8./ 9. Mai 2014

  • Seite 10 von 48
15.04.2014 09:27 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 09:28)
#136
avatar

Die wohl bedeutendste Gedenkfeier zum Tage der Befreiung fand jeweils in Treptow statt. Die NVA nahm über Jahrzehnte mit einem grossen Aufgebot daran teil, um die Weltkriegsgefallen zu ehren. Diese Tradition soll weiterleben. Diese kann man nicht einfach an einen anderen Ort verlegen.
Die Gegner dieser Tradition sind der Meinung, dass es den Unifomierten weniger um Ehrung der gefallenen Soldaten geht als um eine provozierende Zurschaustellung von ewiggestrigen, verbohrten und unbelehrbaren Anhängern eines verbrecherischen Macht- und Unterdrückungsapparates.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 09:27
avatar  ( gelöscht )
#137
avatar
( gelöscht )

Zitat von elster427 im Beitrag #134
Es gibt hier im Forum Admins , welche sich um den Traditionsverband der NVA ereifern , aber die Forenregeln nicht beachten.
Da wird über eine Gedenkveranstaltung zu Ehren des Jahrestags der Befreiung vom Faschismus dikutiert, und ein User stellt ein Foto mit Hakenkreutz hier ein ,ohne das einer etwas sagt? Alsdo ich bin hier raus aus diesem Forum!!!!
Bitte hiermit um meine Löschung!!!
elster 427


ja zum Tag der Kapitulation Deutschlands gehört eben auch dieses Hakenkreuz, immerhin ein geschichtliche Realität


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 09:32 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2014 13:13)
avatar  ( gelöscht )
#138
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #126
Zitat von Wolle76 im Beitrag #47
Zitat von SCORN im Beitrag #44
Zitat von Gert im Beitrag #9
Es war die bedingungslose Kapitulation D's. Ich erinnere mich, die Generation meiner Eltern sprach nur von dem Zusammenbruch, jeder wusste was gemeint war.So etwas feiern nur Masochisten in D.





@Gert, es geht für uns Deutsche weniger um "Feiern" sondern darum daß auch wir Deutschen diesen Tag als Befreiung begreifen sollten.

Wegweisend die Rede von Richard Weizsäcker zum Thema vor fast 30 Jahren!

https://www.youtube.com/watch?v=vg8cV90Z6nY

Diese Rede ist es Wert wieder und immer wieder angehört zu werden!

SCORN



Von was wurden denn die Deutschen Befreit ? Von Uhren, Land und Leuten, von Patenten. Politisch und militärische war es ein Zusammenbruch. Eien Stunde Null.

Fand Herr Weizsäcker 1945 als Soldat es auch als Befreiung ? Bezweifle ich doch sehr stark.


Mein Vater ,- der im Afrika-Korps unter Rommel kämpfte ,- empfand die Kapitulation als Schmach.
Er kehrte nach kurzer Kriegsgefangenschaft bei den Amerikanern im Juli 1945 per Schiff nach Deutschland zurück und stiefelte ratlos durch das total zerbombte Hamburg.Befreiungsgefühle kamen nicht in ihm hoch - nur Zorn.
Dafür hatte er in Afrika nicht gekämpft...




( Links im Bild ist der Papa daneben sein Vater und sein Bruder - den die Amerikaner auf den Rheinwiesen gnadenlos verhungern ließen ))



Damit jetzt jeder weiß was ich meine!


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 09:39 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 09:40)
avatar  KARNAK
#139
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #136

Die Gegner dieser Tradition sind der Meinung, dass es den Unifomierten weniger um Ehrung der gefallenen Soldaten geht als um eine provozierende Zurschaustellung von ewiggestrigen, verbohrten und unbelehrbaren Anhängern eines verbrecherischen Macht- und Unterdrückungsapparates.
Theo

Die Meinung kann man schon haben,ein bisschen das Gefühl habe ich auch und ich empfinde solches Tun als kindisch,wenn es denn diesen Hintergrund hat.
Nur ist eine Meinung das Eine,etwas beweisen können etwas anderes und das sollte man schon können,in einem Rechtsstaat.Und da es nun mal so ist,dass das Zeigen von DDR-Symbolen in diesemLand nicht verboten ist,verbietet sich eigentlich jede Kritik,zumindest solange bis das Zeigen dieser Symbole verboten wird.

"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 09:42
#140
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #137
Zitat von elster427 im Beitrag #134
Es gibt hier im Forum Admins , welche sich um den Traditionsverband der NVA ereifern , aber die Forenregeln nicht beachten.
Da wird über eine Gedenkveranstaltung zu Ehren des Jahrestags der Befreiung vom Faschismus dikutiert, und ein User stellt ein Foto mit Hakenkreutz hier ein ,ohne das einer etwas sagt? Alsdo ich bin hier raus aus diesem Forum!!!!
Bitte hiermit um meine Löschung!!!
elster 427


ja zum Tag der Kapitulation Deutschlands gehört eben auch dieses Hakenkreuz, immerhin ein geschichtliche Realität


Naja--wenn deutsche Neonazis wieder in einer Demokratie durch deutsche Straßen maschieren können. Dann wird wohl was dran sein das das Hakenkreuz geschichtlich --wohl da zu gehört.Oder?


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 09:55
#141
avatar

Liebe Elster, bitte bleib in dem Forum.
Durch dich haben wir Laien einiges über das MfS gelernt. Ich suche immer Personen die sich dazu bekennen und die anderen aufklären, leider sind die meisten Stasileute verschwunden oder haben nie Herrn Mielke gedient.
Du beschwerst dich über das Bild mit dem Hakenkreuz, kann ich ja etwas verstehen, sehe es aber auch anders.
Das H. gehört zur deutschen Geschichte und viele oder die meisten Deutschen waren Anhänger von A.H. Es war so und jeder weiß das.
Ich besitze den Wehrpass meines Vaters Hans Lindner, der kein Nazi war und in keiner Organisation, ausser Deutschen Rechtswesen(?), war. Er war aber überzeugter Angehöriger der Wehrmacht, war einige Zeit in Finnland und Adjudant beim finnischen Marschall M.. So auf dem Pass ist der Adler mit dem H. Das Hakenkreuz hat jemand mit Tinte vollgemahlt. Jeder der das sieht, weiß aber was der Fleck bedeutet.
Ich selber habe aus Interesse hunderte Zeitungen aus dem Dritten Reich gelesen. Das war für mich Meldungen aus dem Leben einer vergangenen Generation. Aber ich vertrete und vertrat nie die Lehre von A.H..
Hoffe du verstehst das was ich meine und bleibst bei uns
Thomas Lindner


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 09:59 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 10:01)
avatar  ( gelöscht )
#142
avatar
( gelöscht )

@Weichmolch,
Forum Regel 4 und 5 - es ist und bleibt ein verfassungsfeindliches Symbol und hier handelt es sich um ein privatfoto , auf welchem man dieses Symbol wegretuschiert haben könnte !
Ausserdem grade bei diesem Thema nicht sehr angebracht m da DDR Symbole nicht verboten sind , auch die Uniform nicht!!


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:02
#143
avatar

Zitat von elster427 im Beitrag #138
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #126
Zitat von Wolle76 im Beitrag #47
Zitat von SCORN im Beitrag #44
Zitat von Gert im Beitrag #9
Es war die bedingungslose Kapitulation D's. Ich erinnere mich, die Generation meiner Eltern sprach nur von dem Zusammenbruch, jeder wusste was gemeint war.So etwas feiern nur Masochisten in D.





@Gert, es geht für uns Deutsche weniger um "Feiern" sondern darum daß auch wir Deutschen diesen Tag als Befreiung begreifen sollten.

Wegweisend die Rede von Richard Weizsäcker zum Thema vor fast 30 Jahren!

https://www.youtube.com/watch?v=vg8cV90Z6nY

Diese Rede ist es Wert wieder und immer wieder angehört zu werden!

SCORN



Von was wurden denn die Deutschen Befreit ? Von Uhren, Land und Leuten, von Patenten. Politisch und militärische war es ein Zusammenbruch. Eien Stunde Null.

Fand Herr Weizsäcker 1945 als Soldat es auch als Befreiung ? Bezweifle ich doch sehr stark.


Mein Vater ,- der im Afrika-Korps unter Rommel kämpfte ,- empfand die Kapitulation als Schmach.
Er kehrte nach kurzer Kriegsgefangenschaft bei den Amerikanern im Juli 1945 per Schiff nach Deutschland zurück und stiefelte ratlos durch das total zerbombte Hamburg.Befreiungsgefühle kamen nicht in ihm hoch - nur Zorn.
Dafür hatte er in Afrika nicht gekämpft...




( Links im Bild ist der Papa daneben sein Vater und sein Bruder - den die Amerikaner auf den Rheinwiesen gnadenlos verhungern ließen ))



Damit jetzt jeder weiß was ich meine!



Grün: Ach, Herrgottchen noch mal. Was bist Du auch so empfindlich. Da dürfte wohl kein User hier mal ein Foto seines Vaters oder Opas hier einstellen, auf dem er in einer Uniform des Dritten Reiches zu sehen ist. Solche Symbole bewußt zeigen, um damit seine Weltanschauung zu demonstrieren oder als Dokument deutscher Geschichte sind zwei wirklich unterschiedliche Dinge. Das geht dann schon bei den Briefmarken und Münzen aus dieser Zeit los und endet in den Museen zur Geschichte mit ihren Ausstellungsstücken.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:08
avatar  ( gelöscht )
#144
avatar
( gelöscht )

@elster427 , es wäre schade wenn Du aus so einem Grund das Forum verläßt. Es ist nun einmal so, das Hakenkreuz gehört zu der dt. Vergangenheit und es auf vielen zeitdokumenten und privaten Photos noch zu sehen.
Wichtig ist doch in welchem Zusammenhang diese Bilder gebraucht werden. Wir können nicht den teil der dt. Geschichte "ausradieren" oder unkenntlich machen, die Stellung zu der Geschichte ist für mich ausschlaggebend.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:15
#145
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #130
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #126
Befreiungsgefühle kamen nicht in ihm hoch - nur Zorn.
Dafür hatte er in Afrika nicht gekämpft...




( Links im Bild ist der Papa daneben sein Vater und sein Bruder - den die Amerikaner auf den Rheinwiesen gnadenlos verhungern ließen ))


Dann stellt sich mir natürlich die Frage Zorn auf was und besonders auf wen?
Und für was und für wen glaubte er denn in Afrika gekämpft zu haben? Ich hoffe einfach mal irgendwann hat er sich diese Frage ehrlich beantwortet.
Und das mit dem Verhungern auf den Rheinwiesen,dass stimmt,ob es "gnadenlos" war oder vielleicht eher der Ohnmacht oder Unfähigkeit so viele Kriegsgefangene unterzubringen und zu verpflegen darüber kann man streiten.NICHT streiten kann man allerdings darüber,dass die Deutschen an diversen Stellen in Europa,vorsätzlich und gnadenlos und mit dem Hintergedanken und der Generallinie einer sogenannten"Endlösung"Menschen haben verhungern lassen.DAS waren AKTIONEN, sowas wie die Dinge auf den Rheinwiesen oder die Flächenbombardierungen auf deutsche Städte und Vergewaltigungen von deutschen Frauen durch die Russen,dass waren REAKTIONEN auf die AKTIONEN.Man sollte diese historischen Ereignisse nicht in ihrer REIHENFOLGE durcheinander bringen,sonst ensteht ein völlig anderes,falsches Bild,was von den Deutschen mehr und mehr geliebt wird und mich entsetzt eine derartige Geschichtsklitterei,treibt es auf die Palme.Wenn es schon so sein soll,dann soll man auch den hammer harten alten Stasi-und SED-Kämpfern ihre Klitterei gönnen und nicht nölen.

@Karnak :
Ich habe die Dinge aus Sicht meines Vaters dargestellt ,- es ging um den Zeitbezug !
Und mein Vater hat damals nicht das gewusst , was wir heute alles wissen ,- später hat er seine Sicht der Dinge im Nachhinein selbst korrigiert.
Aber am 8.Mai 1945 war ihm das ,- ebenso wie vielen anderen Wehrmachtsangehörigen , noch nicht möglich...

....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:15
avatar  Pit 59
#146
avatar

Ich z.B. bin Stolz auf meinen Vater,welcher mit Leib und Seele Deutscher U-Boot Mann war.Mit Sicherheit kein Nazi,aber er hätte sein Leben für Deutschland gegeben,so wie 30 000 seiner Kameraden,denen auch Ich Gedenke.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:16 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 12:33)
avatar  KARNAK
#147
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #103
Zitat von KARNAK im Beitrag #75
Zitat von Gert im Beitrag #9
So etwas feiern nur Masochisten in D.


Nein,sowas feiern Deutsche,die die Geschichte verstanden und ihre Lehren daraus gezogen haben.Wobei ich diesen"militärischen Aufmarsch"nur sehr bedingt als"feiern"ansehe,damit keine Missverständnisse aufkommen.


@KARNAK, 1. ich krieche keinem der ehemals Alliierten irgendwo hinein, die haben ihren Krieg gewonnen und gut ist es.Meinetwegen sollen sie ihren Sieg auch feiern bis zum jüngsten Tag. Nur ich als Angehöriger der Nation die diesen Krieg verloren hat , habe da nichts zu feiern. 2. Habe ich aus diesem Krieg nichts zu lernen, weil ich der Nachkriegsgeneration angehöre und diese Schei... nicht verbrochen habe. Zu lernen hatte die Generation meiner Eltern und Großeltern. Ob sie dies in ausreichendem Masse taten, möchte ich bezweifeln. Dies íst aber nicht mein Bier, weil ich kein Anhänger von Erbschuld und/oder Kollektivschuld bin. Daher werde ich auch nicht im Büßergewand weder vor Russen noch vor dem jewish claim conference oder wer auch immer noch was aus unserem Land herauspressen will, auf die Knie gehen. Das ist mein Standpunkt, ok?



Nee Nee,DIE haben nicht IHREN Krieg gewonnen,WIR,die Deutschen haben den Krieg gegen DIE Verloren gegen die wir einen Krieg maßgeblich angezettelt haben,mit dem Ziel angezettelt, unsere Herrenmenschen Überlegenheit gegen ALLE anderen durchzusetzen.Und das wir für dieses Bestreben eines auf die Fresse bekommen haben,ich glaube das hat uns letztlich ganz gut getan,so konnten wir das werden was wir heute in der Welt sind, unter anderem keine Unterdrücker und Beherrscher und Ausbeuter des Restes der Welt,dafür können wir schon dankbar sein und es auch feiern,dass man uns für unsere Bestrebungen und für das Leid was wir über die Welt gebracht haben ,nicht vernichtet hat, uns wieder in die Weltgemeinschaft aufgenommen hat.WIR haben schon für wesentlich geringere Gründe Völker vernichtet,zumindest haben wir damit angefangen,wollten es und hätten es auch getan wenn man uns von unserem Wahnsinn nicht BEFREIT hätte.

"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:21 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 10:23)
#148
avatar

Zitat von elster427 im Beitrag #134
Es gibt hier im Forum Admins , welche sich um den Traditionsverband der NVA ereifern , aber die Forenregeln nicht beachten.
Da wird über eine Gedenkveranstaltung zu Ehren des Jahrestags der Befreiung vom Faschismus dikutiert, und ein User stellt ein Foto mit Hakenkreutz hier ein ,ohne das einer etwas sagt? Alsdo ich bin hier raus aus diesem Forum!!!!
Bitte hiermit um meine Löschung!!!
elster 427


@elster427 :
Tut mir echt leid , wenn ich hier Deine Gefühle verletzt habe oder wenn ich gegen irgendwelche Forenregeln verstossen haben sollte ,-
das hättest Du mir übrigens auch persönlich schreiben können,- so lange bin ich noch nicht in diesem Forum , daß ich alle Befindlichkeiten auswendig kenne !

Mich kannste auch gern anschnauzen- so was kann ich verkraften- aber bitte, beim nächsten mal sprich mich einfach persönlich an....
Im übrigen hab ich nichts dagegen, wenn die Admins dieses Foto löschen möchten - obwohl auch dieses Foto zu unserer deutschen Geschichte dazu gehört ,- aber löscht ruhig , was nicht ins heile Weltbild passt....

....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:28 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2014 10:36)
avatar  KARNAK
#149
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #146
Ich z.B. bin Stolz auf meinen Vater,welcher mit Leib und Seele Deutscher U-Boot Mann war.Mit Sicherheit kein Nazi,aber er hätte sein Leben für Deutschland gegeben,so wie 30 000 seiner Kameraden,denen auch Ich Gedenke.

Und da frage ich wieder,für wessen Deutschland,für wen eigentlich?Für Tante Emma und Onkel Paul,die zwei Deutschen?Oder vielleicht für die Vorstandsmitglieder der Werft von Blohm und Voss,die die U-Boote gebaut haben,oder die die Panzer gebaut haben und das Zyklon B hergestellt haben und ALLE haben damit Milliarden verdient und Tante Emma und Onkel Paul die beiden Deutschen haben ihr Leben gegeben für unser "heiliges Deutschland".Und die Vorstandsvorsitzenden der deutschen Konzerne,die die Milliarden verdient haben,was haben die eigentlich für unser"heiliges Deutschland"gegeben,NICHTS ,mein Lieber,die haben nur abkassiert.Und deshalb wollten sie die mit dem Hakenkreuz haben,haben sie von Anfang an unterstützt,weil sie wussten was ihnen das einbringt,die Milliarden eben und den Deutschen Tante Emma und Onkel Paul eine Holzkiste,wenn überhaupt,aber das ging ihnen am A..vorbei,Tante Emmas und Onkel Pauls gibt es viele,das ist nur Menschenmaterial,das wächst alleine nach,um Maximal profit muss man sich schon kümmern,der kommt nicht von alleine. Und darauf lohnt es sich stolz zu sein,als Deutscher,dass man von Deutschen verarscht wurde?
Natürlich kann man den Gefallenen gedenken,den armen Schweinen,gerade den U-Boot Leuten,die erbärmlich verreckt sein dürften,im Gegensatz zum Hern Dönitz.Aber eben Gedenken in dem Zusammenhang.

"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2014 10:37
avatar  Pit 59
#150
avatar

Käse was Du schreibst Karnak.Das waren Junge Menschen welche genau so von der Sache Überzeugt waren wie Du bei Deiner Mitarbeit beim MFS.
Genauso Überzeugt wie die jenigen welche durch DDR Propaganda (vom feinsten) Überzeugt waren das Richtige zu tun,egal wo (Grenze, SED u.s.w.)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!