Der ABV im Grenzgebiet

24.05.2014 22:47von Schlutup
Frage
Der ABV im Grenzgebiet

Moin Moin,
die Suche hat nichts ergeben.
Hat der ABV der auch für das Grenzgebiet zuständig war, auch dort gelebt?
Oder kann dieser auch 20km weiter ABV gewesen sein und hat das Grenzgebiet mitbetreut?

Gruß Schlutup

24.05.2014 22:50von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Der aus Lassahn hat dort gewohnt .Hatte damals n schönen Schwarzen Riesenschnauzer .

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
24.05.2014 23:10von Greso
Antwort

0

0

Also ich kannte in meiner Dienstzeit an der Grenze nur den Konsum,Frisör,Bäcker(da holten wir das Brot und Brötchen für uns),die Kneipe und eine der Küchenfrauen(da hatten wir unsere Zivilklamotten gelagert.Aber sonst...?
Greso

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
24.05.2014 23:56von Ostlandritter
Antwort

0

0

Zitat von Greso im Beitrag #3
Also ich kannte in meiner Dienstzeit an der Grenze nur den Konsum,Frisör,Bäcker(da holten wir das Brot und Brötchen für uns),die Kneipe und eine der Küchenfrauen(da hatten wir unsere Zivilkilamotten gelagert.Aber sonst...?
Greso


Ganz genau so war es bei uns in Harra auch !

25.05.2014 01:13von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Hallo Schlutup!

Also bei uns haben sie im Ort gewohnt. Jedenfalls alle die ich kannte.

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Moin Moin,
die Suche hat nichts ergeben.
Hat der ABV der auch für das Grenzgebiet zuständig war, auch dort gelebt?
Oder kann dieser auch 20km weiter ABV gewesen sein und hat das Grenzgebiet mitbetreut?
Gruß Schlutup

avatar
( gelöscht )
25.05.2014 12:34von hundemuchtel 88 0,5
Antwort

0

0

Zitat von Antaios im Beitrag #5
Hallo Schlutup!

Also bei uns haben sie im Ort gewohnt. Jedenfalls alle die ich kannte.

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Moin Moin,
die Suche hat nichts ergeben.
Hat der ABV der auch für das Grenzgebiet zuständig war, auch dort gelebt?
Oder kann dieser auch 20km weiter ABV gewesen sein und hat das Grenzgebiet mitbetreut?
Gruß Schlutup




bei uns auch, hieß da nicht irgendwas Bürgernah?? Er wußte doch so manches von seinen Schäfchen, hätte sich schlecht gemacht wenn er in einem anderen Ort, noch dazu 20 km weg wohnt.

gruß h.

25.05.2014 12:49von Rainman2
Antwort

0

0

Der Dienstbetrieb des ABV und seine Verfügbarkeit bei Vorkommnissen erlaubte eigentlich gar keine andere Variante. Die ABV war i.d.R. für mehrere Ortschaften zuständig. Und in einem dieser Orte hatte der ABV seine Wohnung bzw. sein Haus, je nachdem. So zumindest war meine Erfahrung. Es kann da sicher auch Ausnahmen gegeben haben, ähnlich wie bei uns Grenzoffizieren. Ich bewohnte an meinen Dienstorten immer irgend eine Ledigenwohnung oder war in einem Ledigenwohnheim. Meine Hauptadresse war und blieb bis zum Schluss mein Geburtsort Leipzig, wo ich bis 1987 bei meiner Familie wohnhaft gemeldet war und dann auch eine eigene Einraumwohnung in Leipzig Grünau bekam, in der ich gemeldet war, die ich aber nur während meiner Urlaube (KU, VKU oder EU) bewohnte. Ich kann mir vorstellen, dass es bei ABV's ähnliche Regelungen gegeben haben kann.

ciao Rainman

25.05.2014 13:07von ABV
Antwort

0

0

Ich war zwar nicht im Grenzgebiet eingesetzt und auch nur vertretungsweise als ABV tätig. Aus diesem Grunde wohnte ich auch nicht im Abschnitt, sondern beinahe zehn Kilometer von der nördlichen Abschnittsgrenze entfernt. Geplant war jedoch, dass ich 1990 ein Studium aufnehme und danach einen eigenen Abschnitt übernehme. Dazu gehörte auch, dass ich dort meinen Wohnsitz habe! Übrigens verfügte jeder ABV, der in einem Eigenheim lebte, über ein von der VP eingerichtetes und bezahltes Dienstzimmer. Inklusive des begehrten Telefonanschlusses.
Aber auch während meiner Vertretungszeit, musste ich immer erreichbar sein! Und zwar rund um die Uhr! Da ich Zuhause kein Telefon besaß, stand nachts neben meinem Bett ein Funkgerät. Die erste Zeit bin ich immer hochgeschreckt, in der Annahme einen Funkspruch verpasst zu haben.
Wollte ich Abends wegfahren, musste ich mich beim ODH ab und wieder anmelden. Oder das Funkgerät mitschleppen. Was, besonders bei Familienfeiern, absolut bescheuert aussah.
Damit wir wenigstens in den Genuß einiger freier Wochenenden kommen konnten, hatte man bei uns im VPKA einen Bereitschaftsdienst installiert. ABV X übernahm dann die Bereiche von Y und Z. Am kommenden Wochenende war wieder ein anderer an der Reihe.

Gruß Uwe

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
ABV
25.05.2014 19:27von zweedi04
Antwort

0

0

Hallo @Schlutup,

bei uns wohnte der ABV auch in einem kleinen Häuschen mit Dienstzimmer im Grenzgebiet. Konkret in Schwanheide. Er betreute die Ortschaften Schwanheide, Zweedorf und Nostorf.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.05.2014 23:27von ABV
Antwort

0

0

Zitat von zweedi04 im Beitrag #9
Hallo @Schlutup,

bei uns wohnte der ABV auch in einem kleinen Häuschen mit Dienstzimmer im Grenzgebiet. Konkret in Schwanheide. Er betreute die Ortschaften Schwanheide, Zweedorf und Nostorf.



Die so genannten "Grenz-ABV", korrekt Grenzabschnittsposten, an den Grenzen zu Polen bzw zur CSSR, wohnten ebenfalls direkt in ihrem Abschnitt. Zumeist ebenfalls in Eigenheimen. Genau wie die "richtigen ABV", die der Volkspolizei, verfügten die Grenzabschnittsposten Zuhause über ein eigenes Dienstzimmer.

Gruß Uwe

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
ABV
29.05.2014 08:07von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Im Nachher betrachtet: Wahnsinn !

Im Grenzgebiet zur BRD: Grenztruppen mit den " Freiwilligen Grenzhelfern ", die DVP mit Fahndungs/Kontrollposten, der Grenz - ABV mit " Freiwilligen Helfern ", das MfS mit einem Grenzbeauftragten und IM`s, die Sicherheitsaktive in den Betrieben, eventuell noch Kampfgruppen. Wenn ich jemanden vergessen oder falsch eingeordnet habe, sorry ! Dazu jedoch meine Frage: War für die vielen Leut im kleinen, schmalen dafür langem Grenzgebiet eigentlich Platz?

avatar
( gelöscht )
29.05.2014 08:26von exgakl
Antwort

0

0

Zitat von Georg im Beitrag #11
Im Nachher betrachtet: Wahnsinn !

Im Grenzgebiet zur BRD: Grenztruppen mit den " Freiwilligen Grenzhelfern ", die DVP mit Fahndungs/Kontrollposten, der Grenz - ABV mit " Freiwilligen Helfern ", das MfS mit einem Grenzbeauftragten und IM`s, die Sicherheitsaktive in den Betrieben, eventuell noch Kampfgruppen. Wenn ich jemanden vergessen oder falsch eingeordnet habe, sorry ! Dazu jedoch meine Frage: War für die vielen Leut im kleinen, schmalen dafür langem Grenzgebiet eigentlich Platz?


na klar, war ja wie du sagst lang das Grenzgebiet... außerdem waren die von dir beschriebenen "Sicherheitsnadeln" ja nicht zusätzlich im Grenzgebiet, die gehörten zur Grenzbevölkerung

VG exgakl

29.05.2014 16:05von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von exgakl im Beitrag #12
Zitat von Georg im Beitrag #11
Im Nachher betrachtet: Wahnsinn !

Im Grenzgebiet zur BRD: Grenztruppen mit den " Freiwilligen Grenzhelfern ", die DVP mit Fahndungs/Kontrollposten, der Grenz - ABV mit " Freiwilligen Helfern ", das MfS mit einem Grenzbeauftragten und IM`s, die Sicherheitsaktive in den Betrieben, eventuell noch Kampfgruppen. Wenn ich jemanden vergessen oder falsch eingeordnet habe, sorry ! Dazu jedoch meine Frage: War für die vielen Leut im kleinen, schmalen dafür langem Grenzgebiet eigentlich Platz?


na klar, war ja wie du sagst lang das Grenzgebiet... außerdem waren die von dir beschriebenen "Sicherheitsnadeln" ja nicht zusätzlich im Grenzgebiet, die gehörten zur Grenzbevölkerung

VG exgakl


Aha !
Eingeborene ! Ureinwohner also !

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!