Sowjetische Ehrenmale in Berlin

  • Seite 1 von 10
27.03.2014 07:26 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:28)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Ist es erforderlich in Berlin zwei Ehrenmale zum Gedenken an die rote Armee zu unterhalten ? Tiergarten und Treptow .
Reicht nicht ein Ehrenmal .

B208


 Antworten

 Beitrag melden
27.03.2014 08:30 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:28)
#2
avatar

Zitat von B208 im Beitrag #1
Ist es erforderlich in Berlin zwei Ehrenmale zum Gedenken an die rote Armee zu unterhalten ? Tiergarten und Treptow .
Reicht nicht ein Ehrenmal .

B208


Ja dazu hat sich Deutschland im Rahmen der "Zwei-Plus-Vier-Verträge" verpflichtet.
http://portal-militaergeschichte.de/albers_ehrenmal
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
27.03.2014 08:47 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:28)
#3
avatar

Aller guten Dinge sind Drei!

Es gibt drei Ehrenmale in Berlin, wobei das Dritte meist "vergessen" wird.
Dieses befindet sich im Bezirk Pankow, Stadtteil Niederschönhausen; Schönholzer Heide.Hier klicken

Da diese Stätten auch gleichzeitig Soldatenfreidhöfe sind verbietet sich meiner Meinung nach die Frage nach dem Sinn oder Unsinn dieser Anlagen.
Einen Friedhof als solchen stelle ich auch nicht Frage.

Gruß
Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2014 18:45 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:28)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Soldatenfriedhöfe sind nicht das was ich in Frage stelle .
Bei meinem letzten Besuch in Treptow habe ich bewusst nochmal all die Schriften auf den Steinblöcken gelesen , einiges von Stalin und es ist vieles , sehr vieles was nichts , aber auch rein gar nichts mit dem Gedenken an gefallene Soldaten zu tun hat .
Ebenso die beiden Panzer und die beiden Kanonen im Tiergarten , das gehört auf den Schrott .


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2014 22:52
avatar  Pitti53
#5
avatar

Zitat von B208 im Beitrag #4
Soldatenfriedhöfe sind nicht das was ich in Frage stelle .
Bei meinem letzten Besuch in Treptow habe ich bewusst nochmal all die Schriften auf den Steinblöcken gelesen , einiges von Stalin und es ist vieles , sehr vieles was nichts , aber auch rein gar nichts mit dem Gedenken an gefallene Soldaten zu tun hat .
Ebenso die beiden Panzer und die beiden Kanonen im Tiergarten , das gehört auf den Schrott .



Das sind nun mal alte Soldatenfriedhöfe mit Tradition. Mußt du aber nicht verstehen. Kannst ja eine Petition zur Abänderung einbringen


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2014 23:44 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:29)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Siehst Du , alte Soldatenfriedhöfe - mit Tradition - und genau diese -Tradition - wird den gefallenen Soldaten nicht gerecht .
Wenn alte Tatterer in alten Uniformen den Soldatenfriedhof als Kulisse für ein komödiantisches Spektakel missbrauchen .
Oder das Areal für parteipolitische Veranstaltungen zweckentfremdet wird . Ein Soldatenfriedhof soll zur Versöhnung und zum Frieden mahnen !
Mußt du aber nicht verstehen .


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2014 23:52 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:29)
avatar  Pitti53
#7
avatar

Zitat von B208 im Beitrag #6
Siehst Du , alte Soldatenfriedhöfe - mit Tradition - und genau diese -Tradition - wird den gefallenen Soldaten nicht gerecht .
Wenn alte Tatterer in alten Uniformen den Soldatenfriedhof als Kulisse für ein komödiantisches Spektakel missbrauchen .
Oder das Areal für parteipolitische Veranstaltungen zweckentfremdet wird . Ein Soldatenfriedhof soll zur Versöhnung und zum Frieden mahnen !
Mußt du aber nicht verstehen .


Aber auch zur Erinnerung .Sehe ich so. Diese meist sehr jungen Soldaten haben ihr Leben für unser Weiterleben gegeben!!!

Ich gehe oft auf solche Friedhöfe. In Schwerin haben wir auch einen, Platz der OdF


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2014 23:54 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:29)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Und gerade deswegen sollte man nicht mir einer Klamauktruppe dort auftauchen.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2014 01:51 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:29)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pitti53 im Beitrag #5
Zitat von B208 im Beitrag #4
Soldatenfriedhöfe sind nicht das was ich in Frage stelle .
Bei meinem letzten Besuch in Treptow habe ich bewusst nochmal all die Schriften auf den Steinblöcken gelesen , einiges von Stalin und es ist vieles , sehr vieles was nichts , aber auch rein gar nichts mit dem Gedenken an gefallene Soldaten zu tun hat .
Ebenso die beiden Panzer und die beiden Kanonen im Tiergarten , das gehört auf den Schrott .



Das sind nun mal alte Soldatenfriedhöfe mit Tradition. Mußt du aber nicht verstehen. Kannst ja eine Petition zur Abänderung einbringen

Hallo!
Stell doch mal einen Antrag im Bundestag.In Dresden hat man es schon geschafft,das solche Denkmale umgesetzt wurden und jetzt sollen auch noch Gräber auf den Garnisonsfriedhof eingeebnet werden.
Grund: zu teuer


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2014 03:38 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:30)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Einebnen aus Kostengründen ist kein Weg . Ehrenmale und Gedenkstetten sollten in der heutigen Zeit aber so gestalltet sein , daß sie nur dem ursprünglichen Gedanken ( gedenken ) dienen und nicht propaganda Zwecken vergangener Zeiten . Aus diesem Grund sollte man auch Rückbauten in Betracht ziehen , um den Sinn dieser Stetten wieder in den Mittelpunkt eines Besuches zu rücken .


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2014 09:41 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:30)
avatar  Mike59
#11
avatar

Die Gedenkstätten können gar nicht groß genug sein, damit auch der letzte Depp immer wieder vor Augen geführt bekommt was passierte und wer den Arsch voll bekommen hat.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2014 12:31 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:30)
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Danke für Deinen Beitrag , er zeigt ganz deutlich , daß es bei diesen " Soldatenfriedhöfen " um etwas ganz anderes geht , als um Versöhnung und Gedenken an die gefallenen Soldaten . Besser hätte man nicht für einen Rückbau argumentieren können .


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2014 12:44 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:30)
#13
avatar

Zitat von B208 im Beitrag #10
Einebnen aus Kostengründen ist kein Weg . Ehrenmale und Gedenkstetten sollten in der heutigen Zeit aber so gestalltet sein , daß sie nur dem ursprünglichen Gedanken ( gedenken ) dienen und nicht propaganda Zwecken vergangener Zeiten . Aus diesem Grund sollte man auch Rückbauten in Betracht ziehen , um den Sinn dieser Stetten wieder in den Mittelpunkt eines Besuches zu rücken .


Viele Soldaten der Weltkriegsalliierten haben ihr Leben geopfert und ihre letzte Ruhe auf Friedhöfen in ganz Europa gefunden. Sie verdienen unseren Respekt. Beispiel: Amerikanischer Friedhof Normandie..


http://www.abmc.gov/cemeteries/cemeteries/no.php
Solche Friedhöfe zu verkleinern oder zu verlegen, scheint mir recht problematisch. Dass die Vergangenheit teilweise recht einseitig (aus der Sicht der Siegermächte heraus) verklärt wird, ist wohl unvermeidbar.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2014 12:52 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:31)
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von B208 im Beitrag #12
Danke für Deinen Beitrag , er zeigt ganz deutlich , daß es bei diesen " Soldatenfriedhöfen " um etwas ganz anderes geht , als um Versöhnung und Gedenken an die gefallenen Soldaten . Besser hätte man nicht für einen Rückbau argumentieren können .



Ich glaube anhand Deines Beitrages, DU hast nicht recht verstanden.
Diese Ehrenmäler haben nicht nur die von Dir beschriebene Aufgabe. Sie
mahnen uns nicht zu vergessen, wer die Verursacher dieser Kriege waren.
Und auf wessen Rücken sie ausgetragen wurden. Wir werden ermahnt, dies nie zu vergessen,
damit sich so etwas niemals wiederholt.

SEG15D


 Antworten

 Beitrag melden
17.04.2014 01:24 (zuletzt bearbeitet: 17.04.2014 20:31)
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Moin ,
über eine Überregionale Zeitung sollte es wohl klappen , auch wenn es die BILD ist , war mir aber egal .
Der Zeitpunkt dieser Aktion ist auch gut gewählt .
In der Hoffnung , dass sich auch viele aus dem Forum beteiligen .

B208


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!