Mathias Rust: Hat er den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?

  • Seite 1 von 4
04.06.2014 13:18von matloh
Frage
Mathias Rust: Hat er den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?

Hat Mathias Rust durch seine Landung auf dem Roten Platz, und den, dadurch entstandenen Wellen im politischen Gefüge der UdSSR, den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?

Zitat
Zudem nutzte Gorbatschow das Ereignis, sich von über 300 weiteren perestroika- und glasnostfeindlich eingestellten Generälen zu trennen.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rust

cheers matloh

04.06.2014 13:26von furry
Antwort

0

0

Zitat von matloh im Beitrag #1
Hat Mathias Rust durch seine Landung auf dem Roten Platz, und den, dadurch entstandenen Wellen im politischen Gefüge der UdSSR, den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?

Zitat
Zudem nutzte Gorbatschow das Ereignis, sich von über 300 weiteren perestroika- und glasnostfeindlich eingestellten Generälen zu trennen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rust
cheers matloh



Mit etwas Ironie würde ich sagen ja, aber ihm war diese Landung nur möglich mit dem anderen schon erwähnten "Helden" David Hasselhoff als Navigator.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
04.06.2014 13:33von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Ein überbewerteter jugendlicher Spinner, der, verfolgt man sein weiteres Leben, irgendwo nicht ganz dicht ist.
Er hat großes Glück gehabt, dass seine Mühle nicht in der Luft zerlegt wurde.

.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
04.06.2014 13:44von KARNAK
Antwort

0

0

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #3
Ein überbewerteter jugendlicher Spinner, der, verfolgt man sein weiteres Leben, irgendwo nicht ganz dicht ist.
Er hat großes Glück gehabt, dass seine Mühle nicht in der Luft zerlegt wurde.

.

Genauso so.Und er hatte das Glück,dass man es sich in dieser Form der Diktatur dreimal überlegte ob man solch einen Vorfall überhaupt meldet.Den es ja eigentlich überhaupt nicht geben durfte,der unmöglich war bei den hohen Sicherheitsstandards ,die wir uns einbildeten zu haben.Sicher hat man viele Vaterunser gebetet, dass möge nicht wirklich war sein,es soll nur eine Panne sein.Denn wenn nicht,ist ein Frage nach Unvermögen oder Schlamperei unvermeidlich.Nur so war es möglich, dass der Mensch dort landen konnte.Dumm hat Schwein,wenn es auf einen Fall zutrifft dann auf diesen.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
04.06.2014 14:04von Hackel39
Antwort

0

0

Zitat von matloh im Beitrag #1
Hat Mathias Rust durch seine Landung auf dem Roten Platz, und den, dadurch entstandenen Wellen im politischen Gefüge der UdSSR, den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?

Zitat
Zudem nutzte Gorbatschow das Ereignis, sich von über 300 weiteren perestroika- und glasnostfeindlich eingestellten Generälen zu trennen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rust

cheers matloh



Eine typische Biografie der damals wohl schon grassierenden Spaßgesellschaft mit einer beeindruckenden Kriminalitätshistorie.
Der hatte einfach nur einen an der Waffel, womöglich war er im Jahr des Fluges sogar lebensmüde, rational erklären kann ich mir das nicht, aber falls es tatsächlich eine Botschaft war, ist die wohl von keinem damals verstanden worden.
Dem sowjetischen Miltärdienst da eine Sicherheitslücke hineinzuinterpretieren ist aberwitzig, die schießen einfach nicht mit Kanonen auf Spatzen, wer so etwas sehen will, muß sich diverse US- Fernsehproduktionen zu dieser Thematik antun.

04.06.2014 14:59von matloh
Antwort

0

0

Zur Person Mathias Rust mag man stehen wie man will. Interessanter finde ich eigentlich, dass Gorbatschow danach viele hochrangige Militärs, die nicht zu seinem Kurs standen, entlassen hat.
Wenn es die Landung auf dem Roten Platz nicht gegeben hätte und diese Militärs Gorbatschows Kurs abgelehnt hätten - wer weiß wie das Experiment Perestroika geendet hätte?

cheers matloh

04.06.2014 15:08von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von matloh im Beitrag #1
Hat Mathias Rust durch seine Landung auf dem Roten Platz, und den, dadurch entstandenen Wellen im politischen Gefüge der UdSSR, den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?
Diese Frage mit einem Ja zu beantworten wäre völlig abstrus und hirnrissig.

Rust hat(te) doch lediglich gewaltig einen an der Klatsche. Natürlich waren sein Flug sowie seine Landung in der Nähe des Roten Platzes eine spektakuläre Sache, die sicher auch den anlaufenden Veränderungen in der damaligen Sowjetunion zu verdanken ist (man schoss nicht kaltkriegerisch auf seine Cesna). Aber dem Ganzen auch nur einen Hauch Auslösung des Umbruchs in diesem Land und in dessen Folge den Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs initiiert zu haben, anzudichten, ist einfach total abwegig.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
04.06.2014 15:24von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von matloh im Beitrag #6
Zur Person Mathias Rust mag man stehen wie man will. Interessanter finde ich eigentlich, dass Gorbatschow danach viele hochrangige Militärs, die nicht zu seinem Kurs standen, entlassen hat.
Wenn es die Landung auf dem Roten Platz nicht gegeben hätte und diese Militärs Gorbatschows Kurs abgelehnt hätten - wer weiß wie das Experiment Perestroika geendet hätte?
Auch wenn diese Militärs nicht im Gegensatz zu Gorbatschows Kurs gestanden hätten, so musste der Staatschef angesichts dieser eklatanten Sicherheitslücke und damit einhergehenden Blamage vor der internationalen Öffentlichkeit einfach "Köpfe rollen lassen".

Das passierte, passiert und wird überall auf der Welt passieren.

P.S.: Auch wenn Gorbatschow das Geschehen durchaus dazu nutzte, missliebige Personen ihres Postens zu entheben - sei's drum.

P.P.S.: Ich habe diesen Beitrag nicht inhaltlich, sondern wegen eines Grammatikfehlers nachbearbeitet.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
04.06.2014 17:11von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von matloh im Beitrag #6
Zur Person Mathias Rust mag man stehen wie man will. Interessanter finde ich eigentlich, dass Gorbatschow danach viele hochrangige Militärs, die nicht zu seinem Kurs standen, entlassen hat.
Wenn es die Landung auf dem Roten Platz nicht gegeben hätte und diese Militärs Gorbatschows Kurs abgelehnt hätten - wer weiß wie das Experiment Perestroika geendet hätte?

cheers matloh


Dann hätte Gorbatschow schon einen anderen Anlaß gefunden, makellos rein und perfekt ist niemand. Und im Skandalgrund erfinden, da war GRU und KGB sowieso hervorragend..., hat vielen Menschen leider plötzliches "Kreislaufversagen" bereitet, meistens durch Berührung von kleinen Metallgegenständen sehr hoher Geschwindigkeit....

avatar
( gelöscht )
04.06.2014 18:13von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von matloh im Beitrag #1
Hat Mathias Rust durch seine Landung auf dem Roten Platz, und den, dadurch entstandenen Wellen im politischen Gefüge der UdSSR, den Fall des Eisernen Vorhangs überhaupt erst möglich gemacht?

[quote]Zudem nutzte Gorbatschow das Ereignis, sich von über 300 weiteren perestroika- und glasnostfeindlich eingestellten Generälen zu trennen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rust

cheers matloh[/quote
Er kann froh sein,das einige Generäle geschlafen haben,sonst wäre von ihm nicht viel übrig geblieben.Das es ein peinlicher Vorfall war,ist doch klar.
Dadurch mussten Köpfe rollen,ist doch heute auch so bei uns.
Alles andere ist Utopie

avatar
( gelöscht )
04.06.2014 18:31von GZB1
Antwort

0

0

Wieso sollen hier eigentlich ausgerechnet die Generale geschlafen haben?

Spätestens mit erreichen der Moskauer Luftverteidigungszone hätten die begleitenden MiG-23 die Cessna zur Landung zwingen müssen.

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/gesch.../story/10061636

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
04.06.2014 19:17von ( gelöscht )
Antwort

0

0

War das nicht genau am Tag der Grenztruppen und alle Russen lagen besoffen unter den Tischen?

PS: Kann auch der Tag der Luftverteidigung gewesen sein. Jedenfalls genau der Feiertag der Radar-Überwacher mit deren Festivitäten.

avatar
( gelöscht )
04.06.2014 19:28von GZB1
Antwort

0

0

Wenn es so gewesen wäre frage ich mich, warum die Amis das nicht schon viel früher erkannt haben.

Wimre gehörte die sowjet. Luftverteidigung nicht zu den sowjet. Grenztruppen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische...reitkr%C3%A4fte

04.06.2014 20:13von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von GZB1 im Beitrag #11

Spätestens mit erreichen der Moskauer Luftverteidigungszone hätten die begleitenden MiG-23 die Cessna zur Landung zwingen müssen.



Hallo,
abschiessen ja, aber zur Landung auffordern, dazu braucht es langsamere Flugzeuge als MIG23. 100kn ist einwenig zu langsam für eine MIG23.

avatar
( gelöscht )
04.06.2014 20:24von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Hier sind Ausschnitte der Landung als Film. Der Typ ist irgendwie schräg. Werde nicht schlau aus dem.

https://www.youtube.com/watch?v=Wue02Y0lS38

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!