Straftaten im alten Eisenach

  • Seite 6 von 29
02.07.2014 15:57
#76
avatar

1910
Teil 2
4.11
Ein Kaufmann erhielt einen Drohbrief mit dem Befehl 5000 Mark an der Fischweide niederzulegen, sonst wird er ermordet. Der Brief wurde mit den Wörtern ,,die Verbrecher,, unterzeichnet. Der K. verdächtigte 2 Personen, die sofort verhaftet wurden. Der rief ist bei der Polizei..
4.11
Die beiden Männer wurden wieder frei gelassen.
5.11
Die Strafkammer verhandelte gestern hinter verschlossenen Türen gegen den verheiratenen Polierer Ludwig, der sich jahrelang an seine Stieftochter sittlich schwer vergangen hat. Er erhielt 1 Jahr und 6 Monate Zuchthaus.
5.11
P
7.11
gestern wurde der Diener des Großherzog. Rechnungsamtes Schweitzer verhaftet. Er soll große Unterschlagungen durchgeführt haben
8.11
Er unterschlug vor einigen Jahren 4000 Mark
8.11
Beim Fleischer Hesse in der Langensalzer str. wurde eine große Wurstwarenmenge gestohlen, dabei auch sehr viele Eier ausgetrunken.
8.11. (4.11.)
Der Brief besteht aus vielen zusammen geklebten Zeitungsbuchstaben. Es steht nicht genau der Ort wo das Geld nieder gelegt werden soll.
12.11.(8.11.)
Er hat auch einige Wechsel gefälscht.
15.11. (11.7)
Lorenz wurde zu 7 Jahren Zuchthaus verurteilt.
18.11
Der frühere Postaushelfer Karl Enders, der Postanweisungen fälschte, wurde wegen Urkundenfälschung und Unterschlagung verurteilt. Er erhielt 9 Monate Gefängnis.
18.11 (20.8)
M erhielt 2 Jahre Gefängnis. Die Geschworenen verneinten die Frage auf Totschlagsversuch, bejahten aber die Hilfsfrage auf schwere Körperverletzung.
18.11
P
20.11
P


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2014 16:12
#77
avatar

Notiz
4.11
ein komischer Brief, als ob er von einem Kind angefertigt wurde.
Die Unterschrift
Glaube nicht das sich Verbrecher mit dem Wort ,,Verbrecher,,nennen.
Fischweide kenne ich , heute geht der Mühlgraben lang und auf der anderen Seite ältere Häuser. damals war bestimmt eine grosse Wiese (Weide)
7.11
da gab es ein Petzer.
8.11
es gab damals noch keine Krimis im Kino.


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2014 16:14
avatar  furry
#78
avatar

Ich hoffe, dass die Straftat "Eier austrinken" auch aus den 50er Jahren verjährt ist.
Hiermit gestehe ich, die LPG in Werther (Thür.) ca. 1958 bis 60 als Mitglied einer Jugendbande durch mehrfachen Eierdiebstahl und das Austrinken derselben geschädigt zu haben.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2014 16:47
#79
avatar

Du warst bestimmt ein Agent der Großbauern?


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2014 17:05
#80
avatar

Einiges zu den P. habe sehr viel über den Eisenacher P. gefunden. mir war aber nicht klar was er machte und wie er gestorben ist.
Habe viel im Int. gesucht, leider nichts gefunden.
Habe mich privat mit 2 user in Verbindung gesetzt, der eine fand nichts und der andere hat nicht geantwortet. Habe auch im Steckbrief-Register und im ,,Erichs-Krimiarchiv,, geblättert, leider nichts gefunden. habe in der Chronik des Tatortes gelesen, nichts gefunden.
gestern mir die Frage anders gestellt, warum denke ich falsch, gesucht und alles gefunden.
Man muß manchmal etwas überlegen


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2014 13:40
#81
avatar

Notiz
P-Polz


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2014 14:23
#82
avatar

1910
Der Eisenacher Mörder Paul Polz
28.04
Der Bäckergeselle Paul P. aus Eisenach und der Bäcker Wilhelm aus Gotha ermordeten heute die Frau des Bäckers Wirsing in Mehlis
29.06
Die beiden Mörder wurden heute von Gotha zum Schwurgericht in Eisenach gebracht. P. war in Bekleidung eines Gendarmen und eines Gerichtsdieners gegen 8 uhr da und Wilhelm gegen 15 Uhr. beide wurden sofort in das Landgerichtsgefängnis gebracht. Obwohl alles streng geheim war, waren Zuschauer zu sehen. Die Neugierigen standen am Bahnhof und auf dem Theaterplatz.
5.07
Gestern war die Verhandlung. P. erhielt wegen Mord und Mordversuch die Todesstrafe und 11 Jahre Zuchthaus, W. erhielt 6 Jahre.
9.07
P. bleibt so lange im Gefängnis, bis das Urteil Rechtskraft erlangt.
Gestern wurde erzählt, P hat Selbstmord verübt, was aber nicht stimmt, da er mit einer Kette an der Wand angeschnallt ist.
11-07
Gestern hat der Verteidiger von P. Dr Sommerfeld Revision gegen das Urteil am Reichsgericht angemeldet.
11.08
Das Gericht hat beschlossen am 8.9. zu verhandeln.
8.09
Das Reichsgericht fand keine Behinderung in der Rechtslage des Angeklagten und verwarf die Revision kostenpflichtig.
21.09
Der Bäcker Fritz Wilhelm wurde in das Zuchthaus Gräfentonna geliefert.
5.11
Das Gnadengesuch von P. an den Herzog von Koburg-Gotha wurde abgelehnt, die Hinrichtung erfolgt in den nächsten Tagen. Die Hinrichtung findet entweder im Hof des Landgerichtsgefängnis Gotha oder im Zuchthaus Untermaßfeld statt.
20.11
Heute morgen gegen 10.Uhr wurde der P. in Untermaßfeld vom Scharfrichter Hirsch mit Fallbeil
hingerichtet. Am Donnerstag sprach er noch mit dem Anstaltsgeistlichen Kirchenrat Dr. Fußlerin.
Sein letzter Wunsch waren belegte Brötchen und Wein.
Am Freitag waren ein Arzt, 12 Zeugen, der Gerichtsschreiber und der Staatsanwalt Kiesewetter aus Gotha bei der Hinrichtung.
Die drei Gehilfen schnallten P. auf das Richtbrett was sich danach neigte und P. etwas weiter rutschte.
Hirsch brüllte zum Staatsanwalt zu ,,dem Gesetz ist genüge getan,,


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2014 14:31
#83
avatar

Notiz
28.04
warum
29.06
wer waren die Neugierigen, haben die jemand bestochen? Die Zeitung weiß sogar die Uhrzeit
5.11
Koburg=Coburg
20.11
Wo ist der Bäcker Wirsing?


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2014 22:41
#84
avatar

mal eine Frage, wer liest meine Texte?
Wo her kommen die vielen Zugriffe?


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2014 22:51
avatar  ( gelöscht )
#85
avatar
( gelöscht )

Zitat von thomas 48 im Beitrag #84
mal eine Frage, wer liest meine Texte?
Wo her kommen die vielen Zugriffe?


Ich lese alle Texte !


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2014 02:14
#86
avatar

Thomas ich lese sie auch ! Mach bitte weiter. Frank


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2014 07:18
avatar  Pit 59
#87
avatar

Zitat von thomas 48 im Beitrag #84
mal eine Frage, wer liest meine Texte?
Wo her kommen die vielen Zugriffe?


Thomas,Du hast eine Frage gestellt,Du bekommst eine ehrliche Antwort,Ich lese es definitiv nicht. Das soll Dich aber ja nicht davon abhalten hier weiter zu Schreiben,denn zwei Interessiert es ja schon.

Gruß

Peter


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2014 07:25
avatar  ( gelöscht )
#88
avatar
( gelöscht )

Drei,denn mich interessiert es auch.Mach weiter so Thomas.

Gruß bendix


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2014 07:56 (zuletzt bearbeitet: 04.07.2014 07:58)
avatar  furry
#89
avatar

@thomas 48 , es ist schon interessant, wie sich die Meldungen von gestern und heute rund um Eisenach unterscheiden.
Hier mal was aus der Neuzeit. http://eisenach.thueringer-allgemeine.de...-Chao-118752879. Siehe auch Laufband auf der rechten Seite.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2014 11:37
#90
avatar

1912
15.01
Gestern schleuderte der betrunkene Maurer Schaumkessel in der Frankfurter Str, seinen kleinen Sohn öfters gegen die Wand, danach stach er mit einem Küchenmesser in seinen Kopf. S. wurde verhaftet.
2.03
Die Polizei verhinderte ein Pistolenduell zweier FA, ein Teilnehmer, ein Russe, wurde verhaftet.
11.03
Das Schöffengericht verurteilte den Kaufmann Lorenz aus Erfurt zu 6 Monaten Gefängnis und 2 Jahre Ehrverlust.
L. wollte mit einem Eisenacher ein Detektivbüro eröffnen, dabei betrog er ihn um sehr viel Geld.
22.03
Das Schwurgericht verurteilte den verheirateten Schreiner August Riede wegen versuchter und vollendeter Notzucht und die Sattlerehefrau Bertha Wiederkind wegen schwerer Kuppelei. Die Geschworenen sprachen R. der versuchten Notzucht und der W. der Freiheitsberaubung schuldig.
W. erhielt 2 Monate und R. 10 Monate Gefängnis.
23.03
In einem Haus in der Fischerstadt wurde sich geprügelt. Als die Polizei einen Lohnkellner verhaftete und ihn wegbrachte lief ein Gegner mit einem Beil hinterher und schlug ihn auf seine Schulter.
23.03
Der Handelsmann Wilhelm Wagner, der Giessereiarbeiter Otto Schambach, und der Handarbeiter Theodor Keyser stehen heute wegen gemeinschaftlichen Widerstand gegen einem Forstaufseher vorm Gericht. W. erhielt 3 Wochen, S zwei Wochen Gefängnis. K. wurde freigesprochen. W. und S. erhielten wegen Jagd übertretung je 9 Mark Strafe.
29.03
Die Strafkammer verurteilte den Metallarbeiter Wilhelm Hildebrandt wegen Bigamie zu 10 Monaten haft. 1903 hat er in Hannover geheiratet, danach seine Frau verlassen und 1904 in Eisenach wieder geheiratet.
2.04
Am Sonntag drang der Mieter in die Wohnung des Hauswirtes in der Frankfurter Str. 70 ein, und bedrohte ihn. Der Hauswirt schoss mit seinem Revolver zweimal aus Notwehr auf ihn. Er traf einmal.
15,04
In der Lutherstr. stritten sich ein Chauffeur und ein Schieferdecker um ein Mädchen, dabei schoss der Ch. mit seinem Revolver dem S. in seinen Kopf.
2.05
Der Chauffeur Karl Brack, der am 14.08.11 auf der Strecke Epichnellen-Förtha die Hebamme Luther überfuhr, erhielt wegen fahrlässiger Tötung 5 Monate Gefängnis.
8.06
Gestern Abend fand man auf dem Weg zum ,,Gehaunen Stein,, eine erschossene Tochter eines Lehrers.

ff


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!