Straftaten im alten Eisenach

  • Seite 4 von 29
25.06.2014 09:47
#46
avatar

Notiz
26.02
sehr vorsichtig getippt, was hast der Mann alles mit den Frauen gemacht?
10.04
sehr reiche Gegend, tolle Villen, viel Wald und große Gärten
28.05
Die ganze Gegend Frankfurter Str., Ehrensteig und die Spicke war ein sehr armes Viertel.


 Antworten

 Beitrag melden
25.06.2014 09:49
#47
avatar

Habe wieder interessantes gefunden.
Dauert immer etwas.


 Antworten

 Beitrag melden
25.06.2014 11:29
#48
avatar

1908
30.12
Vor einigen Tagen fand man den toten Fabrikanten Wilk aus Dorndorf bei Jena, unterhalb der Wartburg. Er war in Konkurs geraten und beging Selbstmord.
11.03
Der Buchhandlungsgehilfe Gläser aus Gotha hat sich heute im Stadtpark erschossen.
9.04
Die Strafkammer verurteilte heute den Kaufmann Karl Licht und 5 Genossinnen bzw. Genossen wegen des Verbrechens gegen §218. Licht befindet sich seit dem 8.10 in Untersuchungshaft, er gibt an aus Not gehandelt zu haben und die angewandten Mittel vernichtet zu haben. Ihm werden 10 Fälle zu last gelegt. Die Verhandlung fand unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Licht erhielt knapp 2 Jahre Zuchthaus, 2 Mädchen erhielten 7 Monate Gefängnis, 2 andere wurden frei gelassen
13.05
Heute Nacht wurde in der Gaststätte ,,Neuer Felsenkeller,, eingebrochen. Zwei Einbrecher tranken den ganzen Wein aus, heute morgen lag einer betrunken auf der Treppe, er wurde von einem Straßenkehrer mit seinem Karren zur Polizei gebracht. Nach dem anderen Einbrecher wird noch im Stadtpark gesucht.
2.06
Gestern Nacht sind zwei Männer aus dem neuen Landgerichtsgefängnis ausgebrochen. Es ist der Schlosser Hans Karsch von hier der wegen schweren Diebstahl und versuchten Diebstahl 4 Monate erhielt und der wegen militärischen Verrats Bauzeichner Ottomar Röder aus Gompertshausen.
Die Zelle wurde mit einem Dietrich von ausen geöffnet. Der Ausbruch geschah nach 23 Uhr. Wahrscheinlich sind beide nach Meiningen geflohen.
5.06
Heute morgen kam ein Experte der Beleuchtungsindustrie und ein Fabrikant aus Berlin zur Polizei. Sie untersuchten mit den Kriminalbeamten eine hiesige Fabrik. Es wurde dem Fabrikanten vorgeworfen Betriebsgeheimnisse der Berliner Fabrik gestohlen zu haben. Es wurden einzelne Maschinenteile und ganze Maschinen beschlagnahmt. Der hiesige Fabrikant wurde sofort verhaftet.
1.07
Das Ehepaar Vogt aus der Sophienstr. 33 hat wegen nahrungssorgen Selbstmord begangen. Der Mann hat sich erschossen seine Frau hat sich ertränkt.
5.07
Vor der Strafkammer wurde der Refrendar A. Ruhmer von hier und der Rechtsanwalt W. Schufer aus Weimar wegen einer Forderung und überbringung zum Duell zu 8 und 3 Tage Festungshaft verurteilt.
28.07
Heute morgen brannte das neue Putz und Modegeschäft Grafenberg auf dem Jakopsplan. Die Räume und die Treppe war schnell voller Rauch, die Kinder wurden durch die Fenster gehoben.
28.08
Der Stadtkassierer Simon beging heute in der Hörsel Selbstmord.
2.09
Ein Hochstapler wurde heute verhaftet, es ist ein junger Mann der in verschiedene Hotels übernachtete ohne zu bezahlen. Er trug immer einen goldenen Kneifer und einen gefälschten Adelstitel. In seinem Koffer fand man verschiedene Pässe
25.09
Einige Gastwirte wurden wegen den §284 und 286 verurteilt. Sie erhielten 3 Tage und 2 Tage haft und 6 und 3 Mark Geldstrafe. In den Lokalen waren neue Geldautomaten.
26.09
Gestern abend fand man in seiner Wohnung in der Neustadt den toten Leutnant Griewen und die stellenlose Kontoristin Kohl aus Erfurt im Bett liegen.
K. wollte schon bei der Ankunft im Bahnhof Gr. töten, hat aber den Revolver in ihrer Wohnung liegen. Sie blieb bei G. die ganze Nacht, eilte dann heim, nahm die Waffe und schoss den schlafenden G. in den Kopf. Sie legte sich daneben ins Bett und beging auch Selbstmord. Die Polizei fand auf dem Tisch zwei Briefe. K. war eine Pflegetochter des Zugführers H aus Gerstungen, die Pflegeeltern wurden benachrichtigt. Sein Vater erhielt ein Telegramm.
28.09
Gestern fand die Beerdigung mit allen milit. Ehrungen von G. statt, die Predigt hielt der Diakonus Stier. Sein Vater der Generalmajor G. aus Berlin war auch anwesend.
Die Leiche der Verkäuferin Elise K. wurde in die Anatomie nach Jena überführt.


 Antworten

 Beitrag melden
25.06.2014 11:52
#49
avatar

Notiz
allgemein
Viele Personen hatten damals Revolver gehabt, warum keine Pistolen?
9.04
Genossen, nicht politisch gemeint
Es wurden nur die Frauen bestraft
13.05
Karre des Straßenfegers
kenne ich noch,
Karre mit den Dreck und ein Besen und Schaufel.
1.07
schlimm
2.09
viele Adlige hatten damals einen Kneifer
25.09
strenge Gesetze
26.09
traurig
Was hat der Herr Leutnant der kleinen Verkäuferin versprochen?
was steht in den Briefen?
Warum wird erwähnt das die Frau eine Pflegetochter ist?
28.09
ist eigentlich noch mehr Text gewesen, habe nur das wichtige getippt.
Die paar Wörter über die Frau habe ich richtig getippt
das muß doch damals ein Skandal gewesen sein, der hohe Leutnant und die dumme Verkäuferin?
Warum wurde die Frau nur kurz erwähnt und warum wurde sie nicht beerdigt?
Wie hoch war ein Diakonus in der Kirche?
-------------------------------------------
Die Zeitung war in dem letzen Fall nicht neutral!


 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2014 15:57
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

Einfach mal ein bißchen über die Geschichte der Feuerwaffen nachlesen. Vorderlader-Pistolen waren damals (außer als Duell-Pistolen) aus der Mode. Revolver wurden vor den Selbstladepistolen entwickelt. Nicht umsonst sieht man in den Westernfilmen immer nur Revolver (obwohl diese erst gegen Ende des wilden Westens größere Verbreitung erreichten). Selbstladepistiolen verbreiten sich erst nach dem ersten Weltkrieg in größerem Maße in Privatbesitz.


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2014 10:48 (zuletzt bearbeitet: 27.06.2014 10:49)
#51
avatar

1909
8.01
Zwei Personen sind gestern Nacht in das Weißwarengeschäft von J.Kramer eingebrochen. neben viel Wäsche im Wert von 1200 Mark wurde noch eine Geldkassette mit 10.25 , 50Pf. Marken und 15.00 Mark gestohlen. Die Diebe haben alles in 3 gelbe Kartons getan.
6.02
Die Bande ,die in letzter Zeit in verschiedenen Läden einbrachen , sind ermittelt worden. Es ist eine große Gruppe die in verschiedene Städte ihr Unwesen verübten, in Eisenach hatte sie 2 Mitglieder..
6.02
Die Darsche Hofwarenfabrik geriet in Konkurs. Der Besitzer beging Selbstmord
13.02
Der Schlosser Georg S. in der Frankfurter Str. versuchte seine Wohnung in Brand zu stecken, seine Kinder töten und sich selber erhängen. Vorher seine Pulsadern aufschneiden. Klappte alles nicht.
25.03
Am Eierkuchenberg erhängte sich ein Kaufmann aus Gera
30.04
wegen großer Mißhandlung seiner kleinen Pflegetochter wurde der Arbeiter Richter zu 1 Jahr, und seine Frau zu 9 Monaten Gefängnis verurteilt.
14.06
Ein Schuljunge stahl die Brötchenbeutel, die an den Türen der Häuser hingen, und verkaufte sie weiter. dabei stahl er auch das Geld für die Milchmänner. Bei seiner Verhaftung fand man 1,75 Mark.
27.06
Bei der Vorbereitung zum Empfang der Wiener Sänger ereignete sich ein schwerer Unfall in der Bahnhofstr. Dort wurde eine Pyramide aufgebaut, ein Maler stand auf einer Leiter. Die Straßenbahn streifte sie und der Maler fiel auf die Straße und verletzte sich schwer.
20.07
Gestern brannte die Tischlerei von Walter in der Sophienstr. und der Grünen Gasse. Die Feuerwehr versuchte noch zu löschen, leider war der Wasserdruck zu gering. Sie konnten nur die Nachbarhäuser und der kath. Kirche helfen. Die Innenstadt war voller Schaulustiger die die Feuerwehrleute behinderten. Erst der Feldwebel Kreuzberg und einige Soldaten der 6 Kompanie schirmten den Brandort ab. An der Brandstelle waren auch der Oberbürgermeister Schnieder, Bürgermeister Hartmann und der Branddirektor Herbarth. Das Gebäude brannte völlig aus, 2 Feuerwehrleute wurden verletzt.
21.07
Vor 6 Jahren brannte das Haus des Tischler Walter und er wurde verdächtigt das Feuer selbst zu legen. leider hatte man damals keinen Beweis.
Heute wurde er wieder verdächtigt und verhaftet,
23.07
Heute verlor eine Arbeiterin in der Nähe des Schlachthofes, 25,00 Mark. Aus Angst vor ihrem Mann sprang sie in die tiefe Nesse. Passanten retteten sie, sie riss sich los und sprang wieder in den Fluß. Sie wurde wieder gerettet und in ein Nachbarhaus gebracht, das Held fand man auch.
29.07
Verhaftet wurde heute der Schlosser Heinrich Gebhardt der seiner Großmutter ein Sparbuch mit 250 Mark stahl
ff.


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2014 14:05
avatar  ( gelöscht )
#52
avatar
( gelöscht )

Die letzte Tat ,von dem Schlosser ,der seiner Grossmutter das Sparbuch gestohlen hat ist schäbig !

Da kenn ich auch Einen ,der hat erst Grossvaters Haus mit Grossvaters Geld renoviert und umgebaut ,dann den um alle Finanzen erleichterten Opa ins Heim gesteckt und das Haus mehrfach vermietet. Heute moniert er sich bei jeder Gelegenheit über die Heimkosten . Die würden "fast "die Mieteinnahmen auffressen .


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2014 14:33
#53
avatar

1909
29.07
Wegen schweren Sittlichkeitsverbrechen wurde der junge Photograph Paul L. verhaftet.
3.08
Der Bürovorsteher S. war wegen Unterschlagung flüchtig, wurde heute in Frankfurt verhaftet.
13.08
Der Bürovorsteher Seifert wurde wieder freigelassen, er hat nicht die 5000 Mark unterschlagen.
16.08
Ein Sittlichkeitsattentat wurde gestern gegen 14 Uhr im Stadtpark an ein kleines Mädchen vergangen. Der Täter wurde von anderen Personen gesehen und ist geflohen.
20.08
Der Geschäftsführer des Verkaufsverein Thüringer Tonwaren Adolf Schiller, der in der Zeit 1906-09 50000 Mark unterschlug, wurde heute zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt.
8.09
Die schwachsinnige Tochter der Wäscherin Pollack goß Petroleum ins Feuer, dabei explodierte die Kanne und ihr Kleid geriet in Flammen. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.
22.09
Die Polizeimannschaft wurde von Dr. Kübes als Sanitäter ausgebildet.
2.10
In einem Obstgeschäft am Johannisplatz wurden falsche 2 Mark Stücke gefunden. Sie hatten das Münzzeichen A das Bild vom Kaiser und die Jahreszahl 1906. Nur bei genauer Prüfung kann man das Falschgeld entdecken.
4.10
Gestern starb der 65 jähriger Gendarmerie Oberwachtmeister Schmidt.
11.10
Verhaftet wurde heute der Dieb Josef Peter aus Oberellen.
19.10
Gestern abend wurde bei einem Kaufmann am Markt eingebrochen. Es wurde viel Schmuck und Wertpapiere (3000 M.) gestohlen.
4.11
Ein Heiratsschwindler, der 2 Mädchen um ihre Ersparnisse brachte, wurde verhaftet. Er ist der angebliche Kaufmann Pattlock aus Erfurt.
11.11
Ein Einmarkstück mit den Zeichen F. und E. und der Zahl 1905 ist gefunden worden.
11.11
Die Geldfälscher wurden entdeckt. Der wegen Fälscherei vorbestrafte Arbeiter Georg Wittmann ist geflohen. Der Musketier Simon wurde verhaftet. Er hatte gerade in seiner Werkstatt 2 M. mit einer Bürste abgeglänzt. Man fand noch viele 2 M Stücke.
23.11
Der junge Kellnerlehrling Leonardt hat aus der Gaststätte,, Tanne,, 100 Mark unterschlagen. Danach fuhr er mit zwei Damen nach Leipzig. Jetzt fand man seine Leiche auf einem Gleis in Leutzsch bei Leipzig.
27.11
Die 28 jährige Köchin Anna Gerlach hat sich mit Leuchtgas im Schlafzimmer vergiftet. Sie ist aus Untersuhl.
6.12
Die Herren Oswald Bierschenk, Bauunternehmer W. Cramer, Architekt Kühn, Kaufmann Kettenbeil, Geschäftsführer Dr. Weilinger wurden wegen Beleidigung des Stadtbaudirektor Köhler verurteilt. Sie hatten bei einer Tivoliversammlung gegen Köhler Beschwerde erhoben. Dr. W. bekam 25 M., Ke. bekam 20,00 und Cr erhielt 10. M Geldstrafe.
Die anderen wurden freigesprochen.


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2014 15:48
#54
avatar

Notiz
allg. freue mich über jede Antwort
1909
Teil 1
8.01
Was waren 50 Pf. Marken?
14.06
Brotbeutel .davon hat mir immer meine Oma aus Bitterfeld erzählt
27.06
Wie sah eine Pyramide aus, was hat ein Maler da gemacht?
20.07
Das Rathaus war in der Nähe
Grüne Gasse, war wahrscheinlich die heutige Fritz-Erbe Str. ( habe dort 1974-2003 gewohnt)

II
11.11
Wo war die Werkstatt, woher hatte der Arbeiter sein Wissen?
27.11
armer Kerl, leichte Beute von netten Frauen.
22.11
Leuchtgas
Was war das, wo konnte man das kaufen?
6.12
Über O.B. habe ich schon manches gelesen, hat viel im Mariental gebaut.
Kein Wort über die Beschwerde, wie hat sich der Direktor verteidigt?
-------


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2014 15:58
avatar  Lutze
#55
avatar

deine Beiträge lese ich sehr gerne @thomas 48,
ob es heute da noch so viele Spitzbuben gibt?,
das Thüringer Völkchen habe ich freunlich und nett in Erinnerung
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2014 15:59
avatar  furry
#56
avatar

zu 22.11. Leuchtgas wird das Gas gewesen sein, dass man für die Raum- und Straßenbeleuchtung (vor der elektrischen) verwendet hat.
Es wird sich kaum von normalem Stadtgas, damals aus Kohle gewonnen, unterscheiden.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2014 15:42
#57
avatar

Hallo @thomas 48 ich staune immer wieder welche Mühe du dir machst .Es ist bestimmt nicht leicht an diese Daten in so gebalter Ladung ran zukommen.Alle Achtung


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2014 16:28
#58
avatar

Danke für eure lobe
habe ich bestimmt schon öfters geschrieben.
Als Lehrling habe ich alte Zeitungen gesammelt, hatte leider dann viel Ärger mit der Stasi gehabt und alle Ztg waren verschwunden. Habe dann wieder 1970 angefangen zu sammeln, die ersten Bände waren ,,Die Weltbühne,, von 1946 und 1947. Es wurden immer mehr. habe dann wieder einige verkauft und verschenkt, vor einigen Jahren bin ich in eine Neubauwohnung umgezogen und habe viele Bücher, Zeitungen und 10000 Ansichtskarten abgegeben und verkauft. Mich hatte immer in der Ztg. interessiert, wie das Volk gelebt hat.
jetzt zu meinen Geschichten.
Eine Z. hatte 4 oder 5 Seiten, auf der dritten finde ich immer lokales.
Jetzt mache ich alles etwas langsam
1. habe eine lListe gemacht, mit den Spalten Ruhla, Treffurt, Lauchröden, Gebäude, Personen, Verbrechen, Arbeitergeschichte, Kirche usw.
2. Histor. Verbrechen, jetzt schreibe ich alle Seiten von der Spalte V. ab
3. ich diktiere alle Daten und Texte, ohne meine Meinung, meiner Frau.
4. ich tippe die Texte von meiner Frau ab.
5. mache extra meine Notizen mit meiner privaten Meinung, einige Erklärungen und viele Fragen. Würde mich immer freuen, wenn unsere Polizisten einige beantworten würden.
Dauert immer etwas lange, ein Jahresband hat meistens über 1000 Seiten, bin jetzt bei 1910, da fehlen noch ca 300 Seiten.
So, war mal eine kurze Beschreibung von der Arbeit.
ich lese sehr schnell, meine Augen erfassen gleich einige Wörter, habe ich früher beim setzen gelernt, nur das tippen geht langsam
Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2014 19:21
#59
avatar

Ist jemand aus Zella-Mehlis?
Ich suche alles über die Mörder Polz und Wilhelm von 1910
Die zwei haben jemand umgebracht.
Wann, wen und wo weiß ich nicht?
Habe schon Herrn von Nordheim gefragt
thomas


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2014 19:48 (zuletzt bearbeitet: 28.06.2014 20:07)
#60
avatar

Zitat von thomas 48 im Beitrag #15
Wer noch nichts von mir gelesen hat, einiges zu dem Thema und einige Fragen an die Experten.
Die Namen und Adressen werden stimmen, sind alle aus der damaligen Presse.
Manchmal stelle ich extra Fragen oder meine Meinung ,siehe Notiz
Versuche die Meldungen nach der Tat zu ordnen.
Schon mal einige allgemeine Fragen
Wie wurden die Polizisten ausgebildet?
Gab es Pol. schulen?
Was hat ein P. damals verdient?
Wie hat mal früher verweste Leichen zum Friedhof transportiert?
Leichen-Sanitäts- und Polizeiwagen gab es noch nicht!
Gab es ein Pressesprecher, woher hatte der Reporter die Namen gehabt?
-------
Viel Spaß beim lesen


L.-Leiche






 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!