Historische Verbrechen

  • Seite 1 von 38
14.04.2014 11:19
#1
avatar

Gibt es user, die Interesse an historischen Verbrechen haben, die nicht in Büchern zu finden sind.
Ich habe Notizen von den Taten und von den Tätern mit Namen und Adressen von Ruhla und Eisenach, aus der Zeit vor 1933.
Geschrieben habe ich von R. 1898-1908, ab 1908-13 habe ich nur erstmal Zahlen.
Von Eisenach bis 1913 nur Zahlen.
Wird dann so aussehen wie die Eisenbahngeschichten.
Gibt es Interesse?


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2014 13:11
#2
avatar

bitte mal antworten


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2014 13:32
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Ja ich habe Interesse.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2014 18:38
avatar  Lutze
#4
avatar

ich bin immer neugierig
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:37
#5
avatar

Danke für die Zuschriften.
Will heute mal anfangen.
Alle Verbrechen die was mit der Eisenbahn zu tun haben veröffentliche ich bei den Eisenbahngeschichten..
Meine Quellen sind wieder alte Zeitungen, was ich schon mal erwähnte.
Es ist erstaunlich was damals die Polizei schon zur Aufklärung von Verbrechen getan hat.
Die Taten wie Mord, Diebstahl und so weiter waren damals genau so wie heute,
man hat früher wegen paar Mark schon gestohlen.
Viele Arbeiter hatten Pistolen gehabt.!


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:49
#6
avatar

Ruhla
war eine kleine Arbeiterstadt die in 2 Hälften geteilt war, die gother und die weimarische Seite. Es gab 2 Bürgermeister, 2 Kirchen, 2 Friedhöfe und 2 Feuerwehren.Ob es 2 verschiedene Polizeistationen gab, weiß ich nicht.
Heiligenstein
Ist ein ganz kleines Dörfchen (Flecken, Kaff) unterhalb von Ruhla
Thal oder Bad Thal
ist oder war ein kleiner Kurort ohne Landwirtschaft.
-----
Die meisten Bewohner haben in Ruhla in der Uhren und Maschinenindustrie gearbeitet.
Die Arbeitszeit betrug damals 9 Stunden.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 11:39
#7
avatar

Ruhla
1893
.......
1894
....
1895
.......
1904
7.07.
Heute früh fand man einen Mann aufgehängt im Wald am Breitenberg. Nach seiner Kleidung war er wohlhabend.
1.12
Der Besitzer der Metallwaren Fabrik ,,Stein und Schwieter,, Hermann Schwieter verschwand mit sehr viel Geld.
1905
5.06
Am 4.06 wurde in einem Teich im Lappengrund ein neugeborenes Mädchen tot gefunden. Die verhaftete Mutter berichtete das das Kind tot geboren ist.
9.12.
Zwei 10 und 13 jährige Jungen Wesel lieferten Arbeiten in Schweina ab und erhielten 8 Mark dafür, die der jüngere Junge in seine Tasche steckte. Auf dem Heimweg wurden sie bei der Steinernen Bank auf der alten Ruhl von einem Mann überfallen. Der Räuber durchsuchte die Taschen des größeren Jungen und nahm seine 30 Pfennig und eine kleine Pistole mit. Der kleine rannte in die Stadt und rief um Hilfe. Zwei Heiligsteiner Bierkutscher nahmen mit ihren Hunden die Verfolgung auf, leider zwecklos.
Der Räuber wurde abends in Schweina vom Feldgendarm Werner verhaftet. Er ist der Bergmann Johann Stütz aus Tiefenort.
1906
12.09
Heute vormittag wurde dem Wirt der Gaststätte ,,zur Traube,, 1200 Mark in Gold, 400 Mark in Papier, einige Sparkassenbücher und eine Lebensversicherungspolize gestohlen.
1907
28.10
Heute morgen ist ein Messerdieb verhaftet. Er hatte sein Diebesgut im Garten des Gasthauses ,,zur Rose,, versteckt.
2.11
Heute gegen 9.00 verhaftete der Forst- und Wildaufseher Schellenberg der jüngere auf der Eischleite einen Wilddieb.
1908
29.12
Am Sonnabend starb an giftigen Gasen im Hotel Kaiserhof der Oberkellner Erich Hilzenbereck aus Liegnitz.
14.01
Heute hat sich beim spielen mit einem Revolver ein Bäckergeselle in seinen Bauch geschossen.
14.06
In einer Gaststätte wurde ein Musikautomat im Wert von 200 Mark und 14 Mark gestohlen.
Den Automaten fand man zertrümmert im Wald.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 12:01
#8
avatar

Heiligenstein
1905
21.01
Der Räuber der den Bürgermeister Isense überfiel wurde in Ruhla vom Oberwachtmeister Schmitt verhaftet. Der Täter ist ein Barbiergeselle


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 12:22
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

[quote=thomas 48.
1906
In einer Gaststätte wurde ein Musikautomat im Wert von 200 Mark und 14 Mark gestohlen.
Den Automaten fand man zertrümmert im Wald.

Was wird damit gemeint sein Musikautomat ? Ein Pianola ?


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 12:33
#10
avatar

tut mir sehr leid, keine Ahnung!


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 12:50
#11
avatar

Thal
1893
9.03
In der Schwerspatgrube stürzte ein neueingestellter Bergmann in die Tiefe. Das Tau war angeschnitten.
1904
24.08
Die 84jährige wohlhabende Sch. wurde von ihrem Schwiegersohn so geschlagen, das sie starb. Die gerichtliche Untersuchung fand einen Rippenbruch und Reste von Kartoffelschalen im Magen. Der Täter wurde sofort verhaftet.
9.11.
In der heutigen Gerichtsverhandlung in Eisenach verurteilte der Richter den Schneider und Fabrikarbeiter Scharfenberg zu 4 Jahren Gefängnis.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 12:51
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von thomas 48 im Beitrag #10
tut mir sehr leid, keine Ahnung!


Ein Pianola eher nicht war bestimmt zu groß. Außerdem kommt das vom Preis nicht hin.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 13:15 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 13:31)
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

@turtle

Schau Dir das mal an


http://www.technoseum-blog.de/?p=437

Und rate mal woher dieser Automat kommt

LG von der Moskwitschka

EDIT Leipzig schien damals eine Hochburg bei der Herstellung von Spieluhren und -automaten gewesen zu sein http://www.alte-spieluhren.de/lochplatten_spieldosen.htm


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2014 21:46
#14
avatar

Ruhla
1909
5.10
Der 20 jährige Oskar Kehl kam nach 2 Jahre per Zug wieder nach Ruhla, Dabei hat er durch eine gefälschte Postanweisung beim Postamt Waltershausen 800 Mark abgehoben. Auf dem Weg vom Bahnhof in die Stadt wurde er von einem Beamten von Waltershausen und dem Schutzmann Ortlepp aus R. verhaftet und dem Amtsgericht Thal übergeben..

Thal
1909
6.08
gestern abend stach der 19 ährige Klei aus Kittelsthal den gleichaltrigen J. Keßler mit dem Messer in der Nähe des Postamtes.in den Bauch. An den 4 Stichen ist er dann gestorben. Kley wurde in seiner Wohnung verhaftet.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2014 22:08 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2014 22:17)
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Bin schon oft da vorbei gegangen, ist irgendwie gruselig wenn man solche Orte leibhaftig sieht und sich vorstellt was dort geschehen ist.
www.flickr.com/photos/41569813@N03/8294729699/
Das Haus steht schon ewig leer und ich denke der Laden der Ohme die eingeweckt wurde ist seit damals unberührt.
Den anfangs ermittelnden Polizisten soll er ja, entgegen des obigen Berichts, seine Schwester zubereitet aufgetischt haben und sie sollen das Essensangebot (1948) auch dankbar angenommen haben.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!