ja unglaublich.

Einerseits lieben die Russen ja die Natur, aber die haben soviel davon, dass manche völlig sorglos damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:33
avatar  exgakl
#12
avatar

Zitat von rei im Beitrag #8
Hallo!
Sie waren als Sieger gekommen und gingen als Verlierer in eine unbestimmte Zukunft.
Was haben sie hinterlassen??
Ausgeschlachtete Wohnhäuser,ruinierte Kasernen,Dreck,Umweltschäden, alles was man brauchte wurde mitgenommen.Container wurden gefüllt mit WC Becken,Wasserhähne usw..
Wir waren froh,das sie nach Hause gefahren sind.Aber irgend wie sind sie auch wieder da.
Gruß Rei


Als die Deutschen in Russland "abzogen" gab es in großen Gebieten keine Wohnhäuser mehr, wozu auch, die Bewohner waren ja auch nicht mehr vorhanden......
So, und nun kannst Du weiter über Wasserhähne und Klobecken palabern......

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:35
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Was ist denn das für eine Tonlage Genosse?
Du kriegst heute West-Fernsehverbot.


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:39
#14
avatar

[quote=Harzwanderer|p363160]Was ist denn das für eine Tonlage Genosse?
Du kriegst heute West-Fernsehverbot.[/quote

Aber da ist was dran ! Was hat Deutschland nicht alles rausgeschleppt aus ihren besetzten Gebieten


 Antworten

 Beitrag melden
17.06.2014 19:42
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Was die Deutschen angerichtet haben, war sicher eine Schande. Ist aber ein anderes Thema. Man muss nicht immer alles mit allem relativieren.
Der Abzug war ja die Gegenwart.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!