BND schnüffelt in Echtzeit, Neues von den Spitzeln

  • Seite 1 von 5
31.05.2014 09:20 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2014 09:21)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Mal wieder was neues vom Bundes "Nationalsozialisten" Dienst...

Zitat
In sozialen Netzwerken live dabei
BND plant Echtzeitanalyse

Der Bundesnachrichtendienst will seine Möglichkeiten zur digitalen Überwachung offenbar deutlich ausbauen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Ausforschung Sozialer Netzwerke wie Twitter, Facebook oder Flickr - und das in Echtzeit.

http://n-tv.de/politik/BND-plant-Echtzei...le12931546.html


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 09:22
#2
avatar

Zitat
Twitter, Facebook oder Flickr



Das hamse nun davon

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 09:55
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Na klar warum nicht gegen die Spitzelei von den AMIS etwas unternommen wird, man will es sich nicht mit "Erfahrungsträgern" verderben.

Wie hieß das in der DDR so schön "Von Freunden lernen heißt Siegen lernen"


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 10:17
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Wir gehören hier doch auch zu den SNW'ern.

Dann wollen wir mal nett sein und die Schlapphüte hier herzlich begrüßen.

Vielleicht wollen sie ja auch in Gusow dabei sein, vielleicht haben sie aber auch schon einen Platz gebucht und sogar schon das Geld überwiesen. Wer weiss, wer weiss ...


andy


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 10:21
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Zitat von andy im Beitrag #4
Wir gehören hier doch auch zu den SNW'ern.

Dann wollen wir mal nett sein und die Schlapphüte hier herzlich begrüßen.

Vielleicht wollen sie ja auch in Gusow dabei sein, vielleicht haben sie aber auch schon einen Platz gebucht und sogar schon das Geld überwiesen. Wer weiss, wer weiss ...


andy


Na dann bewirtet sie mal schön ! Vor allem mit Nachtisch !


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 10:28
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Jooo, Twitter, Facebook, Flickr und nicht zuletzt dieses Dingsda, dieses Forum ...

...wie heißt es doch verflixt noch mal? Ah, ja: forum-ddr-grenze.de!

Im Zusammenhang mit dem Datenerfassungswahn habe ich da mal ganz aktuell eine Sache, die mir auf den Nägeln brennt:

Ich arbeite Druckluftnagler betätigend sowie Hammer schwingend als Produktionsarbeiter in einem Logistikunternehmen, in welchem u.a. Stückgut luftfrachtmäßig verpackt wird.
Im Zusammenhang mit den "Luftfrachtmanövern" musste die Belegschaft neben etlichen Geländespielen in Form von Fragebögen nicht zu knapp Auskunft über ihren Werdegang geben (die Welt habe schließlich mit Osama Bin Laden und der WTC-Katastrophe schlechte Erfahrungen gemacht - so wurde uns das scheinplausibel auf die Bemme geschmiert).
Wo man wie lange beschäftigt war, wo man von wann bis wann seinen Wohnsitz hatte, ob man gesiebte Luft geatmet hatte und vieles mehr.
Im Zusammenhang mit diesem Gedöns hatte ich mich eines großen Verbrechens schuldig gemacht und die Frage nach meiner Adresse in den vergangenen 10 Jahren lediglich mit meiner seit 14 Jahren gültigen Anschrift beantwortet.
Aber nein! Man wollte auf den Tag genau wissen seit wann ich dort wohne, obwohl das über die nachzuweisende Dekade hinausging.

So weit, so gut bzw. schlecht. Ich erhielt von meinem Fertigungsleiter peinlich genervt ("Mann, wir kloppen doch hier nur ein paar Bretter zusammen.") einen neuen Fragebogen in die Hand gedrückt, um nun präziseste Rechenschaft in Sachen Adresse abzuliefern.
Wohlwissend, dass mein Vorgesetzter auch nix für das Brimborium konnte, füllte ich abends das Stück Papier erneut aus und warf nebenbei einen Blick auf das beigefügte Merkblatt.

... und jetzt kam mir echt das große Kotzen! In was für einer bescheuert-krankhaften Welt leben wir heute eigentlich?
Ihr wollt wissen, wieso, weshalb und warum ich mich so echauffiere?

Bitteschön:


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 10:37
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Siehste die Jungs sind schon weiter ! Jetzt musste Dich schon selbst ausschnüffeln und anzeigen ,ansonsten machste Dich eines schweren Vergehens schuldig!
Was lange gärt wird ,wird endlich Wut !


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 11:01
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von FRITZE im Beitrag #7
Siehste die Jungs sind schon weiter ! Jetzt musste Dich schon selbst ausschnüffeln und anzeigen ,ansonsten machste Dich eines schweren Vergehens schuldig!
Was lange gärt wird ,wird endlich Wut !
Wenn es nicht so abgrundtief traurig wäre, würde ich unter Umständen herzhaft drüber lachen können.

... aber das Lachen ist mir seit der Wende (ich war trotz meines rot angehaucht Seins ein Demonstrant, der nicht erst auf die Straße ging als einem nix mehr zustoßen konnte) hinsichtlich der Hoffnung auf wirkliche Scheinfreiheit schon längst aus dem Gesicht gefallen.


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 11:27
avatar  Lutze
#9
avatar

wenn ich mir die Hinweise der Zuverlässigkeitsüberprüfung
so durchlese,viele ehemalige Stasi-Mitarbeiter mußten sich
beruflich neu orientieren,wenn in der Bewerbung nichts im
Lebenslauf dazu steht,und nach einer Überprüfung kommt
das raus......oje,
andererseits hätte man solche Leute kaum eingestellt,
ob da einige in der Zwickmühle steckten?
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 11:32 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2014 11:32)
avatar  ABV
#10
avatar
ABV

Zitat von andy im Beitrag #4
Wir gehören hier doch auch zu den SNW'ern.

Dann wollen wir mal nett sein und die Schlapphüte hier herzlich begrüßen.

Vielleicht wollen sie ja auch in Gusow dabei sein, vielleicht haben sie aber auch schon einen Platz gebucht und sogar schon das Geld überwiesen. Wer weiss, wer weiss ...


andy


Dann hätte ich ja extra ein Tarnkonto einrichten müssen


Gruß Uwe

31.05.2014 11:57
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Lutze im Beitrag #9
wenn ich mir die Hinweise der Zuverlässigkeitsüberprüfung
so durchlese,viele ehemalige Stasi-Mitarbeiter mußten sich
beruflich neu orientieren,wenn in der Bewerbung nichts im
Lebenslauf dazu steht,und nach einer Überprüfung kommt
das raus......oje,
andererseits hätte man solche Leute kaum eingestellt,
ob da einige in der Zwickmühle steckten?
Lutze

Aber Lutze, hier geht es doch nicht um eine berufliche Neuorientierung ehemaliger Staatssicherheitsleute, die inzwischen mehrheitlich eh ihre Zeit im Schrebergarten verbringen und den lieben Gott im atheistischen Sinne einen guten Mann sein lassen, sondern um ganz aktuelle Gegebenheiten, welche Menschen, die heutzutage im Arbeitsleben stehen, unmittelbar betreffen.

Die Stasi war über weite Teile ihrer selbst hinweg gewiss von einer gewaltigen Portion Sicherheitswahn geprägt, aber wenn ich mir heute die auf sogenannten freiheitlich-rechtlichen Prinzipien beruhenden Auskunftszwänge des Einzelnen zu Gemüte führe, dann kommen mir mehr als nur Zweifel an der schönen bunten Welt der "Sozialen Marktwirtschaft".


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 13:02 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2014 13:06)
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo Felix!

Der BND sollte sich einfach die alten IDE Festplatten der NSA vom Schredderdienst senden lassen, dann sind sie schon gut bedient.....
Der Pullacher Lach und Überraschungsklub ist doch schon längst bei ganz anderen Dingen dabei und der NSA am hinterlaufen.

Wer hier mit der "Webcam" sein Foto geschossen hat, ist auch schon drin.
Und wer sich als Fachmann der Brange nicht im klaren ist, daß hier Co-gelesen wird und manche Accounts "Berufsaccounts" sind, der ist eh fehl am Platze hier

Das wurde in der Medienwelt auch schon lanfristig vorbereitet:
Zuerst nimmt man den Menschen durch die Medien das Gemeinschaftserlebnis vis a vis, dann bietet man den "vereinsamten" Individualisten mit den sozialen Netzwerken eine bestens kontrollierbare und manipulierbare "neue" Kontaktmöglichkeit(en) und hat die Gedanken aus "erster Hand" zur Verfügung!

Anstatt sich mit Spitzeln vor Ort zu begeben, gehen die Menschen fast direkt zu den Diensten und sagen mittelbar: "Hallo hier bin ich und möchte mich für Euch exibitionieren!"
Und dann kommt von Hans Wurst am anderen Ende der Leitung: "Hallo .... Schön daß Du in unserer Gemeinschaft die Gemeinsamkeit genießen willst. Erzähl mal alles was Dir so auf der Seele liegt .... Wir hören Dir gerne zu Kumpel!"

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
Mal wieder was neues vom Bundes "Nationalsozialisten" Dienst...

Zitat
In sozialen Netzwerken live dabei
BND plant Echtzeitanalyse

Der Bundesnachrichtendienst will seine Möglichkeiten zur digitalen Überwachung offenbar deutlich ausbauen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Ausforschung Sozialer Netzwerke wie Twitter, Facebook oder Flickr - und das in Echtzeit.
http://n-tv.de/politik/BND-plant-Echtzei...le12931546.html


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 13:29
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Der Bundesanwalt ermittelt nicht gegen die NSA. Der Bundesanwalt lehnt eine Befragung von Snowden ab. Das ist doch der Freispruch ! Warum sollte der BND dies nicht nützen? Blöd wärns !
Bedenken werden bei Notwendigkeit durch ein paar gaucksche Pastoralsätze sach- und fachkundig zerstreut. Und außerdem twittert unsere
Bundeskanzlerin mit ihrem Gefolge leidenschaftlich gern. Da weiss der BND live was " in " oder " out " ist. Vorauseilenden Gehorsam oder blinden Eifer kann man ausschließen. Aber Dienstwege sind viel kürzer. Perfekt ! Noch perfekter wirds, wenn die Bundeswehr auf jeder Stube kostenloses
Internet hat.
Von soviel Sicherheit können andere Länder mit ihren Bürgern nur träumen.


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 14:34
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von HG19801 im Beitrag #6


Im Zusammenhang mit dem Datenerfassungswahn habe ich da mal ganz aktuell eine Sache, die mir auf den Nägeln brennt:

Ich arbeite Druckluftnagler betätigend sowie Hammer schwingend als Produktionsarbeiter in einem Logistikunternehmen, in welchem u.a. Stückgut luftfrachtmäßig verpackt wird.




Hm, Du verpackst also Stückgut, das anschließend per Flugzeug transportiert wird. Da finde ich es nur konsequent, dass in diesem dann doch sensiblem Bereich darauf geguckt wird, wer dort arbeitet.
Überprüfe mal für Dich selbst ob Du in der Lage wärest dort etwas unterzubringen, was da nicht rein gehört.

Ich persönlich habe beim Fliegen ein sehr viel besseres Gefühl wenn ich weiss, dass da jemand einen Blick auf die wirft, die in diesem Bereich arbeiten.



andy


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2014 15:25 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2014 15:41)
avatar  Alfred
#15
avatar

Zitat von andy im Beitrag #14
Zitat von HG19801 im Beitrag #6


Im Zusammenhang mit dem Datenerfassungswahn habe ich da mal ganz aktuell eine Sache, die mir auf den Nägeln brennt:

Ich arbeite Druckluftnagler betätigend sowie Hammer schwingend als Produktionsarbeiter in einem Logistikunternehmen, in welchem u.a. Stückgut luftfrachtmäßig verpackt wird.




Hm, Du verpackst also Stückgut, das anschließend per Flugzeug transportiert wird. Da finde ich es nur konsequent, dass in diesem dann doch sensiblem Bereich darauf geguckt wird, wer dort arbeitet.
Überprüfe mal für Dich selbst ob Du in der Lage wärest dort etwas unterzubringen, was da nicht rein gehört.

Ich persönlich habe beim Fliegen ein sehr viel besseres Gefühl wenn ich weiss, dass da jemand einen Blick auf die wirft, die in diesem Bereich arbeiten.



andy



Andy,


es geht wohl kaum um die Überprüfungen.

Nur hatte man bis vor einiger Zeit immer den Eindruck - der durch die Medien vermittelt wurde - bestimmte Überprüfungen gab es nur in der DDR. In der DDR gab es immer einen Grundsatz "Sicherheit wird am Boden produziert".

So war es und so wird es immer sein.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!