Überwachung von Kanälen und Seen an der Staatsgrenze.

  • Seite 2 von 15
12.06.2014 14:05von Schlutup
Frage
Überwachung von Kanälen und Seen an der Staatsgrenze.

Moin Moin,
ich hätte mal eine Frage zur Überwachung von Kanälen und Seen an der Staatsgrenze. Wurde eigentlich jedes privates Sportboot auch gemeldet und notiert? Oder nur Seefahrzeuge der Behörden wie Zoll oder BGS.

Gruß Schlutup

17.06.2014 21:56von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Moin Moin,
ich hätte mal eine Frage zur Überwachung von Kanälen und Seen an der Staatsgrenze. Wurde eigentlich jedes privates Sportboot auch gemeldet und notiert? Oder nur Seefahrzeuge der Behörden wie Zoll oder BGS.

Gruß Schlutup


Auf dem Griebnitzsee wurde um die Bojen Slalom gefahren, da wären wir aus dem Melden nicht herausgekommen, wir waren in dieser Jahreszeit mit der Uferbeobachtung schon voll ausgelastet.
Wenn ich mich recht erinnere, gab es auch einen Reusenfischer.

avatar
( gelöscht )
17.06.2014 22:03von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von manudave im Beitrag #14
Aha, nur wer gedient hat, ist würdig zu schreiben. Mehr wollte ich doch gar nicht hören....


Sag doch einfach, woher Du Deine Kenntnisse hast, die zweifellos vorhanden sind,und wer würdig ist, entscheiden die admins.

avatar
( gelöscht )
17.06.2014 22:04von manudave
Antwort

0

0

Hä? Hier geht es nicht um mich...

17.06.2014 23:33von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von manudave im Beitrag #17
Hä? Hier geht es nicht um mich...



Nee ,um Kanäle und Seen im Grenzgebiet !

avatar
( gelöscht )
31.10.2014 09:00von IM Kressin
Antwort

0

0

.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
31.10.2014 09:14von Kalubke
Antwort

0

0

...südlicher Schaalsee, das muss ja kurz vor Zarrentin gewesen sein. Hättet Euch ja dort beim Bäcker Euer Frühstück holen können. Wäre aber glaube ich nicht gegangen. Da gabs m.E. eine Wassersperre quer durch den See.

Gruß Kalubke

31.10.2014 09:30von IM Kressin
Antwort

0

0

Gefrühstückt haben wir am BGS-Anlegesteg zwischen Witzendorff und Grenze. Vom Schlagbaum Marienstedt zu Fuß bis zum Seeufer geschätzte 20 Minuten, vielleicht auch mehr. Die Erinnerung an die Fußstreifen ist ein wenig verblaßt!

31.10.2014 09:47von Kalubke
Antwort

0

0

Schlagbaum Marienstedt, ist das da wo die B 195 die Grenze kreuzt? Muss zeimlich unwegsames Gelände gewesen sein, denn Luftlinie von dort bis zum See sind eigentlich nur 500 m.

Gruß Kalubke

31.10.2014 10:11von IM Kressin
Antwort

0

0

.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
31.10.2014 10:56von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Moin Moin,
ich hätte mal eine Frage zur Überwachung von Kanälen und Seen an der Staatsgrenze. Wurde eigentlich jedes privates Sportboot auch gemeldet und notiert? Oder nur Seefahrzeuge der Behörden wie Zoll oder BGS.

Gruß Schlutup


Am Griebnitzsee kann ich mich nicht an Zollboote erinnern.
Nur unsere Enten (Bootskompanie) kam manchmal vorbei.
Im Sommer wären wir aus dem melden nicht herausgekommen, die bösen westberliner Ruderer fuhren um die Grenzbojen Slalom.
Eigentlich fuhren sie gerade aus nur der Grenzverlauf war nicht gerade.
Gefischt wurde mit Reusen, es gab einen Fischer, der die leeren durfte.
Ich glaube, wenn der kam, wurde er uns gemeldet.

avatar
( gelöscht )
31.10.2014 12:45von Kalubke
Antwort

0

0

Was meinst Du @damals wars, ob das MfS auch über den Griebnitzsee mit einem Boot geschleust hat? In der DVD Mauerflug ist ganz gut zu sehen, dass das MfS-Objekt der KD Potsam (Villa) in der Virchowstraße anscheinend einen eigenen Zugang durch die Sperranlagen (Zaundurchlass) ins Vorgelagerte (DDR-Seeufer Griebnitzsee) hatte. Musstet ihr dort ab und an mal das Feld räumen?

Gruß Kalubke

31.10.2014 14:17von Rostocker
Antwort

0

0

Zitat von Kalubke im Beitrag #22
Schlagbaum Marienstedt, ist das da wo die B 195 die Grenze kreuzt? Muss zeimlich unwegsames Gelände gewesen sein, denn Luftlinie von dort bis zum See sind eigentlich nur 500 m.

Gruß Kalubke


Das war diese Ecke,so weit ich mal erfahren habe, hat 76 der BGS dort mal von einen Bauern 2 bis 3 Kühe mit den Heli aus den Morast gezogen. Die sich auf DDR Gebiet am Seeufer befanden. Von der Straße zum Seeufer runter auf westlicher Seite,habe ich während meiner Dienstzeit nie eine Streife von BGS und ZGD dort gesehen,die sind nur auf der Straße bis zu Grenze vorgefahren.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Bildanhänge
31.10.2014 14:39von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Kalubke im Beitrag #25
Was meinst Du @damals wars, ob das MfS auch über den Griebnitzsee mit einem Boot geschleust hat? In der DVD Mauerflug ist ganz gut zu sehen, dass das MfS-Objekt der KD Potsam (Villa) in der Virchowstraße anscheinend einen eigenen Zugang durch die Sperranlagen (Zaundurchlass) ins Vorgelagerte (DDR-Seeufer Griebnitzsee) hatte. Musstet ihr dort ab und an mal das Feld räumen?

Gruß Kalubke


Da, wie ich schon berichtet habe, in der Nähe der alten Autobahn mit UAZ ins vorgelagerte "geschleust wurde, wäre es an der Stelle zu gefährlich gewesen. Am anderen Ufer war sehr viel Publikumsverkehr.Und auf dem See Schiffsverkehr.
Da wäre es mit Hilfe der Enten viel einfacher gewesen! Ich dufte manchmal Posten auf der Zufahrt zum MFS Objekt stehen, an eine Aktion Uhu am Griebnitzsee kann ich mich nicht erinnern.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
31.10.2014 18:17von Thunderhorse
Antwort

0

0

Zitat von Rostocker im Beitrag #26
Zitat von Kalubke im Beitrag #22
Schlagbaum Marienstedt, ist das da wo die B 195 die Grenze kreuzt? Muss zeimlich unwegsames Gelände gewesen sein, denn Luftlinie von dort bis zum See sind eigentlich nur 500 m.

Gruß Kalubke


Das war diese Ecke,so weit ich mal erfahren habe, hat 76 der BGS dort mal von einen Bauern 2 bis 3 Kühe mit den Heli aus den Morast gezogen. Die sich auf DDR Gebiet am Seeufer befanden. Von der Straße zum Seeufer runter auf westlicher Seite,habe ich während meiner Dienstzeit nie eine Streife von BGS und ZGD dort gesehen,die sind nur auf der Straße bis zu Grenze vorgefahren.



Echt?

31.10.2014 21:17von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Kressin -Kolonnenweg und BT gesehen ? Da könntet ihr ja in der Schalißer Bucht gewesen sein ,denn nur dort ging der Kolonnenweg bis an Ufer !
Da stand auch ein Betonbunker .PP 672 auch Uferkante genannt .

Da gabs m.E. eine Wassersperre quer durch den See.

Das ist auch so eine Mär . Es gab nur eine Lichtertrasse am Küchensee ! Und jenseits der Bojen kam schon im Nebel vor !

Das südlichste Ende des Sees war die Zarrentiner Bucht ,wo die Badestelle war .Da gabs auch nur Bojen ,wie weit geschwommen werden durfte !

Nachts durfte natürlich niemand baden !

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!